Menü schließen




Kommentare

Bildquelle: pixabay.com

Kommentar von Nico Popp vom 21.03.2022 | 06:23

Aktien zwischen Enteignung und neuer Zeitrechnung: Barrick Gold, Triumph Gold, Alibaba

  • Krisenversicherung

Goldman Sachs gilt in Anlegerkreisen seit jeher als gut informiert und bestens vernetzt. Auch wenn in die Prognosen der US-Banker manchmal ein wenig zu viel hineininterpretiert wird, sollten Anleger sie zur Kenntnis nehmen. Aktuell geht Jeff Currie, Rohstoff-Spezialist bei Goldman Sachs von einem „perfekten Aufschwung" für Gold aus. Das Kursziel könnte bei 2.500 USD liegen. Bei Goldman sieht man das Edelmetall als „Währung der letzten Instanz" und verweist auf steigende ETF-Käufe und eine steigende Nachfrage seitens der Notenbanken. Wir beleuchten drei Aktien und ihre Perspektive.

Zum Kommentar

Kommentar von Nico Popp vom 15.03.2022 | 06:00

TUI, Desert Gold, Deutsche Bank: Unsicherheit als Anlage-Chance

  • Unsicherheit

Nur noch weniger als eine Woche, dann kommt die Freiheit zurück – zumindest vordergründig. Wer medizinische Masken und Testpflichten bisher als Repression wahrgenommen hat, dürfte ab dem 20. März aufatmen. Dann hat auch Deutschland seinen Freedom Day. Doch während sich in Deutschland in vielen Teilen der Bevölkerung Erleichterung breit macht, spitzt sich der Konflikt in der Ukraine zu. Die Gefahr für die Freiheit in Europa dürfte auch nach dem 20. März größer sein, als während der hitzigsten Bund-Länder-Runden der vergangenen Jahre. Wir analysieren die Situation und gehen auf drei Aktien ein.

Zum Kommentar

Kommentar von Nico Popp vom 14.03.2022 | 06:00

Mercedes-Benz Group, Phoenix Copper, JinkoSolar: Jetzt aus der Geschichte lernen

  • Anlageidee

Wer als Anleger nach Ausbruch der Corona-Pandemie im März 2020 einen kühlen Kopf behalten hat, konnte sich in den Monaten danach über hohe Gewinne freuen. Unmittelbar nach Beginn der Seuche rasten die Kurse weltweit in den Keller. Medien riefen das Ende der Wirtschaft, wie wir sie kennen, aus. Das stimmte zwar teils, doch waren die Folgerungen der Märkte zunächst falsch. Statt des ökonomischen Niedergangs bestimmte die Knappheit die Kurse – bis heute. Auch jetzt zeichnen die Märkte ein düsteres Szenario bis hin zur Apokalypse. Es sieht danach aus, als würden letztlich doch Angebot und Nachfrage über die Kurse bestimmen. Für Anleger mit einem klaren Kompass kann das eine Chance sein. Wir stellen drei Aktien vor.

Zum Kommentar

Kommentar von Nico Popp vom 11.03.2022 | 06:00

Nordex, MAS Gold, Hensoldt: Aktien für die neue Zeitrechnung

  • Zeitenwende

Auch wenn die Verhandlungen zwischen der Ukraine und Russland ungeachtet der Zwischenstände Hoffnung machen, wird sich in den kommenden Monaten und Jahren vieles verändern. Die Zivilmacht EU muss umdenken – in vielerlei Bereichen. Gas als Übergangstechnologie ist nach Putins Angriffskrieg kaum mehr vermittelbar. Auch die nationale Sicherheit in die Hände der NATO zu legen, die maßgeblich von den USA gestützt wird, erscheint riskant – Trump bereitet schließlich schon seinen Wahlkampf vor. In Zukunft werden EU und Deutschland die Klimawende beschleunigen und die Aufrüstung forcieren müssen. Wir stellen drei Aktien vor, die profitieren können.

Zum Kommentar

Kommentar von Nico Popp vom 09.03.2022 | 08:50

Würde so Kostolany investieren? BASF, Globex Mining, Gazprom

  • Rohstoffe

Krieg kennt nur Verlierer. An der Börse sieht das aber ein wenig anders aus. Die Börse spiegelt die Veränderungen von morgen schon heute wider und sorgt für die Allokation von Kapital. Wenn Gelder von der einen in die andere Branche fließen, entstehen für Anleger auch Chancen. Wer rechtzeitig aufs richtige Pferd setzt, gewinnt. Wer den Fehler macht, auf die Überflieger der Vergangenheit zu setzen, erlebt womöglich ein finanzielles Waterloo.

Zum Kommentar

Kommentar von Nico Popp vom 07.03.2022 | 06:00

Linde, dynaCERT, NEL: Zeit für Wasserstoff-Technologie

  • Wasserstoff

Noch fließt das Gas aus Russland gen Westen. Doch je länger der Krieg in der Ukraine anhält, desto wahrscheinlicher werden noch schärfere Sanktionen. Dass der Trend langfristig weg vom russischen Gas geht, ist ohnehin klar. Anbieter von Wasserstoff profitieren seit Tagen von der Eskalation der Gewalt in der Ukraine. Auch Übergangstechnologie könnte gefragt sein, um Kraftstoffverbrauch und CO2-Ausstoß gleichermaßen zu reduzieren – schließlich gilt es auch trotz steigender Energiepreise, den Klimaschutz nicht zu vernachlässigen. Wir beleuchten drei Wasserstoff-Werte.

Zum Kommentar

Kommentar von Nico Popp vom 04.03.2022 | 06:00

Stagflation! So könnten Aktien reagieren: ThyssenKrupp, Kodiak Copper, BMW

  • Stagflation

Eine Geldflut für den Rüstungs-Sektor, gestörte Lieferketten und Paradigmenwechsel in vielen weiteren Bereichen - der Krieg in der Ukraine zeigt uns wieder einmal, dass nichts so bleibt, wie es war. Der Satz mag in der Pandemie überstrapaziert worden sein, doch unterstreichen die aktuellen Ereignisse, dass wir uns mit Blick auf die Zukunft auf Dinge einstellen müssen, die wir noch vor wenigen Jahren nicht für möglich gehalten hätten. Auch ökonomisch. Die Eurozone steckt unmittelbar vor einem Stagflations-Szenario, also steigende Preise bei sinkender Wirtschaftsleistung. Die EZB würde dann in einem Dilemma stecken. Aktien könnten für Anleger der einzige Ausweg sein.

Zum Kommentar

Kommentar von Nico Popp vom 03.03.2022 | 06:00

BYD, Nevada Copper, Mercedes-Benz Group: Preisschock auch an der Ladesäule

  • E-Auto

Dass die Preise an den Zapfsäulen stetig steigen, ist für Autofahrer nichts Neues. Dass jetzt aber auch an den Ladesäulen der Preis-Schock droht, dürfte für viele E-Auto-Fahrer eine neue Erfahrung sein. Anbieter von Ladeinfrastruktur, wie etwa EnBW, Tesla, Enel oder die Stadtwerke München haben ihre Preise in den vergangenen Monaten teils deutlich angeboben: Zwischen 8 und 82% wurde die Kilowattstunde teurer. Wie geht es jetzt weiter? Werden E-Autos zunehmend unattraktiv?

Zum Kommentar

Kommentar von Nico Popp vom 01.03.2022 | 06:00

Zwischen Kriegs-Gewinnen und Friedens-Dividenden: ThyssenKrupp, Memiontec, BP

  • Ukraine

Die Welt ist spätestens seit dem vergangenen Wochenende eine andere: Deutschland pumpt 100 Mrd. EUR in ein Sondervermögen für die Bundeswehr. Zudem sollen künftig mehr als die seit Jahren von den USA geforderten 2% der Wirtschaftsleistung in den Wehr-Etat fließen. Nachdem Deutschland die eigene Verteidigung über Jahre vernachlässigt hat, stehen die Zeichen inzwischen wieder auf Abschreckung. Angesichts der drohenden Wahl von Donald Trump zum nächsten US-Präsidenten ist derartige Selbsthilfe auch dringend geboten. Wir beleuchten drei Aktien, die entweder vom Ukraine-Krieg betroffen sind oder aber eine friedliche Alternative bieten.

Zum Kommentar

Kommentar von Nico Popp vom 28.02.2022 | 06:00

Stühlerücken in der Autoindustrie – wer verliert, wer profitiert: Porsche, Altech Advanced Materials, Volkswagen

  • Batterietechnologie

Der geplante Börsengang von Porsche sorgte am Markt in einer unruhigen Zeit für Feierlaune. Auch bei den Familien Porsche und Piëch dürfte die Stimmung erwartungsvoll sein – schließlich sollen diese eine Sperrminorität erhalten und hätten so wieder mehr Macht über ihr Unternehmen. Auch VW erhofft sich vom Börsengang der profitablen Tochter Vorteile: Etwa bei Investitionen in die Elektromobilität und bei der Bewertung des gesamten Konzerns. Was der Deal für die beteiligten Unternehmen bedeutet und was die Folgen für kleinere Technologie-Anbieter sein könnten.

Zum Kommentar