Menü schließen




04.04.2024 | 05:05

+100 % und mehr mit Momentum-Aktien: AIXTRON, BASF, Exasol

  • Technologie
  • künstliche Intelligenz
  • bigdata
Bildquelle: pixabay.com

Überraschung! Die Aktie von BASF konnte seit Mitte Januar rund 25 % zulegen. Und das Momentum könnte weiter gehen. So sehen Analysten weiteres Kurspotenzial. Aber es gibt auch skeptische Stimmen. Dagegen ist die Aktie von Exasol gerade erst angesprungen. Die deutsche KI-Hoffnung hat Aufträge gemeldet. Die Aktie hat den Abwärtstrend verlassen und das Management kauft. Analysten trauen der Aktie mehr als 100 % Performance zu. Teuer ist sie jedenfalls nicht. Bei AIXTRON warten Anleger noch auf den Aufwärtstrend. Spekulationen haben die Kurserholung erst mal abgewürgt. Doch es gibt auch optimistische Analystenstimmen.

Lesezeit: ca. 3 Min. | Autor: Fabian Lorenz
ISIN: AIXTRON SE NA O.N. | DE000A0WMPJ6 , BASF SE NA O.N. | DE000BASF111 , EXASOL AG NA O.N. | DE000A0LR9G9

Inhaltsverzeichnis:


    Exasol: Aktie hat Potenzial und baut Momentum auf

    Während die KI-Überflieger-Aktien NVIDIA und Super Micro Computer konsolidieren, richtet sich der Blick auf vielversprechende Werte aus der zweiten Reihe. Zu diesen gehört auch eine deutsche KI-Aktie: Exasol. Denn Künstliche Intelligenz muss mit Daten antrainiert werden. Und hier kommt Exasol als Spezialist für Datenanalyse (Big Data) mit der Hochleistungssoftware Espresso ins Spiel. Mit Exasol Espresso können Unternehmen – zu den 200 Kunden zählen unter anderem T-Mobile und Adidas – riesige Datenmengen in schnellere, tiefere und kostengünstigere Erkenntnisse umwandeln. Nach schwierigen Jahren 2022 und 2023 hat die Aktie einen Boden gefunden, der Umsatz in der Aktie ist zuletzt gestiegen und sie baut Momentum auf. Derzeit notiert die Exasol-Aktie bei rund 2,70 EUR und die Marktkapitalisierung liegt bei rund 72 Mio. EUR. Dies ist günstig, sagen die Analysten von M.M. Warburg und empfehlen das Wertpapier mit einem Kursziel von 6,30 EUR zum Kauf.

    Für weiter steigende Kurse gibt es gute Argumente: Unter anderem hat Exasol im Februar eigene KI-Tools zur Datenanalyse vorgestellt und im laufenden Jahr soll der Break-even im operativen Geschäft (EBITDA) gelingen. Zudem haben Vorstand und Aufsichtsrat in den vergangenen Wochen Aktien gekauft. Außerdem konnten im ersten Quartal Vertriebserfolge in der Finanzindustrie erzielt werden. Mit insgesamt vier Kunden aus Europa und den USA hat Exasol bestehende Verträge ausgeweitet oder Neuverträge geschlossen. Das jährlich wiederkehrende Umsatzvolumen (ARR) soll bei rund 1 Mio. EUR liegen. Damit ist Exasol auf einem guten Weg, den ARR-Umsatz von 41,7 Mio. EUR aus 2023 weiter zu steigern und wie erwartet profitabel zu werden. Und dann gibt es im aktuellen Umfeld natürlich auch die Chance auf ein lukratives Übernahmeangebot eines Tech-Riesen wie beispielsweise Oracle oder SAP.

    AIXTRON: Kunden vor dem Absprung?

    Mit dem Aufbau von Momentum tut sich die Aktie von AIXTRON noch schwer. Bei Anlegern scheint der Schock nach der überraschend schwachen Prognose für das laufende Jahr zu tief zu sitzen. Die zarte Gegenbewegung nach dem Kurssturz wurde durch Gerüchte abgewürgt, dass AIXTRON mit Wolfspeed und ON Semiconductor wichtige Kunden verlieren könnte.

    Dabei trauen Analysten dem Anlagenbauer im Halbleiterbereich deutlich höhere Kurse zu. So hat Jefferies die Kaufempfehlung für die AIXTRON-Aktie kürzlich bestätigt. Die Technologie des Unternehmens im Bereich der Anlagen zur Herstellung von Silizium-Carbid-Halbleiterwafern sei hervorragend. Daher solle man die jüngsten Spekulationen über Marktanteilsverluste nicht überbewerten. Stattdessen erwarten die Analysten, dass AIXTRON auch im kommenden Jahr in diesem Segment einen Marktanteil von über 50 % erreichen werde. Das Kursziel der Analysten liegt bei 50 EUR. Derzeit notiert die Aktie knapp über 23 EUR.

    BASF: Geht der Aktie die Luft aus?

    Ein positives Momentum treibt derzeit die Aktie von BASF an. Innerhalb von nur rund 2 Monaten konnte das Wertpapier des DAX-Konzerns um starke 25 % zulegen. Inzwischen notiert sie wieder bei 54 EUR und damit auf einem 52-Wochen-Hoch. Aus Sicht von Analysten wird die Luft aber langsam dünn. Mit Blick auf die jüngsten Analystenkommentare ist die UBS noch am optimistischsten. Die Analysten sehen einen fairen Wert der BASF-Aktie bei 61 EUR. Berenberg hat die Aktie zwar von "Hold" auf "Buy" hochgestuft, aber das Kursziel von 58 EUR ist fast erreicht.

    Goldman Sachs bewertet BASF mit "Neutral". Das Kursziel liegt mit 53 EUR auf dem aktuellen Niveau. Der BASF-Bär ist Jefferies. Das Kursziel liegt mit 43 EUR deutlich unter dem aktuellen Niveau. Daher ist die Aktie des Chemiekonzerns für die Analysten auch nur ein "Underperformer".


    Die Erholung bei Exasol scheint gerade erst zu beginnen. Positive Unternehmensnachrichten, Aktienkäufe des Managements und der Sprung in die Profitabilität sprechen für weiter steigende Kurse bei der KI-Aktie. Dagegen braucht es bei AIXTRON wohl noch etwas Zeit und positive Unternehmensnachrichten, um Anleger vom Einstieg zu überzeugen. Die Aktie von BASF hat in den vergangenen Wochen überzeugt, aber langsam wird die Luft dünn.


    Interessenskonflikt

    Gemäß §85 WpHG weisen wir darauf hin, dass die Apaton Finance GmbH sowie Partner, Autoren oder Mitarbeiter der Apaton Finance GmbH (nachfolgend „Relevante Personen“) ggf. künftig Aktien oder andere Finanzinstrumente der genannten Unternehmen halten oder auf steigende oder fallende Kurse setzen werden und somit ggf. künftig ein Interessenskonflikt entstehen kann. Die Relevanten Personen behalten sich dabei vor, jederzeit Aktien oder andere Finanzinstrumente des Unternehmens kaufen oder verkaufen zu können (nachfolgend jeweils als „Transaktion“ bezeichnet). Transaktionen können dabei unter Umständen den jeweiligen Kurs der Aktien oder der sonstigen Finanzinstrumente des Unternehmens beeinflussen.

    Die Apaton Finance GmbH ist daneben im Rahmen der Erstellung und Veröffentlichung der Berichterstattung in entgeltlichen Auftragsbeziehungen tätig.

    Es besteht aus diesem Grund ein konkreter Interessenkonflikt.

    Die vorstehenden Hinweise zu vorliegenden Interessenkonflikten gelten für alle Arten und Formen der Veröffentlichung, die die Apaton Finance GmbH für Veröffentlichungen zu Unternehmen nutzt.

    Risikohinweis

    Die Apaton Finance GmbH bietet Redakteuren, Agenturen und Unternehmen die Möglichkeit, Kommentare, Interviews, Zusammenfassungen, Nachrichten u. ä. auf www.esg-aktien.de zu veröffentlichen. Diese Inhalte dienen ausschließlich der Information der Leser und stellen keine Handlungsaufforderung oder Empfehlungen dar, weder explizit noch implizit sind sie als Zusicherung etwaiger Kursentwicklungen zu verstehen. Die Inhalte ersetzen keine individuelle fachkundige Anlageberatung und stellen weder ein Verkaufsangebot für die behandelte(n) Aktie(n) oder sonstigen Finanzinstrumente noch eine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von solchen dar.

    Bei den Inhalten handelt es sich ausdrücklich nicht um eine Finanzanalyse, sondern um journalistische oder werbliche Texte. Leser oder Nutzer, die aufgrund der hier angebotenen Informationen Anlageentscheidungen treffen bzw. Transaktionen durchführen, handeln vollständig auf eigene Gefahr. Es kommt keine vertragliche Beziehung zwischen der der Apaton Finance GmbH und ihren Lesern oder den Nutzern ihrer Angebote zustande, da unsere Informationen sich nur auf das Unternehmen beziehen, nicht aber auf die Anlageentscheidung des Lesers oder Nutzers.

    Der Erwerb von Finanzinstrumenten birgt hohe Risiken, die bis zum Totalverlust des eingesetzten Kapitals führen können. Die von der Apaton Finance GmbH und ihre Autoren veröffentlichten Informationen beruhen auf sorgfältiger Recherche, dennoch wird keinerlei Haftung für Vermögensschäden oder eine inhaltliche Garantie für Aktualität, Richtigkeit, Angemessenheit und Vollständigkeit der hier angebotenen Inhalte übernommen. Bitte beachten Sie auch unsere Nutzungsbedingungen.


    Der Autor

    Fabian Lorenz

    Seit über zwanzig Jahren beschäftigt sich der gebürtige Kölner beruflich und privat intensiv mit dem Thema Börse. Seine besondere Leidenschaft gilt dabei nationalen und internationalen Small- und Micro-Cap.

    Mehr zum Autor



    Weitere Kommentare zum Thema:

    Kommentar von Fabian Lorenz vom 05.06.2024 | 05:05

    Kursanstieg! Nel ASA, Rheinmetall, Almonty Industries – welcher Momentum-Aktie geht die Luft aus?

    • Kritische Rohstoffe
    • Rüstung
    • Technologie
    • Wasserstoff

    Beendet die Rheinmetall-Aktie ihre Konsolidierung und steigt auf ein neues Allzeithoch? Die Chancen dafür stehen gut. So erhält der Rüstungskonzern einen Auftrag nach dem anderen – zuletzt von der Bundesregierung und aus Litauen. Analysten trauen der Aktie rund 30 % Potenzial zu. Rund 30 % zugelegt hat in den vergangenen Monaten die Aktie von Almonty Industries. Das Momentum für den Wolfram-Produzenten dürfte andauern. In China – dem Erzeugerland Nummer 1 – steigen die Preise auf ein 10-Jahres-Hoch und gleichzeitig sinkt auch noch die Produktion. Damit könnte der Zeitpunkt für Almonty kaum besser sein, um eine neue Mine in Betrieb zu nehmen. Dem Kurs-Momentum bei Nel ASA scheint die Luft auszugehen. Oder können aktuelle News unterstützen?

    Zum Kommentar

    Kommentar von Fabian Lorenz vom 30.05.2024 | 05:05

    Übernahmefieber? Nel, Super Micro Computer, Kraken Energy

    • Technologie
    • Uran
    • Wasserstoff
    • künstliche Intelligenz

    Bei der Aktie von Super Micro Computer geht es im Windschatten von Nvidia wieder Richtung Allzeithoch. Die Schwächephase nach den eigentlich starken Quartalszahlen – aber es wurde noch mehr erwartet – wurde beendet und die Aktie nimmt die 1.000-USD-Marke ins Visier. Ins Visier werden auch immer mehr Energieproduzenten genommen, denn der KI-Boom wird den Energiehunger nach oben schnellen lassen. So läuft derzeit die Milliardenübernahme von Atlantica Sustainable Infrastructure durch das Private Equity Unternehmen Energy Capital Partners. Dabei ist auch klar, dass der Bedarf teilweise auch durch Atomenergie gedeckt werden muss. Davon profitiert Kraken Energy. In den USA erschließt man neue Uran-Vorkommen. Übernahmespekulationen haben zuletzt Nel ASA angetrieben. Aber ist die Rally schon wieder vorbei?

    Zum Kommentar

    Kommentar von Fabian Lorenz vom 23.05.2024 | 05:05

    VORSICHT bei Hensoldt und Siemens Energy? REKORDZAHLEN bei Saturn Oil + Gas!

    • Technologie
    • Windenergie
    • Rüstung
    • Öl

    Die Aktien von Hensoldt und Siemens Energy gehören zu den Stars des laufenden Jahres. Doch bei beiden raten Analysten zur Vorsicht. Bei Hensoldt überzeugt zwar der Auftragseingang, aber es gibt auch Enttäuschungen. Bei Siemens Energy sehen Analysten sogar ein deutliches Kursrisiko. Daran kann auch die Verkaufsabsicht in Indien nichts ändern. Dagegen überzeugen die Rekordzahlen von Saturn Oil & Gas für das erste Quartal und bieten Kurspotenzial. Mit der jüngsten Übernahme will der Ölproduzenten in die Liga der mittelgroßen Produzenten und damit in eine neue Liga aufsteigen. Analysten dürften bald ihre Schätzungen nach oben anpassen.

    Zum Kommentar