Menü schließen




13.09.2022 | 06:00

Zurück zu den Basics: JinkoSolar, Alpha Copper, Varta

  • Regenerative Energie
Bildquelle: pixabay.com

Ohne Energie ist alles nichts. Jeder Handwerksbetrieb, etwa in der Metallverarbeitung, ist auf Energie angewiesen. Viel größer ist der Bedarf in der Industrie. Doch wie können Anleger wirklich von der Energiewende profitieren? Sind die naheliegenden Aktien wirklich die beste Wahl? Oder ist es vielversprechender, sich ganz grundlegend Gedanken zu machen? Eine Analyse von bahnbrechenden Chancen und soliden Basisinvestments.

Lesezeit: ca. 3 Min. | Autor: Nico Popp
ISIN: JINKOSOLAR ADR/4 DL-00002 | US47759T1007 , ALPHA COPPER CORP | CA02074D1087 , VARTA AG O.N. | DE000A0TGJ55

Inhaltsverzeichnis:


    JinkoSolar: Vorsicht bei diesen Risiken

    Die Aktie von JinkoSolar hat im vergangenen Jahr rund 26% an Wert zulegen können. In den vergangenen Monaten kehrte rund um das Unternehmen ein wenig Ernüchterung ein. Der Grund: Solarunternehmen wie JinkoSolar haben zwar eine Sonderkonjunktur, sind aber trotzdem zyklisch. Wenn Rohstoffpreise stark steigen, schwinden die Margen. Da die Konkurrenz groß ist, muss die Kalkulation von Unternehmen wie JinkoSolar „atmen". Das gilt auch deshalb, weil aktuelle PV-Module allesamt mit einer vergleichsweise ähnlich guten Qualität punkten können. Das macht es für Käufer einfach, auf den Preis zu achten. Für Handwerker, die etwa hierzulande für den Vertrieb von Modulen zuständig sind, ist der Preis ebenfalls ein gutes Argument. Die Kunden entscheiden letztlich danach, wie viel eine PV-Anlage inklusive Material und Montage kostet. Dessen sind sich Unternehmen bewusst.

    Trotzdem ist die allgemeine Großwetterlage für Unternehmen wie JinkoSolar rosig: Allein im zweiten Quartal 2022 legte die Nachfrage um mehr als 100% zu. Diese Sonderkonjunktur ist in der Aktie aber längst eingepreist. JinkoSolar ist aufgrund seiner Marktstellung gut positioniert, doch sollten Anleger nicht vergessen, dass der Wert zyklischer ist, als viele denken. Auch die nicht gerade üppige Eigenkapitalquote von rund 14% birgt Risiken. Etwa dann, wenn auch in China die Zinsen einmal anziehen. Bei der Aktie von JinkoSolar ist Vorsicht angebracht.

    Alpha Copper: Im Einkauf liegt der Gewinn

    Vorsichtig waren Anleger auch beim kanadischen Kupfer-Unternehmen Alpha Copper. Im Zuge der allgemeinen Konjunktursorgen nahmen Investoren bei Alpha Copper Reißaus und schickten die Aktie in den vergangenen Wochen ins Minus. Inzwischen notiert der Wert sogar unterhalb des Niveaus seines Börsendebüts im Mai dieses Jahres. Operativ ging es für das Unternehmen, das ursprünglich zwei Kupfer-Projekte im kanadischen Distrikt British Columbia betrieben hat, zuletzt weiter nach vorne: Im August kündigte Alpha Copper die Übernahme von CAVU Energy Metals und damit zwei weiteren Projekten rund um Kupfer an. Das Besondere an der Übernahme in einem schwachen Marktumfeld ist, dass die beiden neuen Projekte Star und Hopper bereits umfangreich erbohrt wurden und mit Gehalten von bis zu 1,4% Kupfer glänzen.

    Aktuell finden auf dem Indata-Projekt Explorationsarbeiten statt, die bis Ende des Jahres abgeschlossen sein sollen. Ebenfalls in diesem Jahr soll es auch auf Okeover vorangehen. Alpha Copper bietet damit Zugang zu gleich vier aussichtsreichen Kupfer-Projekten. Kupfer ist eines der wichtigsten Metalle in einer elektrifizierten Welt. Sowohl klassische Industrie als auch GreenTech ist ohne Kupfer nicht denkbar. Die Verkaufswelle im Zuge der Rezessions-Ängste könnte ungerechtfertigt sein – schließlich ist Alpha Copper weit von einer möglichen Produktion entfernt und eher eine Wette auf die Zukunft. Angesichts der Projekte in aussichtsreichen Lagen und der klaren Ausrichtung des Unternehmens könnte Alpha Copper zum Leitwolf unter den kanadischen Kupfer-Unternehmen im Frühstadium werden. Gerade antizyklische Anleger sollten den Wert auf dem Radar haben.

    Varta: Hat der Markt die Aktie nicht verstanden?

    Ein Punkt, der sich auf dem Radar gefühlt seit Jahren kaum bewegt, ist die Aktie von Varta. Varta ist weltbekannt für seine Knopfzellen für Hörgeräte und Unterhaltungselektronik. Die ganz Großen der Branche, wie etwa Apple, vertrauen auf den deutschen Hersteller. Vor langer Zeit wollte man den Schwenk in Richtung Batterien für E-Autos wagen. Doch die Pläne sind in Anlegerkreisen längst zu einer Art Running Gag geworden – bisher ist wenig passiert. Immerhin gründete man im Februar mit Pertrix eine Tochtergesellschaft für eben dieses E-Auto-Geschäft und schoss Ende Mai einen ersten Auftrag über eine Batteriezelle für E-Autos mit 6-Minuten-Schnellladefähigkeit nach. Die Zelle soll unter anderem in Sportwagen als eine Art Booster agieren und nicht der alleinige Energielieferant sein. Auch dem Kurs der Varta-Aktie verschaffte die News keinen Impuls – der Wert stützte zuletzt in Richtung der Marke von 60 EUR. Die Aktie ist damit seit einem Jahr im Abwärtstrend.


    Aller Anfang ist schwer. So ließe sich der Einstieg von Varta ins E-Auto-Geschäft erklären. Womöglich hat der Markt das Potenzial der Technologie aber auch noch nicht richtig verstanden. Auch die Aktie von JinkoSolar ist keinesfalls ein Selbstläufer – im Solarsektor ist die Marge schnell in Bedrängnis. Ohne operative Problemquellen herumschlagen muss sich dagegen Alpha Copper. Zwar kann auch bei der Suche nach Kupfer etwas schiefgehen, doch geht es im aktuellen Stadium in erster Linie darum, Chancen aufzuzeigen. Gelingt das, könnte der Markt die neu gewonnene Perspektive honorieren. Stimmen die Bohrergebnisse, sollte die aktuelle Rezessions-Angst an Alpha Copper mittelfristig abperlen.


    Interessenskonflikt

    Gemäß §85 WpHG weisen wir darauf hin, dass die Apaton Finance GmbH sowie Partner, Autoren oder Mitarbeiter der Apaton Finance GmbH (nachfolgend „Relevante Personen“) ggf. künftig Aktien oder andere Finanzinstrumente der genannten Unternehmen halten oder auf steigende oder fallende Kurse setzen werden und somit ggf. künftig ein Interessenskonflikt entstehen kann. Die Relevanten Personen behalten sich dabei vor, jederzeit Aktien oder andere Finanzinstrumente des Unternehmens kaufen oder verkaufen zu können (nachfolgend jeweils als „Transaktion“ bezeichnet). Transaktionen können dabei unter Umständen den jeweiligen Kurs der Aktien oder der sonstigen Finanzinstrumente des Unternehmens beeinflussen.

    Die Apaton Finance GmbH ist daneben im Rahmen der Erstellung und Veröffentlichung der Berichterstattung in entgeltlichen Auftragsbeziehungen tätig.

    Es besteht aus diesem Grund ein konkreter Interessenkonflikt.

    Die vorstehenden Hinweise zu vorliegenden Interessenkonflikten gelten für alle Arten und Formen der Veröffentlichung, die die Apaton Finance GmbH für Veröffentlichungen zu Unternehmen nutzt.

    Risikohinweis

    Die Apaton Finance GmbH bietet Redakteuren, Agenturen und Unternehmen die Möglichkeit, Kommentare, Interviews, Zusammenfassungen, Nachrichten u. ä. auf www.esg-aktien.de zu veröffentlichen. Diese Inhalte dienen ausschließlich der Information der Leser und stellen keine Handlungsaufforderung oder Empfehlungen dar, weder explizit noch implizit sind sie als Zusicherung etwaiger Kursentwicklungen zu verstehen. Die Inhalte ersetzen keine individuelle fachkundige Anlageberatung und stellen weder ein Verkaufsangebot für die behandelte(n) Aktie(n) oder sonstigen Finanzinstrumente noch eine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von solchen dar.

    Bei den Inhalten handelt es sich ausdrücklich nicht um eine Finanzanalyse, sondern um journalistische oder werbliche Texte. Leser oder Nutzer, die aufgrund der hier angebotenen Informationen Anlageentscheidungen treffen bzw. Transaktionen durchführen, handeln vollständig auf eigene Gefahr. Es kommt keine vertragliche Beziehung zwischen der der Apaton Finance GmbH und ihren Lesern oder den Nutzern ihrer Angebote zustande, da unsere Informationen sich nur auf das Unternehmen beziehen, nicht aber auf die Anlageentscheidung des Lesers oder Nutzers.

    Der Erwerb von Finanzinstrumenten birgt hohe Risiken, die bis zum Totalverlust des eingesetzten Kapitals führen können. Die von der Apaton Finance GmbH und ihre Autoren veröffentlichten Informationen beruhen auf sorgfältiger Recherche, dennoch wird keinerlei Haftung für Vermögensschäden oder eine inhaltliche Garantie für Aktualität, Richtigkeit, Angemessenheit und Vollständigkeit der hier angebotenen Inhalte übernommen. Bitte beachten Sie auch unsere Nutzungsbedingungen.


    Der Autor

    Nico Popp

    In Süddeutschland zuhause, begleitet der leidenschaftliche Börsianer die Kapitalmärkte seit rund zwanzig Jahren. Mit einem Faible für kleinere Unternehmen ausgestattet, ist er ständig auf der Suche nach spannenden Investmentstorys

    Mehr zum Autor



    Weitere Kommentare zum Thema:

    Kommentar von Nico Popp vom 22.09.2022 | 06:00

    Hier sind die steigenden Kurse: Nordex, Defense Metals, JinkoSolar

    • Regenerative Energie

    Rezessionssorgen, Zinsangst: Die Erfahrung zeigt, dass es am Markt immer dann wieder nach oben geht, wenn die Stimmung am Boden ist. Erste Marktteilnehmer, die bislang immer auf der Seite der Bären zu Hause waren, sehen Hoffnung. Mit der bevorstehenden Zahlensaison könnten neuerliche Hiobsbotschaften den finalen Ausverkauf einläuten. Und dann? Welche Aktien langfristig Potenzial haben und an wem auch eine Sonderkonjunktur vorbeigehen könnte.

    Zum Kommentar

    Kommentar von Nico Popp vom 03.08.2022 | 06:00

    Grüne Welle für Ihr Depot! Meyer-Burger, Erin Ventures, Shell

    • Regenerative Energie

    Regenerative Energie ist inzwischen weitgehend alternativlos geworden. Die Anforderungen an Energie-Sicherheit und Klimaschutz lassen uns um Sonne und Wind kaum herumkommen. Doch welche Möglichkeiten gibt es, um zu investieren? Neben großen Konzernen mischen auch kleinere Unternehmen auf dem Markt mit. Wir stellen drei Aktien vor, die vom Boom der „Regenerativen" profitieren dürften.

    Zum Kommentar

    Kommentar von Nico Popp vom 28.10.2021 | 05:00

    BASF, Memiontec, JinkoSolar: Satte Renditen mit grünen Aktien

    • Regenerative Energie

    Chemie ist alles. Nicht erst seit dem Bestseller „Komisch, alles chemisch!" von Wissenschaftlerin und YouTuberin Mai Thi Nguyen-Kim ist bekannt, wie umfassend Chemie unsere Welt erklären kann. Auch wenn es um Zukunftstechnologie geht, ist eine Menge Chemie im Spiel – so etwa bei Filteranlagen für Wasser oder Solarpanelen. Wir stellen drei Aktien vor und schätzen die Werte ein. Los geht's mit einem der bekanntesten Chemie-Werte überhaupt, später folgen kleinere Werte mit nicht minder interessanten Geschäftsmodellen.

    Zum Kommentar