Menü schließen




22.09.2022 | 06:00

Hier sind die steigenden Kurse: Nordex, Defense Metals, JinkoSolar

  • Regenerative Energie
Bildquelle: pixabay.com

Rezessionssorgen, Zinsangst: Die Erfahrung zeigt, dass es am Markt immer dann wieder nach oben geht, wenn die Stimmung am Boden ist. Erste Marktteilnehmer, die bislang immer auf der Seite der Bären zu Hause waren, sehen Hoffnung. Mit der bevorstehenden Zahlensaison könnten neuerliche Hiobsbotschaften den finalen Ausverkauf einläuten. Und dann? Welche Aktien langfristig Potenzial haben und an wem auch eine Sonderkonjunktur vorbeigehen könnte.

Lesezeit: ca. 3 Min. | Autor: Nico Popp
ISIN: DEFENSE METALS CORP. | CA2446331035 , NORDEX SE O.N. | DE000A0D6554 , JINKOSOLAR ADR/4 DL-00002 | US47759T1007

Inhaltsverzeichnis:


    Windkraft paradox: Warum bei Nordex Flaute herrscht

    Wer heute Strom produziert, ist perfekt positioniert. Waren die Geschäftsmodelle schon vor dem russischen Krieg profitabel, geht die Rendite heute angesichts steigender Preise durch die Decke. Als Schaufel-Hersteller im Goldrausch müsste die Aktie von Nordex eigentlich profitieren. Doch die dünne Marge setzte dem Wert trotz voller Auftragsbücher zu. Zwischenzeitig galt Nordex trotz der Herkunft als Unternehmen, das mit Deutschland gar nicht mehr so viel zu tun hat. Die Gründe: Die Rotorenfertigung in Rostock wurde abgewickelt und auch Aufträge kamen aus Deutschland so gut wie nicht mehr rein. Besser lief es stattdessen etwa in Südamerika. Hoffnung macht jetzt aber ein kleiner Auftrag eines Stammkunden über 31,5 MW. Obendrauf soll Nordex auch den Service für mindestens 15 Jahre erledigen.

    Der Auftrag macht Hoffnung, dass auch in Deutschland der Ausbau der Windkraft wieder Fahrt aufnimmt. Damit Nordex davon aber profitieren kann, muss das Unternehmen die Marge unbedingt in den Griff bekommen. Erst wenn von den vielen Aufträgen auch etwas hängenbleibt, kann das Unternehmen seine PS auf die Straße bringen und auch die Aktie profitieren. Da der Wert in Abwärtstrend steckt, müssen Anleger nichts überstürzen. Schnäppchenjäger können aber bereits ein Augenmerk auf vergangene Tiefs legen.

    Defense Metals: Kritische Metalle für übermorgen

    Ein Aspekt für die schwache Marge bei Nordex sind auch gestiegene Kosten für Grund- und Rohstoffe sowie für die Logistik beim Aufbau von Windkraftanlagen. Im Bereich der Rohstoffe kommt es immer mehr auf kritische Metalle an, die heute verstärkt aus China kommen. Zwar zeigt sich das Reich der Mitte aktuell kooperativ und vollzieht eine Gratwanderung zwischen westlichen Partnern und Russland, doch könnte dieses Entgegenkommen auch der noch immer starken internationalen Verflechtung der jeweiligen Wirtschaftsräume geschuldet sein. Langfristig gewinnen Autarkie und kurze Lieferketten an Bedeutung – sei es aus Gründen der Versorgungs-Sicherheit oder wegen der Kosten und des Umweltschutzes. Das kanadische Unternehmen Defense Metals treibt mit dem Wicheeda-Seltene-Erden-Projekt eine der vielversprechendsten Liegenschaften voran. Seltene Erden werden rund um moderne Elektronik, aber auf im Bereich der regenerativen Energien benötigt.

    Im August schloss das Unternehmen Explorationsbohrungen auf Wicheeda ab und wartet aktuell auf Ergebnisse aus dem Labor. Weitere Arbeiten, die Aufschluss über die ökonomische Perspektive bieten sollen, sind aktuell im Gange. Zu Wicheeda liegt bereits eine vorläufige Analyse zur ökonomischen Machbarkeit vor, die unter anderem einen Liegenschaftswert von 517 Mio. CAD zutage gebracht hat. Mit neuen Ergebnissen könnte dieser Wert perspektivisch sogar noch ansteigen. Die Liegenschaft umfasst insgesamt 4.244 Hektar, ist mittels Straßen erschlossen und befindet sich in der Nähe von Elektrizität, Highways und Bahntrassen. Die Aktie von Defense Metals legte zuletzt bereits zu. Kritische Rohstoffe aus sicheren Volkswirtschaften und mit ESG-Profil dürften langfristig gefragt sein.

    JinkoSolar: Achtung bei diesem China-Kracher

    Langfristig gefragt sind auch Photovoltaik-Anlagen. Wer heute eine derartige Anlage bestellt, muss hoffen, dass deren Installation noch im kommenden Jahr gelingt. Profiteure sind Unternehmen wie JinkoSolar. Das Unternehmen punktet bei Qualität und Preis. Doch ein Selbstläufer ist ein Investment damit nicht. Auch hier spielen Grund- und Rohstoffe eine gewichtige Rolle. Da PV-Hersteller im Konkurrenzkampf sind, können steigende Preise schnell die Marge verhageln und an der Börse angesichts ambitionierter Bewertungen für eine gehörige Fallhöhe sorgen. Hinzu kommen im Fall von JinkoSolar die geopolitischen Spannungen und die Bemühungen westlicher Staaten, sich stärker zu diversifizieren und in kritischen Bereichen eine eigene Industrie anzusiedeln. Die Aktie von JinkoSolar befindet sich aktuell an einer spannenden Marke: Bleibt der Wert oberhalb des Bereichs von 55 EUR, könnte eine Erholungsbewegung einsetzen. Darunter drohen aus charttechnischer Sicht aber Verluste.


    Die Zeiten sind schwierig und herausfordernd. Selbst Unternehmen, die dringend benötigte Produkte herstellen, stehen aktuell auch wackligen Beinen. Grund ist die unsichere Lage rund um Weltwirtschaft und die Art und Weise, wie diese in Zukunft organisiert sein wird. Unternehmen wie Defense Metals, die noch nicht produzieren, aber gefragte Metalle im Boden haben, müssen sich mit kurzfristigen Problemen am Markt noch nicht auseinandersetzen. Langfristig könnten sie eine tragende Rolle spielen. Wer schon heute aufs Comeback der Märkte setzt, sollte derartige Profiteure von übermorgen nicht vergessen.


    Interessenskonflikt

    Gemäß §85 WpHG weisen wir darauf hin, dass die Apaton Finance GmbH sowie Partner, Autoren oder Mitarbeiter der Apaton Finance GmbH (nachfolgend „Relevante Personen“) derzeit Aktien oder andere Finanzinstrumente der genannten Unternehmen hält bzw. halten und auf deren Kursentwicklungen spekulieren. Sie beabsichtigen insofern Aktien oder andere Finanzinstrumente der Unternehmen zu veräußern bzw. zu erwerben (nachfolgend jeweils als „Transaktion“ bezeichnet). Transaktionen können dabei den jeweiligen Kurs der Aktien oder der sonstigen Finanzinstrumente des Unternehmens beeinflussen.
    Es besteht insofern ein konkreter Interessenkonflikt bei der Berichterstattung zu den Unternehmen.

    Die Apaton Finance GmbH ist daneben im Rahmen der Erstellung und Veröffentlichung der Berichterstattung in entgeltlichen Auftragsbeziehungen tätig.
    Es besteht auch aus diesem Grund ein konkreter Interessenkonflikt.
    Die vorstehenden Hinweise zu vorliegenden Interessenkonflikten gelten für alle Arten und Formen der Veröffentlichung, die die Apaton Finance GmbH für Veröffentlichungen zu Unternehmen nutzt.

    Risikohinweis

    Die Apaton Finance GmbH bietet Redakteuren, Agenturen und Unternehmen die Möglichkeit, Kommentare, Interviews, Zusammenfassungen, Nachrichten u. ä. auf www.esg-aktien.de zu veröffentlichen. Diese Inhalte dienen ausschließlich der Information der Leser und stellen keine Handlungsaufforderung oder Empfehlungen dar, weder explizit noch implizit sind sie als Zusicherung etwaiger Kursentwicklungen zu verstehen. Die Inhalte ersetzen keine individuelle fachkundige Anlageberatung und stellen weder ein Verkaufsangebot für die behandelte(n) Aktie(n) oder sonstigen Finanzinstrumente noch eine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von solchen dar.

    Bei den Inhalten handelt es sich ausdrücklich nicht um eine Finanzanalyse, sondern um journalistische oder werbliche Texte. Leser oder Nutzer, die aufgrund der hier angebotenen Informationen Anlageentscheidungen treffen bzw. Transaktionen durchführen, handeln vollständig auf eigene Gefahr. Es kommt keine vertragliche Beziehung zwischen der der Apaton Finance GmbH und ihren Lesern oder den Nutzern ihrer Angebote zustande, da unsere Informationen sich nur auf das Unternehmen beziehen, nicht aber auf die Anlageentscheidung des Lesers oder Nutzers.

    Der Erwerb von Finanzinstrumenten birgt hohe Risiken, die bis zum Totalverlust des eingesetzten Kapitals führen können. Die von der Apaton Finance GmbH und ihre Autoren veröffentlichten Informationen beruhen auf sorgfältiger Recherche, dennoch wird keinerlei Haftung für Vermögensschäden oder eine inhaltliche Garantie für Aktualität, Richtigkeit, Angemessenheit und Vollständigkeit der hier angebotenen Inhalte übernommen. Bitte beachten Sie auch unsere Nutzungsbedingungen.


    Der Autor

    Nico Popp

    In Süddeutschland zuhause, begleitet der leidenschaftliche Börsianer die Kapitalmärkte seit rund zwanzig Jahren. Mit einem Faible für kleinere Unternehmen ausgestattet, ist er ständig auf der Suche nach spannenden Investmentstorys

    Mehr zum Autor



    Weitere Kommentare zum Thema:

    Kommentar von Nico Popp vom 13.09.2022 | 06:00

    Zurück zu den Basics: JinkoSolar, Alpha Copper, Varta

    • Regenerative Energie

    Ohne Energie ist alles nichts. Jeder Handwerksbetrieb, etwa in der Metallverarbeitung, ist auf Energie angewiesen. Viel größer ist der Bedarf in der Industrie. Doch wie können Anleger wirklich von der Energiewende profitieren? Sind die naheliegenden Aktien wirklich die beste Wahl? Oder ist es vielversprechender, sich ganz grundlegend Gedanken zu machen? Eine Analyse von bahnbrechenden Chancen und soliden Basisinvestments.

    Zum Kommentar

    Kommentar von Nico Popp vom 03.08.2022 | 06:00

    Grüne Welle für Ihr Depot! Meyer-Burger, Erin Ventures, Shell

    • Regenerative Energie

    Regenerative Energie ist inzwischen weitgehend alternativlos geworden. Die Anforderungen an Energie-Sicherheit und Klimaschutz lassen uns um Sonne und Wind kaum herumkommen. Doch welche Möglichkeiten gibt es, um zu investieren? Neben großen Konzernen mischen auch kleinere Unternehmen auf dem Markt mit. Wir stellen drei Aktien vor, die vom Boom der „Regenerativen" profitieren dürften.

    Zum Kommentar

    Kommentar von Nico Popp vom 28.10.2021 | 05:00

    BASF, Memiontec, JinkoSolar: Satte Renditen mit grünen Aktien

    • Regenerative Energie

    Chemie ist alles. Nicht erst seit dem Bestseller „Komisch, alles chemisch!" von Wissenschaftlerin und YouTuberin Mai Thi Nguyen-Kim ist bekannt, wie umfassend Chemie unsere Welt erklären kann. Auch wenn es um Zukunftstechnologie geht, ist eine Menge Chemie im Spiel – so etwa bei Filteranlagen für Wasser oder Solarpanelen. Wir stellen drei Aktien vor und schätzen die Werte ein. Los geht's mit einem der bekanntesten Chemie-Werte überhaupt, später folgen kleinere Werte mit nicht minder interessanten Geschäftsmodellen.

    Zum Kommentar