Menü schließen




27.09.2022 | 06:00

Wo Schatten ist, ist auch Licht: Plug Power, dynaCERT, Varta

  • GreenTech
  • Elektromobilität
  • Wasserstoff
Bildquelle: pixabay.com

GreenTech-Aktien hatten während der vergangenen Wochen zu Recht Sonderkonjunktur: Regenerative Energiequellen und innovative Antriebe sind inzwischen oftmals sogar günstiger, als bewährte Technologie. Wenn wundert dies eigentlich noch, es ist schließlich eine kaufmännische Entscheidung. Gepaart mit Null-Emissionen ist dies ein entscheidender Vorteil. Wir erklären, wieso manche Aktien dennoch schwächeln und zeigen auf, wo es interessante Chancen gibt.

Lesezeit: ca. 3 Min. | Autor: Nico Popp
ISIN: DYNACERT INC. | CA26780A1084 , PLUG POWER INC. DL-_01 | US72919P2020 , VARTA AG O.N. | DE000A0TGJ55

Inhaltsverzeichnis:


    Plug Power: Warum die Aktie nach dem Amazon-Deal schwächelt

    Im August vollzog die Aktie von Plug Power einen Freudensprung. Der Grund: Amazon ist beim Wasserstoff-Pionier eingestiegen und kündigte zudem an, Hubwagen in Logistikzentren künftig mit Wasserstoff zu betreiben. Alles Nötige dafür kommt in Zukunft von Plug Power. Gepaart mit der Nachricht wurde die Fantasie laut, Amazon könne in Zukunft in noch mehr Bereichen auf die Technologie von Plug Power setzen – der Kurs preschte nach oben. Insgesamt kletterte die Aktie im deutschen Handel allein im August von rund 20 auf über 30 EUR. Nach dem Anstieg um mehr als 50% setzte allerdings eine Gegenbewegung ein.

    Inzwischen hat die Aktie rund die Hälfte ihres Anstiegs wieder korrigiert. Derartige Bewegungen sind nach einer dynamischen Neubewertung üblich. Dabei gilt das Credo, dass der Kaufdruck umso größer ist, je früher sich ein Wert wieder stabilisiert. Doch warum behält der Markt bei Plug Power seinen Optimismus nicht bei? Gerade in diesen Tagen prasseln zahlreiche Nachrichten auf Anleger ein. Der Amazon-Deal liegt angesichts dieses Ereignis-Feuerwerks für viele Marktteilnehmer bereits weit zurück. Es ist angesichts der aktuellen Marktlage völlig normal, wenn die Volatilität hoch bleibt und Aktien nach dynamischen Ausbruchsbewegungen nicht sofort einen „Bilderbuch-Chart" ausbilden. Anleger müssen dieser Gemengelage Rechnung tragen und Positionsgrößen anpassen. So gelingt es leichter, irrationale Kurse auszusitzen. Fundamental scheint Plug Power in eine neue Ära eingetreten zu sein – der wachsende Zuspruch zur Wasserstoff-Technologie ist ein Ritterschlag für die Branche.

    dynaCERT nimmt Industrie-Kunden ins Visier

    In einem gänzlich anderen Stadium befindet sich die Aktie von dynaCERT – das Unternehmen befindet sich gerade in einer Art Schaulaufen um potenzielle Kunden. dynaCERT produziert Elektrolysesysteme für Dieselmotoren. Dank dieser Umrüst-Kits sollen klassische Verbrenner grüner werden, weniger Sprit verbrauchen und weniger CO2 emittieren. In den vergangenen Jahren gestaltete sich der Markteintritt für dynaCERT schwierig. Doch seit einiger Zeit scheint das Unternehmen eine Nische gefunden zu haben: In Zukunft will man die Technologie in erster Linie Kunden aus Industrie und Bergbau anbieten. Hier gibt es teure und schwere Maschinen, bei denen sich eine Umrüstung lohnt. Da dynaCERT zudem anbietet, mittels einer eigenen Telematik-Software sämtliche Einsparungen auch zu dokumentieren, wird die Sache für Unternehmen, die sich weltweit in einem ESG-Wettlauf befinden, interessant.

    Selbst vermeintlich „dreckige" Branchen, wie etwa der Bergbau, unterliegen den ESG-Regeln und duellieren sich nach dem Best-in-Class-Prinzip. Dieses besagt, dass das nachhaltigste Unternehmen einer Branche vom Markt in punkto Finanzierungsbedingungen begünstigt wird – hohe ESG-Scores sind also bares Geld wert! Mit der Technologie von dynaCERT sollen Unternehmen schon bald CO2-Zertifikate erwerben können. Das ist eine Art Joker für das eigene ESG-Profil. In der vergangenen Woche präsentierte dynaCERT auf der IAA Transportation in Hannover. Nach Angaben des Unternehmens war das Feedback der Teilnehmer positiv. Um sich die Technologie noch genauer erklären zu lassen, können interessierte Anleger am Dienstag, den 27.9. kostenfrei am International Investment Forum (IIF) teilnehmen. Neben dynaCERT präsentieren zahlreiche spannende Wachstumsunternehmen, bis hin zu deutschen Klassikern wie Varta und auch Hannover Rück.

    Varta: Jetzt ist es raus – offene Kommunikation als Chance

    Vor allem auch der jüngste Kursverlauf von Varta dürfte auf dem IIF für Diskussionsstoff sorgen. Der MDAX-Wert strich in der vergangenen Woche seine Jahresziele ersatzlos. Wegen der hohen Energiepreise und der Verzögerung von größeren Aufträgen seien die Ziele nicht mehr haltbar. Wie es weitergeht – unklar. Der Markt quittierte die Gewinnwarnung mit einem Minus von rund einem Drittel. Das Beispiel von Varta zeigt, dass es Unternehmen, die konkret liefern können, im aktuellen Marktumfeld schwerer haben, als Anbieter, die gerade erst an ihrem Markteintritt arbeiten. Konkrete Ziele zu erreichen und Produkte konkurrenzfähig zu vermarkten, fällt gerade im aktuellen Marktumfeld schwer. Mittelfristig könnte das Spiel mit offenen Karten für Varta aber sogar positiv sein. Ab jetzt fokussiert sich der Markt auf das folgende Geschäftsjahr.


    Bei Varta scheint der Worst Case für 2022 bereits eingepreist. Fast nur noch Raum für positive Überraschungen bietet auch dynaCERT. Das Unternehmen passt mit seiner Wasserstoff-Technologie in die Zeit und die Aktie wirkt überverkauft. Gerade Nachzügler und gefallene Engel aus dem GreenTech-Bereich könnten in den kommenden Monaten positiv überraschen.


    Interessenskonflikt

    Gemäß §85 WpHG weisen wir darauf hin, dass die Apaton Finance GmbH sowie Partner, Autoren oder Mitarbeiter der Apaton Finance GmbH (nachfolgend „Relevante Personen“) ggf. künftig Aktien oder andere Finanzinstrumente der genannten Unternehmen halten oder auf steigende oder fallende Kurse setzen werden und somit ggf. künftig ein Interessenskonflikt entstehen kann. Die Relevanten Personen behalten sich dabei vor, jederzeit Aktien oder andere Finanzinstrumente des Unternehmens kaufen oder verkaufen zu können (nachfolgend jeweils als „Transaktion“ bezeichnet). Transaktionen können dabei unter Umständen den jeweiligen Kurs der Aktien oder der sonstigen Finanzinstrumente des Unternehmens beeinflussen.

    Die Apaton Finance GmbH ist daneben im Rahmen der Erstellung und Veröffentlichung der Berichterstattung in entgeltlichen Auftragsbeziehungen tätig.

    Es besteht aus diesem Grund ein konkreter Interessenkonflikt.

    Die vorstehenden Hinweise zu vorliegenden Interessenkonflikten gelten für alle Arten und Formen der Veröffentlichung, die die Apaton Finance GmbH für Veröffentlichungen zu Unternehmen nutzt.

    Risikohinweis

    Die Apaton Finance GmbH bietet Redakteuren, Agenturen und Unternehmen die Möglichkeit, Kommentare, Interviews, Zusammenfassungen, Nachrichten u. ä. auf www.esg-aktien.de zu veröffentlichen. Diese Inhalte dienen ausschließlich der Information der Leser und stellen keine Handlungsaufforderung oder Empfehlungen dar, weder explizit noch implizit sind sie als Zusicherung etwaiger Kursentwicklungen zu verstehen. Die Inhalte ersetzen keine individuelle fachkundige Anlageberatung und stellen weder ein Verkaufsangebot für die behandelte(n) Aktie(n) oder sonstigen Finanzinstrumente noch eine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von solchen dar.

    Bei den Inhalten handelt es sich ausdrücklich nicht um eine Finanzanalyse, sondern um journalistische oder werbliche Texte. Leser oder Nutzer, die aufgrund der hier angebotenen Informationen Anlageentscheidungen treffen bzw. Transaktionen durchführen, handeln vollständig auf eigene Gefahr. Es kommt keine vertragliche Beziehung zwischen der der Apaton Finance GmbH und ihren Lesern oder den Nutzern ihrer Angebote zustande, da unsere Informationen sich nur auf das Unternehmen beziehen, nicht aber auf die Anlageentscheidung des Lesers oder Nutzers.

    Der Erwerb von Finanzinstrumenten birgt hohe Risiken, die bis zum Totalverlust des eingesetzten Kapitals führen können. Die von der Apaton Finance GmbH und ihre Autoren veröffentlichten Informationen beruhen auf sorgfältiger Recherche, dennoch wird keinerlei Haftung für Vermögensschäden oder eine inhaltliche Garantie für Aktualität, Richtigkeit, Angemessenheit und Vollständigkeit der hier angebotenen Inhalte übernommen. Bitte beachten Sie auch unsere Nutzungsbedingungen.


    Der Autor

    Nico Popp

    In Süddeutschland zuhause, begleitet der leidenschaftliche Börsianer die Kapitalmärkte seit rund zwanzig Jahren. Mit einem Faible für kleinere Unternehmen ausgestattet, ist er ständig auf der Suche nach spannenden Investmentstorys

    Mehr zum Autor



    Weitere Kommentare zum Thema:

    Kommentar von Fabian Lorenz vom 16.04.2024 | 06:05

    Plug Power tiefrot! thyssenkrupp nucera und First Hydrogen Aktie mit positivem Newsflow und Kurschance!

    • Wasserstoff
    • Brennstoffzelle
    • Technologie

    Nicht nur der Aktienkurs ist bei Plug Power tiefrot, sondern auch das Ergebnis im Jahr 2023. Immer noch wachsen bei den US-Amerikanern die Verluste schneller als der Umsatz. Gemeinsam mit dem ebenfalls strauchelnden Branchenkollegen Nel ASA zieht Plug den gesamten Wasserstoff-Sektor nach unten. Denn es gibt durchaus positive Entwicklungen. Beispielsweise hat das wasserstoffbetriebene Brennstoffzellen-Nutzfahrzeug von First Hydrogen in England bei Testfahrten unter realen Bedingungen überzeugt. Das Unternehmen wird nur noch mit 50 Mio. CAD bewertet und bietet derzeit eine Einstiegschance. Mehr als 100 % Kurschance sehen Analysten auch bei thyssenkrupp nucera. Trennt sich derzeit die Spreu vom Weizen im Wasserstoff-Sektor?

    Zum Kommentar

    Kommentar von Fabian Lorenz vom 16.04.2024 | 04:55

    Paukenschlag bei TUI! Vorsicht bei Renk und Nel! dynaCERT Aktie mit Potenzial!

    • Technologie
    • Wasserstoff
    • Rüstung
    • IPO

    Bei TUI bahnt sich ein Paukenschlag an! In einem Interview deutet der Finanzvorstand des Touristikkonzerns an, dass sich Aktionäre bald wieder auf eine Dividende freuen können. Dagegen sorgen die Spannungen im Mittleren Osten kurzfristig für Unsicherheit bei Tourismusaktien. Von einer möglichen Eskalation profitieren dagegen erneut Rüstungsaktien. Allerdings sehen Analysten bei Renk derzeit kaum weiteres Potenzial. Viel Potenzial zur Einsparung von Emissionen bei Dieselfahrzeugen bieten die Nachrüstkits von dynaCERT. Sollte VERRA den Weg für CO2-Zertifikate frei machen, könnte die Aktie durch die Decke gehen. Bereitet sich das Unternehmen mit einer Personalie darauf vor? Dagegen ist die Aktie von Nel auf der Suche nach einer Unterstützung und morgen wird es spannend.

    Zum Kommentar

    Kommentar von Fabian Lorenz vom 03.04.2024 | 05:05

    HelloFresh vor Übernahme? Bayer für Antizykliker! Altech Advanced Materials überzeugt: Chancen bei Turnaround-Aktien!

    • Technologie
    • Batterietechnologie
    • Pharma
    • Energiewende
    • Elektromobilität

    Immerhin rund 7 % konnte die Aktie von Bayer in der vergangenen Woche zulegen. Ist dies der Turnaround, nachdem das Wertpapier ein Mehrjahrestief erreicht hatte? An einem Aufwärtstrend arbeitet auch die Aktie von Altech Advanced Materials. Die deutsche Batterie-Hoffnung hat eine vielversprechende Machbarkeitsstudie veröffentlicht. Ihre stationären Speicher sind deutlich rentabler als beispielsweise die MegaPacks von Tesla. Auf den Boden der Tatsachen wurden die Aktionäre von HelloFresh in den vergangenen Wochen geholt. Ist die Aktie nach einem Rückgang von fast 80 % in 6 Monaten jetzt reif für einen Turnaround? Kommt es vielleicht sogar zu einer Übernahme?

    Zum Kommentar