Menü

27.09.2021 | 05:00

BioNTech, Meta Materials, Bayer: Reich mit Innovationen

  • Innovation
Bildquelle: pixabay.com

Ein neuer Autohersteller oder ein neues vernetztes Fitnessgerät können an der Börse einen Hype auslösen. Noch größer sind die Chancen aber, wenn Unternehmen echte Innovationen auf den Markt bringen. Dazu gehören etwa neue Wirkstoffe, pharmakologische Verfahren oder Pionierleistungen von Ingenieuren. Wir stellen Innovatoren von gestern, heute und morgen vor und beleuchten deren Wachstumsperspektive.

Lesezeit: ca. 3 Minuten. Autor: Nico Popp
ISIN: Meta Materials Inc. | US59134N1046 , BIONTECH SE SPON. ADRS 1 | US09075V1026 , BAYER AG NA O.N. | DE000BAY0017



 

Der Autor

Nico Popp

In Süddeutschland zuhause, begleitet der leidenschaftliche Börsianer die Kapitalmärkte seit rund zwanzig Jahren. Mit einem Faible für kleinere Unternehmen ausgestattet, ist er ständig auf der Suche nach spannenden Investmentstorys

Mehr zum Autor


BioNTech: Aufspringen auf einen fahrenden Zug

Die Aktie von BioNTech ist ohne Zweifel ein Überflieger. Allein während der letzten drei Monate ging es für den Wert um mehr als 50% nach oben. Die Gründe sind vielfältig: Impfungen für Kinder und auch Booster-Impfungen für Erwachsene kommen bald und spülen dem Unternehmen neue Mittel zu. Hinzu kommt, dass das mRNA-Verfahren, für das BioNTech gemeinsam mit etwa Moderna und auch Curevac bekannt ist, ein riesiges Potenzial hat. Als das Verfahren erstmals erforscht wurde, dachte die ungarische Forscherin Katalin Karikó an die Heilung von Krankheiten wie etwa Krebs. Impfstoffe hatte sie nicht zuerst im Kopf. Doch wie groß das Potenzial ist, sehen wir heute. In Windeseile gelang es, einen sehr wirksamen Impfstoff herzustellen, der sich zudem gegen mehrere Mutationen robust zeigt.

Mit dieser Erfahrung und auch der Aufmerksamkeit von Geldgebern und Regierungen, dürfte es BioNTech leicht fallen, neue Projekte erfolgreich anzustoßen. Die Aktie zählt zwar nicht zu den unbekannten Innovatoren, doch blickt BioNTech auf einen Track Record zurück und hat auch wegen der vielfältig einsetzbaren mRNA-Technologie noch weiteres Potenzial. Wer allerdings jetzt einsteigt, betritt einen fahrenden Zug.

Meta Materials: Die Tech-Revolution für fast jede Branche

Ein wenig anders ist die Situation bei Meta Materials. Hier setzte sich der Zug im Sommer in Höchstgeschwindigkeit in Bewegung – fuhr aber im Kreis. Inzwischen finden Anleger wieder interessante Kursniveaus vor. Meta Materials fokussiert sich auf äußerst dünne Beschichtungen, die optische, physikalische oder magnetische Eigenschaften haben, die es in dieser Form in der Natur nicht gibt. Beispielsweise lässt sich mit Meta Materialien das Licht um bestimmte Objekte herumlenken, da man den Brechungsindex von Licht ins Negative verändern kann. So ließen sich etwa militärische Fahrzeuge tarnen. Doch auch viele andere Bereiche könnten durch die ultradünnen Beschichtungen disruptiert werden. Beispiele sind nahezu unsichtbare Mobilfunkantennen in Fensterscheiben, Datenbrillen und Overhead-Displays der neuesten Generation.

Meta Materials hat es sich zur Aufgabe gemacht, diese Materialen in Serie zu fertigen und die Kosten deutlich zu senken. Das Unternehmen hat dazu in den vergangenen zehn Jahren geforscht und selbst zahlreiche Patente angemeldet. Jetzt sieht man sich auf der Zielgeraden und lädt andere Ingenieure und Wissenschaftler dazu ein, Meta Materialien zum Durchbruch zu verhelfen. Da das Prinzip kleiner Geräte und Lösungen in Alltagsgegenständen in zahlreichen Branchen Innovationen verspricht, ist die Aktie eine interessante Wette auf die Zukunft. Als First Mover dürfte die an der US-Tech-Börse Nasdaq gelistete Meta Materials im Erfolgsfall ein großes Stück vom Kuchen abbekommen.

Bayer: Innovationen von gestern, Erfolg von heute

Wie lange Innovationen zur richtigen Zeit die Geschicke von Konzernen bestimmen können, zeigt der Fall von Bayer. 1899 trag das Unternehmen Aspirin als Marke in die Warenzeichenrolle des kaiserlichen Patentamtes ein – der Rest ist Geschichte. Noch heute greifen Verschnupfte oder Verkaterte zum bekannten Markenprodukt und lassen die Kassen von Bayer klingeln. Freilich ist Bayer heute weit mehr als Aspirin: Das Unternehmen macht nur noch zu etwas mehr als 50% Umsätze in den Bereichen Medikamente und Gesundheit. Der Rest entfällt auf Saatgut und Sonstiges. Fest steht allerdings, dass es die Innovationen der Vergangenheit sind, auf die das Unternehmen aufbauen konnte.

Heute ist Bayer Marktführer in vielen Bereichen, legte in den vergangenen Quartalen gute Zahlen vor und ist nicht besonders teuer bewertet. Ein großer Wurf steht bei Bayer zwar nicht ins Haus, doch zeigen sich die Rheinländer auch bei neuem Saatgut durchaus innovativ. Obendrauf winkt Anlegern eine Dividendenrendite von rund 3,5%. Die Aktie ist eine solide Wahl, aber kein Innovator im klassischen Sinn.


Während konservative Anleger bei Bayer eine solide Wahl treffen, um ruhig zu schlafen, könnte es bei BioNTech turbulenter zugehen. Auch die erfolgsverwöhnten Mainzer könnten wie ihre Tübinger Kollegen von Curevac einmal danebenliegen. Die Fallhöhe in einem solchen Fall wäre hoch. Anders sieht es bei Meta Materials aus. Die Technologie ist geeignet sämtliche Branchen umzukrempeln. Die Aktie steht trotzdem noch vergleichsweise am Anfang und ist heute trotz fortschreitender Erfolge deutlich günstiger als vor wenigen Monaten.


Der Autor

Nico Popp

In Süddeutschland zuhause, begleitet der leidenschaftliche Börsianer die Kapitalmärkte seit rund zwanzig Jahren. Mit einem Faible für kleinere Unternehmen ausgestattet, ist er ständig auf der Suche nach spannenden Investmentstorys

Mehr zum Autor



Interessenskonflikt & Risikohinweis

Gemäß §34b WpHG weisen wir darauf hin, dass die Apaton Finance GmbH sowie Partner, Autoren oder Mitarbeiter der Apaton Finance GmbH ggf. Aktien der genannten Unternehmen halten oder auf fallende Kurse setzen und somit ggf. ein Interessenskonflikt besteht. Die Apaton Finance GmbH hat ggf. eine entgeltliche Auftragsbeziehung mit dem Unternehmen, über die im Rahmen des Internetangebots der Apaton Finance GmbH sowie in den sozialen Medien, auf Partnerseiten oder in Emailaussendungen berichtet wird. Näheres regelt unser Interessenskonflikt & Risikohinweis.