Menü schließen




14.03.2024 | 05:05

Aixtron, Standard Lithium, Edison Lithium: Bis zu 200 % Kurspotenzial!

  • Lithium
  • Elektromobilität
  • Technologie
Bildquelle: pixabay.com

Die Aixtron-Aktie arbeitet an einem Comeback. Die vergangenen Handelstage waren positiv und auch ein Analystenkommentar gibt Hoffnung, dass der Absturz beendet ist. Schließlich gelten die mittelfristigen Perspektiven des Anlagenbauers als vielversprechend. Auch bei Lithium scheint es zu einer Erholung zu kommen. Die langfristigen Perspektiven der Branche sind aussichtsreich. Bei Standard Lithium hat die Unterstützung bei 1 USD gehalten und Analysten sehen mehr als 200 % Kurspotenzial. Bei Edison Lithium sorgt eine Abspaltung für Kursfantasie. Bringt der Börsengang des Kobaltgeschäfts die Wende? Im Kerngeschäft setzt das Unternehmen auf den Rohstoff für die nächste Batteriegeneration.

Lesezeit: ca. 3 Min. | Autor: Fabian Lorenz
ISIN: AIXTRON SE NA O.N. | DE000A0WMPJ6 , STANDARD LITHIUM LTD | CA8536061010 , Edison Lithium Corp | CA28103Q2080

Inhaltsverzeichnis:


    Edison Lithium vor Kurssprung? Kobalt-Tochter vor Börsengang

    Edison Lithium bringt frischen Wind in den Batteriemetallsektor, ist eine spannende Alternative zu den bekannten Lithium-Explorern und ein echter Hot-Stock. Warum? Das Unternehmen wird mit deutlich weniger als 5 Mio. CAD bewertet und es gibt zwei gute Gründe für steigende Kurse. Im Kerngeschäft fokussieren sich die Kanadier auf den Rohstoff für Natrium-Ionen-Batterien. Dabei handelt es sich um die nächste Batteriegeneration und eine Alternative zur Lithium-Ionen-Batterie. Erste Fahrzeughersteller setzen die leichteren und billigeren Batterien bereits ein. Um von der steigenden Nachfrage zu profitieren, richtet sich Edison derzeit neu aus. Von den Lithium-Gebieten in Argentinien trennt man sich weitestgehend und hat sich stattdessen den Zugriff auf Natriumsole-Konzessionen im kanadischen Bundesstaat Saskatchewan gesichert.

    Kurzfristiger Kurstrigger kann die Abspaltung des Kobalt-Bereichs sein. So soll die bisher noch 100%ige Tochtergesellschaft Edison Cobalt Corp. an die Börse gebracht werden. Das Unternehmen hält das Konzessionsgebiet Kittson Cobalt in der kanadischen Provinz Ontario. Mit der Börsennotierung werden Anleger die Chance erhalten, gezielt in Kobalt zu investieren. Und auch die Muttergesellschaft Edison Lithium sollte von der Maßnahme profitieren und der Kurs entsprechend anziehen. Edison-CEO Nathan Rotstein äußerte sich in der Vergangenheit bereits zu den Plänen: „Wir sind immer auf der Suche nach Möglichkeiten, um den Shareholder-Value zu steigern, und die Ausgliederung der Kobalt-Aktiva ist in dieser Hinsicht absolut einleuchtend. Kobalt ist ein wichtiges Mineral, das für wiederaufladbare Batterien für Elektrofahrzeuge, Mobiltelefone und sonstige elektronische Geräte eine starke Nachfrage verzeichnet. Die neue Gesellschaft stellt eine überzeugende Möglichkeit für weitere Investitionen in den umkämpften Bereich der Batteriemetalle dar.“

    Standard Lithium: Mehr als 200 % Kurspotenzial?

    Natürlich bietet auch der Lithium-Sektor weiterhin Chancen, auch wenn sich Anleger in den vergangenen Monaten nicht für die Branche begeistern konnten. Dies dürfte an dem Preiskrieg der E-Auto-Hersteller wie BYD und Tesla liegen. Dabei sollte es für die Lithium-Hersteller relativ egal sein, wer das Rennen bei den Autoherstellern macht. Daher kann sich der antizyklische Einstieg lohnen. Zu den spannendsten Explorern gehört Standard Lithium. Das Unternehmen mit hochgradigen Lithium-Vorkommen in den USA steht kurz vor der Produktion. Die Aktie hat allein in den vergangenen sechs Monaten fast zwei Drittel verloren und notiert nur noch bei 1,20 USD.

    Deutliches Kurspotenzial sehen die Analysten von BMO Capital. Sie haben Standard Lithium in die Coverage aufgenommen und stufen sie mit "Outperform" ein. Das Kursziel liegt bei 3,75 CAD. Die Analysten halten die von Standard Lithium eingesetzte Technologie der direkten Lithiumextraktion (DLE) für clever. Bei der DLE soll Lithium direkt in Batteriequalität weiterverarbeitet werden. Das Verfahren sei in den vergangenen Jahren umfangreich getestet worden und strategische Partner – zu diesen gehören beispielsweise Koch Industries und die deutsche Lanxess – würden für Vertrauen sorgen.

    Aixtron-Aktie bald wieder bei 50 EUR?

    Mit einer Performance von -28 % gehört Aixtron zu den Enttäuschungen des laufenden Jahres am deutschen Aktienmarkt. Zuletzt hatte die überraschend schwache Prognose für das laufende Jahr den Kurs der Aktie auf fast 25 EUR gedrückt. Diese Marke scheint zu halten und der Kurs nähert sich wieder der 27 EUR. Unterstützung kommt von Jefferies. Die Analysten empfehlen die Aixtron-Aktie weiterhin zum Kauf. Das Kursziel liegt mit 50 EUR deutlich über dem aktuellen Niveau. Der Anlagenbauer sollte vom sich beschleunigenden Branchenzyklus im Halbleiterbereich profitieren. Auch die Nachfrage aus China sollte wieder anziehen. Daher bietet sich aus Sicht von Jefferies eine spannende Einstiegschance.


    Investments in Lithium sind derzeit für antizyklische Investoren interessant. An der Tatsache, dass die langfristigen Perspektiven hervorragend sind, hat sich nichts geändert. Auch wenn die Aktien aus dem Sektor derzeit nicht im Fokus stehen. Dies kann sich schnell wieder ändern. Edison Lithium ist nicht nur äußerst günstig, sondern lockt mit dem Kobalt-Börsengang als Kurstrigger. Standard Lithium gehört zu den Explorern mit weit fortgeschrittenen Projekten und starken Partnern. Die Aixtron-Aktie hat wohl ihren Boden gefunden. Die Aussichten der Branche sind weiterhin positiv.


    Interessenskonflikt

    Gemäß §85 WpHG weisen wir darauf hin, dass die Apaton Finance GmbH sowie Partner, Autoren oder Mitarbeiter der Apaton Finance GmbH (nachfolgend „Relevante Personen“) ggf. künftig Aktien oder andere Finanzinstrumente der genannten Unternehmen halten oder auf steigende oder fallende Kurse setzen werden und somit ggf. künftig ein Interessenskonflikt entstehen kann. Die Relevanten Personen behalten sich dabei vor, jederzeit Aktien oder andere Finanzinstrumente des Unternehmens kaufen oder verkaufen zu können (nachfolgend jeweils als „Transaktion“ bezeichnet). Transaktionen können dabei unter Umständen den jeweiligen Kurs der Aktien oder der sonstigen Finanzinstrumente des Unternehmens beeinflussen.

    Die Apaton Finance GmbH ist daneben im Rahmen der Erstellung und Veröffentlichung der Berichterstattung in entgeltlichen Auftragsbeziehungen tätig.

    Es besteht aus diesem Grund ein konkreter Interessenkonflikt.

    Die vorstehenden Hinweise zu vorliegenden Interessenkonflikten gelten für alle Arten und Formen der Veröffentlichung, die die Apaton Finance GmbH für Veröffentlichungen zu Unternehmen nutzt.

    Risikohinweis

    Die Apaton Finance GmbH bietet Redakteuren, Agenturen und Unternehmen die Möglichkeit, Kommentare, Interviews, Zusammenfassungen, Nachrichten u. ä. auf www.esg-aktien.de zu veröffentlichen. Diese Inhalte dienen ausschließlich der Information der Leser und stellen keine Handlungsaufforderung oder Empfehlungen dar, weder explizit noch implizit sind sie als Zusicherung etwaiger Kursentwicklungen zu verstehen. Die Inhalte ersetzen keine individuelle fachkundige Anlageberatung und stellen weder ein Verkaufsangebot für die behandelte(n) Aktie(n) oder sonstigen Finanzinstrumente noch eine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von solchen dar.

    Bei den Inhalten handelt es sich ausdrücklich nicht um eine Finanzanalyse, sondern um journalistische oder werbliche Texte. Leser oder Nutzer, die aufgrund der hier angebotenen Informationen Anlageentscheidungen treffen bzw. Transaktionen durchführen, handeln vollständig auf eigene Gefahr. Es kommt keine vertragliche Beziehung zwischen der der Apaton Finance GmbH und ihren Lesern oder den Nutzern ihrer Angebote zustande, da unsere Informationen sich nur auf das Unternehmen beziehen, nicht aber auf die Anlageentscheidung des Lesers oder Nutzers.

    Der Erwerb von Finanzinstrumenten birgt hohe Risiken, die bis zum Totalverlust des eingesetzten Kapitals führen können. Die von der Apaton Finance GmbH und ihre Autoren veröffentlichten Informationen beruhen auf sorgfältiger Recherche, dennoch wird keinerlei Haftung für Vermögensschäden oder eine inhaltliche Garantie für Aktualität, Richtigkeit, Angemessenheit und Vollständigkeit der hier angebotenen Inhalte übernommen. Bitte beachten Sie auch unsere Nutzungsbedingungen.


    Der Autor

    Fabian Lorenz

    Seit über zwanzig Jahren beschäftigt sich der gebürtige Kölner beruflich und privat intensiv mit dem Thema Börse. Seine besondere Leidenschaft gilt dabei nationalen und internationalen Small- und Micro-Cap.

    Mehr zum Autor



    Weitere Kommentare zum Thema:

    Kommentar von Fabian Lorenz vom 16.05.2024 | 07:55

    Kursschock bei Siemens Energy! Was machen BioNTech und Cardiol Therapeutics?

    • biotechnologie
    • Biotech
    • Technologie
    • Windenergie

    Die Aktie von Siemens Energy gehörte zu den Überraschungen der vergangenen Monate. Seit Jahresanfang hat sie sich mehr als verdoppelt. Droht jetzt der Absturz? Ja, wenn man Bernstein Research glaubt. Deren Analysten schocken mit einem Horrorkursziel. Noch besser als Siemens Energy ist die Aktie von Cardiol Therapeutics in 2024 gelaufen. Trotz der 150 %-Rally sehen Analysten Kurspotenzial für den Spezialisten für Erkrankungen des Herz-Kreislaufsystems. Richtig spannend wird es Anfang Juni, wenn neue Studienergebnisse anstehen. Dagegen kann BioNTech Analysten derzeit nicht überzeugen. Die Reaktionen auf die jüngsten Quartalszahlen fielen überschaubar aus.

    Zum Kommentar

    Kommentar von Fabian Lorenz vom 08.05.2024 | 05:05

    KAUFEMPFEHLUNGEN! Starten Evotec, Super Micro Computer und Royal Helium jetzt durch?

    • Rohstoffe
    • Technologie
    • Chiptechnologie
    • Biotech

    Um rund 50 % ist die Aktie von Evotec im laufenden Jahr abgestürzt. Damit gehört der Titel zu den Verlierern des Jahres. Doch gleich mehrere Kaufempfehlungen lassen aufhorchen. Kommt jetzt der Turnaround? Reif für einen Turnaround ist auch die Aktie von Royal Helium. Das wenig bekannte Edelgas wird unter anderem in der Rüstungsindustrie, der Medizintechnik und für Quantencomputer benötigt. Royal Helium will sich vom Explorer zum Produzenten entwickeln und hat dafür starke Partner ins Boot geholt. Platzt nach der laufenden Kapitalerhöhung der Knoten bei der Aktie? Und was macht Super Micro Computer? Die Schwächephase scheint der KI-Überflieger überwunden zu haben. Geht es jetzt auf zu neuen Höchstkursen?

    Zum Kommentar

    Kommentar von Fabian Lorenz vom 24.04.2024 | 05:05

    Macht China ernst? Rheinmetall und Almonty Industries profitieren! Varta Aktie vor dem Abgrund?

    • Kritische Rohstoffe
    • rüstung
    • Elektromobilität

    Bereitet sich China tatsächlich auf einen Angriff auf Taiwan vor? Dass China seine Goldreserven massiv aufstockt, ist bekannt. Doch warum auch Wolfram? Denn eigentlich ist China selber der größte Produzent des nicht nur in der Rüstungsindustrie begehrten Rohstoffes. Doch wie der Almonty-Chef kürzlich auf einer Investorenkonferenz sagte, kaufen die Chinesen derzeit große Mengen Wolfram. Über die Hintergründe kann nur spekuliert werden. Klar ist, die westliche Welt muss sich Wolfram sichern. Almonty Industries produziert bereits in Europa und will noch in diesem Jahr eine riesige Wolfram-Mine in Südkorea in Betrieb nehmen. Dann sollen Umsatz und Gewinn kräftig steigen und zu einer Neubewertung der Aktie führen. Eine Neubewertung hat Rheinmetall in den vergangenen zwei Jahren vollzogen. Kann es bis auf 600 EUR hoch gehen? Dagegen steht Varta am Abgrund. Analysten sehen auch auf dem aktuellen Kursniveau kein Upside.

    Zum Kommentar