Menü schließen




13.10.2021 | 05:00

Rock Tech Lithium, Manganese X Energy, Daimler: E-Mobilität startet an der Börse durch

  • Elektromobilität
Bildquelle: pixabay.com

Die Hausse an den Märkten ist nicht kleinzukriegen. Obwohl Standardwerte noch immer vor sich hindümpeln, nehmen spekulative Titel Fahrt auf. Das deutet darauf hin, dass der Risikoappetit der Investoren noch nicht gestillt ist. Hinzu kommt, dass sich rund um Zukunftsbranchen, wie etwa die Elektromobilität, die Ereignisse überschlagen. Zuletzt wurden sowohl Millennial Lithium als auch Neo Lithium übernommen. Das kanadisch-deutsche Unternehmen Rock Tech Lithium wird in Brandenburg Nachbar von Tesla. Welche Aktien sind die nächsten Gewinner?

Lesezeit: ca. 3 Min. | Autor: Nico Popp
ISIN: MANGANESE X ENERGY | CA5626781028 , ROCK TECH LITHIUM | CA77273P2017 , DAIMLER AG NA O.N. | DE0007100000

Inhaltsverzeichnis:


    Rock Tech Lithium: Tesla-Nachbar macht Batteriemetalle grün

    Rock Tech Lithium hat das Ziel, die gesamte Wertschöpfungskette rund um Lithium abzudecken. In Kanada fördert man das Element umweltfreundlich an der Erdoberfläche. Das Verfahren hat nichts mit dem wasserzehrenden Vorgehen in Südamerika zu tun und ist daher auch aus ESG-Gesichtspunkten weitaus unbedenklicher. Die Rohstoffe sollen anschließend nach Deutschland verschifft und dort weiterverarbeitet werden. Schon vor Monaten kündigte CEO Dirk Harbecke an, deutlich über die Förderung von Lithium hinausgehen zu wollen. Die Rede war von eigenen Patenten und der großen Bedeutung von Recycling. Dass die ambitionierten Pläne aufgehen könnten, dafür spricht die jüngste Meldung von Rock Tech Lithium.

    Das Unternehmen kündigte an, im kommenden Jahr in Brandenburg ein Werk für Lithiumhydroxid bauen zu wollen. Der Standort liegt nur rund 60 km vom Tesla-Werk in Grünheide entfernt, wo auch Akkus für Elektroautos produziert werden. Für das Werk, das 2024 in Produktion gehen soll, will Rock Tech Lithium insgesamt rund 470 Mio. EUR investieren. Um das Vorhaben umzusetzen, erwartet man die Unterstützung der öffentlichen Hand. Angesichts des Potenzials, das rund um Elektromobilität in Brandenburg entsteht, dürften Land und Bund nicht abgeneigt sein. Die Aktie hat zuletzt ein neues Verlaufshoch erreicht und hat nun auch markttechnisch Momentum.

    Manganese X Energy: Entsteht hier der erste nordamerikanische Mangan-Produzent?

    Im Fahrwasser von innovativen Unternehmen wie Rock Tech Lithium könnte sich auch Manganese X Energy gut entwickeln. Das kanadische Unternehmen will für die Batterieindustrie Mangan produzieren und dabei nachhaltige Verfahren so einsetzen, dass daraus Kostenvorteile entstehen. Manganese X Energy ist das einzige nordamerikanische Unternehmen seiner Art, das an einer Börse notiert ist. Aktuell führt das Unternehmen Vorarbeiten durch, um künftige Abläufe effizienter gestalten zu können. „Wir verbessern weiterhin die Wirtschaftlichkeit unseres Arbeitsablaufdiagramms. Mangan wird in Zukunft ein sehr gefragter Rohstoff für die Batteriechemie sein, da immer mehr Hersteller von Kobalt abrücken. Der Schlüssel wird darin liegen, eine kosteneffektive Produktion zu gewährleisten, die eine Skalierbarkeit ermöglicht. Aufgrund unseres strategischen Standorts in New Brunswick nahe der US-Grenze sind wir für die Belieferung der nordamerikanischen Lieferkette gut positioniert", kommentiert CEO Martin Kepman die jüngsten Fortschritte.

    Das wichtigste Alleinstellungsmerkmal für Manganese X Energy ist allerdings, dass es derzeit keinen relevanten Mangan-Produzenten in Nordamerika gibt. Da immer mehr Produzenten Kobalt den Rücken zukehren, könnte Mangan die Lücke füllen. Außerhalb der Batterieindustrie wird Mangan auch in der Stahlproduktion, in der Agrarindustrie (Dünger, Tierfutter, Fungizide) oder der Bauindustrie benötigt. Das Flaggschiff-Projekt Battery Hill strebt langfristig die Produktion von Mangan an. Zusätzlich verfügt Manganese X-Energy mit DAB über eine Graphit-Liegenschaft sowie das Peter Lake Nickel-Kobalt-Projekt. Die Aktie lief in den vergangenen Wochen seitwärts. Der Hype rund um Elektromobilität hat den Wert noch nicht erreicht. Wer hier früh dabei sein will, sollte den Wert unbedingt auf die Watchlist nehmen – was die richtigen Unternehmensmeldungen binnen Stunden auslösen können, hat zuletzt Rock Tech Lithium gezeigt.

    Daimler: Wie lange bleibt die Aktie auf der Überholspur?

    Während die bislang genannten Titel das Zeug dazu haben, binnen kürzester Zeit Neubewertungen zu erfahren, sieht die Sache bei Daimler etwas anders aus: Als etablierter Autobauer sind große Sprünge bei Daimler wenig wahrscheinlich – dafür winkt eine Dividendenrendite von knapp 2% und ein stabilerer Kursverlauf. Daimler will im laufenden Geschäftsjahr in nahezu allen Bereichen besser abschneiden und trotzt damit dem Chipmangel, der allerdings auch bei den Schwaben zu Produktionskürzungen führt. Auch die E-Mobilität ist für Daimler ein Thema – bis 2022 soll die gesamte Autoflotte elektrifiziert sein. Die Pläne zur Abspaltung der LKW-Sparte kamen an der Börse gut an. Die Aktie legte im vergangenen Monat allein rund 20% zu. Das Potenzial erscheint inzwischen aber begrenzt.


    Während Anleger bei Aktien wie Rock Tech Lithium oder Daimler auf intakte Trends setzen können, winkt bei Manganese X Energy die Chance auf ein Investment am Anfang des Trends. Die Voraussetzungen des Unternehmens erscheinen auf den ersten Blick gut, doch sollten Investoren gerade bei Smallcaps genau prüfen, wie die jeweiligen Werte zur eigenen Anlagestrategie passen.


    Interessenskonflikt

    Gemäß §85 WpHG weisen wir darauf hin, dass die Apaton Finance GmbH sowie Partner, Autoren oder Mitarbeiter der Apaton Finance GmbH (nachfolgend „Relevante Personen“) ggf. künftig Aktien oder andere Finanzinstrumente der genannten Unternehmen halten oder auf steigende oder fallende Kurse setzen werden und somit ggf. künftig ein Interessenskonflikt entstehen kann. Die Relevanten Personen behalten sich dabei vor, jederzeit Aktien oder andere Finanzinstrumente des Unternehmens kaufen oder verkaufen zu können (nachfolgend jeweils als „Transaktion“ bezeichnet). Transaktionen können dabei unter Umständen den jeweiligen Kurs der Aktien oder der sonstigen Finanzinstrumente des Unternehmens beeinflussen.

    Die Apaton Finance GmbH behält sich im Übrigen vor, künftig entgeltliche Auftragsbeziehungen mit dem Unternehmen oder mit Dritten in Bezug auf Berichte zu dem Unternehmen, über die im Rahmen des Internetangebots der Apaton Finance GmbH sowie in den sozialen Medien, auf Partnerseiten oder in Emailaussendungen berichtet wird einzugehen. Die vorstehenden Hinweise zu vorliegenden Interessenkonflikten gelten für alle Arten und Formen der Veröffentlichung, die die Apaton Finance GmbH für Veröffentlichungen zu Unternehmen nutzt.

    Risikohinweis

    Die Apaton Finance GmbH bietet Redakteuren, Agenturen und Unternehmen die Möglichkeit, Kommentare, Interviews, Zusammenfassungen, Nachrichten u. ä. auf www.esg-aktien.de zu veröffentlichen. Diese Inhalte dienen ausschließlich der Information der Leser und stellen keine Handlungsaufforderung oder Empfehlungen dar, weder explizit noch implizit sind sie als Zusicherung etwaiger Kursentwicklungen zu verstehen. Die Inhalte ersetzen keine individuelle fachkundige Anlageberatung und stellen weder ein Verkaufsangebot für die behandelte(n) Aktie(n) oder sonstigen Finanzinstrumente noch eine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von solchen dar.

    Bei den Inhalten handelt es sich ausdrücklich nicht um eine Finanzanalyse, sondern um journalistische oder werbliche Texte. Leser oder Nutzer, die aufgrund der hier angebotenen Informationen Anlageentscheidungen treffen bzw. Transaktionen durchführen, handeln vollständig auf eigene Gefahr. Es kommt keine vertragliche Beziehung zwischen der der Apaton Finance GmbH und ihren Lesern oder den Nutzern ihrer Angebote zustande, da unsere Informationen sich nur auf das Unternehmen beziehen, nicht aber auf die Anlageentscheidung des Lesers oder Nutzers.

    Der Erwerb von Finanzinstrumenten birgt hohe Risiken, die bis zum Totalverlust des eingesetzten Kapitals führen können. Die von der Apaton Finance GmbH und ihre Autoren veröffentlichten Informationen beruhen auf sorgfältiger Recherche, dennoch wird keinerlei Haftung für Vermögensschäden oder eine inhaltliche Garantie für Aktualität, Richtigkeit, Angemessenheit und Vollständigkeit der hier angebotenen Inhalte übernommen. Bitte beachten Sie auch unsere Nutzungsbedingungen.


    Der Autor

    Nico Popp

    In Süddeutschland zuhause, begleitet der leidenschaftliche Börsianer die Kapitalmärkte seit rund zwanzig Jahren. Mit einem Faible für kleinere Unternehmen ausgestattet, ist er ständig auf der Suche nach spannenden Investmentstorys

    Mehr zum Autor



    Weitere Kommentare zum Thema:

    Kommentar von Nico Popp vom 27.09.2022 | 06:00

    Wo Schatten ist, ist auch Licht: Plug Power, dynaCERT, Varta

    • GreenTech
    • Elektromobilität
    • Wasserstoff

    GreenTech-Aktien hatten während der vergangenen Wochen zu Recht Sonderkonjunktur: Regenerative Energiequellen und innovative Antriebe sind inzwischen oftmals sogar günstiger, als bewährte Technologie. Wenn wundert dies eigentlich noch, es ist schließlich eine kaufmännische Entscheidung. Gepaart mit Null-Emissionen ist dies ein entscheidender Vorteil. Wir erklären, wieso manche Aktien dennoch schwächeln und zeigen auf, wo es interessante Chancen gibt.

    Zum Kommentar

    Kommentar von Nico Popp vom 17.08.2022 | 06:00

    E-Autos? Darauf kommt es jetzt an! Mercedes-Benz Group, Altech Advanced Materials, Varta

    • Elektromobilität
    • E-Auto
    • Nachhaltigkeit

    Höher, schneller, weiter: Das ist der Anspruch der Autoindustrie bei neuen E-Auto-Modellen. Tatsächlich hat sich in den vergangenen Jahren viel getan. Von E-Autos aus französischer Fabrikation, die allenfalls um die 200km schafften, bis hin zu Limousinen, die heute 1.000km weit fahren, ist die Entwicklung groß. Dennoch hinkt der Vergleich zwischen Kleinwagen, Limousine oder SUV. Grund genug, sich am Beispiel von drei börsennotierten Unternehmen genauer anzusehen, was E-Autos wirklich besser macht.

    Zum Kommentar

    Kommentar von Nico Popp vom 16.08.2022 | 06:00

    Gamechanger für Chip-Hersteller: Infineon, BYD, BrainChip, Volkswagen

    • Elektromobilität

    Computer-Chips bleiben gefragt. Wie der deutsche Hersteller Infineon kürzlich im Handelsblatt mitteilte, plane das Unternehmen gemeinsam mit Kunden Lieferungen mit einer Vorlaufzeit von rund zwei Jahren und mehr. Wie die Zeitung schätzt, sei diese Marktsituation für Investoren günstig und sorge für robuste Margen. Wir gehen dem Chip-Boom auf den Grund und erklären, wo Anleger Chancen finden und wo Risiken liegen.

    Zum Kommentar