Menü schließen




09.09.2021 | 05:13

Nordex, Water Ways Technologies, Morphosys: So investieren Anleger in die Zukunft

  • Zukunftsinvestments
Bildquelle: pixabay.com

An der Börse wird die Zukunft gehandelt. Doch wie sieht diese aus? Konkrete Vorhersagen sind schwierig. Auch deshalb gibt es an der Börse sowohl positive als auch negative Überraschungen. Doch dem Zufall kann man als Anleger auf die Sprünge helfen. Das gelingt etwa, indem wir uns an Megatrends orientieren. Demografie, Gesundheit und auch Nachhaltigkeit sind Trends, die auch in zehn Jahren noch Bestand haben werden. Wir stellen drei mögliche Investments vor.

Lesezeit: ca. 3 Min. | Autor: Nico Popp
ISIN: NORDEX SE O.N. | DE000A0D6554 , MORPHOSYS AG O.N. | DE0006632003 , Water Ways Technologies | CA9411881043

Inhaltsverzeichnis:


    Nordex: Wohin geht die Reise?

    Nordex ist eine nachhaltige Aktie der ersten Stunde – schon vor zehn Jahren war Nordex einer der Renner auf dem Parkett. Zuletzt kam die Aktie ein wenig unter Druck. Der Grund: Die Profitabilität fiel nicht so aus, wie vom Markt erhofft. Dem gegenüber stehen aber volle Auftragsbücher. Damit ist Nordex ein gutes Beispiel für kurzfristige Irritationen von denen sich Anleger nicht verunsichern lassen sollten: Die Klimawende ist nah, erneuerbare Energien werden in Zukunft dominieren oder zumindest stark ausgebaut werden . Für Nordex kann das schlichtweg nur eine gute Nachricht sein.

    Doch was macht der Kurs? Der dümpelt seit Wochen mit leicht fallender Tendenz seitwärts. Rutscht der Wert unter die Marke von 15 EUR, könnte es für die Aktie noch einmal ungemütlich werden. Bis 13 EUR könnte ein Kursrutsch nach unten auf jeden Fall dauern. Umgekehrt könnte oberhalb von 17 EUR neues Potenzial nach oben entstehen. Fundamental sieht es beim Windanlagenbauer gar nicht schlecht aus, doch der Kurs macht nicht mit. Das spricht dafür, den Wert besser von der Seitenlinie aus zu betrachten.

    Water Ways Technologies macht Landwirtschaft smart

    Eine Aktie, bei der sich eine zu passive Haltung schnell rächen kann, ist Water Ways Technologies. Das Unternehmen aus Israel mit Heimatbörse in Kanada entwickelt Bewässerungslösungen für Agrarunternehmen. Gerade in Zeiten knappen Wassers und steigenden Bedarfs an Lebensmitteln, die idealerweise gesund und frei von Pestiziden sind, fällt der smarten Landwirtschaft eine wichtige Rolle zu. Wasserknappheit gilt als eines der größten Risiken der Menschheit. Politische Analysten haben sogar schon Kriege wegen Wasserknappheit oder verschmutzten Flüssen prognostiziert. Flüsse gelten nicht umsonst als Lebensadern – wenn flussaufwärts zu viel Wasser entnommen oder dieses verschmutzt wird, können daraus Konflikte von großer Tragweite entstehen. Water Ways Technologies setzt an der Ursache an – der Landwirtschaft. Diese ist laut Studien für 70% der weltweiten Wasserentnahme verantwortlich. Hier smarter zu agieren, scheint wie ein cleverer Ansatz.

    Schon immer war Israel innovativ, wenn es darum ging, auf kargem Land knackiges Gemüse und süße Früchte anzubauen. Folglich gilt Israel auch als Mutterland der Agrartechnologie. Water Ways Technologies führt diese Tradition fort und nutzt Sensoren und Apps dafür, Wasser so effizient wie nur möglich einzusetzen. Vorläufer des heutigen Unternehmens wurden 2003 in Israel gegründet, seit 2019 ist Water Ways Technologies erfolgreich in Toronto an der Börse. Seitdem wusste das Unternehmen, das Kapital der Investoren erfolgreich einzusetzen : Im Juni 2019 etablierte man eine Niederlassung in Kanada und im Februar 2020 eine Tochtergesellschaft in China. Ein Jahr später folgte mit einem Auftrag über 4 Mio. CAD der erfolgreichste Abschluss der Firmengeschichte in Asien. Auch 2021 war für Water Ways erfolgreich: Das erste Halbjahr brachte einen Umsatz von 12,1 Mio. CAD und ein EBITDA von 832.000 CAD. Heute steht das Unternehmen in nahezu allen Bereichen besser da als vor einem Jahr. Hinzu kommt, dass Water Ways Technologies seinen Erfolg in den nächsten Wochen auch in Europa aktiv kommunizieren will. Wasser ist ein kostbares Gut – es ist sehr wahrscheinlich, dass damit auch an der Börse gutes Geld zu verdienen ist. Mit Water Ways können Anleger auf ein dynamisches Unternehmen setzen, das gerade erst den Wachstumspfad betreten hat.

    Morphosys: Trotz Zulassung keine Partylaune

    Traditionell volatil ist das Geschäft bei Unternehmen wie dem Biotech-Konzern Morphosys. Das Unternehmen hat zuletzt die europäische Marktzulassung für ein Medikament gegen bösartige Erkrankungen des lymphatischen Systems erhalten. Doch neue Medikamente haben immer auch hohe Anlaufkosten. Zum Halbjahr schrieb Morphosys einen Verlust von 101 Mio. EUR. Die Aktie schwächelt zudem nach einigen positiven Tagen wieder sehr. Der Schock des Halbjahresverlusts ist an der Börse noch nicht verdaut, die Aktie daher eher uninteressant.


    Auch wenn Krebsmedikamente für viele Patienten eine große Hoffnung sind – die Aktie von Morphosys ist es aktuell nicht. Auch bei Nordex fehlt aktuell die Fantasie. Deutlich besser sieht es dagegen bei Water Ways Technologies aus. Hierbei handelt es sich um ein kleines Unternehmen, das gerade erst auf den Wachstumspfad gefunden hat und in einer attraktiven Branche agiert.


    Interessenskonflikt

    Gemäß §85 WpHG weisen wir darauf hin, dass die Apaton Finance GmbH sowie Partner, Autoren oder Mitarbeiter der Apaton Finance GmbH (nachfolgend „Relevante Personen“) ggf. künftig Aktien oder andere Finanzinstrumente der genannten Unternehmen halten oder auf steigende oder fallende Kurse setzen werden und somit ggf. künftig ein Interessenskonflikt entstehen kann. Die Relevanten Personen behalten sich dabei vor, jederzeit Aktien oder andere Finanzinstrumente des Unternehmens kaufen oder verkaufen zu können (nachfolgend jeweils als „Transaktion“ bezeichnet). Transaktionen können dabei unter Umständen den jeweiligen Kurs der Aktien oder der sonstigen Finanzinstrumente des Unternehmens beeinflussen.

    Die Apaton Finance GmbH behält sich im Übrigen vor, künftig entgeltliche Auftragsbeziehungen mit dem Unternehmen oder mit Dritten in Bezug auf Berichte zu dem Unternehmen, über die im Rahmen des Internetangebots der Apaton Finance GmbH sowie in den sozialen Medien, auf Partnerseiten oder in Emailaussendungen berichtet wird einzugehen. Die vorstehenden Hinweise zu vorliegenden Interessenkonflikten gelten für alle Arten und Formen der Veröffentlichung, die die Apaton Finance GmbH für Veröffentlichungen zu Unternehmen nutzt.

    Risikohinweis

    Die Apaton Finance GmbH bietet Redakteuren, Agenturen und Unternehmen die Möglichkeit, Kommentare, Interviews, Zusammenfassungen, Nachrichten u. ä. auf www.esg-aktien.de zu veröffentlichen. Diese Inhalte dienen ausschließlich der Information der Leser und stellen keine Handlungsaufforderung oder Empfehlungen dar, weder explizit noch implizit sind sie als Zusicherung etwaiger Kursentwicklungen zu verstehen. Die Inhalte ersetzen keine individuelle fachkundige Anlageberatung und stellen weder ein Verkaufsangebot für die behandelte(n) Aktie(n) oder sonstigen Finanzinstrumente noch eine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von solchen dar.

    Bei den Inhalten handelt es sich ausdrücklich nicht um eine Finanzanalyse, sondern um journalistische oder werbliche Texte. Leser oder Nutzer, die aufgrund der hier angebotenen Informationen Anlageentscheidungen treffen bzw. Transaktionen durchführen, handeln vollständig auf eigene Gefahr. Es kommt keine vertragliche Beziehung zwischen der der Apaton Finance GmbH und ihren Lesern oder den Nutzern ihrer Angebote zustande, da unsere Informationen sich nur auf das Unternehmen beziehen, nicht aber auf die Anlageentscheidung des Lesers oder Nutzers.

    Der Erwerb von Finanzinstrumenten birgt hohe Risiken, die bis zum Totalverlust des eingesetzten Kapitals führen können. Die von der Apaton Finance GmbH und ihre Autoren veröffentlichten Informationen beruhen auf sorgfältiger Recherche, dennoch wird keinerlei Haftung für Vermögensschäden oder eine inhaltliche Garantie für Aktualität, Richtigkeit, Angemessenheit und Vollständigkeit der hier angebotenen Inhalte übernommen. Bitte beachten Sie auch unsere Nutzungsbedingungen.


    Der Autor

    Nico Popp

    In Süddeutschland zuhause, begleitet der leidenschaftliche Börsianer die Kapitalmärkte seit rund zwanzig Jahren. Mit einem Faible für kleinere Unternehmen ausgestattet, ist er ständig auf der Suche nach spannenden Investmentstorys

    Mehr zum Autor



    Weitere Kommentare zum Thema:

    Kommentar von Nico Popp vom 16.05.2022 | 06:00

    Tech im Zukunfts-Check: BASF, Meta Materials, BYD, Rock Tech Lithium

    • Zukunftsinvestments

    Was in Zukunft die Kurse bewegt, ist gerade in diesen Tagen ungewisser denn je. Über vielen Zukunftsthemen schwebt aktuell das Damoklesschwert der Rezession. Doch sollten sich langfristig denkende Anleger von Rezessionsangst treiben lassen? Im Gegenteil! Gerade jetzt ist die beste Zeit, sich mit Investments für die Zukunft auseinanderzusetzen. Das Gute daran: Eine gründliche Due Diligence zahlt sich womöglich gleich doppelt aus. Erstens steigen so die Chancen auf einen Volltreffer und zweitens kommen die Kurse Anlegern vielleicht sogar entgegen. Wir nehmen drei Aktien unter die Lupe!

    Zum Kommentar

    Kommentar von Nico Popp vom 28.04.2022 | 06:00

    Investieren Sie nie wie Elon Musk! Twitter, Phoenix Copper, BYD

    • Zukunftsinvestments

    Daten sind der Rohstoff des 21. Jahrhunderts. Blickt man auf den Krieg in der Ukraine und auch die Pandemie, könnte man auch von Informationen als wichtigstem Rohstoff sprechen. Daten müssen schließlich interpretiert werden. In einer immer komplexer werdenden Welt lassen sich mit manchen Daten verschiedene und teils gegenteilige Schlussfolgerungen ziehen. Umso wichtiger ist es, dass aus Daten Informationen werden und kompetente Experten Daten interpretieren. Die Übernahme von Twitter durch Elon Musk soll das begünstigen. Doch was bedeutet das für Anleger?

    Zum Kommentar

    Kommentar von Nico Popp vom 22.04.2022 | 06:00

    Investments von gestern und für morgen: K+S, Globex Mining, Netflix

    • Zukunftsinvestments

    Haben ist besser als brauchen. Dieser zu Recht etwas abgedroschene Spruch ist aktueller denn je. Egal ob Konstruktionsholz, Metallbeschläge oder Wechselrichter für Photovoltaik-Anlagen - alles ist knapp. Erste Bauträger reagieren bereits und planen bei neuen Bauvorhaben nicht mehr so lange in die Zukunft. Der Grund: Galoppierende Preise könnten sonst die Marge auffressen. Wie Sie als Anleger in dieser Phase investieren können, erklären wir am Beispiel von drei Unternehmen.

    Zum Kommentar