Menü schließen




01.04.2021 | 05:06

Ballard Power, dynaCERT, Porsche: Wo sind die besten Auto-Aktien?

  • Elektromobilität
Bildquelle: pixabay.com

Dass Autohersteller keine Zukunft hätten, ist ein Hirngespinst. Die Pandemie zeigt uns: Wir wollen unsere Liebsten regelmäßig sehen, neue Kontakte knüpfen und mit Menschen interagieren. Das eigene Auto ist der Schlüssel, um unkompliziert nach A und B zu kommen. Doch zugleich stimmt, dass diese Mobilität nicht nachfolgenden Generationen die Zukunft verbauen soll. Neue Entwicklungen rund um saubere Antriebe sind daher wichtig und richtig. Wir stellen drei Unternehmen vor und skizzieren, welche Rolle diese in der Mobilitätswende spielen.

Lesezeit: ca. 2 Min. | Autor: Nico Popp
ISIN: CA26780A1084 , Ballard , DE000PAH0038

Inhaltsverzeichnis:


    Ballard Power: Wasserstoff-Pionier in spannender Nische

    Ballard Power ist einer der Pioniere, wenn es um Brennstoffzellen geht. Das Unternehmen gründete sich 1979 und machte schon früh mit Bussen von sich Reden, die mit Brennstoffzellen ausgestattet waren. Inzwischen sind Chinesen am kanadischen Unternehmen beteiligt, was Ballard Power Zugang zu einem wichtigen Markt erleichtert. China hat schon 2016 den öffentlichen Nahverkehr elektrifiziert. Ballard Power hat auch mit westlichen Herstellern von Omnibussen, wie etwa Alexander Dennis Ltd. Kooperationen geschlossen.

    Während sich bei PKWs die Akkus als Energieträger durchsetzen, könnte Ballard Power mit seinem Fokus auf größere Fahrzeuge und auch Schiffe genau die richtige Nische besetzen. Die Aktie legte innerhalb von einem Jahr um 180% zu, schwächelt aber auch seit einem Monat. Grund ist, dass Wasserstoff zunehmend als Zukunftstechnologie erkannt wird, die wohl erst in Jahren wirklich nennenswerte Umsätze erzielt. Da aktuell auch die Teuerung wieder Thema wird, diskontiert der Markt die Umsätze aus der Zukunft und schickt die ganze Branche an der Börse auf Talfahrt.

    dynaCERT: Wann wird das Kursziel von 2,20 CAD erreicht?

    Unter dem nachlassenden Wasserstoff-Hype hat zuletzt auch die Aktie von dynaCERT gelitten. Dabei geht es bei dem Unternehmen gar nicht um Brennstoffzellen, sondern um Umrüstkits auf Wasserstoff-Basis, die bestehende Verbrenner effektiver und umweltfreundlicher machen. Die patentierte Technologie steckt bereits in einigen Fahrzeugen in Nordamerika. dynaCERT hat vor allem Kommunen und Unternehmen als Zielgruppe auserkoren. So können Busse „grüner" gemacht werden oder aber schweres Gerät, wie etwa im Bergbau, mit weniger Emissionen punkten. Das wird für Unternehmen, die gerade im Bergbau immer stärker unter Druck stehen, sich nachhaltiger aufzustellen, wichtiger.

    In den vergangenen Wochen intensivierte dynaCERT seine Vertriebsbemühungen und will seine Technologie auch im großen Stil ausrollen. Anfang des Jahres bezeichnete das kanadische Analystenhaus Haywood die Aktie als die Nachhaltigkeits-Chance für 2021 und formulierte ein Kursziel, das mit 2,20 CAD ein Vielfaches über dem aktuellen Niveau liegt. Seitdem hat sich der Kurs beruhigt. Das Unternehmen arbeitet im Hintergrund weiter. Die Technologie ist für den Übergang zu E-Autos oder anderen alternativen Antrieben interessant. Wer antizyklisch denkt, kann ohne Stress einsteigen.

    Porsche: Starke Marke, klare Strategie

    Klarer ist die Situation bei Porsche – dafür ist die Aktie aber auch schon stark gestiegen. Das Unternehmen ist stark mit Volkswagen verbunden und profitiert daher von der vom Markt gut aufgenommenen Elektrifizierungsstrategie der Niedersachsen. VW will rund um Elektroautos und deren Akkus die gesamte Lieferkette abbilden. Auch Porsche hat bereits E-Autos im Angebot. Die Antriebe, die starke Beschleunigungen ermöglichen, passen gut zu den seit jeher sportlichen Fahrzeugen von Porsche.

    Die Aktie hat in den letzten drei Monaten um mehr als 60% zugelegt und handelt aktuell in der Nähe ihres langjährigen Hochs knapp über 90 EUR. Autohersteller aus Deutschland sind aktuell gefragt wie nie. Der Markt honoriert deren starke Marken und solide Marktstellung und preist bereits Zukunftsfantasie rund um Elektromobilität ein. Porsche ist eine klare Halteposition. Die Aktie ist zwar stark gestiegen, ist aber auch noch für dreistellige Kurse gut.


    Interessenskonflikt

    Gemäß §85 WpHG weisen wir darauf hin, dass die Apaton Finance GmbH sowie Partner, Autoren oder Mitarbeiter der Apaton Finance GmbH (nachfolgend „Relevante Personen“) ggf. künftig Aktien oder andere Finanzinstrumente der genannten Unternehmen halten oder auf steigende oder fallende Kurse setzen werden und somit ggf. künftig ein Interessenskonflikt entstehen kann. Die Relevanten Personen behalten sich dabei vor, jederzeit Aktien oder andere Finanzinstrumente des Unternehmens kaufen oder verkaufen zu können (nachfolgend jeweils als „Transaktion“ bezeichnet). Transaktionen können dabei unter Umständen den jeweiligen Kurs der Aktien oder der sonstigen Finanzinstrumente des Unternehmens beeinflussen.

    Die Apaton Finance GmbH behält sich im Übrigen vor, künftig entgeltliche Auftragsbeziehungen mit dem Unternehmen oder mit Dritten in Bezug auf Berichte zu dem Unternehmen, über die im Rahmen des Internetangebots der Apaton Finance GmbH sowie in den sozialen Medien, auf Partnerseiten oder in Emailaussendungen berichtet wird einzugehen. Die vorstehenden Hinweise zu vorliegenden Interessenkonflikten gelten für alle Arten und Formen der Veröffentlichung, die die Apaton Finance GmbH für Veröffentlichungen zu Unternehmen nutzt.

    Risikohinweis

    Die Apaton Finance GmbH bietet Redakteuren, Agenturen und Unternehmen die Möglichkeit, Kommentare, Interviews, Zusammenfassungen, Nachrichten u. ä. auf www.esg-aktien.de zu veröffentlichen. Diese Inhalte dienen ausschließlich der Information der Leser und stellen keine Handlungsaufforderung oder Empfehlungen dar, weder explizit noch implizit sind sie als Zusicherung etwaiger Kursentwicklungen zu verstehen. Die Inhalte ersetzen keine individuelle fachkundige Anlageberatung und stellen weder ein Verkaufsangebot für die behandelte(n) Aktie(n) oder sonstigen Finanzinstrumente noch eine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von solchen dar.

    Bei den Inhalten handelt es sich ausdrücklich nicht um eine Finanzanalyse, sondern um journalistische oder werbliche Texte. Leser oder Nutzer, die aufgrund der hier angebotenen Informationen Anlageentscheidungen treffen bzw. Transaktionen durchführen, handeln vollständig auf eigene Gefahr. Es kommt keine vertragliche Beziehung zwischen der der Apaton Finance GmbH und ihren Lesern oder den Nutzern ihrer Angebote zustande, da unsere Informationen sich nur auf das Unternehmen beziehen, nicht aber auf die Anlageentscheidung des Lesers oder Nutzers.

    Der Erwerb von Finanzinstrumenten birgt hohe Risiken, die bis zum Totalverlust des eingesetzten Kapitals führen können. Die von der Apaton Finance GmbH und ihre Autoren veröffentlichten Informationen beruhen auf sorgfältiger Recherche, dennoch wird keinerlei Haftung für Vermögensschäden oder eine inhaltliche Garantie für Aktualität, Richtigkeit, Angemessenheit und Vollständigkeit der hier angebotenen Inhalte übernommen. Bitte beachten Sie auch unsere Nutzungsbedingungen.


    Der Autor

    Nico Popp

    In Süddeutschland zuhause, begleitet der leidenschaftliche Börsianer die Kapitalmärkte seit rund zwanzig Jahren. Mit einem Faible für kleinere Unternehmen ausgestattet, ist er ständig auf der Suche nach spannenden Investmentstorys

    Mehr zum Autor



    Weitere Kommentare zum Thema:

    Kommentar von Nico Popp vom 11.01.2023 | 05:30

    E-Mobilität - alles aus und vorbei? BYD, Power Nickel, Varta

    • Nickel
    • Elektromobilität

    „E-Autos werden genauso schnell verschwinden, wie sie gekommen sind." Rumms! Dieser Satz des emeritierten Professors für elektrische Messtechnik und Sensorik an der TU Graz, Georg Brasseur, schlägt aktuell hohe Wellen. Doch was bringt den Wissenschafts-Pensionär zu seiner Aussage? Und welche Folgen hat das für die Batterie-Branche und für Anleger? Wir bringen Licht ins Dunkel – und zeigen sogar Chancen auf.

    Zum Kommentar

    Kommentar von Nico Popp vom 12.10.2022 | 06:00

    Strom tanken immer teurer? Es gibt Lösungen! Mercedes-Benz, Altech Advanced Materials, Varta

    • Elektromobilität

    Diesel kostet wohl so schnell nicht mehr weniger als 2 EUR je Liter. Doch immerhin gelten moderne Verbrenner als effizient und flexibel. Aktuelle Medienberichte rund um Stromkosten an Ladesäulen für E-Autos zeigen ein anderes Bild. Einige Anbieter nutzen die Knappheit an Ladesäulen und die steigenden Energiepreise offenbar schamlos aus. Preise von 0,70 EUR je Kilowattstunde sind an öffentlichen Ladesäulen keine Seltenheit. Wer viel im öffentlichen Raum tankt, der bezahlt für Elektromobilität oft mehr als für die Fahrt mit dem Verbrenner. Doch was bedeutet das für den Trend hin zum elektrischen Fahren?

    Zum Kommentar

    Kommentar von Nico Popp vom 27.09.2022 | 06:00

    Wo Schatten ist, ist auch Licht: Plug Power, dynaCERT, Varta

    • GreenTech
    • Elektromobilität
    • Wasserstoff

    GreenTech-Aktien hatten während der vergangenen Wochen zu Recht Sonderkonjunktur: Regenerative Energiequellen und innovative Antriebe sind inzwischen oftmals sogar günstiger, als bewährte Technologie. Wenn wundert dies eigentlich noch, es ist schließlich eine kaufmännische Entscheidung. Gepaart mit Null-Emissionen ist dies ein entscheidender Vorteil. Wir erklären, wieso manche Aktien dennoch schwächeln und zeigen auf, wo es interessante Chancen gibt.

    Zum Kommentar