Menü schließen




28.06.2023 | 06:00

Banken-Schock und Gold-Finte: Deutsche Bank, Commerzbank, Globex Mining

  • Banken
  • Rohstoffe
Bildquelle: pixabay.com

Stress kann positiv sein. Dann nämlich, wenn er unsere Sinne schärft und Teil eines konstruktiven Prozesses ist. Um auf Stress vorbereitet zu sein, durchlaufen Banken sogenannte Stresstests. Wie die europäische Bankenaufsicht jetzt meldete, müssen sich Institute auf negative Überraschungen einstellen – die Folgen für Aktionäre, aber auch Kunden dürften spürbar sein. Wir erklären die Lage und zeigen Alternativen auf.

Lesezeit: ca. 3 Min. | Autor: Nico Popp
ISIN: DEUTSCHE BANK AG NA O.N. | DE0005140008 , COMMERZBANK AG | DE000CBK1001 , GLOBEX MINING ENTPRS INC. | CA3799005093

Inhaltsverzeichnis:


    Deutsche Bank und Commerzbank: Droht jetzt Ungemach?

    Nachdem Banken im ersten Durchgang der diesjährigen europäischen Stresstests gut abgeschnitten haben, dämpft die Bankenaufsicht die Euphorie und stellt Institute auf deutlich schlechtere Ergebnisse ein. Was steckt dahinter? Stresstests werden auf Basis der Bankbilanzen des vorangegangenen Jahres durchgeführt. Dabei spielen die Aufseher ein realistisches Basis-Szenario, aber auch ein Negativ-Szenario durch. In der ersten Runden der Stresstests passte alles. Jetzt äußern die Aufseher aber Zweifel: Die Bilanzen hätten im vergangenen Jahr aufgrund der steigenden Zinsen und der niedrigen Rückstellungen für faule Kredite besonders gut ausgesehen. In der Realität sei dieses Bild aber zu optimistisch.

    Vertreter von Banken weisen die Aussagen der Aufseher zurück und betonen, die Behörden wollten nur Druck auf Banken ausüben. Banken-Kritiker sehen sich dagegen bestätigt in ihrer Annahme, wonach es Geldhäusern seit jeher zu einfach gemacht wird, ihre Bilanzen zu schönen. Die Kurse deutscher Bank-Aktien, wie Commerzbank oder aber auch Deutsche Bank, sind im Zuge der negativen Stimmung bereits zurückgekommen. Im Falle der Deutschen Bank rückt etwa das März-Tief bei 9,80 EUR in bedrohliche Nähe. Ein nachhaltiges Unterschreiten dieser Marke, könnte die Aktie – und wohl auch die gesamte Branche – unter Druck setzen. Auch die anhaltenden Rezessions-Ängste, gepaart mit der anhaltenden Inflation in vielen Währungsräumen, belasten das Geschäft.

    Viele Unsicherheiten – Rohstoffe helfen streuen

    Hinzu kommt, dass die weitere Entwicklung der Leitzinsen unsicher ist. Die USA haben zwar eine Zinspause eingeleitet, doch dürfte die EZB noch weitere Schritte folgen lassen. Angesichts der schwachen Konjunktur – der Einkaufsmanagerindex von S&P für die Eurozone hielt sich zuletzt nur knapp über der Marke von 50 Punkten – gibt es zusätzliche Risikofaktoren. Diese Gemengelage könnte für Anleger ein gutes Argument dafür sein, ihr Portfolio breiter aufzustellen. Eine Chance dafür bieten etwa Rohstoffe. „Unsere Analyse zeigt, dass Rohstoffe in einem inflationären Umfeld eine bessere Absicherung bieten als Anleihen und dass Multi-Asset-Investoren Rohstoffe als strategische Anlage in ihren Portfolios wieder in Betracht ziehen sollten. Eine willkürliche Allokation von 10 % in Rohstoffen könnte die erwartete Rendite von Portfolios mit einer erwarteten Volatilität von 10 % um ca. 0,3 % verbessern", schlussfolgerte etwa die Fondsgesellschaft Schroders Ende Mai in einer Analyse zum Thema.

    Globex Mining: Mehr als 200 Projekte für 40 Mio. CAD

    Neben Rohstoff-Fonds oder ETFs können Anleger auch auf Einzelwerte setzen. Das Smallcap-Unternehmen Globex Mining vereint dabei die Chancen eines Nebenwerts mit der Diversifikation von Fonds. Der Grund: Globex Mining hat mehr als 200 Rohstoff-Projekte in Nordamerika im Portfolio. Diese Projekte betreibt das Unternehmen teilweise in Joint-Ventures und erhält dafür Lizenzzahlungen. Aber auch Verkäufe von Projekten gab es in der Vergangenheit immer wieder. Erst kürzlich vermeldete das Partnerunternehmen Orford Mining eine Bohrstrecke von 10 m mit gehalten von 3,8 g/t Gold. Neben Gold hat Globex Mining zahlreiche weitere Rohstoffe im Portfolio, wie etwa Kupfer, Palladium, Mangan, Titan, Eisen, Molybdän, Lithium, Kobalt, Seltene Erden und weitere.

    Angesichts der Vielzahl an Projekten und der operativen Fortschritte in verschiedenen Bereichen wirkt die Marktkapitalisierung von 40,8 Mio. CAD für Globex Mining gering. Tatsächlich notierte die Aktie 2023 bereits rund 20 % höher. Beteiligungsgesellschaften wie Globex Mining haben traditionell oft das Problem, dass ihre Projekte vom Markt nur mit großen Abschlägen bewertet werden. Für Anleger mit Geduld kann das aber auch eine Chance sein: Gelingt Globex Mining ein spektakulärer Exit, könnte das die Bewertung der verbliebenen Projekte aus Sicht des Marktes positiv beeinflussen. Anleger, die ihr Portfolio breiter aufstellen möchten, können sich näher mit Globex Mining auseinandersetzen. Die Aktie handelt aktuell wie auch Gold an einem Verlaufstief. Der mittelfristig vielversprechenden Perspektive tut das keinen Abbruch.


    Während Bank-Aktien vor neuerlichem Gegenwind stehen und auch die Konjunktur nur schwer in Fahrt kommt, dümpeln auch viele Rohstoff-Aktien im charttechnischen Niemandsland vor sich hin. Im Gegensatz zu den Bilanzen von Banken, bergen die Bilanzen von Rohstoffunternehmen jedoch zahlreiche stille Reserven in Form von potenziellen Wertaufschlägen in der Zukunft. Die Rohstoff-Branche und auch kleinere Beteiligungsgesellschaften, wie Globex Mining, können spannende Depot-Bausteine sein. Vor allem dann, wenn die Rally der Sparzinsen endet, worauf es bereits erste Hinweise gibt, könnten Rohstoffe auch für Privatanleger wieder interessanter werden.


    Interessenskonflikt

    Gemäß §85 WpHG weisen wir darauf hin, dass die Apaton Finance GmbH sowie Partner, Autoren oder Mitarbeiter der Apaton Finance GmbH (nachfolgend „Relevante Personen“) ggf. künftig Aktien oder andere Finanzinstrumente der genannten Unternehmen halten oder auf steigende oder fallende Kurse setzen werden und somit ggf. künftig ein Interessenskonflikt entstehen kann. Die Relevanten Personen behalten sich dabei vor, jederzeit Aktien oder andere Finanzinstrumente des Unternehmens kaufen oder verkaufen zu können (nachfolgend jeweils als „Transaktion“ bezeichnet). Transaktionen können dabei unter Umständen den jeweiligen Kurs der Aktien oder der sonstigen Finanzinstrumente des Unternehmens beeinflussen.

    Die Apaton Finance GmbH ist daneben im Rahmen der Erstellung und Veröffentlichung der Berichterstattung in entgeltlichen Auftragsbeziehungen tätig.

    Es besteht aus diesem Grund ein konkreter Interessenkonflikt.

    Die vorstehenden Hinweise zu vorliegenden Interessenkonflikten gelten für alle Arten und Formen der Veröffentlichung, die die Apaton Finance GmbH für Veröffentlichungen zu Unternehmen nutzt.

    Risikohinweis

    Die Apaton Finance GmbH bietet Redakteuren, Agenturen und Unternehmen die Möglichkeit, Kommentare, Interviews, Zusammenfassungen, Nachrichten u. ä. auf www.esg-aktien.de zu veröffentlichen. Diese Inhalte dienen ausschließlich der Information der Leser und stellen keine Handlungsaufforderung oder Empfehlungen dar, weder explizit noch implizit sind sie als Zusicherung etwaiger Kursentwicklungen zu verstehen. Die Inhalte ersetzen keine individuelle fachkundige Anlageberatung und stellen weder ein Verkaufsangebot für die behandelte(n) Aktie(n) oder sonstigen Finanzinstrumente noch eine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von solchen dar.

    Bei den Inhalten handelt es sich ausdrücklich nicht um eine Finanzanalyse, sondern um journalistische oder werbliche Texte. Leser oder Nutzer, die aufgrund der hier angebotenen Informationen Anlageentscheidungen treffen bzw. Transaktionen durchführen, handeln vollständig auf eigene Gefahr. Es kommt keine vertragliche Beziehung zwischen der der Apaton Finance GmbH und ihren Lesern oder den Nutzern ihrer Angebote zustande, da unsere Informationen sich nur auf das Unternehmen beziehen, nicht aber auf die Anlageentscheidung des Lesers oder Nutzers.

    Der Erwerb von Finanzinstrumenten birgt hohe Risiken, die bis zum Totalverlust des eingesetzten Kapitals führen können. Die von der Apaton Finance GmbH und ihre Autoren veröffentlichten Informationen beruhen auf sorgfältiger Recherche, dennoch wird keinerlei Haftung für Vermögensschäden oder eine inhaltliche Garantie für Aktualität, Richtigkeit, Angemessenheit und Vollständigkeit der hier angebotenen Inhalte übernommen. Bitte beachten Sie auch unsere Nutzungsbedingungen.


    Der Autor

    Nico Popp

    In Süddeutschland zuhause, begleitet der leidenschaftliche Börsianer die Kapitalmärkte seit rund zwanzig Jahren. Mit einem Faible für kleinere Unternehmen ausgestattet, ist er ständig auf der Suche nach spannenden Investmentstorys

    Mehr zum Autor



    Weitere Kommentare zum Thema:

    Kommentar von Fabian Lorenz vom 29.02.2024 | 05:05

    Renk, Hensoldt und Desert Gold Aktie: Kursgewinne mit Rüstung und Gold

    • Rohstoffe
    • Edelmetalle
    • Gold
    • Rüstung

    Deutsche Rüstungsaktien sind derzeit sehr begehrt. Die Aktie von Rheinmetall hat im laufenden Jahr bereits 40 % zugelegt. Hensoldt kommt auf eine Performance von 35 % in den ersten beiden Monaten 2024. Die Zahlen für 2023 haben die Stimmung nur kurz getrübt. Was sagen die Analysten zum Kurspotenzial von Hensoldt? Börsenneuling Renk muss sich erst noch etablieren. Doch der IPO trägt erste Früchte. Von den globalen Unsicherheiten sollten auch Gold-Aktien profitieren. Doch die Performance von Barrick & Co. in den letzten Jahren war enttäuschend. Desert Gold könnte zur Überraschungsaktie des Jahres werden. Laut Experten hat der Explorer auf der kürzlich beendeten Rohstoffmesse INDABA Mining in Kapstadt für viel Gesprächsstoff gesorgt.

    Zum Kommentar

    Kommentar von Fabian Lorenz vom 28.02.2024 | 05:05

    Starke Kursziele! Super Micro Computer, Bayer, Almonty Industries

    • Rohstoffe
    • Kritische Rohstoffe
    • künstliche Intelligenz
    • KI

    Jetzt in Super Micro einsteigen? Ja, sagen gleich mehrere Experten. Trotz der massiven Kursrally biete die KI-Aktie weiteres Potenzial. Dafür werden gute Gründe genannt und als Kursziel 1.300 USD. Gute Gründe für eine erfolgreiche Entwicklung der Aktie von Almonty Industries im Jahr 2024 und darüber hinaus gibt es ebenfalls. Mit Wolfram ist das Unternehmen auf einen in Europa und Nordamerika knappen und begehrten Rohstoff fokussiert. Umsatz und Gewinn sollen kräftig steigen und zu einer Neubewertung der Aktie führen. Deutliches Potenzial sehen Analysten auch bei der Bayer-Aktie. Kurstreiber soll die Abspaltung der rezeptfreien Medikamente rund um Aspirin sein. Doch es gibt Fragezeichen.

    Zum Kommentar

    Kommentar von Fabian Lorenz vom 21.02.2024 | 05:05

    Top-News: BYD, Bayer, Globex Mining Aktie

    • Rohstoffe
    • Kritische Rohstoffe
    • Elektromobilität
    • Chemie
    • Pharma

    Bayer hat gestern mit der Ankündigung seiner Dividendenkürzung Anleger geschockt. Wobei es eigentlich keine Überraschung gewesen sein sollte. Denn die Verschuldung ist hoch, die Strafzahlungen nehmen kein Ende und die Pharmapipeline ist leer. In einer ersten Reaktion haben Analysten das Kursziel reduziert. Dagegen läuft es bei BYD operativ richtig rund. Nur der Aktienkurs springt nicht an. Bringt ein Aktienrückkauf die Wende beim Kurs? Sie wollen risikoreduziert vom Rohstoffboom profitieren? Dann ist die Aktie von Globex Mining interessant. Der Newsflow ist stark und wer schnell ist, kann noch heute die Präsentation des Mineninkubators auf der virtuellen Investorenkonferenz IIF verfolgen.

    Zum Kommentar