Menü

08.02.2021 | 06:15

Fresenius, Fresenius Medical Care, Q&M Dental: Hier winken gesunde Renditen

  • Healthcare
Bildquelle: pixabay.com

Aktien aus dem Gesundheitswesen sind nicht erst seit der Pandemie gefragt. Doch die Pandemie ist für die Branche langfristig trotzdem ein Game-Changer. Der Bedarf an Verbrauchsmaterial und Tests wird weiter steigen. Denn so viel scheint sicher: Das Coronavirus wird uns erhalten bleiben und womöglich Jahr für Jahr wie eine Grippewelle wiederkommen. Unternehmen aus der Branche können davon profitieren. Wir stellen drei Titel vor.

Lesezeit: ca. 2 Minuten. Autor: Nico Popp



 

Der Autor

Nico Popp

In Süddeutschland zuhause, begleitet der leidenschaftliche Börsianer die Kapitalmärkte seit rund zwanzig Jahren. Mit einem Faible für kleinere Unternehmen ausgestattet, ist er ständig auf der Suche nach spannenden Investmentstorys

Mehr zum Autor


Fresenius oder Fresenius Medical Care?

Wer als unbedarfter Anleger auf die Kurszettel deutscher Aktien blickt, dem fallen bestimmt Fresenius und Fresenius Medical Care auf. Doch was machen die beiden Unternehmen eigentlich? In aller Kürze ist Fresenius der Mutterkonzern und an Fresenius Medical Care beteiligt. Während Fresenius zusätzlich auch noch Krankenhäuser betreibt und andere Produkte, wie etwa Infusionen oder Nahrung bietet, ist Fresenius Medical Care voll und ganz auf die Dialyse fokussiert. Diese Form der Blutwäsche unterstützt Patienten mit schwachen Nieren dabei, gesund zu bleiben und Zeit zu gewinnen, bis entweder die Nieren ihre Funktion wieder übernehmen können oder eine Spenderniere transplantiert werden kann. Neben der Dialyse als Dienstleistung hat Fresenius Medical Care auch Dialyse-Produkte im Angebot.

Auch wenn der Mutterkonzern Fresenius ebenfalls zur rund 50% vom Dialyse-Geschäft profitiert, ist die spezialisierte Tochter an der Börse doch vielversprechender. Während Fresenius Medical Care eine Nische effektiv besetzt und von Trends, wie der Alterung der Gesellschaft, langfristig profitieren kann, muss sich Fresenius mit Krankenhausdienstleistungen und Infusionen herumschlagen. Diese beiden Geschäftsfelder laufen aktuell nicht wirklich gut. Während der Hochphase der Pandemie belasteten zudem verschobene OP-Termine.

Fresenius Medical Care: Am Dreijahres-Tief trotz allem interessant

Vergleicht man die Aktien von Fresenius und Fresenius Medical Care, so wirkt der Mutterkonzern aktuell günstiger bewertet. Da Fresenius zudem mit rund 50% an der starken Dialyse-Tochter beteiligt ist, ist die als langweilig geltende Aktie für langfristig denkende Anleger eine Überlegung wert. Das Geschäft mit Dienstleistungen und Infusionen schwächelte zuletzt zwar, doch kann das behoben werden. Langfristig sollte Fresenius von steigenden Ausgaben im Gesundheitssektor profitieren können. Fresenius Medical Care schockte den Markt zuletzt mit einer schwachen Gewinnprognose für 2021. Das schickte die Aktie auf Talfahrt und in die Nähe des Dreijahres-Tiefs. Wer langfristig denkt, kann aber auch hier näher analysieren.

Q&M Dental: Asien investiert in schöne Zähne

Eine Aktie, die in Deutschland kaum jemand kennt, die aber über ein interessantes Geschäftsmodell verfügt ist Q&M Dental. Der Betreiber von 114 Zahnarztpraxen, fünf Kliniken und drei Vertriebsgesellschaften für Medizinprodukte in Singapur, Malaysia und China hat bereits im Sommer 2020 aus der Not eine Tugend gemacht und sich an einem Hersteller von Coronatests beteiligt. Während die Regierung das Unternehmen wegen des weggebrochenen Geschäfts mit Zahnbehandlungen unterstützt hat, forcierte Q&M Testverfahren und ist heute lizensierter Partner des Gesundheitsministeriums in Singapur rund um Coronatests. Auch andere Regionen der Welt hat das umtriebige Management im Visier.

Da Q&M Dental bereits vor der Pandemie geplant hatte, in China und Malaysia noch stärker zu expandieren, verfügt das Unternehmen über Wachstumspotenzial. Eine Studie des asiatischen Analystenhauses KGI attestierte der Aktie Ende November ein Potenzial von knapp 20%. Angesichts des soliden Geschäfts von Q&M in Singapur, dem Neben-Ertrag mit Coronatests und der Expansions-Fantasie, könnte der Wert für Investoren, die Gesundheitstitel aus Asien spannend finden, eine willkommene Alternative sein.


Der Autor

Nico Popp

In Süddeutschland zuhause, begleitet der leidenschaftliche Börsianer die Kapitalmärkte seit rund zwanzig Jahren. Mit einem Faible für kleinere Unternehmen ausgestattet, ist er ständig auf der Suche nach spannenden Investmentstorys

Mehr zum Autor



Interessenskonflikt & Risikohinweis

Gemäß §34b WpHG weisen wir darauf hin, dass die Apaton Finance GmbH sowie Partner, Autoren oder Mitarbeiter der Apaton Finance GmbH ggf. Aktien der genannten Unternehmen halten oder auf fallende Kurse setzen und somit ggf. ein Interessenskonflikt besteht. Die Apaton Finance GmbH hat ggf. eine entgeltliche Auftragsbeziehung mit dem Unternehmen, über die im Rahmen des Internetangebots der Apaton Finance GmbH sowie in den sozialen Medien, auf Partnerseiten oder in Emailaussendungen berichtet wird. Näheres regelt unser Interessenskonflikt & Risikohinweis.