Menü

11.11.2021 | 05:00

Rock Tech Lithium, Noram Lithium, JinkoSolar: Investieren in Teslas Nachbarn

  • Energiewende
Bildquelle: pixabay.com

Elektromobilität und regenerative Energien sind das Thema der Stunde. Erst gestern legte der Tesla-Rivale Rivian ein fulminantes Börsendebut aufs Parkett. Auch VW kündigte an, noch stärker rund um Elektromobilität durchstarten zu wollen. All diese Pläne schaffen für die Auto-Zulieferer von morgen einen Milliardenmarkt. Da zugleich Regierungen alles dafür tun, die neue Zulieferer-Industrie rund um Lithium und Batterien zu unterstützen, entstehen für Anleger große Chancen. Wir beleuchten zwei Lithium-Aktien und blicken auf ein Unternehmen, das den Sprit der Zukunft gewinnt.

Lesezeit: ca. 3 Minuten. Autor: Nico Popp
ISIN: Noram Lithium Corp | CA65542K1030 , ROCK TECH LITHIUM | CA77273P2017 , JINKOSOLAR ADR/4 DL-00002 | US47759T1007



 

Der Autor

Nico Popp

In Süddeutschland zuhause, begleitet der leidenschaftliche Börsianer die Kapitalmärkte seit rund zwanzig Jahren. Mit einem Faible für kleinere Unternehmen ausgestattet, ist er ständig auf der Suche nach spannenden Investmentstorys

Mehr zum Autor


Rock Tech Lithium: Deutsch-kanadische Erfolgsgeschichte

Als die Aktie von Rock Tech Lithium Anfang des Jahres das erste Mal zu einem Höhenflug ansetzte, war der Wert nur wenigen Kennern bekannt. Das Unternehmen will in einer Mine in Kanada Lithium fördern. Dabei wird das kostbare Element an der Erdoberfläche gewonnen und nicht aus Salzsole extrahiert. Allein dieses Vorgehen gilt als deutlich umweltfreundlicher als die Lithium-Konkurrenz aus Südamerika, deren Produktion zu Lasten der dortigen Wasserreserven geht und nicht unumstritten ist. Das so gewonnene Lithium will Rock Tech weiterverarbeiten und setzt dabei auf deutsche Ingenieurskunst. In Brandenburg plant das Unternehmen eine Verarbeitungsanlage nur 60 km von Teslas Giga-Factory entfernt. Als das Unternehmen diese Meldung Anfang Oktober kundtat, kannte der Kurs kein Halten mehr und verdoppelte sich binnen kürzester Zeit. Doch was ist seitdem geschehen?

Die Aktie hat inzwischen konsolidiert und unterhalb der Marke von 5 EUR wieder ein Niveau erreicht, das interessant sein könnte. Noch immer zeigt sich der Wert aber äußerst volatil. Das ist angesichts der Vorgeschichte aber auch kein Wunder. Noch immer gibt es eine Reihe Anleger, die auf großen Buchgewinnen sitzen oder auch Spätberufene, die mit bröckelnden Kursen die Geduld verlieren. Wenn in solchen Phasen die Anschlusskäufer rar sind, kann es weiter nach unten gehen. Langfristig erscheint Rock Tech aber vielversprechend, da das Unternehmen schon heute einen Fokus auf das Recycling von Lithium legt – ab 2030 soll kein Minenbetrieb mehr möglich sein. Schon heute hat das Unternehmen rund ums Recycling Kooperationen geschmiedet und zeigt sich innovativ. Das hilft dem Kurs zwar kurzfristig nicht, macht aber bereits mittelfristig wieder Hoffnung.

Noram Lithium: Die nächsten Wochen werden entscheidend

Ein Unternehmen, das im Vergleich zu Rock Tech Lithium als Nachzügler gelten muss, ist Noram Lithium. Das Unternehmen betreibt das Zeus-Lithium –Projekt im Clayton Valley in Nevada und strebt noch in diesem Jahr eine erste Studie zur ökonomischen Machbarkeit einer Produktion an (PEA). Die aktuelle Ressourcenschätzung des Projekts umfasst 363 Mio. t Gestein mit einem Gehalt von 923 ppm als angezeigte Ressource sowie 827 Mio. t bei 994 ppm Lithium als abgeleitete Ressource. Langfristig hat sich Noram Lithium das Ziel gesetzt, kostengünstig zu produzieren und sein Lithium sowohl innerhalb der USA als auch nach Europa oder Asien zu verkaufen.

Die Aktie profitierte zuletzt vom Infrastruktur-Plan des US-Präsidenten Joe Biden, der auch Unterstützung für regenerative Energie und nachhaltige Antriebe vorsieht . In den USA wird darüber spekuliert, dass rund 7 Mrd. USD in die Elektromobilität fließen könnten. Die Sicherung heimischer Lithium-Vorkommen könnte in diesem Zusammenhang von zusätzlicher strategischer Bedeutung sein. Da der Lithium-Preis zuletzt bereits stark angestiegen und das Angebot knapp ist, bestehen für angehende Projekte, wie das von Noram Lithium, große Chancen. Da das Zeus-Lithium-Projekt in Nevada unweit der Giga-Factory von Tesla liegt und auch Albemarles Silver-Peak, eine seit Jahrzehnten produzierende Lithium-Mine nicht weit entfernt ist, erscheinen die Rahmenbedingungen günstig. Auch besitzt Noram Lithium sein Projekt zu 100% und es bestehen auch keine Konzessionen für andere Parteien, wie etwa Royalties. Mit einer Marktkapitalisierung von rund 39 Mio. EUR ist das Unternehmen zudem nicht teuer. Die zu erwartenden Details zur ökonomischen Machbarkeit könnten dem Zeus-Lithium-Projekt neuen Schwung geben und weitere Anleger darauf aufmerksam machen. Die Rahmenbedingungen erscheinen günstig.

JinkoSolar: China-Sorgen belasten

Günstig ist die Situation auch für JinkoSolar – regenerative Energie ist gefragt und wird weltweit gefördert. JinkoSolar ist zudem bekannt für gute Qualität und einen hohen Grad an Effizienz. Doch was macht die Aktie? Auf Sicht von einem Jahr hat der Wert rund 11,4% verloren. In den vergangenen Monaten belasteten die China-Sorgen zusätzlich. Wenn Investoren im großen Stil Aktien aus einer Region abziehen, werden auch die guten Unternehmen abgestraft. Dieses Länder-Risiko müssen Anleger einkalkulieren. Die Kehrseite ist aber die Chance auf einen preiswerten Einstieg – langfristig kommen Anleger um ein Unternehmen mit der Marktstellung von JinkoSolar aber nicht herum. Ein Vervielfacher wird die Aktie aber nicht mehr.


Wohin die Reise mit Lithium-Aktien gehen kann, haben Titel wie Rock Tech und andere gezeigt. Noram Lithium schickt sich gerade an, in die Fußstapfen zu treten, profitiert von Bidens Infrastruktur-Programm und steht zudem vor wichtigen Unternehmensmeldungen. JinkoSolar ist dagegen eine konservative Wahl mit etwas viel China-Exposure. Sowohl vorsichtige als auch chancenorientierte Anleger sollten Aktien rund um Elektromobilität und regenerative Energien nicht außen vor lassen – zu groß ist das Potenzial.


Der Autor

Nico Popp

In Süddeutschland zuhause, begleitet der leidenschaftliche Börsianer die Kapitalmärkte seit rund zwanzig Jahren. Mit einem Faible für kleinere Unternehmen ausgestattet, ist er ständig auf der Suche nach spannenden Investmentstorys

Mehr zum Autor



Interessenskonflikt & Risikohinweis

Gemäß §34b WpHG weisen wir darauf hin, dass die Apaton Finance GmbH sowie Partner, Autoren oder Mitarbeiter der Apaton Finance GmbH ggf. Aktien der genannten Unternehmen halten oder auf fallende Kurse setzen und somit ggf. ein Interessenskonflikt besteht. Die Apaton Finance GmbH hat ggf. eine entgeltliche Auftragsbeziehung mit dem Unternehmen, über die im Rahmen des Internetangebots der Apaton Finance GmbH sowie in den sozialen Medien, auf Partnerseiten oder in Emailaussendungen berichtet wird. Näheres regelt unser Interessenskonflikt & Risikohinweis.


Weitere Kommentare zum Thema:

Kommentar von Nico Popp vom 08.09.2021 | 05:00

JinkoSolar, Silver Viper, Plug Power: Aktien für die Energiewende

  • Energiewende

Saubere Energie funktioniert nicht ohne Technologie. Nur wenn Photovoltaikanlagen oder auch Windräder auf dem neuesten Stand sind, kann die Energiewende gelingen. Wichtig ist daher, dass es Unternehmen gibt, die technologisch vorangehen. Das gelingt mit neuen Produkten, wagemutigen Plänen oder aber ganz klassisch: mit der Förderung geeigneter Rohstoffe.

Zum Kommentar

Kommentar von Nico Popp vom 01.09.2021 | 05:00

Gazprom, Kodiak Copper, Nordex: So zahlt sich die Energiewende aus

  • Energiewende

Damit die Wirtschaft in Schwung bleibt, bedarf es Energie. Diese Energie kann verschiedene Quellen haben. Fossile Brennstoffe, wie etwa Öl und Gas, sind aufgrund des CO2-Ausstoßes in die Kritik geraten. Klar aber ist, dass die Bedeutung dieser Energiequellen noch lange groß sein wird. Als klimaneutrale Alternative gewinnt Strom aus regenerativen Quellen an Bedeutung. Dieser erfordert aber Investitionen in Speicher und Leitungen. Wir stellen drei Aktien rund um den Energiesektor vor.

Zum Kommentar