Menü schließen




03.04.2023 | 06:00

Reichweite bis 2.000km – Wasserstoff-Comeback? Volkswagen, dynaCERT, NEL

  • Wasserstoff
Bildquelle: pixabay.com

Autohersteller wie Volkswagen melden jedes Jahr eine ganze Reihe Patente an. Viele davon werden nie relevant. Vor einigen Monaten setzte Volkswagen gemeinsam mit einem Partner-Unternehmen allerdings ein wasserstoff-Patent um, das es in sich hat. Von einer Brennstoffzelle ist da die Rede, die dank einer Keramik-Membran effizienter ist und Reichweiten von bis zu 2.000km für eine Tankfüllung ermöglicht. Ob das Patent die Wasserstoff-Revolution im Individualverkehr bedeutet? Wir analysieren die Situation und gehen auf drei börsennotierte Unternehmen ein.

Lesezeit: ca. 2 Min. | Autor: Nico Popp
ISIN: DYNACERT INC. | CA26780A1084 , NEL ASA NK-_20 | NO0010081235 , VOLKSWAGEN AG ST O.N. | DE0007664005

Inhaltsverzeichnis:


    Volkswagen: Kommt die Super-Brennstoffzelle?

    Allein die Tatsache, dass Volkswagen die Forschung rund um Wasserstoff noch nicht ad acta gelegt hat, belegt, dass in der Wasserstoff-Technologie noch immer Potenzial steckt. Das neue Patent rund um eine Keramik-Membran in Brennstoffzellen soll Lithium überflüssig machen und auch ohne Platin auskommen. Allein das soll neue, nach diesem Verfahren gefertigte Brennstoffzellen günstiger machen. Die Kraftwerk Tubes GmbH, die gemeinsam mit Volkswagen das besagte Patent hält, will bis 2026 Serienfahrzeuge mit der Technologie sehen und hält dafür Kollaborationen mit mehreren Herstellern für möglich. Ob Volkswagen alsbald Wasserstoff-PKW im Angebot haben wird, ist aber unklar. Der Konzern verweist darauf, dass neue Patente nicht zwangsläufig auch in eine Serienfertigung münden müssen.

    Als wahrscheinlicher gilt sowieso, dass andere Hersteller entsprechende Modelle auf den Markt bringen. Kraftwerk Tubes arbeitet auch mit dem asiatischen Luxus-Hersteller Infiniti zusammen, der zu Nissan gehört. Nissan selbst hat schon heute Wasserstoff-PKW im Angebot. Gänzlich zu ist die Tür für Wasserstoff-Fahrzeuge jedoch auch bei Volkswagen nicht. Der Konzern behält sich vor, die Produktpalette möglicherweise in der zweiten Hälfte des Jahrzehnts um entsprechende Modelle zu ergänzen. Die geplante Fahrzeugplattform MPE soll sowohl mit klassischen Elektromotoren, als auch mit Brennstoffzellen ausgestattet werden können.

    dynaCERT: Kunden setzen auf diese Wasserstoff-Lösung

    Von technologischen Neurungen rund um Wasserstoff geht trotzdem eine Signalwirkung aus, von der etwa Unternehmen wie NEL, das rund um Herstellung, Lagerung und Verteilung von Wasserstoff tätig ist, profitieren. Der Einsatzbereich von Wasserstoff könnte in den kommenden Jahren immer breiter werden – für einen Rundum-Versorger wie NEL ist das eine gute Perspektive. Dass sich viele Branchen noch nicht auf eine Technologie festgelegt haben, ist auch für Unternehmen wie dynaCERT positiv. Die Kanadier bieten Umrüst-Kits für schwere Dieselmotoren. Die patentierte HydraGEN-Technologie sorgt dafür, dass dem klassischen Diesel-Gemisch ein kleiner Anteil Wasserstoff beigemischt wird. Am Ende steht ein geringerer Kraftstoffverbrauch und eine CO2-Einsparung. Während der Vertrieb der Lösung für große Flottenbetreiber, wie Verkehrsbetriebe in den vergangenen Jahren eher zäh lief, hat das Unternehmen seine Technologie angepasst und fokussiert sich auf schwere Maschinen.

    Hier scheint dynaCERT einen Nerv zu treffen und konnte bereits im vergangenen Jahr zahlreiche Bestellungen, etwa aus der Bergbau-Branche , verbuchen. Das Gute an der Technologie von dynaCERT ist, dass das Unternehmen CO2-Einsparungen dokumentiert und ausweisen will. Kunden können diese Einsparungen nutzen und sollen im Gegenzug CO2-Zertifikate erhalten. Aktuell läuft der Zertifizierungsprozess für dynaCERT. Wird diese Hürde genommen, erhalten Kunden, die zuletzt ohnehin bereits zugegriffen haben, ein weiteres Argument für die HydraGEN-Technologie. Die Aktie von dynaCERT zeichnete in den vergangenen Jahren den typischen Kursverlauf eines Wachstumswerts – unterbrochen von steilen Anstiegen bröckelte der Kurs. Setzt das Unternehmen seine operativen Erfolge fort oder gelingt die Zertifizierung rund um die Generierung von CO2-Zertifikaten, könnte der Aktie ein neuerlicher Befreiungsschlag bevorstehen. Investoren, die für derartige Titel ein Händchen haben, sollten dynaCERT unbedingt auf dem Schirm haben.


    Während dynaCERT seine Wasserstoff-Lösung schon heute an Kunden verkauft, bleibt Wasserstoff in PKW für die meisten Hersteller ein interessantes Gedankenspiel. Aktuell versprüht die Aktie von VW jedoch keinerlei Wasserstoff-Fantasie. Positiv ist die Gesamtlage aber für „Vollversorger" wie NEL. Wasserstoff bleibt ein Thema – auch im Individualverkehr. Neben Lösungsanbietern für Übergangstechnologie, wie dynaCERT , bieten Wasserstoff-Vollversorger eine vielversprechende Perspektive auch für Anleger.


    Interessenskonflikt

    Gemäß §85 WpHG weisen wir darauf hin, dass die Apaton Finance GmbH sowie Partner, Autoren oder Mitarbeiter der Apaton Finance GmbH (nachfolgend „Relevante Personen“) ggf. künftig Aktien oder andere Finanzinstrumente der genannten Unternehmen halten oder auf steigende oder fallende Kurse setzen werden und somit ggf. künftig ein Interessenskonflikt entstehen kann. Die Relevanten Personen behalten sich dabei vor, jederzeit Aktien oder andere Finanzinstrumente des Unternehmens kaufen oder verkaufen zu können (nachfolgend jeweils als „Transaktion“ bezeichnet). Transaktionen können dabei unter Umständen den jeweiligen Kurs der Aktien oder der sonstigen Finanzinstrumente des Unternehmens beeinflussen.

    Die Apaton Finance GmbH ist daneben im Rahmen der Erstellung und Veröffentlichung der Berichterstattung in entgeltlichen Auftragsbeziehungen tätig.

    Es besteht aus diesem Grund ein konkreter Interessenkonflikt.

    Die vorstehenden Hinweise zu vorliegenden Interessenkonflikten gelten für alle Arten und Formen der Veröffentlichung, die die Apaton Finance GmbH für Veröffentlichungen zu Unternehmen nutzt.

    Risikohinweis

    Die Apaton Finance GmbH bietet Redakteuren, Agenturen und Unternehmen die Möglichkeit, Kommentare, Interviews, Zusammenfassungen, Nachrichten u. ä. auf www.esg-aktien.de zu veröffentlichen. Diese Inhalte dienen ausschließlich der Information der Leser und stellen keine Handlungsaufforderung oder Empfehlungen dar, weder explizit noch implizit sind sie als Zusicherung etwaiger Kursentwicklungen zu verstehen. Die Inhalte ersetzen keine individuelle fachkundige Anlageberatung und stellen weder ein Verkaufsangebot für die behandelte(n) Aktie(n) oder sonstigen Finanzinstrumente noch eine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von solchen dar.

    Bei den Inhalten handelt es sich ausdrücklich nicht um eine Finanzanalyse, sondern um journalistische oder werbliche Texte. Leser oder Nutzer, die aufgrund der hier angebotenen Informationen Anlageentscheidungen treffen bzw. Transaktionen durchführen, handeln vollständig auf eigene Gefahr. Es kommt keine vertragliche Beziehung zwischen der der Apaton Finance GmbH und ihren Lesern oder den Nutzern ihrer Angebote zustande, da unsere Informationen sich nur auf das Unternehmen beziehen, nicht aber auf die Anlageentscheidung des Lesers oder Nutzers.

    Der Erwerb von Finanzinstrumenten birgt hohe Risiken, die bis zum Totalverlust des eingesetzten Kapitals führen können. Die von der Apaton Finance GmbH und ihre Autoren veröffentlichten Informationen beruhen auf sorgfältiger Recherche, dennoch wird keinerlei Haftung für Vermögensschäden oder eine inhaltliche Garantie für Aktualität, Richtigkeit, Angemessenheit und Vollständigkeit der hier angebotenen Inhalte übernommen. Bitte beachten Sie auch unsere Nutzungsbedingungen.


    Der Autor

    Nico Popp

    In Süddeutschland zuhause, begleitet der leidenschaftliche Börsianer die Kapitalmärkte seit rund zwanzig Jahren. Mit einem Faible für kleinere Unternehmen ausgestattet, ist er ständig auf der Suche nach spannenden Investmentstorys

    Mehr zum Autor



    Weitere Kommentare zum Thema:

    Kommentar von Fabian Lorenz vom 22.05.2024 | 06:30

    Wasserstoffaktien mit Top-News! Plug Power, thyssenkrupp nucera und dynaCERT im Fokus!

    • Wasserstoff
    • Technologie

    Trotz negativer Quartalszahlen hat sich die Aktie von Plug Power in den vergangenen Tagen positiv entwickelt. Ist dies die Trendwende beim Wasserstoff-Pureplay? Zuletzt hatten die Amerikaner über Fortschritte bei einem Mega-Projekt berichtet. dynaCERT verstärkt sich mit einem Branchenkenner und ehemaligen Daimler-Manager. Damit bereitet sich das Technologieunternehmen auf den Durchbruch seiner Produkte zur Einsparung von Emissionen bei Dieselfahrzeugen vor. Jetzt fehlt nur noch die VERRA-Zertifizierung für die Ausgabe von CO2-Zertifikaten. Bei thyssenkrupp nucera müssen derzeit die Quartalszahlen verdaut werden. Die Analystenkommentare klingen eher enttäuscht, aber die Kursziele lassen weiterhin Luft nach oben für die deutsche Wasserstoff-Hoffnung.

    Zum Kommentar

    Kommentar von Fabian Lorenz vom 22.05.2024 | 05:05

    Rheinmetall Aktie kaufen! Medigene begeistert BioNTech! Nel ASA geht nach Indien!

    • biotechnologie
    • Wasserstoff
    • Rüstung

    DAX-Highflyer Rheinmetall ist zurück auf der Erfolgsspur. Nachdem die Aktie in den vergangenen Wochen konsolidierte, scheint sie jetzt reif für den nächsten Kurssprung. Getrieben wird sie von positiven Analystenkommentaren. Eine ganze Reihe positiver Nachrichten kommen von Medigene. Nach einer erfolgreichen Kapitalerhöhung und positiven Daten über ihre TCR-T-Zellen hat das Biotech-Unternehmen gemeldet, dass BioNTech die Zusammenarbeit frühzeitig verlängert. Mit diesen Nachrichten im Rücken sollte die Aktie wieder anspringen. Und was macht Sorgenkind Nel? Das Unternehmen meldet eine spannende Partnerschaft in Indien. Ist das der Turnaround?

    Zum Kommentar

    Kommentar von Fabian Lorenz vom 15.05.2024 | 05:05

    Horror bei Plug Power! Bei TUI und Carbon Done Right Developments klingeln die Kassen!

    • emissionshandel
    • Touristik
    • Wasserstoff
    • Energiewende

    Börse ist manchmal verrückt. Plug Power meldet einen Umsatzeinbruch und weiter steigende Verluste, aber die Aktie kann deutlich zulegen. Ist dies die Trendwende für die Wasserstoff-Aktie? Was hat für den Kursanstieg gesorgt? Dagegen klingeln bei TUI und Carbon Done Right Developments die Kassen. Letztere profitiert von Meilensteinzahlungen vom Ölriesen BP für ein Aufforstungsprojekt zur Aufbesserung der Umweltbilanz. Und bei TUI brummt ebenfalls das Geschäft. Der Touristikkonzern wird heute Geschäftszahlen präsentieren und der Ausblick auf die Sommersaison sollte positiv ausfallen. Analysten sehen 50 % Kurspotenzial.

    Zum Kommentar