Menü

22.10.2021 | 05:00

NEL, First Hydrogen, Rock Tech Lithium: Wieso Anleger jetzt umdenken müssen

  • Mobilitätswende
Bildquelle: pixabay.com

Über Monate fristeten Titel rund um innovative Mobilitätskonzepte ein Schattendasein. Nach dem Hype des vergangenen Jahres und der ersten Monate dieses Jahres schien bei den ehemaligen Highflyern die Luft raus zu sein. Doch der Wind hat sich gedreht. Der Risikoappetit bei Anlegern ist wieder groß. Was noch vor einigen Wochen am Markt bestenfalls Achselzucken ausgelöst hätte, lockt jetzt Käufer an. Für Investoren, die spekulativ denken, ist das eine sehr gute Nachricht!

Lesezeit: ca. 2 Minuten. Autor: Nico Popp
ISIN: NEL ASA NK-_20 | NO0010081235 , ROCK TECH LITHIUM | CA77273P2017 , First Hydrogen Corp. | CA32057N1042



 

Der Autor

Nico Popp

In Süddeutschland zuhause, begleitet der leidenschaftliche Börsianer die Kapitalmärkte seit rund zwanzig Jahren. Mit einem Faible für kleinere Unternehmen ausgestattet, ist er ständig auf der Suche nach spannenden Investmentstorys

Mehr zum Autor


NEL: Der Wind hat sich gedreht

Ein Wert, der über Monate nur den Weg nach unten kannte, ist NEL. Das norwegische Wasserstoff-Unternehmen bietet Dienste rund um Lagerung, Transport und Herstellung von Wasserstoff an. Zuletzt vermeldete NEL Rekordumsätze: Mit 24 Mio. EUR steigerte das Unternehmen seinen Umsatz im dritten Quartal des Geschäftsjahres um satte 55%.** Allerdings stieg der operative Verlust** im Vergleich zum Vorjahreszeitraum sogar noch an. Da der Markt die Zahlen aber dennoch mit Kursgewinnen quittierte, ist das ein gutes Zeichen – für NEL-Aktionäre und den Gesamtmarkt.

Über Monate galt NEL als Aktie aus der Kategorie Zukunftsmusik. Der Markt bewertete die Aktie immer mehr wie ein Industrieunternehmen, das im Hier und Jetzt Ergebnisse liefern muss. Wenn allein steigende Umsätze bei gleichzeitig fallenden Auftragsbeständen ausreichen, um den Wert zweistellig nach oben zu katapultieren, hat der Markt seine Sichtweise geändert. Für NEL und alle anderen spekulativen Titel aus dem Bereich alternativer Antriebe ist das ein gutes Zeichen.

First Hydrogen: Wasserstoff-Lieferwagen kommen auf die Straße

Während NEL auf dem Weg nach oben einige Widerstände zu überwinden hat, ist die Situation bei First Hydrogen eine andere. Der Wert ist noch relativ unbekannt und entwickelte sich in den vergangenen Monaten eher seitwärts. First Hydrogen will gemeinsam mit Partnern wie Ballard Power und AVL mit Wasserstoff betriebene Lieferwagen auf die Straße bringen. Erst kürzlich vermeldete das Unternehmen, einen Prototypen vollendet zu haben. Das Fahrzeug hat eine Reichweite von 500 Kilometern und ermöglicht den klimaneutralen Transport von Gütern. First Hydrogen will mit dem Demonstrationsfahrzeug auf dem britischen Markt punkten und gibt sich zuversichtlich, schon bald erste Kunden überzeugen zu können.

Da das Unternehmen betont, seine Fahrzeuge, die auf Karosserien bekannter Hersteller aufbauen, dem genauen Einsatzzweck der jeweiligen Endkunden anpassen zu können, sind Kunden aus verschiedenen Branchen denkbar. Im Vergleich zur Elektromobilität könnte sich die Lösung von First Hydrogen insbesondere in Regionen mit nicht vorhandener Lade-Infrastruktur durchsetzen und zudem mit schnellen Betankungszeiten punkten. Die Aktie pendelte im deutschen Handel zuletzt zwischen 1,00 und 1,40 EUR. Das freundlichere Umfeld für spekulative Werte könnte auch First Hydrogen Rückenwind verschaffen. Wer spekulative Titel abseits der ausgetretenen Pfade sucht, kann sich den Wert näher ansehen.

Rock Tech Lithium: Die Messe ist (vorerst) gelesen!

Spätestens seit der Bekanntgabe der Fabrik-Pläne als Nachbar von Tesla in Brandenburg, ist das deutsch-kanadische Minen- und Technologieunternehmen Rock Tech Lithium kein Geheimtipp mehr. Die Aktie legte innerhalb einer Woche eine Rendite von teils mehr als 100% aufs Parkett. In den vergangenen Tagen mehren sich aber die zeitweisen Rückschläge – immer wieder kam der Kurs stark zurück, erholte sich aber sogleich wieder. Von derartigen Kursverläufen sollten sich Anleger nicht verunsichern lassen. Gerade eine Erholung nach Kursrückgängen zeigt doch, dass die Nachfrage der Aktie noch immer groß ist. Hinzu kommt, dass Rock Tech ein Pilotprojekt zur Produktion von Lithiumhydroxid-Monohydrat erfolgreich abgeschlossen hat und ein Listing an der Tech-Börse Nasdaq plant. Auch fundamental geht es für das Unternehmen also in großen Schritten nach vorne. Angesichts des Kursfeuerwerks in der vergangenen Woche erscheint das Potenzial zunächst aber begrenzt zu sein.


Der neue Risikoappetit vieler Anleger ist für alle Aktien rund um klimaneutrale Antriebstechnologie ein überaus positives Signal. Das Beispiel von NEL zeigt, dass heute Unternehmensmeldungen, die noch vor Monaten einen Ausverkauf oder zumindest Achselzucken ausgelöst hätten, positiv interpretiert werden. Davon profitieren könnten insbesondere unbekannte Titel, wie First Hydrogen. Anleger sollten derart spekulative Titel jedoch stets mit Augenmaß dem Portfolio beimischen.


Der Autor

Nico Popp

In Süddeutschland zuhause, begleitet der leidenschaftliche Börsianer die Kapitalmärkte seit rund zwanzig Jahren. Mit einem Faible für kleinere Unternehmen ausgestattet, ist er ständig auf der Suche nach spannenden Investmentstorys

Mehr zum Autor



Interessenskonflikt & Risikohinweis

Gemäß §34b WpHG weisen wir darauf hin, dass die Apaton Finance GmbH sowie Partner, Autoren oder Mitarbeiter der Apaton Finance GmbH ggf. Aktien der genannten Unternehmen halten oder auf fallende Kurse setzen und somit ggf. ein Interessenskonflikt besteht. Die Apaton Finance GmbH hat ggf. eine entgeltliche Auftragsbeziehung mit dem Unternehmen, über die im Rahmen des Internetangebots der Apaton Finance GmbH sowie in den sozialen Medien, auf Partnerseiten oder in Emailaussendungen berichtet wird. Näheres regelt unser Interessenskonflikt & Risikohinweis.


Weitere Kommentare zum Thema:

Kommentar von Nico Popp vom 27.07.2021 | 05:00

NEL, dynaCERT, Daimler: Die Gewinner der Mobilitätswende

  • Mobilitätswende

Egal ob mit Wasserstoff oder mit Akkutechnologie: Mobilität befindet sich im Wandel. Wohin die Reise gehen könnte, warum etablierte Autobauer mit ambitionierten Plänen Boden gut machen und ob es auch heute noch innovative Lösungsanbieter rund um die Mobilität der Zukunft gibt. Über Solche, die vom Markt noch nicht wahrgenommen werden, berichten wir im nachfolgenden Beitrag.

Zum Kommentar

Kommentar von Nico Popp vom 17.06.2021 | 05:00

Daimler, Mineworx Technologies, BASF: In die Mobilitätswende investieren

  • Mobilitätswende

Die Welt dreht sich weiter - gefühlt immer schneller. Neue Technologie sorgt dafür, dass bestimmte Branchen umdenken müssen. Die Elektromobilität ist ein solcher Katalysator: Sowohl Bergbau-Unternehmen, als auch Unternehmen aus der Chemiebranche und andere Zulieferer müssen sich darauf einstellen, dass schon bald die meisten Autos mit Akkus fahren. Das birgt große Chancen - bei Autobauern, die auf Zack sind, aber auch bei findigen Experten rund ums Recycling.

Zum Kommentar