Menü schließen




23.11.2021 | 05:00

Nordex, Memiontec, JinkoSolar: Wo nachhaltige Renditen warten

  • Nachhaltigkeit
Bildquelle: pixabay.com

Das Motto „Nach mir die Sintflut" hat ausgedient. Industrieunternehmen müssen heute für ihr Handeln geradestehen. Dazu gehört, dass Verschmutzungen beseitigt und der CO2-Ausstoß der Produktion kompensiert wird. Daher auch der Handel mit Emissionsrechten. Auch für das Image ist es gut, wenn Unternehmen nachhaltig aufgestellt sind und das auch gegenüber ihren Kunden kundtun. Wir stellen drei Titel vor, die mit Nachhaltigkeit punkten können.

Lesezeit: ca. 3 Min. | Autor: Nico Popp
ISIN: Memiontec Holdings Limited | SGXE56008290 , JINKOSOLAR ADR/4 DL-00002 | US47759T1007 , NORDEX SE O.N. | DE000A0D6554

Inhaltsverzeichnis:


    Nordex: Wann dreht der Wind?

    Die Windanlagen-Experten von Nordex sind perfekt positioniert, wenn es um die Energie der Zukunft geht. Seit Jahren stellt Nordex vor allem in der Nordsee Windräder auf und hat daher eine Expertise rund um das Zukunftsgeschäft. Doch reicht das für einen erfolgreichen Kursverlauf aus? In den vergangenen Quartalen stellte das Unternehmen klar, dass man an der Effizienz gearbeitet habe und hat dazu eine neue Plattform entwickelt, die Kosten senken soll. Inzwischen wird ein Großteil des Neugeschäfts bereits über diese neue Delta-4000-Plattform abgewickelt. Doch blickt man auf die operative Marge, so liegt diese immer noch nur bei rund 2,5%. Im Gesamtjahr 2021 soll diese Marge zwar auf einen Wert von bis zu 5,5% ansteigen, doch ist das für Nordex trotzdem noch kein Befreiungsschlag.

    Seit einem Jahr dümpelt die Aktie vor sich hin und verlor im Zeitraum knapp 10% an Wert. Auch kurzfristig ist keine Trendwende in Sicht. Zwar will Nordex in Indien Fuß fassen und dort durchstarten , doch dürfte der Marktstart dort auch mit Risiken verbunden sein. Nordex liefert einen wichtigen Beitrag zur Energiewende, doch bleiben Anleger skeptisch. Die Aktie ist kurz- und mittelfristig wenig attraktiv.

    Memiontec: Sichere Erträge rund um Wasser

    Etwas anders sieht die Lage bei den Wasseraufbereitungs-Spezialisten von Memiontec aus. Hier zog der Kurs allein während der vergangenen fünf Handelstage zweistellig an. Memiontec sitzt in Singapur und ist vor allem in Indonesien, aber auch auf dem Heimatmarkt und in China tätig. Das Unternehmen liefert Komplettlösungen rund um das Wasser- und Abwassermanagement und schneidert diese modular aufgebauten Pakete individuell auf die Kunden zu. Neben der nationalen Wasserbehörde PDAM arbeitet Memiontec auch mit dem Infrastrukturentwickler Jakpro sowie weiteren Unternehmen aus Asien zusammen.

    Das Besondere am Geschäft von Memiontec ist, dass das Unternehmen sein Angebot um langjährige Wartungsverträge erweitert hat, die auch nach Abschluss eines Projekts Erträge sichern. Hinzu kommen Vertriebsvereinbarungen rund um gereinigtes Wasser, die oftmals eine sehr langfristige Laufzeit haben und so ebenso als stabile Säule im Geschäft von Memiontec gelten können. Da sauberes Wasser ein zentrales Thema der Zukunft sein wird und Asien mit seinen vielen urbanen Zentren besonders auf sauberes Wasser angewiesen ist, kann die Aktie von Memiontec eine spannende Alternative für spekulativ ausgerichtete Investoren sein. Das Unternehmen ist seit zwanzig Jahren am Markt und hat rund um die Aufbereitung von Wasser ein gutes Geschäft aufgebaut.

    JinkoSolar: Schlummern hier ESG-Risiken?

    Ein gutes Geschäft macht auch JinkoSolar – schließlich stimmen hier die Preise und auch die Qualität. Hinzu kommt, dass das chinesische Unternehmen weniger Probleme haben dürfte, die nötigen Rohstoffe für die Produktion auch zu erhalten. Doch ist damit auch ein Risiko verbunden: Die chinesischen Minen gelten mitunter als dreckig und sind mit vielen westlichen Standards an Umweltschutz und Nachhaltigkeit nicht in Einklang zu bringen. Wer entlang der Lieferketten genau hinschaut, der dürfte auch bei den Produkten von JinkoSolar ESG-Risiken entdecken – Photovoltaik hin oder her.

    Die Aktie befindet sich aktuell trotzdem in einer spannenden Situation: Der Wert handelt kurz vor einer Widerstandszone um 60 EUR. Damit die Aktie diese Widerstände überspringen kann, ist weiterer Rückenwind vom Gesamtmarkt oder vom Unternehmen selbst notwendig. Nach der Rally von rund 75% in drei Monaten sollten Anleger aber nicht zu viel erwarten. Es kann gut sein, dass JinkoSolar zunächst einmal Schwung holen muss.


    Eine Konsolidierungsphase hat die Aktie von Memiontec bereits hinter sich und brach zuletzt aus dieser Formation nach oben aus. Zwar befindet sich auch beim Wasser-Spezialisten bei 0,89 SGD noch ein Widerstand, doch sieht das Chartbild hier kurzfristig vielversprechender aus, als bei JinkoSolar. Während der Chart von Nordex kaum Lust auf ein Investment macht und JinkoSolar bereits gut gelaufen ist, könnte Memiontec auch kurzfristig Chancen bieten. Mit einer Marktkapitalisierung von rund 110 Mio. EUR bleibt die Aktie ein Smallcap, das entsprechend spekulativ ist.


    Interessenskonflikt

    Gemäß §85 WpHG weisen wir darauf hin, dass die Apaton Finance GmbH sowie Partner, Autoren oder Mitarbeiter der Apaton Finance GmbH (nachfolgend „Relevante Personen“) ggf. künftig Aktien oder andere Finanzinstrumente der genannten Unternehmen halten oder auf steigende oder fallende Kurse setzen werden und somit ggf. künftig ein Interessenskonflikt entstehen kann. Die Relevanten Personen behalten sich dabei vor, jederzeit Aktien oder andere Finanzinstrumente des Unternehmens kaufen oder verkaufen zu können (nachfolgend jeweils als „Transaktion“ bezeichnet). Transaktionen können dabei unter Umständen den jeweiligen Kurs der Aktien oder der sonstigen Finanzinstrumente des Unternehmens beeinflussen.

    Die Apaton Finance GmbH behält sich im Übrigen vor, künftig entgeltliche Auftragsbeziehungen mit dem Unternehmen oder mit Dritten in Bezug auf Berichte zu dem Unternehmen, über die im Rahmen des Internetangebots der Apaton Finance GmbH sowie in den sozialen Medien, auf Partnerseiten oder in Emailaussendungen berichtet wird einzugehen. Die vorstehenden Hinweise zu vorliegenden Interessenkonflikten gelten für alle Arten und Formen der Veröffentlichung, die die Apaton Finance GmbH für Veröffentlichungen zu Unternehmen nutzt.

    Risikohinweis

    Die Apaton Finance GmbH bietet Redakteuren, Agenturen und Unternehmen die Möglichkeit, Kommentare, Interviews, Zusammenfassungen, Nachrichten u. ä. auf www.esg-aktien.de zu veröffentlichen. Diese Inhalte dienen ausschließlich der Information der Leser und stellen keine Handlungsaufforderung oder Empfehlungen dar, weder explizit noch implizit sind sie als Zusicherung etwaiger Kursentwicklungen zu verstehen. Die Inhalte ersetzen keine individuelle fachkundige Anlageberatung und stellen weder ein Verkaufsangebot für die behandelte(n) Aktie(n) oder sonstigen Finanzinstrumente noch eine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von solchen dar.

    Bei den Inhalten handelt es sich ausdrücklich nicht um eine Finanzanalyse, sondern um journalistische oder werbliche Texte. Leser oder Nutzer, die aufgrund der hier angebotenen Informationen Anlageentscheidungen treffen bzw. Transaktionen durchführen, handeln vollständig auf eigene Gefahr. Es kommt keine vertragliche Beziehung zwischen der der Apaton Finance GmbH und ihren Lesern oder den Nutzern ihrer Angebote zustande, da unsere Informationen sich nur auf das Unternehmen beziehen, nicht aber auf die Anlageentscheidung des Lesers oder Nutzers.

    Der Erwerb von Finanzinstrumenten birgt hohe Risiken, die bis zum Totalverlust des eingesetzten Kapitals führen können. Die von der Apaton Finance GmbH und ihre Autoren veröffentlichten Informationen beruhen auf sorgfältiger Recherche, dennoch wird keinerlei Haftung für Vermögensschäden oder eine inhaltliche Garantie für Aktualität, Richtigkeit, Angemessenheit und Vollständigkeit der hier angebotenen Inhalte übernommen. Bitte beachten Sie auch unsere Nutzungsbedingungen.


    Der Autor

    Nico Popp

    In Süddeutschland zuhause, begleitet der leidenschaftliche Börsianer die Kapitalmärkte seit rund zwanzig Jahren. Mit einem Faible für kleinere Unternehmen ausgestattet, ist er ständig auf der Suche nach spannenden Investmentstorys

    Mehr zum Autor



    Weitere Kommentare zum Thema:

    Kommentar von Nico Popp vom 18.11.2021 | 05:00

    RWE, Nordex, Water Ways, JinkoSolar: Diese Aktie blüht gerade erst auf

    • Nachhaltigkeit

    Nachhaltigkeit rechnet sich! Selbst der Versorger RWE geht davon aus, dass die 50 Mrd. EUR, die das Unternehmen in den Umbau der eigenen Unternehmensstruktur investieren will, gut angelegtes Kapital sind und erwartet im Zuge der Maßnahmen Gewinnsteigerungen von bis zu 10% jährlich. Da auch Betriebsstätten darüber entscheiden, ob das Nachhaltigkeits-Konto von Unternehmen im grünen Bereich ist oder nicht, dürften auch Photovoltaik-Anbieter von der Klimawende profitieren. Auch Industrieunternehmen werden langfristig mit regenerativer Energie besser fahren – Unternehmen wie Nordex, freuen sich schon. Wo rund um die Klimawende Chancen warten und ob es noch vom Markt wenig beachtete Nischen gibt, erklären wir in diesem Artikel.

    Zum Kommentar

    Kommentar von Nico Popp vom 22.09.2021 | 05:00

    Nordex, Purifloh, JinkoSolar: Investieren in eine bessere Welt

    • Nachhaltigkeit

    Die Welt besser machen. Das ist eigentlich das Anliegen aller Unternehmer – auch wenn man sich im Detail über Innovationen sicherlich auch streiten kann. Keinen Zweifel gibt es bei regenerativer Energie und sauberem Wasser. Jede Innovation in diesen Bereichen rechnet sich nicht nur monetär, sondern auf vielfältige Weise. Wir portraitieren drei Aktien, die Gutes tun.

    Zum Kommentar

    Kommentar von Mario Hose vom 04.08.2021 | 12:46

    SYZYGY, UniDevice, USU Software - Berichtssaison und ESG im Fokus

    • ESG
    • Nachhaltigkeit

    Das zweite Quartal 2021 liegt zurück und die Unternehmen öffnen ihre Bücher. Mit Spannung werden die Kennzahlen des abgelaufenen Zeitraums und der Ausblick erwartet. In einem Marktumfeld, bei dem Investoren immer häufiger auch ESG-Aktivitäten vor einem Engagement bewerten, gewinnen diese gesellschaftlich relevanten Themen an Bedeutung. Kleine Unternehmen sehen neben steigenden Kosten aber auch Chancen, um nachhaltig vom ESG-Trend zu profitieren.

    Zum Kommentar