Menü schließen




2021-02-02 05:21

Bitcoin Group, BIGG Digital Assets, Northern Data: Wer profitiert mehr vom Bitcoin-Comeback?

  • Kryptowährungen
Bildquelle: pixabay.com

Selbst Aktien-Anleger kommen heute kaum mehr um Bitcoin herum. Da die Digitalwährung ständig gehandelt wird, haben Anleger rund um Krypto-Aktien auch immer einen aktuellen Eindruck der Marktlage. In den vergangenen Wochen haben Bitcoin und die zugehörigen Aktien korrigiert. Aktuell stabilisieren sich die Krypto-Werte wieder. Wir erklären, welche Titel am vielversprechendsten sind.

Lesezeit: ca. Lesezeit: ca. 3 Min. | Autor: Nico Popp
ISIN: CA0898041086 , DE000A1TNV91 , DE000A0SMU87

Inhaltsverzeichnis:


    Bitcoin Group: Mehr als ein Handelsplatz

    Die Aktie von Bitcoin Group ist ein Dauerbrenner auf dem deutschen Parkett. Schon beim ersten Bitcoin-Hype waren die Herforder Profiteure: Die Aktie erreichte damals über 78 EUR ihr Allzeithoch. Einen ähnlichen Bull-Run erlebte der Wert vor einigen Wochen – die Aktie kletterte immerhin über 70 EUR. Aktuell handelt die Aktie rund zwanzig Prozent tiefer. Erste Anleger fragen sich, wie es mit dem Kurs jetzt weitergeht. Zwar zeigt das langfristige Chartbild ein unschönes Doppeltop, doch ist diese Situation alles andere als in Stein gemeißelt. Steigende Notierungen bei Kryptowährungen können die Aktie der Bitcoin Group wieder anschieben. Dann wären sogar neue Rekordkurse drin.

    Die Bitcoin Group betreibt mit Bitcoin.de einen eigenen Handelsplatz und ist an einem von der BaFin beaufsichtigten Finanzdienstleister beteiligt. Zwar hängt das Geschäft des Unternehmens auch an der kurzfristigen Entwicklung der Kryptowährungen, jedoch spielen langfristig andere Faktoren wichtige Rollen. Blockchain und die Tokenisierung realer Vermögenswerte sind ein unaufhaltsamer Trend und könnten dem Unternehmen ein noch viel größeres Geschäft versprechen als der Handelsplatz. Folglich sollten Aktionäre der Bitcoin Group auch darauf achten, wie sich das Unternehmen strategisch positioniert. Hier warten auf Unternehmen aus der Branche nämlich Umsätze, die weitaus weniger zyklisch sind als das Geschäft mit Handelsplätzen.

    BIGG Digital Assets: Jetzt noch günstiger als die Profis einsteigen?

    Diese Überlegung hatte auch das kanadische Unternehmen BIGG Digital Assets und forcierte schon vor Jahren eine Software, mit der Banken, Onlinehändler und auch Behörden Geldwäsche und Betrug rund um Kryptowährungen auf den Grund gehen können. Das Unternehmen konnte in den vergangenen Monaten einige Kunden gewinnen und bietet auch Schulungen rund um die eigene Software an. Darunter Mitarbeiter von Citibank, HSBC, JP Morgan Chase, Ernst & Young, Abu Dhabi Bank oder auch Ermittlungsbehörden wie der US Secret Service, Interpol Singapur oder die US-Börsenaufsicht SEC. Die daraus entstehende Mund-zu-Mund-Propaganda gilt als effektive Vertriebsunterstützung. Zusätzlich hat BIGG Digital Assets mit Netcoins eine beliebte kanadische Kryptobörse im Portfolio, die während der vergangenen Monate beständig Umsatzrekorde vermeldete. Erst gestern gab BIGG bekannt, dass das Handelsvolumen der Kryptobörse im Januar mit 81 Mio. CAD um den Faktor 2,4 höher lag, als im Dezember.

    Nachdem sich die Aktie auf Sicht von einem Jahr vervielfachte, schaffte man es im Januar, eine Finanzierung über 10 Mio. CAD auf die Beine zu stellen, die später auf 12 Mio. CAD aufgestockt wurde. Bezahlt haben beteiligte Investoren 0,50 CAD je Aktie – das entspricht in etwa dem aktuellen Kursniveau in Kanada. Sollte die Aktie wieder durchstarten und binnen 24 Monaten ein Niveau von 0,70 CAD erreichen, könnten dem Unternehmen weitere 8,4 Mio. CAD zufließen. Eine Million CAD des frischen Kapitals investierte BIGG noch in der vergangenen Woche in Bitcoin. Insgesamt hält das Unternehmen aktuell 239,3 BTC, was aktuell einem Gegenwert von mehr als zehn Mio. CAD entspricht. Hinzu kommt der Kassenbestand in Fiat-Währung. BIGG ist insgesamt mit 66 Mio. CAD bewertet. Der Chart sieht nach der Konsolidierung aussichtsreich aus. Das Unternehmen bleibt auch dank des diversifizierten Geschäftsmodells auf Kurs.

    Northern Data: Diese Korrektur ist kein Grund zur Panik

    Von der jüngsten Korrektur am Kryptomarkt wurde auch die Aktie des Rechenzentrum-Betreibers Northern Data nach unten gezogen. Doch dies dürfte im aktuellen Umfeld nur eine Momentaufnahme sein. Der Bedarf an Rechenleistung für Video-Rendering, Blockchain-Prozesse und andere rechenintensive Aufgaben bleibt groß. Erst kürzlich stellte das Unternehmen für 2021 einen Umsatz zwischen 350 und 400 Mio. EUR in Aussicht. Zwar hat die Aktie im Januar mehr als zwanzig Prozent eingebüßt, doch gehört das bei einem Trendwert einfach dazu – immerhin gewann Northern Data auf Sicht von einem Jahr auch mehr als 100%.

    Auch Bitcoin Group und BIGG waren auf Sicht von zwölf Monaten Überflieger. Ersterer Titel gewann 90% und letzterer gar sagenhafte 1.150%. Zwar sind beide Unternehmen vielversprechend und breit diversifiziert aufgestellt, doch ist BIGG mit einer Marktkapitalisierung von umgerechnet 42 Millionen Euro noch immer lediglich mit etwas mehr als einem Siebtel bewertet. Wer angesichts des Krypto-Hypes ein wachstumsstarkes Unternehmen sucht, das zudem breit aufgestellt ist, kann sich mit BIGG Digital Assets gerade auf dem aktuellen Niveau durchaus auseinandersetzen.


    Interessenskonflikt

    Gemäß §85 WpHG weisen wir darauf hin, dass die Apaton Finance GmbH sowie Partner, Autoren oder Mitarbeiter der Apaton Finance GmbH (nachfolgend „Relevante Personen“) ggf. künftig Aktien oder andere Finanzinstrumente der genannten Unternehmen halten oder auf steigende oder fallende Kurse setzen werden und somit ggf. künftig ein Interessenskonflikt entstehen kann. Die Relevanten Personen behalten sich dabei vor, jederzeit Aktien oder andere Finanzinstrumente des Unternehmens kaufen oder verkaufen zu können (nachfolgend jeweils als „Transaktion“ bezeichnet). Transaktionen können dabei unter Umständen den jeweiligen Kurs der Aktien oder der sonstigen Finanzinstrumente des Unternehmens beeinflussen.

    Die Apaton Finance GmbH behält sich im Übrigen vor, künftig entgeltliche Auftragsbeziehungen mit dem Unternehmen oder mit Dritten in Bezug auf Berichte zu dem Unternehmen, über die im Rahmen des Internetangebots der Apaton Finance GmbH sowie in den sozialen Medien, auf Partnerseiten oder in Emailaussendungen berichtet wird einzugehen. Die vorstehenden Hinweise zu vorliegenden Interessenkonflikten gelten für alle Arten und Formen der Veröffentlichung, die die Apaton Finance GmbH für Veröffentlichungen zu Unternehmen nutzt.

    Risikohinweis

    Die Apaton Finance GmbH bietet Redakteuren, Agenturen und Unternehmen die Möglichkeit, Kommentare, Interviews, Zusammenfassungen, Nachrichten u. ä. auf www.esg-aktien.de zu veröffentlichen. Diese Inhalte dienen ausschließlich der Information der Leser und stellen keine Handlungsaufforderung oder Empfehlungen dar, weder explizit noch implizit sind sie als Zusicherung etwaiger Kursentwicklungen zu verstehen. Die Inhalte ersetzen keine individuelle fachkundige Anlageberatung und stellen weder ein Verkaufsangebot für die behandelte(n) Aktie(n) oder sonstigen Finanzinstrumente noch eine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von solchen dar.

    Bei den Inhalten handelt es sich ausdrücklich nicht um eine Finanzanalyse, sondern um journalistische oder werbliche Texte. Leser oder Nutzer, die aufgrund der hier angebotenen Informationen Anlageentscheidungen treffen bzw. Transaktionen durchführen, handeln vollständig auf eigene Gefahr. Es kommt keine vertragliche Beziehung zwischen der der Apaton Finance GmbH und ihren Lesern oder den Nutzern ihrer Angebote zustande, da unsere Informationen sich nur auf das Unternehmen beziehen, nicht aber auf die Anlageentscheidung des Lesers oder Nutzers.

    Der Erwerb von Finanzinstrumenten birgt hohe Risiken, die bis zum Totalverlust des eingesetzten Kapitals führen können. Die von der Apaton Finance GmbH und ihre Autoren veröffentlichten Informationen beruhen auf sorgfältiger Recherche, dennoch wird keinerlei Haftung für Vermögensschäden oder eine inhaltliche Garantie für Aktualität, Richtigkeit, Angemessenheit und Vollständigkeit der hier angebotenen Inhalte übernommen. Bitte beachten Sie auch unsere Nutzungsbedingungen.


    Der Autor

    Nico Popp

    In Süddeutschland zuhause, begleitet der leidenschaftliche Börsianer die Kapitalmärkte seit rund zwanzig Jahren. Mit einem Faible für kleinere Unternehmen ausgestattet, ist er ständig auf der Suche nach spannenden Investmentstorys

    Mehr zum Autor



    Weitere Kommentare zum Thema:

    Kommentar von Nico Popp vom 14.12.2021 | 05:00

    PayPal, CoinSmart, Deutsche Bank: Krypto-Crash? Wo jetzt Chancen lauern!

    • Kryptowährungen

    Die Digitalisierung krempelt die Finanzwelt um. War vor zwanzig Jahren noch Online-Banking der letzte Schrei, sorgt die Blockchain-Technologie heute dafür, dass ganze Geschäftsmodelle auf Sicht von wenigen Jahren hinfällig werden könnten. Überall dort, wo heute Mittler zwischen Käufern und Verkäufern agieren, könnten schon bald Smart Contracts für das gewünschte Ergebnis sorgen: Rechtssicher und akkurat wie eine Maschine. Grund genug, sich drei Titel rund um die Blockchain-Revolution einmal genauer anzusehen.

    Zum Kommentar

    Kommentar von Nico Popp vom 25.10.2021 | 05:00

    PayPal, BIGG Digital Assets, IBM: Krypto wird zum Milliarden-Business

    • Kryptowährungen

    Anlegen, bezahlen, transferieren: Unser aller Geldfluss wird zunehmend digital. Angefangen hat die Digitalisierung des Finanzwesens bereits vor mehr als einem Jahrzehnt. Damals waren wir es leid, kleine Beträge für Transaktionen auf eBay per Überweisung zu bezahlen – und meldeten uns bei PayPal an. Heute ist diese Entwicklung deutlich weiter. Kryptowährungen und die fortschreitende Tokenisierung von Sachwerten haben die Finanzwelt verändert. Auch alle anderen Bereiche, wie etwa das Gesundheitswesen, werden immer digitaler. Grund genug, sich drei Aktien einmal genauer anzusehen.

    Zum Kommentar