Menü

04.08.2021 | 12:46

SYZYGY, UniDevice, USU Software - Berichtssaison und ESG im Fokus

  • ESG
  • Nachhaltigkeit
Bildquelle: pixabay.com

Das zweite Quartal 2021 liegt zurück und die Unternehmen öffnen ihre Bücher. Mit Spannung werden die Kennzahlen des abgelaufenen Zeitraums und der Ausblick erwartet. In einem Marktumfeld, bei dem Investoren immer häufiger auch ESG-Aktivitäten vor einem Engagement bewerten, gewinnen diese gesellschaftlich relevanten Themen an Bedeutung. Kleine Unternehmen sehen neben steigenden Kosten aber auch Chancen, um nachhaltig vom ESG-Trend zu profitieren.

Lesezeit: ca. 3 Minuten. Autor: Mario Hose
ISIN: SYZYGY AG O.N. | DE0005104806 , UNIDEVICE AG INH O.N. | DE000A11QLU3 , USU SOFTWARE AG | DE000A0BVU28



 

Der Autor

Mario Hose

In Hannover geboren und aufgewachsen, verfolgt der Niedersachse die gesellschaftliche und wirtschaftliche Entwicklung rund um den Globus. Die Vielzahl von Reisen und die Teilnahme an Veranstaltungen haben den Aufbau eines persönlichen Netzwerks ermöglicht.

Mehr zum Autor


SYZYGY - Pandemiebedingte Umsatzlücke erfolgreich geschlossen

Ein Unternehmen, das die Bedürfnisse der Gegenwart wie kaum ein anderer Marktteilnehmer behandelt, das ist die 1995 gegründete SYZYGY GROUP. Die Gesellschaft schafft bessere Erlebnisse durch Digitalisierung und Transformation. So bringt sie Menschen und Marken zusammen, digitalisiert Strukturen und Organisationen und entwickelt neue Produkte, Services und Geschäftsmodelle. Mit über 550 Experten für Human Experiences, Consulting, Design, Technologie und Performance formt die SYZYGY GROUP eine nachhaltige digitale Kultur, um das Heute und das Morgen positiv zu verändern und Marken und Unternehmen zu entwickeln.

Das Unternehmen ist in Europa und Nordamerika in vier Ländern mit Niederlassungen in Bad Homburg, Berlin, Frankfurt, Hamburg, München, London, New York und Warschau vertreten. Zu den Kunden von SYZYGY zählen Namen wie BMW, Commerzbank, Consorsbank, Daimler, Deliveroo, Eucerin, Kyocera, Lufthansa, Mazda, Miles & More, MINI Deutschland, mobile.de, o2, PayPal, Porsche, Techniker Krankenkasse, Volkswagen.

In den ersten sechs Monaten 2021 hat die Syzygy AG den pandemiebedingten Umsatzrückgang des ersten Halbjahres 2020 wieder vollständig aufgeholt. Mit Umsatzerlösen in Höhe von 30,04 Mio. EUR (VJ: 26,95 Mio. EUR) wurde der Vorjahreswert um 11,5 % deutlich übertroffen. Die signifikante Rentabilitätsverbesserung des ersten Halbjahres 2021 ist besonders auffällig. Das EBIT verdoppelte sich auf einen neuen Halbjahres-Rekordwert von 3,10 Mio. EUR (VJ: 1,55 Mio. EUR), was ebenfalls mit einer Verdoppelung der EBIT-Marge auf 10,3 % (VJ: 5,7 %) einhergegangen ist. Die Experten von GBC Investment Research haben in diesem Zusammenhang ein neues Kursziel in Höhe von 10,20 EUR (bisher: 9,60 EUR) ermittelt und vergeben weiterhin das Rating KAUFEN.

UniDevice - deutliche Ergebnisverbesserung; Kursziel und Rating bestätigt

Die börsennotierte UniDevice AG ist mit der Tochtergesellschaft PPA International AG operativ mit 19 Mitarbeitern als internationaler B2B Broker für Kommunikations- und Unterhaltungselektronik tätig. Der Fokus in der Kommunikationstechnik tätig liegt auf hochpreisigen Smartphones führender Hersteller wie Apple und Samsung. In diesem Markt hat sich das Unternehmen mit Sitz in Berlin als erster in Deutschland auf die Optimierung der Lieferkette der Kunden spezialisiert. Zu den Kunden gehören Mobilfunkdienstleister sowie Groß- und Einzelhändler. Risiken sind aufgrund des schnellen Lagerumschlags und Sofortzahlung der Kunden wesentlich niedriger als bei einem Großhändler.

Die UniDevice AG ist im zweiten Quartal 2021 wieder erfolgreich auf den Wachstumspfad zurückkehrt und hat einen Umsatzanstieg in Höhe von 11,6 % auf 104,48 Mio. EUR erwirtschaftet. In Summe lagen die Halbjahres-Umsätze mit 197,09 Mio. EUR (VJ: 196,27 Mio. EUR) und damit +0,4% knapp über dem Vorjahreswert.

Trotz der konstanten Umsatzentwicklung hat sich die bereits in den vergangenen Berichtsperioden eingesetzte Rentabilitätsverbesserung auch im ersten Halbjahr 2021 fortgesetzt. Sowohl das EBIT in Höhe von 2,53 Mio. EUR (VJ: 2,37 Mio. EUR) als auch die erreichte EBIT-Marge in Höhe von 1,28 % (VJ: 1,21 %) markieren auf Halbjahresbasis jeweils neue Rekordwerte. Die Analysten von GBC haben die Geschäftsentwicklung mit einem unveränderten fairen Wert in Höhe von 4,60 EUR (bisher: 4,60 EUR) ermittelt und auch das Rating unverändert auf KAUFEN belassen.

USU Software – „Deutschlands Beste Nachhaltigkeit“

Die USU Software AG gehört wiederholt zu den besten deutschen Unternehmen im Bereich Nachhaltigkeit, so die FOCUS-Studie DEUTSCHLAND TEST. Die USU-Gruppe wurde mit dem Siegel "Deutschlands Beste Nachhaltigkeit" ausgezeichnet. Für die FOCUS-Studie untersuchte das Institut für Management- und Wirtschaftsforschung (IMWF) gemeinsam mit DEUTSCHLAND TEST Verbraucherurteile über rund 24.000 Unternehmen.

"Das Thema Nachhaltigkeit ist tief in unserer Unternehmens-DNA verwurzelt. Dabei sind für uns vor allem vier Bereiche wesentlich: unsere Mitarbeiter, unser gesellschaftliches Engagement, unsere Kundenorientierung und unsere Lösungen. Daher freuen wir uns sehr über diese Auszeichnung, die für uns auch eine Verpflichtung ist, unser Engagement auch zukünftig voranzutreiben. Ein wichtiger Baustein hierfür ist die Klimaneutralität", so USU-Vorstand Dr. Benjamin Strehl.

Die USU Software AG und ihre Tochtergesellschaften entwickeln und vertreiben Softwarelösungen für wissensbasiertes Servicemanagement. Das Leistungsspektrum umfasst dabei Lösungen für das strategische und operative IT- & Enterprise Servicemanagement. Kunden erhalten eine Gesamtsicht auf ihre IT-Prozesse sowie ihre IT-Infrastruktur und sind in der Lage, Services transparent zu planen, zu verrechnen, zu überwachen und zu steuern. Im Bereich Software-Lizenzmanagement gehört USU dabei zu den führenden Herstellern weltweit. Zum internationalen Kundenkreis der USU-Gruppe gehören inzwischen über 1.000 Unternehmen, darunter beispielsweise Allianz, Baloise Group, BOSCH, BMW, Daimler, Deutsche Telekom, DEVK, EDEKA, Heidelberger Druckmaschinen, Jacobs Engineering, Jungheinrich, Poste Italiane, Texas Instruments, VW, W&W oder ZDF.


Der Autor

Mario Hose

In Hannover geboren und aufgewachsen, verfolgt der Niedersachse die gesellschaftliche und wirtschaftliche Entwicklung rund um den Globus. Die Vielzahl von Reisen und die Teilnahme an Veranstaltungen haben den Aufbau eines persönlichen Netzwerks ermöglicht.

Mehr zum Autor



Interessenskonflikt & Risikohinweis

Gemäß §34b WpHG weisen wir darauf hin, dass die Apaton Finance GmbH sowie Partner, Autoren oder Mitarbeiter der Apaton Finance GmbH ggf. Aktien der genannten Unternehmen halten oder auf fallende Kurse setzen und somit ggf. ein Interessenskonflikt besteht. Die Apaton Finance GmbH hat ggf. eine entgeltliche Auftragsbeziehung mit dem Unternehmen, über die im Rahmen des Internetangebots der Apaton Finance GmbH sowie in den sozialen Medien, auf Partnerseiten oder in Emailaussendungen berichtet wird. Näheres regelt unser Interessenskonflikt & Risikohinweis.


Weitere Kommentare zum Thema:

Kommentar von Nico Popp vom 07.06.2021 | 05:00

Royal Dutch Shell, BP, Saturn Oil + Gas: Startschuss für Megatrend „grünes” Öl

  • Nachhaltigkeit

„Das wird die Klima-Rechtsprechung weltweit beeinflussen", titelte die Frankfurter Allgemeine Zeitung mit Blick auf das Urteil des Bezirksgerichts in Den Haag gegen den Öl-Konzern Royal Dutch Shell. Das Gericht hat den Konzern dazu verurteilt, seinen CO2-Ausstoß bis 2030 im Vergleich zu 2019 um 45% zu senken. Noch nie hat ein Gericht ein Unternehmen zu derart drastischen Klimaschutz-Maßnahmen gezwungen. Was bedeutet das jetzt für den Sektor? Unbeirrt von dieser Entwicklung gab Saturn Oil & Gas am Freitag nach Börsenschluss die erfolgreiche Platzierung der bereits zuvor mehrfach nach oben angepassten Kapitalerhöhung samt Greenshoe von nun insgesamt 32,2 Mio. CAD bekannt. Die Verwendung des Platzierungserlöses hat es in sich.

Zum Kommentar

Kommentar von Nico Popp vom 27.05.2021 | 06:35

Nevada Copper, Salzgitter, NIO: Die Grünen und der Kupferpreis

  • Nachhaltigkeit

Seit Ende März 2020 hat sich der Kupferpreis verdoppelt. Der Trend ist intakt und jede kleinere Zwischenkorrektur wird von Investoren zum Einstieg genutzt. Nach der Pandemie wollen Staaten weltweit ihre Wirtschaft wieder in Gang bringen und fit für die Zukunft machen. Investitionen in die Infrastruktur sind ohnehin seit Jahren überfällig und für viele Staaten die allererste Maßnahme. Auch nachhaltige Lösungen, wie etwa die Lade-Infrastruktur für die Elektromobilität, stehen auf dem Plan. Der Kupferpreis dürfte weiter profitieren. Gerade aus Deutschland könnte die Nachfrage steigen – ein Blick auf Umfragen im Wahljahr deutet darauf hin, dass es für Elektroautos und deren Ladeinfrastruktur schon bald Milliarden regnen dürfte. Manche Aktien profitieren schon heute.

Zum Kommentar

Kommentar von Nico Popp vom 22.03.2021 | 05:00

BYD, Blackrock Silver, First Majestic Silver: Je grüner die Welt, desto besser für Silber

  • Nachhaltigkeit

Dass die Autoindustrie auf Elektromobilität setzt, war lange nicht eindeutig. Zu lange brachten vor allem deutsche Hersteller auch weiterhin große, schwere und leistungsstarke Verbrenner auf den Markt. Doch inzwischen haben Volkswagen, Daimler und Co. umgedacht und setzen voll auf Elektromobilität. Die Folgen davon sind vielfältig: Neben steigenden Kursen bei Aktien, wie etwa VW, klettern auch die Kurse potenzieller Zulieferer. Soviel ist klar: Für die Mobilitätswende braucht es vor allem eines: mehr Rohstoffe.

Zum Kommentar