Menü schließen




15.11.2023 | 05:05

Insider-Alarm bei Nel ASA, Freyr Battery beruhigt Aktionäre und Blackrock Silver verdoppelt Ressource

  • Edelmetalle
  • Elektromobilität
  • Wasserstoff
  • Gold
  • Silber
Bildquelle: pixabay.com

Interessante News von Nel. Zum ersten Mal seit vielen Monaten wurden wieder Insiderkäufe gemeldet. Kann damit die Trendwende eingeläutet werden? Nach den eigenen Quartalszahlen und den Nachrichten vom Branchenkollegen Plug Power fiel die Nel-Aktie auf ein neues Mehrjahrestief. Gestern sendete sie ein Lebenszeichen. Ein solches Zeichen sendet auch Freyr Battery. Das Management der Batteriehoffnung aus Norwegen wendet sich nach Horror-Nachrichten in einem Brief an die Aktionäre und erklärt die Situation. Dagegen läuft es bei Blackrock Silver derzeit hervorragend. So konnte die Schätzung für die Gold- und Silberressourcen des Flaggschiffprojektes mehr als verdoppelt werden. Welcher Aktie gelingt der Turnaround?

Lesezeit: ca. 3 Min. | Autor: Fabian Lorenz
ISIN: NEL ASA NK-_20 | NO0010081235 , Freyr Battery | LU2360697374 , Blackrock Silver | CA09261Q1072

Inhaltsverzeichnis:


    Kaufgelegenheit bei Backrock Silver? Ressource +139 % und Aktie 80 % niedriger

    Blackrock Silver ist auf die Erschließung von Edelmetall-Minen spezialisiert. Die Gold- und Silberprojekte befinden sich im USA Bundesstaat Nevada. Damit können Anleger schonmal regionale und politische Risiken ausklammern. Insbesondere das Flaggschiffprojekt Tonopah West ist vielversprechend. Seit 2020 hat man dort mehr als 150.000 m an Erkundungsbohrungen durchgeführt. Dabei hat sich herauskristallisiert, dass Tonopah West zu den silberreichsten, unerschlossenen Projekten weltweit gehört.

    Erst kürzlich konnte die Ressourcenschätzung noch mal kräftig angehoben werden. Gemäß dem offiziellen technischen Bericht verfügt Tonopah West inzwischen auf 570.000 Unzen Gold und 47,74 Mio. Unzen Silber. Dies sind 135 % mehr als in der ersten Ressourcenschätzung im April 2022. Damals stand die Aktie von Blackrock Silver übrigens bei 0,83 EUR – gestern bei 0,18 EUR. So irrational ist Börse manchmal. Die Entdeckungskosten liegen bei 0,29 USD je Unze Silberäquivalent. Gleichzeitig weist das Unternehmen darauf hin, dass die Silber- und Goldmineralisierungen an mehreren Stellen weiterhin offen sind. Damit ist die Wahrscheinlichkeit hoch, dass die Ressourcenschätzung Luft nach oben hat.

    Wem also etablierte Edelmetall-Konzerne wie Barrick Gold & Co. zu langweilig sind, der sollte sich Blackrock Silver auf dem aktuellen Kursniveau ansehen.

    Nel: Management kauft

    Mit der Nel-Aktie hatten Anleger in den vergangenen Monaten keine Freude. Zwar konnten die Norweger beim Umsatzwachstum im laufenden Jahr durchaus überzeugen, aber im Umfeld hoher Zinsen rückte die Verlustreduzierung in den Fokus der Anleger. Und genau dort liegt das Problem: Auf dem Weg zu einem profitablen Geschäftsmodell geht es nur langsam voran. Zu langsam für Anleger. So hat die Nel-Aktie allein im laufenden Jahr rund 50 % an Wert verloren. Gestern sendete sie mit einem Anstieg von über 9 % ein Lebenszeichen.

    Es gab zwar keine operative Unternehmensmeldung, aber immerhin gab es seit den Quartalszahlen mehrere Insiderkäufe – gemäß Nel-Homepage die ersten in 2023. So hat Bord-Mitglied Charlotta Falvin 46.000 Aktien zu einem Preis von 8,01 NOK gekauft. CFO Kjell Christian Bjørnsen hat 20.000 Aktien zu 6,976 NOK geordert und bei CPO Hans Hide waren es immerhin 10.000 Aktien zu 8,014 gekauft. Dies sind keine großen Käufe, aber immerhin ein Zeichen.

    Freyr Battery: Management versucht zu beruhigen

    Ein Zeichen will auch das Management von Freyr Battery setzen. Allein in diesem Jahr hat der Entwickler von Batterien der nächsten Generation mehr als 80 % an Wert verloren und notiert nur noch bei 1,66 EUR. Damit liegt die Marktkapitalisierung aber immer noch bei 244 Mio. USD. Am 15. Dezember 2023 lädt das Unternehmen zu einer außerordentlichen Hauptversammlung ein. Dort soll die Verlegung des Firmensitzes von Luxemburg in die USA beschlossen werden. Das Vorhaben begründet das Management damit, dass die USA nicht nur operativ der Hauptmarkt sind, sondern sich dort auch die Mehrheit der Aktionäre befindet.

    Den bevorstehenden Termin hat das Management zum Anlass genommen, einen Aktionärsbrief zu veröffentlichen. Dort wird nicht nur auf die Strategie eingegangen, sondern auch auf die Verzögerungen beim Hochfahren der vollautomatischen Produktion im Customer Qualification Plant in Norwegen. Diese Nachricht hatte im Rahmen der Veröffentlichung des Quartalsberichtes für einen erneuten Abverkauf der Aktie geführt.

    Freyr setzt bei seiner Batterietechnik auf eine Partnerschaft mit 24M Technologies Inc. Die lizensierte 24M-Technologie biete eine potenzielle Verbesserung der Leistung und der Kosten beim Betrieb im GWh-Maßstab. Freyr betonte, dass die 24M-Technologie von mehreren Unternehmen wie beispielsweise Kyocera bereits eingesetzt wird und sich damit in der Praxis bewährt hätte.

    Obwohl der Prozess der Inbetriebnahme länger dauere als geplant, sei das Management aus folgenden Gründen zuversichtlich, die Probleme in den Griff zu bekommen: Alle Ausrüstungseinheiten der Produktionslinie seien erfolgreich installiert, 87 % der Inbetriebnahme sei abgeschlossen und mehrere Batterien in der Anlage halbautomatisch hergestellt und erfolgreich geladen und entladen worden. Die verbleibenden Schwierigkeiten seien nicht grundlegender Natur, sondern durch Software/Hardware-Anpassungen lösbar.


    Eine positive Kursreaktion auf den Aktionärsbrief bleibt bei Freyr Battery derzeit aus. Mit einer offenbar zukunftsweisenden Batterietechnik, aber Problemen beim Skalieren bleibt das Unternehmen ein echter Hotstock. Bei Nel kann man nach dem gestrigen Kurssprung natürlich noch nicht von einer Kehrtwende sprechen. Dagegen bietet Blackrock Silver operative Argumente für einen Turnaround der Aktie.


    Interessenskonflikt

    Gemäß §85 WpHG weisen wir darauf hin, dass die Apaton Finance GmbH sowie Partner, Autoren oder Mitarbeiter der Apaton Finance GmbH (nachfolgend „Relevante Personen“) ggf. künftig Aktien oder andere Finanzinstrumente der genannten Unternehmen halten oder auf steigende oder fallende Kurse setzen werden und somit ggf. künftig ein Interessenskonflikt entstehen kann. Die Relevanten Personen behalten sich dabei vor, jederzeit Aktien oder andere Finanzinstrumente des Unternehmens kaufen oder verkaufen zu können (nachfolgend jeweils als „Transaktion“ bezeichnet). Transaktionen können dabei unter Umständen den jeweiligen Kurs der Aktien oder der sonstigen Finanzinstrumente des Unternehmens beeinflussen.

    Die Apaton Finance GmbH ist daneben im Rahmen der Erstellung und Veröffentlichung der Berichterstattung in entgeltlichen Auftragsbeziehungen tätig.

    Es besteht aus diesem Grund ein konkreter Interessenkonflikt.

    Die vorstehenden Hinweise zu vorliegenden Interessenkonflikten gelten für alle Arten und Formen der Veröffentlichung, die die Apaton Finance GmbH für Veröffentlichungen zu Unternehmen nutzt.

    Risikohinweis

    Die Apaton Finance GmbH bietet Redakteuren, Agenturen und Unternehmen die Möglichkeit, Kommentare, Interviews, Zusammenfassungen, Nachrichten u. ä. auf www.esg-aktien.de zu veröffentlichen. Diese Inhalte dienen ausschließlich der Information der Leser und stellen keine Handlungsaufforderung oder Empfehlungen dar, weder explizit noch implizit sind sie als Zusicherung etwaiger Kursentwicklungen zu verstehen. Die Inhalte ersetzen keine individuelle fachkundige Anlageberatung und stellen weder ein Verkaufsangebot für die behandelte(n) Aktie(n) oder sonstigen Finanzinstrumente noch eine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von solchen dar.

    Bei den Inhalten handelt es sich ausdrücklich nicht um eine Finanzanalyse, sondern um journalistische oder werbliche Texte. Leser oder Nutzer, die aufgrund der hier angebotenen Informationen Anlageentscheidungen treffen bzw. Transaktionen durchführen, handeln vollständig auf eigene Gefahr. Es kommt keine vertragliche Beziehung zwischen der der Apaton Finance GmbH und ihren Lesern oder den Nutzern ihrer Angebote zustande, da unsere Informationen sich nur auf das Unternehmen beziehen, nicht aber auf die Anlageentscheidung des Lesers oder Nutzers.

    Der Erwerb von Finanzinstrumenten birgt hohe Risiken, die bis zum Totalverlust des eingesetzten Kapitals führen können. Die von der Apaton Finance GmbH und ihre Autoren veröffentlichten Informationen beruhen auf sorgfältiger Recherche, dennoch wird keinerlei Haftung für Vermögensschäden oder eine inhaltliche Garantie für Aktualität, Richtigkeit, Angemessenheit und Vollständigkeit der hier angebotenen Inhalte übernommen. Bitte beachten Sie auch unsere Nutzungsbedingungen.


    Der Autor

    Fabian Lorenz

    Seit über zwanzig Jahren beschäftigt sich der gebürtige Kölner beruflich und privat intensiv mit dem Thema Börse. Seine besondere Leidenschaft gilt dabei nationalen und internationalen Small- und Micro-Cap.

    Mehr zum Autor



    Weitere Kommentare zum Thema:

    Kommentar von Fabian Lorenz vom 16.04.2024 | 06:05

    Plug Power tiefrot! thyssenkrupp nucera und First Hydrogen Aktie mit positivem Newsflow und Kurschance!

    • Wasserstoff
    • Brennstoffzelle
    • Technologie

    Nicht nur der Aktienkurs ist bei Plug Power tiefrot, sondern auch das Ergebnis im Jahr 2023. Immer noch wachsen bei den US-Amerikanern die Verluste schneller als der Umsatz. Gemeinsam mit dem ebenfalls strauchelnden Branchenkollegen Nel ASA zieht Plug den gesamten Wasserstoff-Sektor nach unten. Denn es gibt durchaus positive Entwicklungen. Beispielsweise hat das wasserstoffbetriebene Brennstoffzellen-Nutzfahrzeug von First Hydrogen in England bei Testfahrten unter realen Bedingungen überzeugt. Das Unternehmen wird nur noch mit 50 Mio. CAD bewertet und bietet derzeit eine Einstiegschance. Mehr als 100 % Kurschance sehen Analysten auch bei thyssenkrupp nucera. Trennt sich derzeit die Spreu vom Weizen im Wasserstoff-Sektor?

    Zum Kommentar

    Kommentar von Fabian Lorenz vom 16.04.2024 | 04:55

    Paukenschlag bei TUI! Vorsicht bei Renk und Nel! dynaCERT Aktie mit Potenzial!

    • Technologie
    • Wasserstoff
    • Rüstung
    • IPO

    Bei TUI bahnt sich ein Paukenschlag an! In einem Interview deutet der Finanzvorstand des Touristikkonzerns an, dass sich Aktionäre bald wieder auf eine Dividende freuen können. Dagegen sorgen die Spannungen im Mittleren Osten kurzfristig für Unsicherheit bei Tourismusaktien. Von einer möglichen Eskalation profitieren dagegen erneut Rüstungsaktien. Allerdings sehen Analysten bei Renk derzeit kaum weiteres Potenzial. Viel Potenzial zur Einsparung von Emissionen bei Dieselfahrzeugen bieten die Nachrüstkits von dynaCERT. Sollte VERRA den Weg für CO2-Zertifikate frei machen, könnte die Aktie durch die Decke gehen. Bereitet sich das Unternehmen mit einer Personalie darauf vor? Dagegen ist die Aktie von Nel auf der Suche nach einer Unterstützung und morgen wird es spannend.

    Zum Kommentar

    Kommentar von Fabian Lorenz vom 11.04.2024 | 04:55

    Raus aus Rüstung, rein in Gold!? Renk, Barrick Gold, Desert Gold Aktie

    • Rüstung
    • Gold
    • Edelmetalle

    Am Dienstag wurden die deutschen Rüstungsaktien kurz und kräftig durchgeschüttelt. In einem Flash-Crash ging es für Renk, Rheinmetall und Hensoldt über 10 % nach unten. Dies deutet darauf hin, dass Rüstungsaktien heiß gelaufen sind. Die Zukunftsaussichten für die Unternehmen sind unbestritten positiv, aber eine Konsolidierung ist angebracht. Ganz anders bei Gold. Der Preis für das Edelmetall ist auf Rekordniveau, aber die Aktien der Goldproduzenten sind noch weit von ihren Höchstständen aus dem Jahr 2020 entfernt. Dies gilt für die Schwergewichte wie Barrick Gold und Endeavour Mining, aber noch mehr für die Explorer. Zu den aussichtsreichen Explorern gehört Desert Gold. Das Unternehmen ist in einer attraktiven Region unterwegs, auf dem Sprung zum Produzenten einer Tier-1-Mine und ein Übernahmekandidat. Nicht nur Barrick Gold könnte bei Desert Gold zugreifen.

    Zum Kommentar