Menü schließen




15.03.2021 | 05:00

Bitcoin Group, Osino Resources, Newmont: Inflations-Gewinner fürs Depot

  • Inflation
Bildquelle: pixabay.com

Trotz steigender Teuerung und kletternden Energiepreisen hält die Europäische Zentralbank an ihrem ultralockeren Kurs fest und engagiert sich künftig am Anleihemarkt noch stärker als ohnehin schon. So wollen die Währungshüter die steigenden Renditen wieder einfangen und Refinanzierungsbedingungen für Unternehmen, aber auch für Staaten verbessern. Was angesichts der Krise nachvollziehbar ist, könnte schon im zweiten Halbjahr 2021 zu viel des Guten werden. Springt die Wirtschaft nach den Lockdowns wieder an und genießen die Menschen erstmals nach mehr als einem Jahr wieder ihr Leben ohne Einschränkungen, könnte Inflation drohen. Wir stellen drei Aktien vor, von denen viele Anleger glauben, dass sie Werte konservieren und erklären, was dran ist.

Lesezeit: ca. 3 Min. | Autor: Nico Popp
ISIN: CA68828L1004 , DE000A1TNV91 , US6516391066

Inhaltsverzeichnis:


    Bitcoin: Volatiler Zukunftswert

    Die Aktie der Bitcoin Group ist im Zuge des Krypto-Hypes stark gestiegen. Das Unternehmen aus Herford betreibt mit Bitcoin.de eine Handelsplattform, die vom positiven Branchenumfeld profitiert und im Januar gemessen an Provisionserlösen das drittbeste Monatsergebnis erzielt hat. Das Unternehmen bietet neben einer Handelsplattform auch die futurum bank AG und kann damit innovative Krypto-Lösungen mit klassischem Finanzgeschäft verzahnen. Die Tokenisierung von Vermögenswerten gilt als Megatrend in der Finanzbranche und verspricht neben Kosteneinsparungen auch die Chance, Anlageklassen neuen Anlegergruppen zugänglich zu machen. Unternehmen die in diesem Bereich schnell sind, können neben Kryptowährungen auch mit Immobilien, Kunst oder anderen Sachwerten ein gutes Geschäft machen. Was letztlich digital verbrieft wird, ist egal. Wichtig ist nur, dass die Verbriefung dank der Blockchain-Technologie schnell, effizient und günstig ist. Dann spielt es keine Rolle mehr, ob ein wohlhabender Investor in ein Gemälde investiert oder aber mehrere tausend Kleinanleger gemeinsam.

    Die Bitcoin Group hat sich das Ziel gesetzt, rund um Kryptowährungen und Blockchain Beteiligungen mit Zukunft aufzubauen. In den vergangenen Jahren entwickelte sich das Unternehmen stetig weiter. Die Aktie handelt seit einigen Tagen wieder fester, ist aber im Vergleich zur Situation von vor drei Monaten noch immer mehr als 20% günstiger. Zwar steckt der Wert aus charttechnischer Sicht noch immer in einer Konsolidierungsformation, doch können Investoren die Aktie im Blick behalten. Das Chance-Risiko-Verhältnis ist aktuell bereits günstiger als vor wenigen Wochen.

    Osino Resources: Renommierter Projekt-Entwickler mit Hebel auf den Goldpreis

    Das kanadische Unternehmen Osino Resources war einer der größten Profiteure der Gold-Rally, die vor etwas weniger als einem Jahr startete und den Goldpreis im vergangenen Sommer auf ein Allzeithoch trieb. Seitdem konsolidiert die Aktie, hält sich im Vergleich zu anderen kleinen Rohstoff-Unternehmen aber sehr stabil. Osino Resources agiert in Namibia inmitten eines aufstrebenden Gold-Gürtels. Das Land gilt als stabile Demokratie und gutes Pflaster für Rohstoffprojekte. In der Nachbarschaft von Osinos Twin-Hills-Projekt agiert beispielsweise B2Gold. In den vergangenen Monaten brachten Explorationsarbeiten auf Twin Hills unter anderem Gold-Funde über 241 Meter mit Gehalten von 0,65g/t zu Tage. Strecken über 37 Meter brachten gar Gehalte von 2,58 g/t.

    Die Liegenschaft ist in eine intakte Infrastruktur aus Straßen eingebunden und gilt als die nächste aufstrebende Gold-Region. Für das zweite Quartal 2021 plant Osino Resources eine vorläufige Machbarkeitsstudie. Dann erfährt der Markt, wie es mit dem Projekt weitergehen kann. Osino Resources verfügt über ein erfahrenes Management, das schon einmal ein Projekt an B2Gold verkauft hat und hat illustre Aktionäre, wie etwa Rothchild, Earth Resource Investment Group, Mackenzie, Merk oder J. Zechner. Als fortgeschrittener Projektentwickler könnte Osino von steigenden Goldpreisen überproportional profitieren. Das Unternehmen hat ausreichend Kapital in der Kasse und eine klare Strategie. In Zeiten steigender Teuerung könnte der Wert ein attraktives Instrument zur Beimischung im Portfolio sein.

    Newmont: Solide aber nicht mehr

    Eine Aktie, die auch wegen ihres Namens immer wieder als Alternative für Investoren genannt wird, ist Newmont. Das Unternehmen aus Colorado macht rund 80% der Umsätze mit Gold, weitere 20% kommen aus dem Verkauf von Kupfer. Damit bietet Newmont einen interessanten Mix – schließlich ist Kupfer aktuell sehr gefragt und profitiert zudem von der steigenden Nachfrage nach Zukunftstechnologie wie Elektroautos oder regenerative Energien. Innerhalb der letzten drei Monate kam der Wert allerdings kaum vom Fleck. Der Produzent litt unter den sinkenden Goldpreisen – da half auch das Geschäft mit Kupfer nichts.

    Als großer Produzent werden Aktien wie Newmont von steigenden Rohstoffpreisen profitieren und ihre Marktschwäche ablegen, sobald die Notierungen an den Warenterminpreisen wieder steigen und der Fokus stärker auf der Inflation liegt. Die Bäume werden bei derart großen Unternehmen aber nicht in den Himmel wachsen. Wer schon mit kleineren Beträgen große Effekte für sein Portfolio erzielen will, sollte sich kleinere Titel, wie etwa Osino Resources, näher ansehen. Diese bieten in der Regel einen weitaus größeren Hebel auf Rohstoffpreise und sind damit ein effektiver Inflationsschutz.


    Interessenskonflikt

    Gemäß §85 WpHG weisen wir darauf hin, dass die Apaton Finance GmbH sowie Partner, Autoren oder Mitarbeiter der Apaton Finance GmbH (nachfolgend „Relevante Personen“) ggf. künftig Aktien oder andere Finanzinstrumente der genannten Unternehmen halten oder auf steigende oder fallende Kurse setzen werden und somit ggf. künftig ein Interessenskonflikt entstehen kann. Die Relevanten Personen behalten sich dabei vor, jederzeit Aktien oder andere Finanzinstrumente des Unternehmens kaufen oder verkaufen zu können (nachfolgend jeweils als „Transaktion“ bezeichnet). Transaktionen können dabei unter Umständen den jeweiligen Kurs der Aktien oder der sonstigen Finanzinstrumente des Unternehmens beeinflussen.

    Die Apaton Finance GmbH behält sich im Übrigen vor, künftig entgeltliche Auftragsbeziehungen mit dem Unternehmen oder mit Dritten in Bezug auf Berichte zu dem Unternehmen, über die im Rahmen des Internetangebots der Apaton Finance GmbH sowie in den sozialen Medien, auf Partnerseiten oder in Emailaussendungen berichtet wird einzugehen. Die vorstehenden Hinweise zu vorliegenden Interessenkonflikten gelten für alle Arten und Formen der Veröffentlichung, die die Apaton Finance GmbH für Veröffentlichungen zu Unternehmen nutzt.

    Risikohinweis

    Die Apaton Finance GmbH bietet Redakteuren, Agenturen und Unternehmen die Möglichkeit, Kommentare, Interviews, Zusammenfassungen, Nachrichten u. ä. auf www.esg-aktien.de zu veröffentlichen. Diese Inhalte dienen ausschließlich der Information der Leser und stellen keine Handlungsaufforderung oder Empfehlungen dar, weder explizit noch implizit sind sie als Zusicherung etwaiger Kursentwicklungen zu verstehen. Die Inhalte ersetzen keine individuelle fachkundige Anlageberatung und stellen weder ein Verkaufsangebot für die behandelte(n) Aktie(n) oder sonstigen Finanzinstrumente noch eine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von solchen dar.

    Bei den Inhalten handelt es sich ausdrücklich nicht um eine Finanzanalyse, sondern um journalistische oder werbliche Texte. Leser oder Nutzer, die aufgrund der hier angebotenen Informationen Anlageentscheidungen treffen bzw. Transaktionen durchführen, handeln vollständig auf eigene Gefahr. Es kommt keine vertragliche Beziehung zwischen der der Apaton Finance GmbH und ihren Lesern oder den Nutzern ihrer Angebote zustande, da unsere Informationen sich nur auf das Unternehmen beziehen, nicht aber auf die Anlageentscheidung des Lesers oder Nutzers.

    Der Erwerb von Finanzinstrumenten birgt hohe Risiken, die bis zum Totalverlust des eingesetzten Kapitals führen können. Die von der Apaton Finance GmbH und ihre Autoren veröffentlichten Informationen beruhen auf sorgfältiger Recherche, dennoch wird keinerlei Haftung für Vermögensschäden oder eine inhaltliche Garantie für Aktualität, Richtigkeit, Angemessenheit und Vollständigkeit der hier angebotenen Inhalte übernommen. Bitte beachten Sie auch unsere Nutzungsbedingungen.


    Der Autor

    Nico Popp

    In Süddeutschland zuhause, begleitet der leidenschaftliche Börsianer die Kapitalmärkte seit rund zwanzig Jahren. Mit einem Faible für kleinere Unternehmen ausgestattet, ist er ständig auf der Suche nach spannenden Investmentstorys

    Mehr zum Autor



    Weitere Kommentare zum Thema:

    Kommentar von Nico Popp vom 18.07.2022 | 08:50

    Wo Knappheit zu Rendite wird: TUI, Defense Metals, K+S

    • Knappheit
    • Inflation

    Lange Schlangen bei der Gepäckabfertigung, ausverkaufte Heizlüfter oder teures Sonnenblumenöl: Aktuell ist alles knapp. Viele Volkswirte rechnen angesichts der Knappheit bereits damit, dass sie ein Sargnagel für die Konjunktur werden könnte. Wie die Konjunkturumfrage des Instituts der Wirtschaftsforschung (IW) zeigt, steuert vor allem die Bauwirtschaft auf eine Rezession zu. Viele Bauträger haben schlichtweg keine Lust mehr, unberechenbare Projekte im Voraus zu planen. Wir beleuchten weitere Branchen und Unternehmen, die von Knappheit gekennzeichnet sind und zeigen Chancen auf.

    Zum Kommentar

    Kommentar von Nico Popp vom 12.07.2022 | 06:00

    Abwarten ist keine Option! BioNTech, MAS Gold, BASF

    • Inflation

    Die Inflation steigt und steigt. Am Bau erreicht die Teuerung schon fast 20%. Auch im alltäglichen Leben sind zweistellige Teuerungsraten nicht mehr weit entfernt. Zugleich steigen die Infektionszahlen und es ist noch immer unsicher, ob in den nächsten Wochen wieder Gas durch Nord Stream 1 fließt. Viele Anleger fragen sich angesichts dieser Gemengelage, wie sie investieren sollen. Denn eines ist klar: Abwarten ist keine Option – die reale Rendite vieler Anlageklassen ist deutlich negativ. Wir beleuchten drei Aktien und machen den Zukunfts-Check.

    Zum Kommentar

    Kommentar von Nico Popp vom 22.11.2021 | 05:00

    Amazon, Desert Gold, Deutsche Telekom: First Mover werden belohnt

    • Inflation

    Ja ist denn schon wieder Weihnachten? Aktuell wiederholt sich die Geschichte: Die Inzidenzen steigen, Österreich geht in den Lockdown und deutsche Anleger richten sich auf eine Form der Besinnlichkeit ein, mit der nach den Impf-Erfolgen im Sommer niemand mehr gerechnet hatte. Doch das Leben mit Homeoffice und Lieferdiensten hat für passionierte Anleger auch Vorteile: Es bleibt viel Zeit, sich um die eigenen Finanzen zu kümmern. Da der Markt den Gefahren aus Inflation und der Ignoranz der großen Notenbanken der Teuerung gegenüber aktuell noch keine sehr große Bedeutung zumisst, können Anleger profitieren. Wir stellen drei Aktien für lange Homeoffice-Tage vor.

    Zum Kommentar