Menü

16.07.2021 | 05:00

Barrick Gold, Triumph Gold, Standard Lithium: Bei Nachzüglern entspannt einsteigen

  • Nachzügler
Bildquelle: pixabay.com

Die Inflation ist da – und geht nicht weg: Um 5,4 % legte die Teuerung im Juni innerhalb der USA im Vergleich zum Vorjahreszeitraum zu. Das ist mehr als selbst pessimistische Experten im Vorfeld der Zahlen erwartet hatten. Auch im Vergleich zum Vormonat nimmt die Teuerung Fahrt auf: Um 0,9% legte die Inflation innerhalb von einem Monat zu. Die Antwort auf diese Entwicklung kann Gold sein. Schon kurz nach Veröffentlichung der Zahlen preschte das Edelmetall nach oben. Wir beleuchten zwei Gold-Aktien und machen am Beispiel einer weiteren, aktuell sehr beliebten Rohstoff-Aktie deutlich, wieso der Zeitpunkt für Gold gerade jetzt günstig ist.

Lesezeit: ca. 3 Minuten. Autor: Nico Popp
ISIN: TRIUMPH GOLD CORP. | CA8968121043 , BARRICK GOLD CORP. | CA0679011084 , STANDARD LITHIUM LTD | CA8536061010



 

Der Autor

Nico Popp

In Süddeutschland zuhause, begleitet der leidenschaftliche Börsianer die Kapitalmärkte seit rund zwanzig Jahren. Mit einem Faible für kleinere Unternehmen ausgestattet, ist er ständig auf der Suche nach spannenden Investmentstorys

Mehr zum Autor


Barrick Gold: Wann folgt der Befreiungsschlag?

Wer in Gold investieren will und Barren oder Münzen scheut, der setzt oftmals auf die Aktie von Barrick Gold. Der zweitgrößte Goldförderer der Welt gilt als solides Gold-Investment. Das Unternehmen betreibt Minen rund um den Erdball und fördert neben Gold auch ein wenig Silber und Kupfer. Wenn man den Kursverlauf von Barrick Gold mit dem Goldpreis vergleicht, so hat man den Eindruck, dass die Aktie immer ein wenig hinter der Entwicklung zurückbleibt. Im vergangenen Jahr störten sich Aktionäre daran, dass es Barrick nicht gelungen war, Investitionen in Wachstum zu tätigen. Stattdessen schüttete Barrick am Ende eine Sonderdividende aus, die Anleger zwar gerne einsteckten, die aber auch ein wenig wie ein Armutszeugnis wirkte – schließlich müssen große Bergbau-Unternehmen an das Wachstum von morgen denken.

Noch immer ist bei Barrick nichts in punkto Zukäufe im größeren Umfang geschehen. Die Aktie hat auf Sicht von einem Jahr sogar einen Verlust eingefahren. Gute Laune macht eine solche Entwicklung nicht. Zwar hat Barrick in den letzten Jahren bei den Kosten Fortschritte erzielt, doch fehlt der Aktie ein Befreiungsschlag. Das könnte etwa eine spektakuläre Übernahme oder ein Zusammenschluss sein. Die Gelegenheit erscheint aktuell günstig: Die Pandemie legt eine Pause ein und das Reisen ist wieder möglich. Zugleich ist der Goldsektor ein wenig aus dem Fokus geraten – die Aufschläge bei potenziellen Übernahmekandidaten dürften nicht so groß ausfallen.

Triumph Gold: Niedrige Bewertung + Übernahmefantasie

Ein Unternehmen, das gut ins Portfolio von Barrick Gold passen würde, ist Triumph Gold. Triumph Gold agiert im kanadischen Distrikt Yukon und entwickelt dort ein Gold-Kupfer-Projekt. Im vergangenen Jahr dachte man bei Barrick laut darüber nach, seinen Anteil an Kupfer ausbauen zu wollen. Triumph steht für das Freegold-Mountain-Projekt und arbeitet dort bereits seit 2006. Eine Ressourcenschätzung weist 2 Mio. Unzen Gold aus. Auch fand man Kupfer in hohen Gehalten. Unmittelbarer Nachbar von Triumph ist Newmont , der größte Goldproduzent der Welt. Da der Konzern an Triumph bereits 12,8% hält , besteht auch in diese Richtung Übernahmefantasie.

Triumph Gold weitere zuletzt seine Liegenschaft durch einen Zukauf eines anliegenden Grundstücks aus. Seit Ende Juni läuft das diesjährige Explorationsprogramm, das in den kommenden Wochen für erste Ergebnisse sorgen kann. Die Aktie punktete in diesem Jahr bereits mit einigen dynamischen Ausbrüchen nach oben und scheint zudem im Bereich der Jahrestiefs solide unterstützt. Angesichts einer Marktkapitalisierung von rund 15,5 Mio. EUR ist die Aktie als spekulative Depotbeimischung geeignet.

Standard Lithium: Die Ruhe ist trügerisch

Als spekulative und in die Zukunft gerichtete Depotbeimischungen eignen sich grundsätzlich auch Aktien wie Standard Lithium. Die Aktie prescht seit einiger Zeit unaufhörlich nach oben und lockt immer mehr Anleger an. Das Unternehmen wechselt in Nordamerika in ein höheres Börsensegment und will Lithium-Lieferant der USA werden. Anleger versprechen sich davon einen rasanten Zulauf zur Aktie und wetten auf weiter steigende Kurse. Da das Unternehmen bereits ambitioniert bewertet ist, obwohl es von der Produktion noch weit entfernt ist, sollten Anleger vorsichtig sein. Die jüngste Seitwärts-Tendenz ist trügerisch, die Fallhöhe entsprechend hoch.


Während Standard Lithium aktuell der Liebling der Anleger und damit schon entsprechend bewertet ist, handelt Triumph Gold noch immer in der Nähe der bisherigen Tiefs. Ein Blick auf den Kursverlauf des Jahres 2020 zeigt, wie dynamisch Titel wie Triumph Gold steigen können, sobald der Markt entsprechend dreht. Spekulative Anleger können sich das zu Nutze machen. Auch Barrick Gold dürfte in einem solchen Fall profitieren, große Sprünge wird die Aktie aber nicht machen.


Der Autor

Nico Popp

In Süddeutschland zuhause, begleitet der leidenschaftliche Börsianer die Kapitalmärkte seit rund zwanzig Jahren. Mit einem Faible für kleinere Unternehmen ausgestattet, ist er ständig auf der Suche nach spannenden Investmentstorys

Mehr zum Autor



Interessenskonflikt & Risikohinweis

Gemäß §34b WpHG weisen wir darauf hin, dass die Apaton Finance GmbH sowie Partner, Autoren oder Mitarbeiter der Apaton Finance GmbH ggf. Aktien der genannten Unternehmen halten oder auf fallende Kurse setzen und somit ggf. ein Interessenskonflikt besteht. Die Apaton Finance GmbH hat ggf. eine entgeltliche Auftragsbeziehung mit dem Unternehmen, über die im Rahmen des Internetangebots der Apaton Finance GmbH sowie in den sozialen Medien, auf Partnerseiten oder in Emailaussendungen berichtet wird. Näheres regelt unser Interessenskonflikt & Risikohinweis.


Weitere Kommentare zum Thema:

Kommentar von Nico Popp vom 20.01.2021 | 06:11

Lenovo, Triumph Gold, K+S: Springen jetzt die Nachzügler an?

  • Nachzügler

Wer heute einen Blick auf den Aktienmarkt wirft, der sieht die wichtigen Indizes auf Rekordhochs und Aktien wie Tesla oder Ballard Power weit entfernt von allem, was sich mit Vernunft begründen lässt. Viele Anleger schreckt die aktuelle Situation ab. Doch das ist ein Fehler. Statt dem Markt komplett fern zu bleiben, gilt es, einen Blick auf Nachzügler zu werfen. Diese gibt es auch heute noch. Viele dieser Nachzügler profitieren indirekt von robusten Großtrends und könnten vor einer Neubewertung stehen. Drei dieser Vertreter sind Lenovo, Triumph Gold oder auch K+S.

Zum Kommentar