Menü schließen




30.05.2024 | 05:05

Übernahmefieber? Nel, Super Micro Computer, Kraken Energy

  • Technologie
  • Uran
  • Wasserstoff
  • künstliche Intelligenz
Bildquelle: pixabay.com

Bei der Aktie von Super Micro Computer geht es im Windschatten von Nvidia wieder Richtung Allzeithoch. Die Schwächephase nach den eigentlich starken Quartalszahlen – aber es wurde noch mehr erwartet – wurde beendet und die Aktie nimmt die 1.000-USD-Marke ins Visier. Ins Visier werden auch immer mehr Energieproduzenten genommen, denn der KI-Boom wird den Energiehunger nach oben schnellen lassen. So läuft derzeit die Milliardenübernahme von Atlantica Sustainable Infrastructure durch das Private Equity Unternehmen Energy Capital Partners. Dabei ist auch klar, dass der Bedarf teilweise auch durch Atomenergie gedeckt werden muss. Davon profitiert Kraken Energy. In den USA erschließt man neue Uran-Vorkommen. Übernahmespekulationen haben zuletzt Nel ASA angetrieben. Aber ist die Rally schon wieder vorbei?

Lesezeit: ca. 3 Min. | Autor: Fabian Lorenz
ISIN: KRAKEN ENERGY CORP | CA50075X1024 , NEL ASA NK-_20 | NO0010081235 , SUPER MICRO COMPUT.DL-_01 | US86800U1043

Inhaltsverzeichnis:


    Super Micro Computer: Im Windschatten von Nvidia Richtung Allzeithoch

    Die Aktie von Super Micro Computer scheint ihre Schwächephase überwunden zu haben. Im Windschatten von Nvidia geht es wieder bergauf. Schließlich verbindet beide Unternehmen nicht nur die Freundschaft der CEOs. Auch operativ arbeitet man eng zusammen, da Super Micro Computer ein führender Anbieter von KI-Server-Lösungen und -Rechenzentren ist. In diesem Bereich ist Dell ein großer Wettbewerber. Auch diese Aktie kann vom wieder aufgefrischten KI-Hype profitieren.

    Im vergangenen Quartal hatte Super Micro über ein starkes Wachstum berichtet. CEO Charles Liang: „Wir hatten ein weiteres Rekordquartal mit einem Umsatz von 3,85 Mrd. USD im dritten Quartal und einem Non-GAAP EPS von 6,65 USD pro Aktie. Dieses Umsatzwachstum von 200 % im Jahresvergleich und ein Non-GAAP EPS-Wachstum von 308 % im Jahresvergleich lag deutlich über dem unserer Branchenkollegen. Die starke Nachfrage nach KI-Rack-Scale-PnP-Lösungen und die Fähigkeit unseres Teams, innovative DLC-Designs zu entwickeln, haben es uns ermöglicht, unsere Marktführerschaft bei KI-Infrastrukturen auszubauen.“ Dazu wurde die Jahresprognose angehoben. So will das Technologieunternehmen im Geschäftsjahr 2024 (Endet am 30.06.) nicht 14,3 Mrd. bis 14,7 Mrd. USD umsetzen, sondern 14,7 Mrd. bis 15,1 Mrd. USD. Allerdings hatten Anleger wohl mit einer stärkeren Anhebung gerechnet.

    Kraken Energy: Positive News vom Uran-Projekt Apex

    Egal ob die Rechenzentren von Super Micro oder Dell errichtet werden, der Energiehunger von KI ist ein Grund, warum die Aktie von Kraken Energy interessant ist. Das Unternehmen fokussiert sich auf die Entwicklung von vier hochgradigen Uran-Projekten in den USA – ein Länderrisiko besteht also nicht. Alle Liegenschaften befinden sich in den US-Bundesstaaten Nevada und Utah. Drei Projekte haben in der Vergangenheit bereits Uran produziert. Mit neuer Technologie und bei höheren Preisen lohnt sich jetzt eine Wiederbelebung.

    Zuletzt wurden erfreuliche News zum Apex-Projekt gemeldet. Die historische Uranmine Apex war in der Vergangenheit die größte Uranmine in Nevada und soll jetzt wiederbelebt werden. So seien die jüngsten Ergebnisse von Radonproben vielversprechend ausgefallen. Demnach wurden starke Radonanomalien und hohen magnetische Anomalien nachgewiesen, die gut mit den bekannten hochgradigen, oberflächennahen Uranmineralisierungen korrelieren. Kraken-CEO Matthew Schwab: „Während wir uns den Bohrungen in der historischen Mine Apex nähern, generiert unser Team weiterhin aufregende neue Uranziele entlang des derzeit umrissenen 17,5 km langen Trends der Mineralisierung auf dem Grundstück Apex. Unser Team ist begeistert von der Identifizierung dieser neuen vorrangigen Uranziele, da wir die Apex-Liegenschaft weiter vorantreiben und erkunden werden.“

    Mit den Bohrungen will Kraken schon im August beginnen. Allein durch dieses Projekt ist also ein Newsflow im weiteren Jahresverlauf gesichert. Fallen die kommenden Meldungen ebenfalls positiv aus, sollte der Kurs des derzeit nur mit 5 Mio. CAD bewerteten Unternehmens bald anziehen.

    Nel: Rally wieder vorbei?

    Die Aktie von Nel ASA hat in den vergangenen Wochen ein fulminantes Comeback gefeiert. Im Mai schoss das Wertpapier um über 50 % nach oben – trotz gestern einsetzender Gewinnmitnahmen. Doch die Kurssteigerung sollte nicht überbewertet werden. Fundamental hat sich nichts geändert und vor dem Kurssprung wurde ein Mehrjahrestief markiert. So ist es wohl eher ein Rebound als eine Trendumkehr. Grund für die Rally waren Übernahmespekulationen. Ausgelöst wurden sie durch eine Kooperation in Indien. So hat die Tochter Nel Hydrogen Electrolyser AS eine Technologielizenzvereinbarung mit der indischen Reliance Industries Limited (RIL) geschlossen. Der indische Konzern wird die alkalischen Elektrolyseure von Nel exklusiv in Indien anbieten. Auch bei der Entwicklung und der Produktion von Elektrolyseuren will man zusammenarbeiten. Nicht mehr und nicht weniger. Doch bei der ausgebombten Aktie reichte dies, um über eine Übernahme von Nel zu fantasieren.


    Doch der Kurssprung bei Nel sollte nicht überbewertet werden. Klar ist, dass die Norweger – genauso wie Plug Power – seit Jahren den Beleg schuldig bleiben, ein nachhaltig profitables Geschäftsmodell etablieren zu können. Ganz anders sieht es bei KI-Unternehmen wie Super Micro aus. Die Branche verdient sich eine goldene Nase. Dabei wird immer mehr Investoren klar, dass der Energiebedarf in den kommenden Jahren rasant wachsen wird. Davon sollten nicht nur die Erneuerbaren Energien profitieren, sondern auch Uran-Pureplays wie z. B. Kraken Energy.


    Interessenskonflikt

    Gemäß §85 WpHG weisen wir darauf hin, dass die Apaton Finance GmbH sowie Partner, Autoren oder Mitarbeiter der Apaton Finance GmbH (nachfolgend „Relevante Personen“) ggf. künftig Aktien oder andere Finanzinstrumente der genannten Unternehmen halten oder auf steigende oder fallende Kurse setzen werden und somit ggf. künftig ein Interessenskonflikt entstehen kann. Die Relevanten Personen behalten sich dabei vor, jederzeit Aktien oder andere Finanzinstrumente des Unternehmens kaufen oder verkaufen zu können (nachfolgend jeweils als „Transaktion“ bezeichnet). Transaktionen können dabei unter Umständen den jeweiligen Kurs der Aktien oder der sonstigen Finanzinstrumente des Unternehmens beeinflussen.

    Die Apaton Finance GmbH ist daneben im Rahmen der Erstellung und Veröffentlichung der Berichterstattung in entgeltlichen Auftragsbeziehungen tätig.

    Es besteht aus diesem Grund ein konkreter Interessenkonflikt.

    Die vorstehenden Hinweise zu vorliegenden Interessenkonflikten gelten für alle Arten und Formen der Veröffentlichung, die die Apaton Finance GmbH für Veröffentlichungen zu Unternehmen nutzt.

    Risikohinweis

    Die Apaton Finance GmbH bietet Redakteuren, Agenturen und Unternehmen die Möglichkeit, Kommentare, Interviews, Zusammenfassungen, Nachrichten u. ä. auf www.esg-aktien.de zu veröffentlichen. Diese Inhalte dienen ausschließlich der Information der Leser und stellen keine Handlungsaufforderung oder Empfehlungen dar, weder explizit noch implizit sind sie als Zusicherung etwaiger Kursentwicklungen zu verstehen. Die Inhalte ersetzen keine individuelle fachkundige Anlageberatung und stellen weder ein Verkaufsangebot für die behandelte(n) Aktie(n) oder sonstigen Finanzinstrumente noch eine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von solchen dar.

    Bei den Inhalten handelt es sich ausdrücklich nicht um eine Finanzanalyse, sondern um journalistische oder werbliche Texte. Leser oder Nutzer, die aufgrund der hier angebotenen Informationen Anlageentscheidungen treffen bzw. Transaktionen durchführen, handeln vollständig auf eigene Gefahr. Es kommt keine vertragliche Beziehung zwischen der der Apaton Finance GmbH und ihren Lesern oder den Nutzern ihrer Angebote zustande, da unsere Informationen sich nur auf das Unternehmen beziehen, nicht aber auf die Anlageentscheidung des Lesers oder Nutzers.

    Der Erwerb von Finanzinstrumenten birgt hohe Risiken, die bis zum Totalverlust des eingesetzten Kapitals führen können. Die von der Apaton Finance GmbH und ihre Autoren veröffentlichten Informationen beruhen auf sorgfältiger Recherche, dennoch wird keinerlei Haftung für Vermögensschäden oder eine inhaltliche Garantie für Aktualität, Richtigkeit, Angemessenheit und Vollständigkeit der hier angebotenen Inhalte übernommen. Bitte beachten Sie auch unsere Nutzungsbedingungen.


    Der Autor

    Fabian Lorenz

    Seit über zwanzig Jahren beschäftigt sich der gebürtige Kölner beruflich und privat intensiv mit dem Thema Börse. Seine besondere Leidenschaft gilt dabei nationalen und internationalen Small- und Micro-Cap.

    Mehr zum Autor



    Weitere Kommentare zum Thema:

    Kommentar von Fabian Lorenz vom 12.06.2024 | 05:05

    Schock bei Plug Power! thyssenkrupp nucera und Altech Advanced Materials mit bis zu 100 % Kurschance!

    • Batterietechnologie
    • Wasserstoff
    • Brennstoffzelle

    Alarm bei Plug Power. Die Aktie hat nach dem Kurssprung im Mai wieder den Rückwärtsgang eingelegt und in wenigen Tagen 10 % an Wert verloren. Eine Milliarden-Finanzierung für den klammen Wasserstoff-Pionier wackelt. Damit rückt eine mögliche Insolvenz des Unternehmens wieder in den Fokus der Anleger. Bei der deutschen Wasserstoff-Hoffnung thyssenkrupp nucera gab es positive Analystenkommentare. Kann sich die Aktie vielleicht sogar verdoppeln? Und was macht Altech Advanced Materials? Die Aktie der deutschen Batterie-Hoffnung hat einen Boden gefunden und bietet eine Einstiegschance. Das Marktpotenzial für Altech ist jedenfalls riesig.

    Zum Kommentar

    Kommentar von Fabian Lorenz vom 05.06.2024 | 05:05

    Kursanstieg! Nel ASA, Rheinmetall, Almonty Industries – welcher Momentum-Aktie geht die Luft aus?

    • Kritische Rohstoffe
    • Rüstung
    • Technologie
    • Wasserstoff

    Beendet die Rheinmetall-Aktie ihre Konsolidierung und steigt auf ein neues Allzeithoch? Die Chancen dafür stehen gut. So erhält der Rüstungskonzern einen Auftrag nach dem anderen – zuletzt von der Bundesregierung und aus Litauen. Analysten trauen der Aktie rund 30 % Potenzial zu. Rund 30 % zugelegt hat in den vergangenen Monaten die Aktie von Almonty Industries. Das Momentum für den Wolfram-Produzenten dürfte andauern. In China – dem Erzeugerland Nummer 1 – steigen die Preise auf ein 10-Jahres-Hoch und gleichzeitig sinkt auch noch die Produktion. Damit könnte der Zeitpunkt für Almonty kaum besser sein, um eine neue Mine in Betrieb zu nehmen. Dem Kurs-Momentum bei Nel ASA scheint die Luft auszugehen. Oder können aktuelle News unterstützen?

    Zum Kommentar

    Kommentar von Fabian Lorenz vom 23.05.2024 | 05:05

    VORSICHT bei Hensoldt und Siemens Energy? REKORDZAHLEN bei Saturn Oil + Gas!

    • Technologie
    • Windenergie
    • Rüstung
    • Öl

    Die Aktien von Hensoldt und Siemens Energy gehören zu den Stars des laufenden Jahres. Doch bei beiden raten Analysten zur Vorsicht. Bei Hensoldt überzeugt zwar der Auftragseingang, aber es gibt auch Enttäuschungen. Bei Siemens Energy sehen Analysten sogar ein deutliches Kursrisiko. Daran kann auch die Verkaufsabsicht in Indien nichts ändern. Dagegen überzeugen die Rekordzahlen von Saturn Oil & Gas für das erste Quartal und bieten Kurspotenzial. Mit der jüngsten Übernahme will der Ölproduzenten in die Liga der mittelgroßen Produzenten und damit in eine neue Liga aufsteigen. Analysten dürften bald ihre Schätzungen nach oben anpassen.

    Zum Kommentar