Menü

06.05.2021 | 05:15

Volkswagen, Deutsche Bank, QMines: Diese Trends entwickeln sich jetzt!

  • Trend
Bildquelle: pixabay.com

Die Finanzszene ist aktuell von zwei Themen bestimmt: Die Auswirkungen des technologischen Wandels und die Veränderungen im Zuge der Pandemie sowie die steigende Inflation. Der erste Themenkomplex hat die Märkte über viele Jahre angeschoben. Die steigende Inflation ist erst kürzlich ein Thema geworden. Die Wirtschaft hielt sich während der zweiten und dritten Welle stabil und wuchs langsam weiter. Zugleich wächst die Vorfreude auf die Öffnungen. Dieses explosive Gemisch hat einige Rohstoffpreise bereits ansteigen lassen. Die Marktthemen technologischer Wandel und Inflation kumulieren im Kupferpreis, der seit Monaten dynamisch steigt und sowohl vom E-Auto-Boom als auch von der anziehenden Wirtschaft profitiert. Wir stellen drei Titel vor, die zu Trend-Aktien werden können - ein Unternehmen feiert heute sein IPO.

Lesezeit: ca. 3 Minuten. Autor: Nico Popp



 

Der Autor

Nico Popp

In Süddeutschland zuhause, begleitet der leidenschaftliche Börsianer die Kapitalmärkte seit rund zwanzig Jahren. Mit einem Faible für kleinere Unternehmen ausgestattet, ist er ständig auf der Suche nach spannenden Investmentstorys

Mehr zum Autor


Volkswagen: Die neue Tesla?

Der deutsche Autobauer Volkswagen genießt weltweit einen ausgezeichneten Ruf. Zwar hat der Abgasskandal damals für hohe Belastungen und schlechte Presse gesorgt, doch bleibt VW eine Marke, die für Qualität steht. Der Skandal um illegale Abschalteinrichtungen in Diesel-PKW war in der Nachsicht auch für etwas gut: Volkswagen orientierte sich schon früh in Richtung Nachhaltigkeit. Dieser Strategieschwenk nach dem Abgasskandal resultierte Anfang 2021 in einer viel beachteten E-Auto-Offensive: Volkswagen will weite Teile der Lieferketten abdecken und bis 2025 jedes Jahr eine Million vollelektrische Fahrzeuge verkaufen.

An der Börse kam diese Ankündigung gut an. Teilweise wurde Volkswagen sogar als „die neue Tesla" bezeichnet. Dieser Ausruf zeigt zwar, dass der Markt zur Euphorie neigt, doch bekommen Anleger bei VW immerhin viel Substanz fürs Geld. Dank des Strategieschwenks kommt nun auch noch eine Wachstumsperspektive hinzu. Auf Sicht von einem Jahr legte die Aktie bereits 100% zu – korrigierte aber bereits wieder. Anleger können bei Volkswagen dabei bleiben, ob der Wert aber bald weiter stark zulegen kann, ist ungewiss.

Die Deutsche Bank ist wieder da

Gute Gewinne kann auch die Aktie der Deutschen Bank auf Sicht von einem Jahr verbuchen – um mehr als 70% ging es für das Papier nach oben. Kürzlich beeindruckten die Deutschbanker mit einem Gewinn. Vor allem im Investmentbanking läuft es wieder gut. Hinzu kommt die durch die Inflationsangst ausgelöste Zinsfantasie. Steigen die Zinsen wieder an, profitieren Banken und können in ihrem klassischen Kreditgeschäft mehr Marge abschöpfen.

Wer heute in die Aktie der Deutschen Bank investiert, der spekuliert auch darauf, dass der Strukturwandel in der Finanzbranche vom Unternehmen aus Frankfurt erfolgreich gemeistert werden kann. Die Erfolge im Investmentbanking deuten bereits in die richtige Richtung. Steigen die Vermögenspreise nach der Pandemie weiter, wird sich auch die Deutsche Bank ein gehöriges Stück vom Kuchen abschneiden. Da bei steigenden Preisen auch höhere Zinsen wieder wahrscheinlicher werden, könnte das Brot-und-Butter-Geschäft mit einiger Verzögerung ebenfalls wieder anziehen. Langfristig hat die Aktie noch Potenzial, Rücksetzer sind aber kurzfristig nicht ausgeschlossen.

QMines: Die glasklare Rohstoffwette mit guten Quoten

Eine spannende Investment-Story bietet das australische Rohstoff-Unternehmen QMines, das heute im Rahmen eines IPO an der Börse in Australien gestartet ist. Die Australier fokussieren sich auf Kupfer und Gold und kombinieren damit zwei der spannendsten Investmentthemen unserer Zeit: Der technologische Fortschritt inklusive Mobilitätswende und auch der Trend hin zu steigenden Preisen. Die Kombination aus Edel- und Industriemetallen überzeugt auch die Analysten von RaaS. Die Experten attestieren QMines ein kompetentes Management, vielversprechende Projekte, die zudem gut in bestehende Infrastruktur eingebunden sind sowie eine robuste Nachfrage des Marktes nach Rohstoffen.

Insgesamt treibt QMines im australischen Bundesstaat Queensland vier Gold- und Kupfer-Projekte voran. Als Flaggschiff gilt Mt. Chalmers, wo in der Vergangenheit bereits sporadisch Rohstoffe abgebaut wurden. Eine erste Ressourcenschätzung sieht eine abgeleitete Ressource von 3,9 Millionen Tonnen mit Gehalten von 1,15% Kupfer, 0,81% g/t Gold und 8,4 g/t Silber. Das Unternehmen selbst betont aber enormes Explorationspotenzial und will in den kommenden zwei Jahren zwischen 32 und 62.000 Metern bohren.

Auch wenn QMines noch am Anfang steht, bietet die Aktie des australischen Unternehmens ein glasklares Szenario: Gelingt es, die bestehenden Ressourcen auszuweiten und das Projekt voranzubringen, dann kann die Aktie sowohl von der Fantasie rund um Kupfer als auch von der Nachfrage nach Gold profitieren. Mit einer Marktkapitalisierung von rund 20 Mio. EUR ist QMines ein Smallcap mit Raum für Wachstum. Zwar ist die Aktie deutlich spekulativer als VW oder auch die Deutsche Bank, doch können gute Nachrichten vom anstehenden Bohrprogramm dem Wert auch deutlich mehr Schwung geben, als das bei etablierten Standardwerten der Fall ist. Wer spekulative Werte mag, findet in QMines eine Aktie, deren Trend noch am Anfang steht.


Der Autor

Nico Popp

In Süddeutschland zuhause, begleitet der leidenschaftliche Börsianer die Kapitalmärkte seit rund zwanzig Jahren. Mit einem Faible für kleinere Unternehmen ausgestattet, ist er ständig auf der Suche nach spannenden Investmentstorys

Mehr zum Autor



Interessenskonflikt & Risikohinweis

Gemäß §34b WpHG weisen wir darauf hin, dass die Apaton Finance GmbH sowie Partner, Autoren oder Mitarbeiter der Apaton Finance GmbH ggf. Aktien der genannten Unternehmen halten oder auf fallende Kurse setzen und somit ggf. ein Interessenskonflikt besteht. Die Apaton Finance GmbH hat ggf. eine entgeltliche Auftragsbeziehung mit dem Unternehmen, über die im Rahmen des Internetangebots der Apaton Finance GmbH sowie in den sozialen Medien, auf Partnerseiten oder in Emailaussendungen berichtet wird. Näheres regelt unser Interessenskonflikt & Risikohinweis.


Weitere Kommentare zum Thema:

Kommentar von Nico Popp vom 10.05.2021 | 05:00

Ballard Power, Varta, Defense Metals: Dieser Trend steht noch am Anfang

  • Trend

Alle Anleger wollen in die Zukunft investieren. Doch wie sieht diese Zukunft aus? Für viele Privatinvestoren war Wasserstoff über Monate das Zukunfts-Thema schlechthin. Doch inzwischen stehen Wasserstoff-Anleger ziemlich im Regen. Einerseits haben sich PKW-Hersteller den Batteriezellen zugewandt und andererseits bieten sich Anlegern weitere Chancen, um von Zukunftstechnologien zu profitieren. Doch wie steht es um die gängigen Vertreter der Wasserstoff-Technologie? Sind die Chancen zum Einstieg gerade günstig? Oder sollten Anleger besser Reißaus nehmen?

Zum Kommentar

Kommentar von Nico Popp vom 21.01.2021 | 05:22

Varta, Wallstreet:Online, Teamviewer: Diese Trends sind nachhaltig

  • Trend

Trends kommen und gehen. Als im März des vergangenen Jahres jeder plötzlich ins Homeoffice musste, galt die Aktie von Teamviewer als absoluter Zukunftswert. Doch die Zeit hat sich geändert. Homeoffice ist zur neuen Normalität geworden und reißt heute niemanden mehr vom Hocker. Angesagte Themen sind stattdessen Elektromobilität und der Börsenhandel. Wir stellen interessante Titel mit nachhaltiger Perspektive vor.

Zum Kommentar