Menü schließen




VOLKSWAGEN AG ST O.N.

Bildquelle: pixabay.com

Kommentar von Nico Popp vom 16.08.2022 | 06:00

Gamechanger für Chip-Hersteller: Infineon, BYD, BrainChip, Volkswagen

  • Elektromobilität

Computer-Chips bleiben gefragt. Wie der deutsche Hersteller Infineon kürzlich im Handelsblatt mitteilte, plane das Unternehmen gemeinsam mit Kunden Lieferungen mit einer Vorlaufzeit von rund zwei Jahren und mehr. Wie die Zeitung schätzt, sei diese Marktsituation für Investoren günstig und sorge für robuste Margen. Wir gehen dem Chip-Boom auf den Grund und erklären, wo Anleger Chancen finden und wo Risiken liegen.

Zum Kommentar

Kommentar von Nico Popp vom 20.07.2022 | 06:00

Wo lauern die nächsten 749%? Volkswagen, Edison Lithium, Rock Tech Lithium

  • Lithium

Während viele Rohstoffe in diesen Tagen eine Rezession eingepreist haben, glänzt das „weiße Gold" heller denn je. Als „weißes Gold" wird Lithium, ein wichtiger Grundstoff für Akkus und Batterien, bezeichnet. Noch 2020 notierte der Preis für eine Tonne Lithiumcarbonat bei etwas mehr als 8.000 USD. Heute steht der begehrte Stoff bei satten 71.000 USD. Wie Anleger von diesem Trend profitieren können und welche Unternehmen sich warm anziehen müssen.

Zum Kommentar

Kommentar von Nico Popp vom 06.07.2022 | 05:50

Synergie-Effekte als Risikopuffer: Amazon, wallstreet:online, Volkswagen

  • Risikopuffer

Erfahrene Value-Investoren suchen bei attraktiv bewerteten Unternehmen nach einem "ökonomischen Burggraben". Das sind Eigenschaften des Geschäftsmodells, das es gegen äußere Einflüsse und Störfaktoren besonders immun machen. Dazu gehören etwa günstige Artikel, die dank starker Marken bei Konsumenten einen Stein im Brett haben und deswegen auch in der Krise gerne gekauft werden. Eine weitere Form des "ökonomischen Burggrabens" können etwa verschiedene Sparten und Geschäftsbereiche sein, die sich ergänzen. Wir beleuchten drei Synergie-Aktien und erklären inwiefern sie stabile Investments sein können.

Zum Kommentar

Kommentar von Nico Popp vom 08.04.2022 | 05:30

Die nächste E-Auto-Revolution: Volkswagen, Altech Advanced Materials, BYD

  • Elektromobilität

Höher, schneller, weiter – und auch noch günstiger? Hersteller und Zulieferer von Elektroautos betreten in diesen Tagen Neuland. Mit neuen Batterie-Kompositionen und innovativer Technologie. Zugleich geht es darum, gerade die Elektromobilität so nachhaltig wie nur möglich aufzustellen. Das bedeutet: Nachvollziehbare und transparente Lieferketten und der Verzicht und Metalle aus dubiosen Quellen. Wir gehen drei interessanten Vertretern aus dem Bereich der Elektromobilität auf den Grund und klopfen Chancen für Anleger ab.

Zum Kommentar

Kommentar von Nico Popp vom 28.02.2022 | 06:00

Stühlerücken in der Autoindustrie – wer verliert, wer profitiert: Porsche, Altech Advanced Materials, Volkswagen

  • Batterietechnologie

Der geplante Börsengang von Porsche sorgte am Markt in einer unruhigen Zeit für Feierlaune. Auch bei den Familien Porsche und Piëch dürfte die Stimmung erwartungsvoll sein – schließlich sollen diese eine Sperrminorität erhalten und hätten so wieder mehr Macht über ihr Unternehmen. Auch VW erhofft sich vom Börsengang der profitablen Tochter Vorteile: Etwa bei Investitionen in die Elektromobilität und bei der Bewertung des gesamten Konzerns. Was der Deal für die beteiligten Unternehmen bedeutet und was die Folgen für kleinere Technologie-Anbieter sein könnten.

Zum Kommentar

Kommentar von Nico Popp vom 19.01.2022 | 06:00

NEL, dynaCERT, Volkswagen: Werden die Letzten die Ersten sein?

  • Mobilitätswende

Die Energiepreise gehen durch die Decke. Wer in diesen Tagen seinen Energieversorger wechseln muss, erlebt ein blaues Wunder. Aufschläge von 50% und mehr bei Strom und Gas sind keine Seltenheit. In diesem Zusammenhang werden auch Fragen nach den Antrieben der Zukunft wieder lauter. Zwar hat auch Wasserstoff einen hohen Energiebedarf, doch fördert das Bundeswirtschaftsministerium grünen Wasserstoff im Rahmen einer geringeren Umlage nach dem Erneuerbare-Energien-Gesetz. Grund genug, sich einige Aktien rund um Wasserstoff und Mobilität genauer anzusehen.

Zum Kommentar

Kommentar von Nico Popp vom 12.01.2022 | 05:00

BYD, Altech Advanced Materials, Volkswagen: Wer ist so innovativ wie Tesla?

  • Elektromobilität

Über Jahre hinkten E-Autos konventionellen Antrieben in vielen Bereichen hinterher: Die Reichweiten waren deutlich geringer und auch der Komfort blieb hinter klassischen Verbrennern zurück. Inzwischen hat sich aber einiges geändert. Vor allem chinesische Hersteller punkten mit Reichweiten von 1.000km. Auch stecken moderne E-Autos längst voller Schnickschack, der auch die Herzen technikaffiner Autofans höher schlagen lässt. Ist die Entwicklung bei E-Autos damit am Ende? Mitnichten! Wir stellen drei Unternehmen aus der Branche vor und analysieren deren Innovationskraft.

Zum Kommentar

Kommentar von Nico Popp vom 09.12.2021 | 05:00

Rock Tech Lithium, Noram Lithium, Volkswagen: Die Highflyer von morgen

  • Elektromobilität

Batterien für Elektroautos werden heute noch in erster Linie aus Asien importiert. Doch schon bald dürfte die Mehrheit der in Deutschland gefertigten Batterien auch aus Deutschland kommen. Ob in Salzgitter, Göttingen, Erfurt, Kaiserslautern oder Grünheide - aktuell ist bereits eine ganze Reihe Fabriken im Bau. All diese Produktionsstandorte eint der Bedarf an Lithium. Kein Wunder, dass das kritische Element immer teurer wird. Aktien von Lithium-Unternehmen bieten daher Chancen.

Zum Kommentar

Kommentar von Nico Popp vom 15.11.2021 | 05:00

Volkswagen, Graphano Energy, Varta: Graphit als neuer E-Auto-Hype?

  • Graphit

Die Mobilitätswende krempelt die Wirtschaft um. Wo früher Stahl und Bauteile für klassische Getriebe dominierten, kommen heute die Rohstoffe der Zukunft, wie Lithium, Seltene Erden oder Graphit zum Einsatz. Wir beleuchten die Gezeitenwende in der Automobilwirtschaft und stellen Unternehmen vor, die davon profitieren könnten.

Zum Kommentar

Kommentar von Nico Popp vom 01.11.2021 | 05:00

BYD, Brainchip, Volkswagen: Geheimtipp zum Megatrend autonomes Fahren

  • autonomes Fahren

Die deutschen Innenstädte sind regelmäßig verstopft und überfüllt. Einer der Gründe für die Enge in der Stadt liegt in tausenden Autos, die morgens geparkt werden, um dann den gesamten Tag über nur herumzustehen. Angesichts der Quadratmeterpreise in Großstädten erscheint das ziemlich ineffizient. Auch, dass Elektroautos oft erst nach vielen tausend Kilometern wirtschaftlich und ökologisch rentabel sind, spricht dafür, dass die Fahrzeuge anders genutzt werden sollten als heute. Das autonome Fahren könnte der Schlüssel zu einer Mobilität sein, die den Menschen in der Stadt mehr Raum gibt, Staus vermeidet und die Kosten für Mobilität sogar senkt. Wir skizzieren drei spannende Titel rund um das Thema.

Zum Kommentar