Menü schließen




01.03.2023 | 05:00

Rohstoff-Revolution aus Afrika: K+S, Globex Mining, Freyr Battery

  • Kritische Rohstoffe
Bildquelle: pixabay.com

Lithium, Kobalt oder auch Mangan – was sich liest wie die Zutatenliste der Mobilitäts- und Energiewende, gibt es in Afrika zu Hauf. Doch seit Jahren hat China in Afrika einen Stein im Brett und investierte bereits kräftig, als man in Europa noch goldene Zeiten für Verbrenner sah. Inzwischen hat sich das aber geändert: Wie das Handelsblatt berichtet, wollen immer mehr afrikanische Staaten bei Rohstoffen ihr eigenes Süppchen kochen und vom Exporteur zum Verarbeiter werden – für die Länder Europas ist das eine Chance.

Lesezeit: ca. 3 Min. | Autor: Nico Popp
ISIN: K+S AG NA O.N. | DE000KSAG888 , GLOBEX MINING ENTPRS INC. | CA3799005093 , Freyr Battery | LU2360697374

Inhaltsverzeichnis:


    K+S: Guter Draht nach Afrika kann sich auszahlen

    Wie das Handelsblatt eindrucksvoll zeigt, ist Chinas Macht in Afrika noch immer groß: 15 der 19 Kobaltminen in der DR Kongo sind in chinesischer Hand. 101 der weltweit betriebenen 136 Batteriefabriken für Elektroautos stehen in China. Afrikanische Staaten wollen jetzt ein größeres Stück vom Kuchen abhaben und ihrerseits Rohstoffe veredeln. In Simbabwe trat etwa Anfang 2023 ein Exportverbot für unverarbeitetes Lithium in Kraft. Nigeria hat einer Investition von Tesla eine Absage erteilt , weil Elon Musks Firma Lithium lediglich abbauen wollte. Für deutsche Autobauer könnte das eine große Chance sein. Dann nämlich, wenn sie anders als China mehr Wertschöpfung innerhalb Afrikas zulassen und im Gegenzug langfristige Lieferverträge erhalten. Potenzielle Kandidaten für Partnerschaften in Afrika: Gabun, Guinea, Nigeria oder auch das bereits genannte Simbabwe.

    Nicht betroffen von den Plänen afrikanischer Länder ist K+S. Der Düngemittelproduzent hat unter anderem Vertriebsstandorte in Uganda und Südafrika. Unternehmen mit bestehenden Geschäftsbeziehungen nach Afrika könnten für die deutsche Industrie eine Art Türöffner sein und die Beziehungen der Zukunft für beide Kontinente anbahnen. Während chinesische Anbieter bislang bevorzugt Rohstoffe im wahrsten Sinne des Wortes ausgebeutet haben, könnten deutsche Partner für mehr Wertschöpfung und Nachhaltigkeit sorgen und so die Wende im bislang ungleichen Kampf mit China um Produktionsmittel schaffen.

    Globex Mining: Hier schlummern Werte

    Genüsslich von der Seitenlinie kann sich die Afrika-Diskussion Globex Mining anschauen. Während die Industrie in Europa in Zukunft verstärkt auf Afrika setzen dürfte, hat Nordamerika die wichtigsten Rohstoffe vor der Haustür. Allein Globex Mining zählt mehr als 200 Rohstoff-Projekte , die sich allesamt in Nordamerika befinden. Darunter Projekte rund um Lithium, andere Industriemetalle, aber auch Edelmetalle. Die Palette der Rohstoff-Projekte unter dem Dach von Globex Mining reicht von Projekten im frühen Stadium bis hin zu bereits abgeschlossenen vorläufigen Machbarkeitsstudien. Auch Ressourcenschätzungen sind für mehrere Projekte bereits vorhanden.

    Die Marktkapitalisierung im mittleren zweistelleigen Millionenbereich ist für Globex Mining Chance und Bürde zugleich: Wenn Unternehmen derart viele Projekte ihr Eigen nennen, notieren sie fast immer unterhalb des „Buchwerts". Zwar ist dieser „Buchwert" bei Globex weniger klar definiert, als etwa bei börsennotierten Immobiliengesellschaften, doch liegt auf der Hand, dass die über 200 Projekte für sich gesehen an der Börse einen größeren Wert entfalten könnten, als unter dem Dach von Globex. Um diese Werte zu heben, sind mehrere Optionen möglich. Erstens könnte Globex Projekte verkaufen. Die so entstehenden Marktpreise würden deutlich machen, wie groß die Werte in der Bilanz des Unternehmens wirklich sind. Auch Kooperationen oder Erfolgsbeteiligungen sind Optionen, um die in den jeweiligen Projekten schlummernden Werte zu heben. Als dritte Möglichkeit dürften allgemein höhere Rohstoffpreise ein Schlaglicht auf das Portfolio von Globex Mining werfen. Die Aktie befindet sich in einer langfristig aussichtsreichen Position. Erst kürzlich vermeldete Globex zudem mehrere Neuigkeiten rund um eigene Rohstoff-Projekte und generierte Einnahmen. Globex Mining ist für erfahrene Anleger eine spannende Rohstoff-Beteiligung.

    Freyr Battery: Marge in Gefahr?

    Derartige Investments werden umso plausibler, wenn man bedenkt, wie viele Wachstumsunternehmen weltweit auf Rohstoffe rund um Zukunftstechnologien angewiesen sind. Erst kürzlich sorgte Batterie-Wert Frey Battery an der Börse dank guter Quartalszahlen für Furore. Doch wie sehr ökonomischer Erfolg von der Versorgung mit wichtigen Grundstoffen zu annehmbaren Preisen abhängt, zeigen nicht zuletzt die schwachen Margen bei Herstellern von Windkraftanlagen: Steigende Preise haben Unternehmen wie Nordex in der Vergangenheit schon oft die Zahlen verhagelt. Statt sich als Investor dieses Risiko ins Depot zu holen, können Anleger über Investments nachdenken, die für Lösungen stehen.


    Rund um neue Kooperationen in Afrika dürften in den kommenden Monaten viele neue Chancen entstehen. Glücklicherweise gibt es neben chinesischen Unternehmen auch Vertreter aus Europa und Nordamerika, die in Afrika tätig und sogar mittels Aktien investierbar sind. Attraktiv dürften auch Titel sein, die in anderen sicheren Rohstoff-Regionen agieren, wie etwa Globex Mining. Hier kommt es allerdings konkret darauf an, dass externe Ereignisse die Werte, die zweifelsohne in der Bilanz des Unternehmens schlummern, heben.


    Interessenskonflikt

    Gemäß §85 WpHG weisen wir darauf hin, dass die Apaton Finance GmbH sowie Partner, Autoren oder Mitarbeiter der Apaton Finance GmbH (nachfolgend „Relevante Personen“) ggf. künftig Aktien oder andere Finanzinstrumente der genannten Unternehmen halten oder auf steigende oder fallende Kurse setzen werden und somit ggf. künftig ein Interessenskonflikt entstehen kann. Die Relevanten Personen behalten sich dabei vor, jederzeit Aktien oder andere Finanzinstrumente des Unternehmens kaufen oder verkaufen zu können (nachfolgend jeweils als „Transaktion“ bezeichnet). Transaktionen können dabei unter Umständen den jeweiligen Kurs der Aktien oder der sonstigen Finanzinstrumente des Unternehmens beeinflussen.

    Die Apaton Finance GmbH ist daneben im Rahmen der Erstellung und Veröffentlichung der Berichterstattung in entgeltlichen Auftragsbeziehungen tätig.

    Es besteht aus diesem Grund ein konkreter Interessenkonflikt.

    Die vorstehenden Hinweise zu vorliegenden Interessenkonflikten gelten für alle Arten und Formen der Veröffentlichung, die die Apaton Finance GmbH für Veröffentlichungen zu Unternehmen nutzt.

    Risikohinweis

    Die Apaton Finance GmbH bietet Redakteuren, Agenturen und Unternehmen die Möglichkeit, Kommentare, Interviews, Zusammenfassungen, Nachrichten u. ä. auf www.esg-aktien.de zu veröffentlichen. Diese Inhalte dienen ausschließlich der Information der Leser und stellen keine Handlungsaufforderung oder Empfehlungen dar, weder explizit noch implizit sind sie als Zusicherung etwaiger Kursentwicklungen zu verstehen. Die Inhalte ersetzen keine individuelle fachkundige Anlageberatung und stellen weder ein Verkaufsangebot für die behandelte(n) Aktie(n) oder sonstigen Finanzinstrumente noch eine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von solchen dar.

    Bei den Inhalten handelt es sich ausdrücklich nicht um eine Finanzanalyse, sondern um journalistische oder werbliche Texte. Leser oder Nutzer, die aufgrund der hier angebotenen Informationen Anlageentscheidungen treffen bzw. Transaktionen durchführen, handeln vollständig auf eigene Gefahr. Es kommt keine vertragliche Beziehung zwischen der der Apaton Finance GmbH und ihren Lesern oder den Nutzern ihrer Angebote zustande, da unsere Informationen sich nur auf das Unternehmen beziehen, nicht aber auf die Anlageentscheidung des Lesers oder Nutzers.

    Der Erwerb von Finanzinstrumenten birgt hohe Risiken, die bis zum Totalverlust des eingesetzten Kapitals führen können. Die von der Apaton Finance GmbH und ihre Autoren veröffentlichten Informationen beruhen auf sorgfältiger Recherche, dennoch wird keinerlei Haftung für Vermögensschäden oder eine inhaltliche Garantie für Aktualität, Richtigkeit, Angemessenheit und Vollständigkeit der hier angebotenen Inhalte übernommen. Bitte beachten Sie auch unsere Nutzungsbedingungen.


    Der Autor

    Nico Popp

    In Süddeutschland zuhause, begleitet der leidenschaftliche Börsianer die Kapitalmärkte seit rund zwanzig Jahren. Mit einem Faible für kleinere Unternehmen ausgestattet, ist er ständig auf der Suche nach spannenden Investmentstorys

    Mehr zum Autor



    Weitere Kommentare zum Thema:

    Kommentar von Fabian Lorenz vom 27.03.2024 | 05:05

    AKTIEN IM FOKUS: TUI, Rheinmetall, Defense Metals mit guten Gründen für Kurssteigerungen

    • Rohstoffe
    • Kritische Rohstoffe
    • Technologie
    • Rüstung
    • Touristik

    Die Aktie von TUI gehörte gestern zu den Top-Performern am deutschen Aktienmarkt. Die Marke von 7 EUR wurde überschritten und damit wird es charttechnisch spannend. Analysten erwarten deutlich höhere Kurse für den Touristik-Konzern. Zu den Top-Performern des Jahres gehört die Aktie von Rheinmetall. Ein Ende des Kursanstiegs ist nicht absehbar. So hat der Rüstungskonzern einen neuen Milliardenauftrag gemeldet. Die Herstellung von Rüstungsgütern, Flugzeugen, Kreuzfahrtschiffen und zahlreichen weiteren Hightech-Produkten ist ohne Seltene Erden nicht möglich. Doch diese kommen zum Großteil aus China und Russland. Dies macht die Aktie von Defense Metals interessant. Bei seinem Seltenenerdenprojekt in Kanada kommt das Unternehmen mit großen Schritten voran. Davon sollte auch die Aktie profitieren.

    Zum Kommentar

    Kommentar von Fabian Lorenz vom 28.02.2024 | 05:05

    Starke Kursziele! Super Micro Computer, Bayer, Almonty Industries

    • Rohstoffe
    • Kritische Rohstoffe
    • künstliche Intelligenz
    • KI

    Jetzt in Super Micro einsteigen? Ja, sagen gleich mehrere Experten. Trotz der massiven Kursrally biete die KI-Aktie weiteres Potenzial. Dafür werden gute Gründe genannt und als Kursziel 1.300 USD. Gute Gründe für eine erfolgreiche Entwicklung der Aktie von Almonty Industries im Jahr 2024 und darüber hinaus gibt es ebenfalls. Mit Wolfram ist das Unternehmen auf einen in Europa und Nordamerika knappen und begehrten Rohstoff fokussiert. Umsatz und Gewinn sollen kräftig steigen und zu einer Neubewertung der Aktie führen. Deutliches Potenzial sehen Analysten auch bei der Bayer-Aktie. Kurstreiber soll die Abspaltung der rezeptfreien Medikamente rund um Aspirin sein. Doch es gibt Fragezeichen.

    Zum Kommentar

    Kommentar von Fabian Lorenz vom 21.02.2024 | 05:05

    Top-News: BYD, Bayer, Globex Mining Aktie

    • Rohstoffe
    • Kritische Rohstoffe
    • Elektromobilität
    • Chemie
    • Pharma

    Bayer hat gestern mit der Ankündigung seiner Dividendenkürzung Anleger geschockt. Wobei es eigentlich keine Überraschung gewesen sein sollte. Denn die Verschuldung ist hoch, die Strafzahlungen nehmen kein Ende und die Pharmapipeline ist leer. In einer ersten Reaktion haben Analysten das Kursziel reduziert. Dagegen läuft es bei BYD operativ richtig rund. Nur der Aktienkurs springt nicht an. Bringt ein Aktienrückkauf die Wende beim Kurs? Sie wollen risikoreduziert vom Rohstoffboom profitieren? Dann ist die Aktie von Globex Mining interessant. Der Newsflow ist stark und wer schnell ist, kann noch heute die Präsentation des Mineninkubators auf der virtuellen Investorenkonferenz IIF verfolgen.

    Zum Kommentar