Menü schließen




11.11.2021 | 05:00

Nordex, Defense Metals, American Lithium: USA schieben Lithiummarkt an – folgen Seltene Erden?

  • Seltene Erden
Bildquelle: pixabay.com

Der Run auf Lithium hat in den vergangenen Wochen an der Börse für Furore gesorgt. Nahezu alle Unternehmen mit „Lithium" im Namen legten deutlich zu. Hintergrund ist die E-Auto-Offensive der Regierungen und viel staatliche Mittel und Subventionen für die Batterietechnik. Das dazu benötigte Lithium haben vor allem kleinere Unternehmen im Boden. Investoren, die diese Welle verpasst haben, könnten sich fragen, wo als nächstes die Musik spielt. Dazu muss man die E-Auto-Geschichte nur weiterspinnen: Da Tesla, BYD oder auch die grünen Flitzer von VW vorzugsweise mit grünem Strom beladen werden sollen, könnten Seltene Erden schon bald einen ähnlichen Hype erfahren. Wir stellen Aktien rund um die Hype-Themen E-Mobilität und Energiewende vor.

Lesezeit: ca. 3 Min. | Autor: Nico Popp
ISIN: DEFENSE METALS CORP. | CA2446331035 , NORDEX SE O.N. | DE000A0D6554 , AMERICAN LITHIUM | CA0272592092

Inhaltsverzeichnis:


    Nordex: Große Nachfrage, aber…

    Nordex, der Anbieter für Windkraftanlagen, hat 2021 an der Börse bewegte Monate hinter sich: Um den Jahreswechsel wurde die Aktie noch in die Nähe ihrer bisherigen Höchststände getrieben, fiel dann aber deutlich ab. Die allgemeine Risikoaversion an den Märkten setzte Nordex zu. Dabei sieht es operativ richtig gut aus bei Nordex . Im ersten Halbjahr installierte das Unternehmen 775 Windenergieanlagen mit einer Gesamtleistung von 3 GW. Vor allem die neue Delta4000-Plattform macht sich bezahlt, da diese profitabler ist und die Marge von Nordex nicht belastet.

    Trotz dieser Fortschritte muss Nordex am Ball bleiben: Die steigenden Preise für Grund- und Rohstoffe belasten das Unternehmen bereits. Neue Verfahren sollen diesen negativen Einfluss dämpfen. Auch will Nordex expandieren und hat dazu Indien als Ziel ausgemacht. Dort ist der Anteil regenerativer Energien gering, die Nachfrage aber steigt beständig. Die Aktie ist trotzdem eher mittelprächtig interessant. Die Gründe: Die geringe Profitabilität könnte durch steigende Rohstoffpreise wieder sinken – Innovationen hin oder her.

    Defense Metals: Ebnen Bohrergebnisse den Weg zur bedeutendsten Seltenerd-Lagerstätte Nordamerikas?

    Indirekt profitieren von der gestiegenen Nachfrage nach regenerativen Energien könnte dagegen die Aktie von Defense Metals. Das Unternehmen entwickelt im kanadischen Distrikt British Columbia eines der wenigen Seltene-Erden-Projekte Nordamerikas. Diese Seltenen Erden stecken in Windkraftanlagen ebenso, wie auch in Akkus für Elektroautos oder in militärischen Anwendungen. Auch deswegen gelten Seltene Erden als kritische Metalle – statt sich hier auf den Weltmarkt zu verlassen, sehen immer mehr Regierungen es als ihre Pflicht an, für Autarkie zu sorgen. Entsprechende Signale hat auch Defense Metals bereits erhalten. Da das Unternehmen zudem von den hohen Umweltstandards in Kanada profitieren kann, da mögliche Abbauprodukte von Defense Metals damit für Abnehmer attraktiver werden ( Stichwort: ESG entlang der Wertschöpfungskette ), ist die Ausgangslage auch für Anleger vielversprechend.

    Konkret hat die Aktie von Defense Metals in den vergangenen Monaten konsolidiert und bewegt sich mit leicht steigender Tendenz nach oben. Zuletzt schloss das Unternehmen ein Bohrprogramm mit dem Ziel, die eigenen Ressourcen zu erweitern, ab. Die Liegenschaft Wicheeda verfügt aktuell über angedeutete Ressourcen in Höhe von 4,89 Mio. t mit einem Gehalt von 3,02% leichter Seltenerdmetalle. Die abgeleiteten Ressourcen liegen bei 12,1 t mit einem Gehalt von 2,9%. Mit dem nun abgeschlossenen Bohrprogramm will Defense Metals die Ressourcen deutlich erweitern und verspricht sich von den folgenden Ergebnissen auch mehr Aufmerksamkeit des Marktes. „Wir sind davon überzeugt, dass die Bohrergebnisse 2021 bei Veröffentlichung dafür sorgen werden, dass die SEM-Lagerstätte Wicheeda zu den bedeutendsten Seltenerd-Lagerstätten Nordamerikas zählen wird", so CEO Craig Taylor. Aktuell notiert die Aktie noch unter 0,20 EUR. Im ersten Quartal erreichte der Wert 0,49 EUR. Angesichts dieser Konstellation und der vielfältigen Anwendungsformen von Seltenen Erden können Anleger die Aktie von Defense Metals im Hinterkopf behalten – schon eine News kann den Wert wachküssen.

    American Lithium: Der Hype lässt alles steigen

    Wachgeküsst ist die Aktie von American Lithium längst. Anfang Oktober startete der Wert gemeinsam mit anderen Lithium-Titeln durch. Hintergrund ist die geplante Förderung von Batterie-Projekten in den USA. Insgesamt könnten mehrere Mrd. USD an Subventionen und anderen Förderungen fließen, um die Mobilitätswende auch in den USA anzuschieben. Auch hier geht es darum, das Land unabhängig von Lithium-Exporten zu machen. Auch ist Thema, dass das Element möglichst schonend abgebaut werden soll, um die Nachhaltigkeits-Bilanz von daraus hergestellten Endprodukten nicht zu verschlechtern. Langfristig geht der Trend bei Lithium aber zum Recycling. So will die deutsch-kanadische Lithium-Hoffnung Rocktech Lithium schon ab 2030 vollständig auf den Abbau des Elements verzichten. Die Förderung von Lithium, dessen Preise in den vergangenen Monaten kontinuierlich angestiegen sind, ist also nicht der Weisheit letzter Schluss.


    Die Aktie von American Lithium ist angesagt, hat aber bereits große Aufmerksamkeit des Marktes bekommen. Als nächstes könnte der Run auf Rohstofftitel rund um ESG-Themen die Seltenen Erden betreffen und dort auch die Aktie von Defence Metals anschieben. Recycling ist bei Seltenen Erden schwieriger, da diese in der Regel kleinteiliger verbaut werden. Profitieren dürfte auch Windanlagenbauer Nordex, wobei die Marge des Unternehmens wegen steigender Rohstoffpreise unter Druck kommen dürfte.


    Interessenskonflikt

    Gemäß §85 WpHG weisen wir darauf hin, dass die Apaton Finance GmbH sowie Partner, Autoren oder Mitarbeiter der Apaton Finance GmbH (nachfolgend „Relevante Personen“) ggf. künftig Aktien oder andere Finanzinstrumente der genannten Unternehmen halten oder auf steigende oder fallende Kurse setzen werden und somit ggf. künftig ein Interessenskonflikt entstehen kann. Die Relevanten Personen behalten sich dabei vor, jederzeit Aktien oder andere Finanzinstrumente des Unternehmens kaufen oder verkaufen zu können (nachfolgend jeweils als „Transaktion“ bezeichnet). Transaktionen können dabei unter Umständen den jeweiligen Kurs der Aktien oder der sonstigen Finanzinstrumente des Unternehmens beeinflussen.

    Die Apaton Finance GmbH behält sich im Übrigen vor, künftig entgeltliche Auftragsbeziehungen mit dem Unternehmen oder mit Dritten in Bezug auf Berichte zu dem Unternehmen, über die im Rahmen des Internetangebots der Apaton Finance GmbH sowie in den sozialen Medien, auf Partnerseiten oder in Emailaussendungen berichtet wird einzugehen. Die vorstehenden Hinweise zu vorliegenden Interessenkonflikten gelten für alle Arten und Formen der Veröffentlichung, die die Apaton Finance GmbH für Veröffentlichungen zu Unternehmen nutzt.

    Risikohinweis

    Die Apaton Finance GmbH bietet Redakteuren, Agenturen und Unternehmen die Möglichkeit, Kommentare, Interviews, Zusammenfassungen, Nachrichten u. ä. auf www.esg-aktien.de zu veröffentlichen. Diese Inhalte dienen ausschließlich der Information der Leser und stellen keine Handlungsaufforderung oder Empfehlungen dar, weder explizit noch implizit sind sie als Zusicherung etwaiger Kursentwicklungen zu verstehen. Die Inhalte ersetzen keine individuelle fachkundige Anlageberatung und stellen weder ein Verkaufsangebot für die behandelte(n) Aktie(n) oder sonstigen Finanzinstrumente noch eine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von solchen dar.

    Bei den Inhalten handelt es sich ausdrücklich nicht um eine Finanzanalyse, sondern um journalistische oder werbliche Texte. Leser oder Nutzer, die aufgrund der hier angebotenen Informationen Anlageentscheidungen treffen bzw. Transaktionen durchführen, handeln vollständig auf eigene Gefahr. Es kommt keine vertragliche Beziehung zwischen der der Apaton Finance GmbH und ihren Lesern oder den Nutzern ihrer Angebote zustande, da unsere Informationen sich nur auf das Unternehmen beziehen, nicht aber auf die Anlageentscheidung des Lesers oder Nutzers.

    Der Erwerb von Finanzinstrumenten birgt hohe Risiken, die bis zum Totalverlust des eingesetzten Kapitals führen können. Die von der Apaton Finance GmbH und ihre Autoren veröffentlichten Informationen beruhen auf sorgfältiger Recherche, dennoch wird keinerlei Haftung für Vermögensschäden oder eine inhaltliche Garantie für Aktualität, Richtigkeit, Angemessenheit und Vollständigkeit der hier angebotenen Inhalte übernommen. Bitte beachten Sie auch unsere Nutzungsbedingungen.


    Der Autor

    Nico Popp

    In Süddeutschland zuhause, begleitet der leidenschaftliche Börsianer die Kapitalmärkte seit rund zwanzig Jahren. Mit einem Faible für kleinere Unternehmen ausgestattet, ist er ständig auf der Suche nach spannenden Investmentstorys

    Mehr zum Autor



    Weitere Kommentare zum Thema:

    Kommentar von Nico Popp vom 18.08.2022 | 06:00

    Hier entsteht ein explosives Gemisch: Airbus, Defense Metals, NIO

    • Seltene Erden

    Wasserstoff, Elektromobilität, Rüstung – es gibt sie noch, die Trends, die Anlegern binnen kürzester Zeit zweistellige Renditen einbringen. Doch wo verläuft die Grenze zwischen Bullenmarkt und Bärenmarkt-Rally? Statt auf die Highflyer von gestern zu setzen, können Anleger in Aktien investieren, bei denen Knappheit und Zeitgeist zusammentreffen. Wir skizzieren drei mögliche Investments und gehen den zugehörigen Aktien auf den Grund.

    Zum Kommentar

    Kommentar von Nico Popp vom 21.12.2021 | 05:00

    BYD, Defense Metals, Nordex: Chancen im schwachen Umfeld

    • Seltene Erden

    Neue Technologie erfordert neue Rohstoffe. Allein die Evolution moderner Akkus für die E-Mobilität zeigt, wie unterschiedlich der Rohstoffbedarf je nach eingesetzter Technologie ist. Erst war Kobalt das Batterie-Metall, jetzt werden Wolfram und auch Silizium immer wichtiger. Seit jeher rund um Zukunftstechnologie gefragt sind auch Seltene Erden. Diese stecken in Displays und vielen anderen Anwendungen und haben längst den Status als kritische Metalle erreicht. Wir stellen drei Unternehmen vor, die rund um Seltene Erden aktiv sind.

    Zum Kommentar