Menü

10.03.2021 | 04:50

Varta, JinkoSolar, Nevada Copper: Hier werden Spekulanten fündig

  • Spekulation
Bildquelle: pixabay.com

Neue Technologie hat an der Börse in den vergangenen Jahren vieles umgekrempelt. Erst eroberten Alphabet, Apple und Facebook die Welt und dann zogen auch Tesla, BYD oder NIO nach. Im Schlepptau dieser disruptiven Unternehmen profitieren zahlreiche Zulieferer. Wer als Investor rechtzeitig um die Ecke denkt und diese Profiteure erkennt, kann satte Gewinne einstreichen. Wir stellen drei Unternehmen vor, die rund um neue Technologien tätig sind und im Fokus der Anleger stehen.

Lesezeit: ca. 3 Minuten. Autor: Nico Popp
ISIN: CA64128F1099 , DE000A0TGJ55 , US47759T1007



 

Der Autor

Nico Popp

In Süddeutschland zuhause, begleitet der leidenschaftliche Börsianer die Kapitalmärkte seit rund zwanzig Jahren. Mit einem Faible für kleinere Unternehmen ausgestattet, ist er ständig auf der Suche nach spannenden Investmentstorys

Mehr zum Autor


Varta: Batterie-Wert voller Vorschusslorbeeren

Varta ist sicherlich eine Marke, die den meisten Anlegern geläufig sein dürfte. Schon vor Jahrzehnten steckten die Batterien des Unternehmens in Fernbedienungen, Kofferradios oder anderen Kleingeräten. Schon damals stand Varta für Qualität und Langlebigkeit. Auch aktuell punktet Varta damit, dass die Batterien oftmals noch eine Extra-Runde drehen, während der Konkurrenz schon der Saft ausgeht. Das gilt vor allem für Batterien für Kopfhörer oder Hörgeräte. Doch die Aktie von Varta hat auch eine gehörige Portion Elektro-Auto-Fantasie. Doch ist diese gerechtfertigt?

Varta hat rund um die Elektromobilität bereits staatliche Förderungen an Land gezogen und hat sich in der Vergangenheit stets weiterentwickelt. Das Unternehmen strebt immer mehr in Richtung größerer Batteriezellen, die auch in Elektroautos eingesetzt werden können. Auch Spezialakkus, wie sie etwa in Robotern oder medizinischen Geräten verbaut werden, sind mit Varta assoziiert. In Folge dessen verteilte der Markt rund um die Aktie in den vergangenen Monaten Vorschusslorbeeren. Doch inzwischen machte sich Ernüchterung breit: Anfang März war die Aktie nur noch etwas mehr als 100 EUR wert – noch Mitte Februar waren es mehr als 160 EUR. Doch der Wert erholt sich bereits langsam. Inwiefern die Aktie aber an die Kursrally wird anknüpfen können, steht in den Sternen. Bei Varta ist die Luft raus.

JinkoSolar: Dunkle Wolken am Horizont

Tote Hose herrscht auch bei JinkoSolar vor. Die Aktie hat in den letzten drei Monaten rund 37% ihres Wertes eingebüßt. Das chinesische Unternehmen mit dem US-Börsenlisting produziert Solarzellen, Solarmodule und Komplettsysteme rund um Photovoltaik. Tochter-Unternehmen von JinkoSolar betreiben darüber hinaus Solarparks. Seit einigen Wochen geht es für die Aktie nur noch nach unten. Das ist weniger auf das Unternehmen selbst, denn auf die Branche zurückzuführen. Obwohl JinkoSolar weltweit eines der führenden Unternehmen ist und auch Preiskämpfe erfolgreich führen kann, sollten Anleger den Abverkauf besser von der Seitenlinie aus betrachten.

Nevada Copper: Diese Aktie ist ein heißes Eisen

Zeichen von Stärke sendet dagegen die Aktie von Nevada Copper. Das Unternehmen ist kurz davor, seine Kupfermine im US-Bundesstaat Nevada restlos in Produktion zu bringen . Im Rahmen von Pilotarbeiten wird dort schon jetzt Kupfer gefördert. Noch im ersten Halbjahr könnte es so richtig losgehen. Nevada Copper ist in der Minen-Szene bekannt – und berüchtigt. Über Jahre verwässerte das Unternehmen seinen Aktienbestand und bringt es heute auf rund 1,8 Mrd. Aktien. Doch seit einigen Monaten sieht es danach aus, als würde die unendliche Geschichte des Unternehmens glücklich zu Ende gehen: Kreditgeber wie die KfW schossen erneut Kapital nach und die Zeichen stehen inzwischen voll auf Produktion.

Da der Kupferpreis aktuell von einem Hoch zum nächsten eilt, könnte die Aktie von Nevada Copper eine interessante Alternative sein. Zwar hat das Unternehmen viele ausstehende Aktien und auch eine hohe Schuldenquote, doch haben diese Rahmenbedingungen den Kurs auch auf das aktuelle Niveau gedrückt. Seit 2020 ist die Aktie zu neuem Leben erwacht und hat nach einer Kursrally zuletzt konsolidiert. Spekulativ orientierte Investoren können bei Nevada Copper aus der Not eine Tugend machen und sich rechtzeitig positionieren. Nachdem das Unternehmen den Schritt in Richtung Vollproduktion geschafft hat, könnten weitere Schritte anstehen, um sich künftig als seriöser Produzent nach außen darzustellen. Dazu könnten auch die Konsolidierung der Aktienanzahl und andere Maßnahmen zählen.

Weiterhin bietet Nevada Copper die Fantasie auf ein Tagebau-Projekt in unmittelbarer Nähe der aktuell in Konstruktion befindlichen Untertagemine. Dieser Tagebau ist bereits genehmigt und könnte es Nevada Copper erlauben, das ganz große Rad zu drehen. Zwar würde eine solche Entscheidung neuerliche Investitionen nötig machen, doch erscheint das Marktumfeld angesichts des Kupfer- und Elektroauto-Booms günstig. Nevada Copper ist ein Unternehmen mit Ecken und Kanten, aber gerade das macht die Aktie für spekulative Investoren interessant.


Der Autor

Nico Popp

In Süddeutschland zuhause, begleitet der leidenschaftliche Börsianer die Kapitalmärkte seit rund zwanzig Jahren. Mit einem Faible für kleinere Unternehmen ausgestattet, ist er ständig auf der Suche nach spannenden Investmentstorys

Mehr zum Autor



Interessenskonflikt & Risikohinweis

Gemäß §34b WpHG weisen wir darauf hin, dass die Apaton Finance GmbH sowie Partner, Autoren oder Mitarbeiter der Apaton Finance GmbH ggf. Aktien der genannten Unternehmen halten oder auf fallende Kurse setzen und somit ggf. ein Interessenskonflikt besteht. Die Apaton Finance GmbH hat ggf. eine entgeltliche Auftragsbeziehung mit dem Unternehmen, über die im Rahmen des Internetangebots der Apaton Finance GmbH sowie in den sozialen Medien, auf Partnerseiten oder in Emailaussendungen berichtet wird. Näheres regelt unser Interessenskonflikt & Risikohinweis.


Weitere Kommentare zum Thema:

Kommentar von Nico Popp vom 02.06.2021 | 05:00

Adler Modemärkte, Steinhoff, Carnavale Resources: Wo sich Zocken lohnt und warum

  • Spekulation

Wer Geld hat, kann spekulieren. Wer kein Geld hat, muss spekulieren. So drückte es einst Börsen-Altmeister André Kostolany aus. Doch was eine wirklich gute Spekulation ist, das wissen nur die Wenigsten. In der Regel kommen Privatanleger bei vielversprechenden Spekulationen zu spät. Nur wer gute Aktien rechtzeitig erkennt und die Investment-Storys dahinter auch versteht, kann wirklich dauerhaft mit spekulativen Aktien punkten. Wie das geht und worauf Anleger achten sollten, skizzieren wir am Beispiel von drei Titeln.

Zum Kommentar