Menü schließen




2021-07-30 05:00

Curevac, Desert Gold, Steinhoff: Hier kommen Zocker auf ihre Kosten

  • Spekulation
Bildquelle: pixabay.com

Wo finden spekulativ orientierte Anleger heute noch Rendite? Sind es Pleitekandidaten? Unternehmen tief verstrickt in Rechtsstreitigkeiten? Oder etwa gefallene Engel? Oder sind es womöglich kleine Unternehmen mit einer klaren Vision und Erfahrung mit Wachstumsprojekten? Wir machen den Check und stellen drei Aktien vor.

Lesezeit: ca. Lesezeit: ca. 3 Min. | Autor: Nico Popp
ISIN: DESERT GOLD VENTURES | CA25039N4084 , CUREVAC N.V. O.N. | NL0015436031 , STEINHOFF INT.HLDG.EO-_50 | NL0011375019

Inhaltsverzeichnis:


    Curevac: Wie es weitergehen könnte

    Curevac aus Tübingen galt 2020 über viele Monate als der Impf-Hoffnungsträger in Deutschland. In der öffentlichen Wahrnehmung handelte Curevac gar vor Biontech, der Konkurrenz aus Mainz. Doch dann kam alles anders. Biontech drückte seine klinischen Studien durch und profitierte vom Umstand, dass es Ende 2020 noch keine nennenswerten Virus-Varianten gab. Bei Curevac wartete man ab, wollte alles perfekt machen und verspielte so wichtige Zeit. Am Ende erreichte der Impfstoff gegen Covid-19 aus Tübingen nur einen Wirkungsgrad von 48%. An der Börse führte das zum Absturz. Seitdem agieren die Aktien von Curevac und Biontech, als kämen sie aus unterschiedlichen Branchen.

    Biontech steigt auch nach der Ankündigung eines Malaria-Impfstoffs und Curevac dümpelt vor sich hin. Doch ist Curevac wirklich so viel schlechter? Wegen des Impfstoff-Desasters entgehen Curevac einige Umsätze, die der Markt in den vergangenen Monaten eingepreist hatte. Das hat in den letzten drei Monaten für Kursverluste von rund 54% gesorgt. Blickt man allerdings langfristig auf die Aktie, so notiert der Wert aktuell auf dem Niveau von Anfang November 2020. Damals begann der große Impf-Hype erst so richtig. Da Curevac rund um die vielversprechende mRNA-Technologie große Erfahrung hat, sollte man das Unternehmen nicht abschreiben. Aber die Tübinger haben Vertrauen verspielt. Curevac sollte zeigen, dass es seine PS auch auf die Straße bringen kann.

    Desert Gold: Wachstumswert weiter auf Kurs

    Den Markt überzeugt hat das kanadische Unternehmen Desert** Gold bereits. 2020 gehörte die Aktie zu den dynamischsten des gesamten Goldsektors und kletterte innerhalb weniger Monate von 0,09 auf 0,33 CAD . Desert Gold agiert in Mali und bringt dort SMSZ-Projekt voran. Der Name steht für Senegal-Mali-Shear-Zone und repräsentiert einen vielversprechenden Goldgürtel , in dem Desert Gold ein 410qkm großes Landpaket hält. Rundherum befinden sich bereits produzierende Minen mit einem Ausstoß von rund 600.000 Unzen Gold jährlich**.

    Die Bohrergebnisse von Desert Gold lesen sich eindrucksvoll: 3,65 g/t Gold über 42m und 6,28 g/t Gold über 13m sprechen eine klare Sprache. Die SMSZ-Liegenschaft gilt als fortgeschrittenes Explorationsprojekt, da bereits große Teile gebohrt wurden. 2021 will Desert Gold insgesamt mehr als 20.000m bohren und hat dieses Bohrprogramm bereits finanziert. Im vierten Quartal soll ein Ressourcenbericht nach internationalen Bergbaustandards erstellt werden. An das Projekt glauben unter anderem Bergbau-Größen wie Ross** Beaty oder Leede **Jones. Zudem sind weitere Institutionen dabei. Die Aktie ist in den vergangenen Monaten deutlich zurückgekommen und muss als spekulativ gelten, das Unternehmen ist aber auch weiter auf Kurs und bietet die Chance auf Dynamik.

    Steinhoff: Blickt hier noch jemand durch?

    Dynamisch ging es während der vergangenen Monate auch bei Steinhoff zu – allerdings in beide Richtungen. Der südafrikanische Möbelkonzern war schon vor Jahren in einen Bilanzskandal verstrickt. Noch immer befindet sich das Unternehmen in Rechtsstreitigkeiten. Seit Monaten geht es hin und her. Hoffnungen auf einen Vergleich, der dem Unternehmen wieder etwas mehr Spielraum verschaffen würde, wechseln sich mit Rückschlägen ab. Inzwischen rückt sogar der damalige Wirtschaftsprüfer in den Fokus juristischer Auseinandersetzungen. Während Anleger vor einigen Monaten noch Hoffnung hatten, scheint inzwischen niemand mehr bei Steinhoff durchzublicken. Die Flut an Gerichtsverfahren lässt jede Spekulation krude wirken. Die Aktie hat zuletzt eingebüßt und handelt inzwischen unter 0,10 EUR. Der Wert ist nur für Juristen oder Hartgesottene etwas. Aber selbst die sollten darauf warten, dass der Risikopuffer etwas größer geworden ist.


    Egal wie man es dreht oder wendet: Die Aktie von Steinhoff ist ein Zock. Besser sieht es dagegen bei Curevac aus. Das Unternehmen versteht die mRNA-Technologie , wurde aber zuletzt abgestraft und hat Vertrauen verloren. Gänzlich auf Kurs ist man dagegen bei Desert Gold. Hier gehört die Zyklik dazu. Das aussichtsreiche SMSZ-Projekt wird weiter exploriert und die renommierten Groß-Investoren halten weiter die Füße still. Da die Aktie noch nicht stark gestiegen ist, können erfahrene Anleger hier nach und nach Chancen wahrnehmen.


    Interessenskonflikt

    Gemäß §85 WpHG weisen wir darauf hin, dass die Apaton Finance GmbH sowie Partner, Autoren oder Mitarbeiter der Apaton Finance GmbH (nachfolgend „Relevante Personen“) ggf. künftig Aktien oder andere Finanzinstrumente der genannten Unternehmen halten oder auf steigende oder fallende Kurse setzen werden und somit ggf. künftig ein Interessenskonflikt entstehen kann. Die Relevanten Personen behalten sich dabei vor, jederzeit Aktien oder andere Finanzinstrumente des Unternehmens kaufen oder verkaufen zu können (nachfolgend jeweils als „Transaktion“ bezeichnet). Transaktionen können dabei unter Umständen den jeweiligen Kurs der Aktien oder der sonstigen Finanzinstrumente des Unternehmens beeinflussen.

    Die Apaton Finance GmbH behält sich im Übrigen vor, künftig entgeltliche Auftragsbeziehungen mit dem Unternehmen oder mit Dritten in Bezug auf Berichte zu dem Unternehmen, über die im Rahmen des Internetangebots der Apaton Finance GmbH sowie in den sozialen Medien, auf Partnerseiten oder in Emailaussendungen berichtet wird einzugehen. Die vorstehenden Hinweise zu vorliegenden Interessenkonflikten gelten für alle Arten und Formen der Veröffentlichung, die die Apaton Finance GmbH für Veröffentlichungen zu Unternehmen nutzt.

    Risikohinweis

    Die Apaton Finance GmbH bietet Redakteuren, Agenturen und Unternehmen die Möglichkeit, Kommentare, Interviews, Zusammenfassungen, Nachrichten u. ä. auf www.esg-aktien.de zu veröffentlichen. Diese Inhalte dienen ausschließlich der Information der Leser und stellen keine Handlungsaufforderung oder Empfehlungen dar, weder explizit noch implizit sind sie als Zusicherung etwaiger Kursentwicklungen zu verstehen. Die Inhalte ersetzen keine individuelle fachkundige Anlageberatung und stellen weder ein Verkaufsangebot für die behandelte(n) Aktie(n) oder sonstigen Finanzinstrumente noch eine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von solchen dar.

    Bei den Inhalten handelt es sich ausdrücklich nicht um eine Finanzanalyse, sondern um journalistische oder werbliche Texte. Leser oder Nutzer, die aufgrund der hier angebotenen Informationen Anlageentscheidungen treffen bzw. Transaktionen durchführen, handeln vollständig auf eigene Gefahr. Es kommt keine vertragliche Beziehung zwischen der der Apaton Finance GmbH und ihren Lesern oder den Nutzern ihrer Angebote zustande, da unsere Informationen sich nur auf das Unternehmen beziehen, nicht aber auf die Anlageentscheidung des Lesers oder Nutzers.

    Der Erwerb von Finanzinstrumenten birgt hohe Risiken, die bis zum Totalverlust des eingesetzten Kapitals führen können. Die von der Apaton Finance GmbH und ihre Autoren veröffentlichten Informationen beruhen auf sorgfältiger Recherche, dennoch wird keinerlei Haftung für Vermögensschäden oder eine inhaltliche Garantie für Aktualität, Richtigkeit, Angemessenheit und Vollständigkeit der hier angebotenen Inhalte übernommen. Bitte beachten Sie auch unsere Nutzungsbedingungen.


    Der Autor

    Nico Popp

    In Süddeutschland zuhause, begleitet der leidenschaftliche Börsianer die Kapitalmärkte seit rund zwanzig Jahren. Mit einem Faible für kleinere Unternehmen ausgestattet, ist er ständig auf der Suche nach spannenden Investmentstorys

    Mehr zum Autor



    Weitere Kommentare zum Thema:

    Kommentar von Nico Popp vom 02.06.2021 | 05:00

    Adler Modemärkte, Steinhoff, Carnavale Resources: Wo sich Zocken lohnt und warum

    • Spekulation

    Wer Geld hat, kann spekulieren. Wer kein Geld hat, muss spekulieren. So drückte es einst Börsen-Altmeister André Kostolany aus. Doch was eine wirklich gute Spekulation ist, das wissen nur die Wenigsten. In der Regel kommen Privatanleger bei vielversprechenden Spekulationen zu spät. Nur wer gute Aktien rechtzeitig erkennt und die Investment-Storys dahinter auch versteht, kann wirklich dauerhaft mit spekulativen Aktien punkten. Wie das geht und worauf Anleger achten sollten, skizzieren wir am Beispiel von drei Titeln.

    Zum Kommentar

    Kommentar von Nico Popp vom 10.03.2021 | 04:50

    Varta, JinkoSolar, Nevada Copper: Hier werden Spekulanten fündig

    • Spekulation

    Neue Technologie hat an der Börse in den vergangenen Jahren vieles umgekrempelt. Erst eroberten Alphabet, Apple und Facebook die Welt und dann zogen auch Tesla, BYD oder NIO nach. Im Schlepptau dieser disruptiven Unternehmen profitieren zahlreiche Zulieferer. Wer als Investor rechtzeitig um die Ecke denkt und diese Profiteure erkennt, kann satte Gewinne einstreichen. Wir stellen drei Unternehmen vor, die rund um neue Technologien tätig sind und im Fokus der Anleger stehen.

    Zum Kommentar