Menü

29.09.2021 | 05:00

Rheinmetall, Almonty Industries, Siemens Healthineers: Hier stehen die Zeichen auf Wachstum

  • Wachstum
Bildquelle: pixabay.com

Im Jahr 2019 haben die Staaten der Welt satte 1.917 Mrd. USD für die Rüstung ausgegeben. Das ist so viel wie seit 1988 nicht, betont das Internationale Friedensforschungsinstitut in Stockholm. Deutschland steigerte seine Ausgaben dabei so stark, wie kein anderes Land. Die Vorfälle in Afghanistan haben gezeigt, dass es von großer Bedeutung ist, handlungsfähig zu sein, will man auf internationalem Parkett eine Rolle spielen. Dass auch die Gesundheit eine globale Dimension einnehmen kann, zeigt die Pandemie. Auch hier erwarten Experten steigende Ausgaben. Grund genug, bekannte Vertreter beider Branchen näher unter die Lupe zu nehmen.

Lesezeit: ca. 2 Minuten. Autor: Nico Popp
ISIN: ALMONTY INDUSTRIES INC. | CA0203981034 , RHEINMETALL AG | DE0007030009 , SIEMENS HEALTH.AG NA O.N. | DE000SHL1006



 

Der Autor

Nico Popp

In Süddeutschland zuhause, begleitet der leidenschaftliche Börsianer die Kapitalmärkte seit rund zwanzig Jahren. Mit einem Faible für kleinere Unternehmen ausgestattet, ist er ständig auf der Suche nach spannenden Investmentstorys

Mehr zum Autor


Rheinmetall: Solider Wert geht neue Wege

Die Aktie von Rheinmetall ist nicht zu 100% von der Rüstung abhängig. Mit rund 35% steuert auch der Automobilsektor einen bedeutsamen Anteil zum Umsatz bei. Zuletzt entwickelten sich beide Bereiche gut. In der Autoindustrie ging es wieder aufwärts und auch bestellten mehr Armeen neue Munition. Im Sommer sorgte ein Auftrag der Bundeswehr über 500 Mio. EUR dafür, dass die Kapazitäten von Rheinmetall für die nächsten zwei Jahre ausgelastet sind. Trotzdem bleibt das Unternehmen konservativ und erhöhte seine Prognose nicht. Der Umsatz könnte trotzdem am oberen Ende der Spanne von 7 bis 9% wachsen. Die Marge könnte bei 10% oder leicht darunter liegen.

In Zukunft will man bei Rheinmetall das Geschäft zudem neu gliedern und einen zusätzlichen Schwerpunkt bei Sensoren und Elektronik legen. So sollen neue lukrative Geschäftsfelder erschlossen werden. Das Ziel: Bis 2025 einen Umsatz von 8,5 Mrd. EUR erreichen und weiter wachsen. Tragende Säule wird das Rüstungsgeschäft sein. Hier dürfte der Investitionstrend anhalten. Rheinmetall ist dafür gut positioniert.

Almonty Industries: Wolfram bietet einzigartige Chancen

Ein Unternehmen, das ebenfalls von gesteigerten Rüstungsausgaben profitieren könnte, ist Almonty Industries. Das Unternehmen fördert Wolfram. Das Element hat einzigartige Eigenschaften und spielt immer dann eine Rolle, wenn Metall hitzebeständig gemacht werden soll. In der Vergangenheit steckte Wolfram auch in Munition und in Panzerungen. Almonty ist mit kleineren Projekten in Südeuropa aktiv und bringt mit der Ssangdon-Mine in Südkorea ein Mega-Projekt in Produktion. Die Mine gilt als größtes Projekt außerhalb Chinas. Almonty hat nahezu sämtliche Vorarbeiten abgeschlossen und befindet sich beinahe am Ziel – das Richtfest hat das Unternehmen bereits gefeiert. Mit an Bord ist als Finanzierungspartner die Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW).

Mit der österreichischen Plansee-Gruppe hat man sogar schon einen Abnehmer für das geförderte Wolfram gefunden und die Eckdaten für die Lieferung festgezurrt. Dass dies gelungen ist, bevor die Mine ihre volle Produktionskapazität erreicht, kann als Vertrauensbeweis gelten. Wolfram gilt in der Bergbau-Szene als herausforderndes Element. Derartige Minen zu betreiben, überlassen selbst erfahrene Betreiber gerne Experten. Almonty hat auf seinem Los-Santos-Projekt in Spanien bereits bewiesen, dass es ein erfolgreicher Betreiber sein kann – so konnten die Gewinnungsraten von 35 bis 40% auf rund 50% gesteigert werden. Die Aktie hat in den vergangenen Monaten konsolidiert, dürfte aber auf den Zetteln einiger Investoren stehen – inzwischen ist das Unternehmen neben Kanada und Deutschland auch in Australien gelistet.

Siemens Healthineers: Gesundheit als Wachstumsfeld

Neben der Verwendung von Wolfram in hitzebeständigen Legierungen für das Militär, steckt das einzigartige Element auch Geräten der Medizintechnik , etwa für bildgebende Verfahren. Ein Vertreter dieses Bereichs ist Siemens Healthineers: Mit rund 60% stellen bildgebende Verfahren den größten Umsatzanteil beim Unternehmen. Weitere Bereiche sind die Diagnose sowie fortgeschrittene Therapien. 2021 soll das Umsatzwachstum des Unternehmens bei bis zu 12% liegen. Zuletzt entwickelten sich sämtliche Bereiche positiv. Grund sind die steigenden Investitionen im Gesundheitssektor. In den vergangenen Wochen schwächelte die Aktie allerdings. Aktuell deutet sich eine Seitwärtsbewegung zwischen 55 und 60 EUR an. Wer längerfristig einsteigen will, sollte diese Marken entsprechend berücksichtigen.


Sowohl Siemens Healthineers als auch Rheinmetall sind solide Werte. Allerdings wachsen beide Unternehmen eher organisch und stetig. Bei Almonty Industries ist der Erfolg der südkoreanischen Ssangdong-Mine bei weitem noch nicht eingepreist. Hinzu kommt, dass Anleger mit Almonty gleich auf zwei Wachstumsmärkte, also Gesundheit und Rüstung, setzen können. Auch die steigende Inflation könnte der Aktie schon mittelfristig positiv in die Karten spielen.


Der Autor

Nico Popp

In Süddeutschland zuhause, begleitet der leidenschaftliche Börsianer die Kapitalmärkte seit rund zwanzig Jahren. Mit einem Faible für kleinere Unternehmen ausgestattet, ist er ständig auf der Suche nach spannenden Investmentstorys

Mehr zum Autor



Interessenskonflikt & Risikohinweis

Gemäß §34b WpHG weisen wir darauf hin, dass die Apaton Finance GmbH sowie Partner, Autoren oder Mitarbeiter der Apaton Finance GmbH ggf. Aktien der genannten Unternehmen halten oder auf fallende Kurse setzen und somit ggf. ein Interessenskonflikt besteht. Die Apaton Finance GmbH hat ggf. eine entgeltliche Auftragsbeziehung mit dem Unternehmen, über die im Rahmen des Internetangebots der Apaton Finance GmbH sowie in den sozialen Medien, auf Partnerseiten oder in Emailaussendungen berichtet wird. Näheres regelt unser Interessenskonflikt & Risikohinweis.


Weitere Kommentare zum Thema:

Kommentar von Nico Popp vom 10.09.2021 | 05:00

Daimler, Aztec Minerals, Varta: So gelingen Wachstums-Investments

  • Wachstum

Neue Technologien krempeln gerade die Wirtschaft um. Der Siegeszug der Elektroautos ist beschlossene Sache und auch Gebäude werden schon bald weitgehend klimaneutral sein. In erster Linie bringen Autobauer, Hersteller von Photovoltaikanlagen und Energiespeicher diese Entwicklung voran. Doch es gibt weitere Profiteure, die vom Markt aktuell wenig beachtet werden. Wir stellen drei Titel vor.

Zum Kommentar

Kommentar von Mario Hose vom 05.08.2021 | 05:00

MagForce, Navstone, Vectron – Investieren und durchstarten

  • Wachstum

Die Menschen streben nach Gesundheit, Wohnraum und Konsum. Wer sich in diesen Bereichen gut diversifiziert finanziell engagiert, sollte eine attraktive Rendite einfahren können. Wichtig ist, dass es auch genügend Wachstumspotenzial für das jeweilige Investment gibt. Ab einer gewissen Größe werden Unternehmen schwerfällig und stoßen an ihre Expansionsgrenzen. Bestes Beispiel dafür ist mittlerweile Amazon. Der Shopping-Gigant kommt an seine logistischen Kapazitätsgrenzen und die Folgen für Kunden, Anbieter und alle anderen Beteiligten sind kaum abschätzbar. Ein bekanntes Sprichwort sagt: Niemand ist zu groß, um nicht zu fallen!

Zum Kommentar

Kommentar von Nico Popp vom 19.05.2021 | 05:00

Steinhoff, Scottie Resources, Barrick Gold: Hier lauert dynamisches Wachstum

  • Wachstum

Smallcaps bieten große Wachstumschancen. Das besagen wirtschaftswissenschaftliche Untersuchungen rund um den Size-Faktor. Je kleiner ein Unternehmen ist, desto eher fallen operative Veränderungen ins Gewicht. Das kann letztlich sogar dazu führen, dass sich Aktien vervielfachen. Wer bei solchen Werten auf einem niedrigen Niveau einsteigt, hat gute Chancen auf attraktive Renditen. Wir erklären, bei welchen kleinen Werten aktuell Potenzial bestehen könnte.

Zum Kommentar