Menü schließen




2022-01-13 05:00:00

Bayer, First Hydrogen, NEL: So gelingt innovativ investieren!

  • Innovation
Bildquelle: pixabay.com

Innovation zahlt sich aus – gerade an der Börse. Denn aus innovativen Produkten entsteht Kursfantasie, die an der Börse innerhalb kürzester Zeit satte Renditen generieren kann. Neben klassischen Trend-Themen, wie etwa Wasserstoff, können auch etablierte Unternehmen mit Innovationen punkten. Wir stellen drei Aktien vor und erklären, ob die Werte Chancen bergen oder nicht.

Lesezeit: ca. Lesezeit: ca. 3 Min. | Autor: Nico Popp
ISIN: First Hydrogen Corp. | CA32057N1042 , BAYER AG NA O.N. | DE000BAY0017 , NEL ASA NK-_20 | NO0010081235

Inhaltsverzeichnis:


    Bayer: Gutes Unternehmen im Tiefschlaf

    Bayer dürfte für viele Privatanleger das Image des etwas langweiligen Großkonzerns haben. Tatsächlich ist das Unternehmen rund 46 Mrd. EUR wert und damit alles andere als ein Startup. Doch kommt es weniger auf die Marktkapitalisierung, sondern mehr auf das tatsächliche Potenzial an. Hier punktet Bayer mit einem ausgewogenen Produkt-Mix rund um Medikamente, Saatgut oder andere Gesundheits-Produkte. Vor allem die Agrar-Sparte profitiert direkt vom Bevölkerungswachstum und auch vom Trend hin zu mehr pflanzlicher Ernährung. Zwar klebt an Bayer aufgrund der Monsanto-Übernahme vor einigen Jahren noch immer ein schlechtes Image, doch ist davon auszugehen, dass es sich lohnt, dieses angekratzte Image kurz- und mittelfristig hinzunehmen – zu gut entwickelt sich der Geschäftsbereich schon jetzt. In den ersten neun Monaten des Geschäftsjahres konnte Bayer seinen Umsatz um 5% auf 33 Mrd. EUR steigern.

    Das Ergebnis zeigt, dass sich die weltweiten Lieferketten-Probleme nicht zu stark ausgewirkt haben. Auch ist Bayer aktuell so stark, dass das Unternehmen aus dem Rheinland seine Aktionäre mit einer Dividendenrendite von knapp 5% beglücken kann. Die Aktie ist zudem gering bewertet. Zwar ist Bayer kein Trendwert, doch sind die Rahmenbedingungen langfristig doch äußerst gut. Wer es konservativ mag, ist bei Bayer gut aufgehoben.

    First Hydrogen: Wo Fragezeichen Chancen sind

    Alles andere als konservativ ist die Aktie von First Hydrogen. Das Unternehmen hat es sich zum Ziel gesetzt, einen Wasserstoff-Lieferwagen auf die Straßen zu bringen. Paketdienste, Lieferdienste oder auch Handwerker im Kundendienst – die Liste der potenziellen Einsatzbereiche ist lang. Da gerade in Innenstädten Emissionen ein Thema sind, könnten Wasserstoff-Lösungen eine spannende Nische besetzen. Das Unternehmen baut bestehende Karosserien mit innovativen Wasserstoff-Komponenten um und will ab 2025 / 2026 bereits mehr als 10.000 Einheiten ausliefern. Dabei betont man bei First Hydrogen, auf Anforderungen der jeweiligen Zielmärkte flexibel reagieren zu können, da man beim Einsatz der Komponenten modular plant. Bereits heute arbeitet das Unternehmen mit Partnern wie Ballard Power oder AVL zusammen.

    In einem Recherche-Beitrag schreibt das Portal researchanalyst.com kürzlich über First Hydrogen: „Neben den etablierten Playern betritt First Hydrogen als Newcomer den Markt und besitzt aufgrund seiner „Best-of-Strategie" enorme Vorteile in Hinblick auf Flexibilität und Kosten. Sollten die vom Management avisierten 10.000 Einheiten für 2025 erreicht werden, dürfte sich das Unternehmen schnell in ein höheres Bewertungsniveau bewegen." Da allerdings ein detaillierter Businessplan sowie belegbare Zahlen noch ausstehen, muss der Wert aber als spekulativ gelten. An der Börse kommt die Equity-Story trotzdem ziemlich gut an – auf Sicht von einem Monat legte die Aktie bisher um satte 35% zu.

    NEL: Charttechnik sagt alles

    Mit ihrer dynamischen Entwicklung erinnert First Hydrogen ein wenig an den norwegischen Konkurrenten NEL vor einem Jahr. Damals war Wasserstoff das Top-Thema an der Börse und Anleger feierten jeden Hinweis auf mögliche Geschäfte in der Zukunft. Inzwischen ist die Fantasie rund um NEL abgeflaut. Das Unternehmen ist zwar rund um Wasserstoff gut positioniert und hat in vielen Bereichen starke Partnerschaften entwickelt, doch ist die Aktie auch nach einem Jahresverlust von 55,8% noch immer teuer. Wie bereits vor einigen Monaten beschrieben, hat sich die Marke von 2 EUR als Widerstand erwiesen. Nicht auszuschließen, dass der Wert jetzt den Bereich um 1,30 EUR testet. Die Aktie ist charttechnisch angeschlagen.


    Auch bei Bayer macht der Chart aktuell wenig Hoffnung. Immerhin verdient Bayer gutes Geld, ist vielseitig positioniert und schüttet eine Dividende aus. Im Duell der beiden bekannten Aktien erreicht der Chemiekonzern aus dem Rheinland also den Punktsieg. In einer anderen Gewichtsklasse startet dagegen First Hydrogen. Hier gibt es ein großes Wachstumspotenzial, einen intakten Aufwärtstrend, aber auch noch eine gehörige Portion Rest-Unsicherheit. Wagemutige Spekulanten können daraus Kapital schlagen.


    Interessenskonflikt

    Gemäß §85 WpHG weisen wir darauf hin, dass die Apaton Finance GmbH sowie Partner, Autoren oder Mitarbeiter der Apaton Finance GmbH (nachfolgend „Relevante Personen“) ggf. künftig Aktien oder andere Finanzinstrumente der genannten Unternehmen halten oder auf steigende oder fallende Kurse setzen werden und somit ggf. künftig ein Interessenskonflikt entstehen kann. Die Relevanten Personen behalten sich dabei vor, jederzeit Aktien oder andere Finanzinstrumente des Unternehmens kaufen oder verkaufen zu können (nachfolgend jeweils als „Transaktion“ bezeichnet). Transaktionen können dabei unter Umständen den jeweiligen Kurs der Aktien oder der sonstigen Finanzinstrumente des Unternehmens beeinflussen.

    Die Apaton Finance GmbH ist daneben im Rahmen der Erstellung und Veröffentlichung der Berichterstattung in entgeltlichen Auftragsbeziehungen tätig.

    Es besteht aus diesem Grund ein konkreter Interessenkonflikt.

    Die vorstehenden Hinweise zu vorliegenden Interessenkonflikten gelten für alle Arten und Formen der Veröffentlichung, die die Apaton Finance GmbH für Veröffentlichungen zu Unternehmen nutzt.

    Risikohinweis

    Die Apaton Finance GmbH bietet Redakteuren, Agenturen und Unternehmen die Möglichkeit, Kommentare, Interviews, Zusammenfassungen, Nachrichten u. ä. auf www.esg-aktien.de zu veröffentlichen. Diese Inhalte dienen ausschließlich der Information der Leser und stellen keine Handlungsaufforderung oder Empfehlungen dar, weder explizit noch implizit sind sie als Zusicherung etwaiger Kursentwicklungen zu verstehen. Die Inhalte ersetzen keine individuelle fachkundige Anlageberatung und stellen weder ein Verkaufsangebot für die behandelte(n) Aktie(n) oder sonstigen Finanzinstrumente noch eine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von solchen dar.

    Bei den Inhalten handelt es sich ausdrücklich nicht um eine Finanzanalyse, sondern um journalistische oder werbliche Texte. Leser oder Nutzer, die aufgrund der hier angebotenen Informationen Anlageentscheidungen treffen bzw. Transaktionen durchführen, handeln vollständig auf eigene Gefahr. Es kommt keine vertragliche Beziehung zwischen der der Apaton Finance GmbH und ihren Lesern oder den Nutzern ihrer Angebote zustande, da unsere Informationen sich nur auf das Unternehmen beziehen, nicht aber auf die Anlageentscheidung des Lesers oder Nutzers.

    Der Erwerb von Finanzinstrumenten birgt hohe Risiken, die bis zum Totalverlust des eingesetzten Kapitals führen können. Die von der Apaton Finance GmbH und ihre Autoren veröffentlichten Informationen beruhen auf sorgfältiger Recherche, dennoch wird keinerlei Haftung für Vermögensschäden oder eine inhaltliche Garantie für Aktualität, Richtigkeit, Angemessenheit und Vollständigkeit der hier angebotenen Inhalte übernommen. Bitte beachten Sie auch unsere Nutzungsbedingungen.


    Der Autor

    Nico Popp

    In Süddeutschland zuhause, begleitet der leidenschaftliche Börsianer die Kapitalmärkte seit rund zwanzig Jahren. Mit einem Faible für kleinere Unternehmen ausgestattet, ist er ständig auf der Suche nach spannenden Investmentstorys

    Mehr zum Autor



    Weitere Kommentare zum Thema:

    Kommentar von Nico Popp vom 06.01.2022 | 05:00

    Heidelberger Druck, Wallstreet:Online, Alibaba: Wenn Neugeschäft 271% Rendite bringt

    • Innovation

    Wenn Unternehmen neue Wege gehen, birgt das Risiken, aber auch Chancen. Blickt man einmal auf große Konzerne, so haben diese in der Vergangenheit immer wieder für Innovationen gesorgt – gerade in Branchen, in denen die Technologie voranschreitet. Wir beleuchten drei Unternehmen im Wandel und erklären, wie groß das Potenzial ist und ob Anleger aus den Beispielen etwas lernen können.

    Zum Kommentar

    Kommentar von Nico Popp vom 20.12.2021 | 05:00

    Apple, Meta Materials, Daimler: Hier schaut Tesla in die Röhre

    • Innovation

    Innovation ist alles, wenn es darum geht, neue Marktanteile zu gewinnen. Wer bei Innovationen voran geht, hat automatisch einen Vorsprung, den nur wenige Konkurrenten aufholen können. Man denke nur einmal an Apples iPhone. Bis Samsung mit dem Android-Betriebssystem aufschließen konnte, waren die leckersten Stücke des Kuchens schon verteilt: Diejenigen, die kein Problem damit haben, 1.000 EUR für ein Smartphone auszugeben, sind Apple oft seit den ersten Jahren des iPhones treu. Auch deswegen fährt Apple Quartal um Quartal gute Zahlen ein.

    Zum Kommentar

    Kommentar von Nico Popp vom 27.09.2021 | 05:00

    BioNTech, Meta Materials, Bayer: Reich mit Innovationen

    • Innovation

    Ein neuer Autohersteller oder ein neues vernetztes Fitnessgerät können an der Börse einen Hype auslösen. Noch größer sind die Chancen aber, wenn Unternehmen echte Innovationen auf den Markt bringen. Dazu gehören etwa neue Wirkstoffe, pharmakologische Verfahren oder Pionierleistungen von Ingenieuren. Wir stellen Innovatoren von gestern, heute und morgen vor und beleuchten deren Wachstumsperspektive.

    Zum Kommentar