Menü schließen




28.07.2022 | 06:00

Rendite-Lust statt Reise-Frust: TUI, Pathfinder, Deutsche Lufthansa

  • Touristik
Bildquelle: pixabay.com

Sommerzeit ist Reisezeit. Doch was, wenn wie aktuell fast alles rund um die schönsten Tage des Jahres schief geht? In diesen Tagen sorgt der Streik des in der Gewerkschaft ver.di organisierten Bodenpersonals für Flugausfälle. Für viele Reisende kommt dies einem Ausfall des Jahresurlaubs gleich. Hinzu kommen Corona, Sommergrippe und der allgemeine Personalnotstand. Wir beleuchten drei Touristik-Aktien und machen den Investment-Check.

Lesezeit: ca. 3 Min. | Autor: Nico Popp
ISIN: PATHFINDER VENTURES INC | CA70323P1071 , TUI AG NA O.N. | DE000TUAG000 , LUFTHANSA AG VNA O.N. | DE0008232125

Inhaltsverzeichnis:


    TUI: Droht hier eine böse Überraschung?

    TUI bietet als einer der größten Reisekonzerne der Welt alles aus einer Hand. Wer online bei TUI nach einer Reise stöbert, findet Pauschalreisen, bei denen selbst der dritte Cocktail noch inklusive ist. TUI bietet aber auch ausgefallene Rundreisen an und wird so dem Wunsch vieler Menschen nach einem individuellen Reise-Erlebnis gerecht. 2022 rechnet TUI selbst mit Buchungen fast auf Vor-Corona-Niveau. Nachdem während der Pandemie der Staat retten musste, will TUI jetzt seine Bilanz stärken und bald wieder wachsen. Doch was macht der Kurs?

    Innerhalb der vergangenen sechs Monate hat TUI rund 50% verloren. Im Zuge dessen wurde die Aktie immer wieder als Comeback-Kandidat gehandelt. Zuletzt ging TUI aber bereits nach einigen erfreulichen Tagen wieder die Puste aus - die Aktie notiert aktuell wieder auf dem Niveau des Tiefs. Am 10. August wird TUI Quartalszahlen vorlegen. Spätestens dann wird der Markt wissen, wohin die Reise geht. Skeptiker rechnen angesichts von Streiks und Krankheitswellen damit, dass das Geschäft bei TUI doch nicht so rund laufen könnte, wie in den vergangenen Wochen und Monaten immer wieder betont. Die Aktie bleibt ein heißes Eisen.

    Pathfinder Ventures: Camping als Wachstumsmarkt

    Ein heißes Eisen ist auch der Campingplatz-Betreiber Pathfinder Ventures. Das ist aber nicht der aktuellen Schieflage rund um Personalnotstand und Krankheitswellen geschuldet. Im Gegenteil: Pathfinder Ventures betreibt in Kanada Campingplätze und bietet Parkmöglichkeiten für Wohnmobile. In unsicheren Zeiten zieht es die Menschen noch eher als sonst in heimische Gefilde. Der Großteil der Kunden von Pathfinder kommt aus umliegenden Städten oder nimmt nur wenige Stunden Fahrt in Kauf, um über Wochenende zu entspannen. „Unsere Parks sind das ganze Jahr über geöffnet. Auch im Winter haben wir Stammgäste, die sich bei uns jedes Jahr treffen und jedes Jahr wiederkommen. Hinzu kommt der wachsende Anteil an Touristen aus den USA oder sogar aus Europa. Kurzfristige Buchungen spielen für diese Kundengruppe keine Rolle", kommentierte CEO Joe Bleackley im Interview.

    Im Gespräch führte der CEO und leidenschaftliche Camper aus, dass es gerade in Kanada einige Campingplätze gibt, die noch immer Familienbetriebe sind und vor Nachfolge-Problemen stehen. Hier möchte Pathfinder als Partner auf Augenhöhe unterstützen und in den nächsten Jahren weitere Plätze erwerben und nach den bewährten Pathfinder-Standards weiterentwickeln. Dazu gehört etwa eine moderne Ausstattung und ein hohes Maß an Familienfreundlichkeit. „Camper sollen unser Logo sehen und direkt per App buchen, weil sie genau wissen, was sie erwartet - und zwar überall, wo wir in Zukunft Parks betreiben", so Bleackley. Die Aktie von Pathfinder Ventures läuft seit Wochen volatil seitwärts. Der Wert ist eine Touristik-Aktie, die selbst bei einem Comeback von Corona im Herbst einigermaßen robust bleiben sollte. Hinzu kommt die Wachstumsfantasie rund um die Zukauf-Strategie. Der Wert ist spekulativ, aber interessant. Pathfinder könnte zu einer starken Marke werden, die viele Camper anspricht.

    Lufthansa: Vom stolzen Kranich zur lahmen Ente

    Eine starke Marke, die Fluggäste anspricht, war einmal Lufthansa. Inzwischen ist der Konzern nur noch ein Schatten seiner selbst. Inzwischen ist Lufthansa nur noch eine Vier-Sterne-Airline. Auch der persönliche Eindruck von Kunden ernüchtert. Von geringer Beinfreiheit und schleppendem Service ist da die Rede. Während Kunden bei Airlines aus dem europäischen Ausland oder dem Nahen Osten weitere Getränke fast schon energisch ablehnen müssen, muss die nach dem Essen ausgeteilte Flasche stilles Wasser bei der Lufthansa oftmals für Stunden reichen. Jetzt kommt auch noch der ver.di-Streik hinzu und passt ins Bild der Airline, die nicht fliegt. Auch die Aktie befindet sich im Sinkflug. Ein erneuter Test der Marke von 5,50 EUR ist wahrscheinlich. Darunter könnte es für Lufthansa-Aktionäre düster werden.


    Vergleicht man die drei skizzierten Touristik-Aktien, ist die Deutsche Lufthansa mit Sicherheit am schlechtesten aufgestellt. Auch wenn die steigende Inflation und der drohende Energiepreis-Schock die Reise-Aktivität der Deutschen ein wenig dämpfen dürfte, ist ein fulminantes Comeback bei der Aktie von TUI nicht vom Tisch. Potenzial hat auch Pathfinder Ventures. Ein Vorteil des Unternehmens ist, dass es von einem lokalen Markt profitiert und damit weniger unter Inflation und Co. leiden dürfte. Hinzu kommt, dass die Kanadier dank ihrer Übernahme-Strategie das Potenzial haben, zu wachsen. Pathfinder Ventures ist ein Fall für eine nähere Analyse!


    Interessenskonflikt

    Gemäß §85 WpHG weisen wir darauf hin, dass die Apaton Finance GmbH sowie Partner, Autoren oder Mitarbeiter der Apaton Finance GmbH (nachfolgend „Relevante Personen“) ggf. künftig Aktien oder andere Finanzinstrumente der genannten Unternehmen halten oder auf steigende oder fallende Kurse setzen werden und somit ggf. künftig ein Interessenskonflikt entstehen kann. Die Relevanten Personen behalten sich dabei vor, jederzeit Aktien oder andere Finanzinstrumente des Unternehmens kaufen oder verkaufen zu können (nachfolgend jeweils als „Transaktion“ bezeichnet). Transaktionen können dabei unter Umständen den jeweiligen Kurs der Aktien oder der sonstigen Finanzinstrumente des Unternehmens beeinflussen.

    Die Apaton Finance GmbH ist daneben im Rahmen der Erstellung und Veröffentlichung der Berichterstattung in entgeltlichen Auftragsbeziehungen tätig.

    Es besteht aus diesem Grund ein konkreter Interessenkonflikt.

    Die vorstehenden Hinweise zu vorliegenden Interessenkonflikten gelten für alle Arten und Formen der Veröffentlichung, die die Apaton Finance GmbH für Veröffentlichungen zu Unternehmen nutzt.

    Risikohinweis

    Die Apaton Finance GmbH bietet Redakteuren, Agenturen und Unternehmen die Möglichkeit, Kommentare, Interviews, Zusammenfassungen, Nachrichten u. ä. auf www.esg-aktien.de zu veröffentlichen. Diese Inhalte dienen ausschließlich der Information der Leser und stellen keine Handlungsaufforderung oder Empfehlungen dar, weder explizit noch implizit sind sie als Zusicherung etwaiger Kursentwicklungen zu verstehen. Die Inhalte ersetzen keine individuelle fachkundige Anlageberatung und stellen weder ein Verkaufsangebot für die behandelte(n) Aktie(n) oder sonstigen Finanzinstrumente noch eine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von solchen dar.

    Bei den Inhalten handelt es sich ausdrücklich nicht um eine Finanzanalyse, sondern um journalistische oder werbliche Texte. Leser oder Nutzer, die aufgrund der hier angebotenen Informationen Anlageentscheidungen treffen bzw. Transaktionen durchführen, handeln vollständig auf eigene Gefahr. Es kommt keine vertragliche Beziehung zwischen der der Apaton Finance GmbH und ihren Lesern oder den Nutzern ihrer Angebote zustande, da unsere Informationen sich nur auf das Unternehmen beziehen, nicht aber auf die Anlageentscheidung des Lesers oder Nutzers.

    Der Erwerb von Finanzinstrumenten birgt hohe Risiken, die bis zum Totalverlust des eingesetzten Kapitals führen können. Die von der Apaton Finance GmbH und ihre Autoren veröffentlichten Informationen beruhen auf sorgfältiger Recherche, dennoch wird keinerlei Haftung für Vermögensschäden oder eine inhaltliche Garantie für Aktualität, Richtigkeit, Angemessenheit und Vollständigkeit der hier angebotenen Inhalte übernommen. Bitte beachten Sie auch unsere Nutzungsbedingungen.


    Der Autor

    Nico Popp

    In Süddeutschland zuhause, begleitet der leidenschaftliche Börsianer die Kapitalmärkte seit rund zwanzig Jahren. Mit einem Faible für kleinere Unternehmen ausgestattet, ist er ständig auf der Suche nach spannenden Investmentstorys

    Mehr zum Autor



    Weitere Kommentare zum Thema:

    Kommentar von Fabian Lorenz vom 11.01.2024 | 05:05

    Evotec im Analystencheck, Tui mit Reiselust und erneut 100 % bei Manuka Resources Aktie?

    • Touristik
    • Rohstoffe
    • biotech

    Die Aktie von Evotec ist derzeit nichts für schwache Nerven. Nachdem der Rücktritt des langjährigen Vorstands für Verunsicherung sorgte, konnte das Biotechunternehmen mit einer Meilensteinzahlung Anleger beruhigen. Jetzt melden sich Analysten zu Wort und ein echter "Bulle" ist dabei. Und was macht Manuka Resources? Anfang Dezember sorgte eine Nachricht rund um das spannende Projekt für Batterie-Metalle für einen Kurssprung. Lohnt sich nach der Konsolidierung jetzt der Einstieg? Auch die Aktie von Tui hat nach +50 % innerhalb weniger Wochen zuletzt konsolidiert. Die Kursziele der Analysten für die Aktie des Touristikkonzerns gehen weit auseinander. Halten oder kaufen?

    Zum Kommentar

    Kommentar von Fabian Lorenz vom 20.12.2023 | 05:05

    Aktien für 2024: TUI im Reiseboom, Pfizer mit Monsterdividende, Almonty Industries erhält Millionen aus Deutschland

    • Rohstoffe
    • Wolfram
    • Touristik
    • Pharma

    Drei Aktien aus drei Branchen und drei Ländern: TUI, Pfizer, Almonty Industries. Gehören sie zu den Top-Performern in 2024? Zumindest gibt es bei allen gute Gründe für einen Turnaround. Bei TUI scheint die Trendwende schon begonnen zu haben. Setzt sie sich auch fort? Almonty Industries steht vor einem einschneidenden Jahr. Mithilfe der deutschen KfW soll 2024 eine riesige Wolfram-Mine in Südkorea in Betrieb gehen. Gelingt dies, werden sich Umsatz und Gewinn in den kommenden Jahren vervielfachen. Die Aktie von Pfizer litt – wie so viele Corona-Gewinner – im laufenden Jahr unter Entzugserscheinungen. Findet der Pharma-Riese 2024 nach dem Zehnjahrestief wieder in die Spur? Jedenfalls lockt die Dividendenrendite von 6 %.

    Zum Kommentar

    Kommentar von Fabian Lorenz vom 07.12.2023 | 05:05

    TUI stark! BYD reagiert auf Kursrutsch! First Hydrogen Aktie vor Kurssprung?

    • Elektromobilität
    • Wasserstoff
    • Touristik

    Mit einem Kurssprung von zwischenzeitlich über 10 % hat die TUI-Aktie gestern auf starke Zahlen reagiert. Zudem teilte der Touristikkonzern mit, dass man London den Rücken kehren und den Sitz nach Deutschland verlegen will. Doch die ersten Analystenreaktionen fielen eher zurückhaltend aus. Nachdem die Kursentwicklung von BYD im laufenden Jahr sowieso schon enttäuschend war, haben Preissenkungen und negative Analystenstimmen zu einem erneuten Abverkauf geführt. Jetzt reicht es dem Unternehmen und man will eigene Aktien kaufen, aber reicht das für einen Aufwärtstrend? Gleich mehrere vielversprechende Nachrichten gibt es bei First Hydrogen. Die Kandier haben ihre Wasserstoff-Brennstoffzellen-Nutzfahrzeuge in Großbritannien vorgestellt und das Interesse scheint groß zu sein. Außerdem will man mit einem Partner auch in die Batterieproduktion einsteigen. Starten die drei Aktien getrieben durch die positiven Nachrichten weiter durch?

    Zum Kommentar