Menü

19.11.2021 | 05:00

NEL, Enapter, Plug Power: Wo spielt die Musik bei Wasserstoff?

  • Wasserstoff
Bildquelle: pixabay.com

Wasserstoff ist eine wichtige Säule der Klimawende – schließlich setzt Wasserstoff als Energieträger kein CO2 frei und kann mittels regenerativer Energie erzeugt werden. Doch die Technologie nimmt gerade erst Fahrt auf. Derartige frühe Phasen sind am Markt von Volatilität und Durststrecken geprägt. Wer aber langfristig an Wasserstoff glaubt, kann gerade jetzt Chancen ergreifen – schließlich handeln viele Aktien deutlich unter ihren Höchstkursen. Wir stellen drei Titel vor.

Lesezeit: ca. 3 Minuten. Autor: Nico Popp
ISIN: ENAPTER AG INH O.N. | DE000A255G02 , NEL ASA NK-_20 | NO0010081235 , PLUG POWER INC. DL-_01 | US72919P2020



 

Der Autor

Nico Popp

In Süddeutschland zuhause, begleitet der leidenschaftliche Börsianer die Kapitalmärkte seit rund zwanzig Jahren. Mit einem Faible für kleinere Unternehmen ausgestattet, ist er ständig auf der Suche nach spannenden Investmentstorys

Mehr zum Autor


NEL: Vorsicht bei 2 EUR!

Die Aktie von NEL ist einer der Lieblinge deutscher Privatanleger. Im vergangenen Jahr hat wahrscheinlich jeder aktive Trader das Papier mindestens einmal im Depot gehabt. NEL kümmert sich um Lagerung, Transport und Verteilung von Wasserstoff und nimmt damit eine entscheidende Rolle rund um die neue Technologie ein. In den vergangenen Monaten kritisierten Beobachter immer wieder, dass NEL nur geringe Umsätze macht und auch sonst das Zahlenwerk nicht so wirklich zur ambitionierten Bewertung passt. Zuletzt drehte der Kurs aber deutlich nach oben – wie steht es jetzt um das Potenzial?

Aus charttechnischer Sicht hat die Aktie von NEL in den vergangenen Monaten einige interessante Marken ausgeprägt, an denen sich der Kurs orientiert. Beispielsweise fungierte der Bereich zwischen 1,20 und 1,30 EUR als Unterstützungszone. Über längere Zeit pendelte die Aktie seitwärts und deutete zeitweise sogar einen neuerlichen Rutsch nach unten an, um letztlich nach oben auszubrechen. Dieser bullishe Impuls führte die Aktie auf aktuell rund 2 EUR. Dieser Bereich markierte bereits Anfang Juli ein Zwischenhoch im Abwärtstrend und dürfte ohne neuerliche Impulse nur schwer überwunden werden. Angesichts der noch immer hohen Bewertung sollten Anleger bei NEL eher vorsichtig sein.

Enapter: Günstiger Wasserstoff Made in Germany

Besser sieht es dagegen beim deutschen Wasserstoff-Titel Enapter aus. Der Kurs von Enapter erinnert aktuell an die Situation von NEL zwischen 1,20 und 1,30 EUR mit deutlich geringerer Volatilität. Enapter hat es sich zum Ziel gesetzt, grünen Wasserstoff mit seinen Elektrolyseuren, die modular betrieben werden können, preiswert zu machen. Dazu investiert das Unternehmen in Deutschland und will schon im kommenden Jahr mit der Serienfertigung in Deutschland am Standort östlich von Münster beginnen. Aktuell produziert Enapter noch in Pisa in Italien.

Enapter verfügt über eigene Patente und will es ermöglichen, dass Kunden mehrere Elektrolyseure zu sogenannten Stacks zusammenschließen können. Eine Software soll dafür sorgen, dass die einzelnen Module bestmöglich zusammenarbeiten. Die Aktie ist aktuell zwischen 20 und 30 EUR zur Ruhe gekommen und weist eine geringe Volatilität auf . Jenseits von Kursen von 30 EUR dürfte der Wert wieder in einen dynamischen Aufwärtstrend übergehen. Bis dahin bietet es sich an, bei der Aktie einen Fuß in die Tür zu stellen. Das Geschäftsmodell wirkt durchdacht und zukunftsträchtig, die Aktie bleibt aber spekulativ.

Plug Power mit Dynamik

Wie groß das Potenzial von Wasserstoff-Lösungen sein kann, zeigt auch die Aktie von Plug Power – allein in den vergangenen drei Monaten ging es für den Wert um satte 67% nach oben. Plug Power steht für eigene Brennstoffzellensysteme und ist bereits seit vielen Jahren am Markt. Daraus resultieren auch zahlreiche gute Beziehungen zu größeren Unternehmen. Zuletzt gab es von HYVIA, einem Joint Venture mit Renault, gute Nachrichten: Das Unternehmen geht immer mehr in Richtung Serienfertigung von Wasserstoff-Fahrzeugen, wie etwa einem Kleinbus. Die Aktie ist zwar schon gut gelaufen, doch notiert Plug Power nicht an einem Widerstand, wie etwa NEL. Zwar könnte die Dynamik bei 40 EUR ins Stocken geraten, doch sieht der Chart von Plug Power auch aus langfristiger Sicht besser aus, als der vieler Konkurrenten aus dem Wasserstoff-Sektor.


Während die Aktie von Plug Power ein Star der Branche ist, ist es um den deutschen Wert Enapter zuletzt ein wenig ruhig geworden. Dabei setzt Enapter genau dort an, wo sich für den Wasserstoff-Markt alles entscheidet: am Preis. Nur wenn Wasserstoff kostengünstig hergestellt wird, kann sich die Technologie durchsetzen. Zwar ist auch ein Distributions-Netz, an dem etwa NEL arbeitet, für den Wasserstoff-Durchbruch entscheidend, doch erscheint NEL aktuell sein Potenzial eher ausgereizt zu haben. Der Wasserstoff-Markt bietet Anlegern einen bunten Strauss vielfältiger Chancen.


Der Autor

Nico Popp

In Süddeutschland zuhause, begleitet der leidenschaftliche Börsianer die Kapitalmärkte seit rund zwanzig Jahren. Mit einem Faible für kleinere Unternehmen ausgestattet, ist er ständig auf der Suche nach spannenden Investmentstorys

Mehr zum Autor



Interessenskonflikt & Risikohinweis

Gemäß §34b WpHG weisen wir darauf hin, dass die Apaton Finance GmbH sowie Partner, Autoren oder Mitarbeiter der Apaton Finance GmbH ggf. Aktien der genannten Unternehmen halten oder auf fallende Kurse setzen und somit ggf. ein Interessenskonflikt besteht. Die Apaton Finance GmbH hat ggf. eine entgeltliche Auftragsbeziehung mit dem Unternehmen, über die im Rahmen des Internetangebots der Apaton Finance GmbH sowie in den sozialen Medien, auf Partnerseiten oder in Emailaussendungen berichtet wird. Näheres regelt unser Interessenskonflikt & Risikohinweis.


Weitere Kommentare zum Thema:

Kommentar von Nico Popp vom 07.10.2021 | 06:06

Varta, Enapter, NEL: Wo sich Wasserstoff direkt lohnt

  • Wasserstoff

Es ist Wende-Zeit! Noch nie in der Geschichte wird sich so viel verändern, wie in den kommenden fünf Jahren. Die Energiewende stellt unsere Versorgung auf regenerative Energieträger und neue Speichermöglichkeiten um und die Mobilitätswende sorgt dafür, dass bald schon die Elektromotoren auf den Straßen dominieren. Obwohl klar ist, wohin die Reise geht, bieten Aktien rund um die neue Technologie höchst unterschiedliche Chancen. Wir beleuchten drei Titel.

Zum Kommentar

Kommentar von Nico Popp vom 17.09.2021 | 05:00

NEL, dynaCERT, Volkswagen: Wo Wasserstoff noch nicht abgeschrieben ist

  • Wasserstoff

Wird Wasserstoff zum Klimaretter im Eigenheim? Oder revolutioniert Wasserstoff die Antriebstechnologie von Schiffen und LKW? Auch wenn Wasserstoff in den vergangenen Monaten ein wenig seiner Fantasie eingebüßt hat, so steht der Energieträger doch noch immer auf der Agenda vieler Tüftler und Ingenieure. Wir stellen drei Unternehmen vor, die – mal mehr und mal weniger – mit Wasserstoff zu tun haben.

Zum Kommentar

Kommentar von Nico Popp vom 31.08.2021 | 05:00

NEL, Enapter, Daimler: Wo Wasserstoff noch Chancen bietet

  • Wasserstoff

Und was ist mit Wasserstoff? Unions-Kanzlerkandidat Armin Laschet erntete nicht nur den Lacher von Tesla-Chef Elon Musk, als er nach der geeigneten Technologie für die Mobilitätswende fragte. Auch die deutsche Medienlandschaft spottete über den CDU-Vorsitzenden. Dabei ist Wasserstoff als Energieträger zumindest bei LKW, Schiffen oder Eisenbahnen noch lange nicht aus der Welt. Auch in entlegenen Regionen könnte Wasserstoff als Stromquelle zum Einsatz kommen. Grund genug, einige Titel unter die Lupe zu nehmen.

Zum Kommentar