Menü schließen




16.04.2024 | 06:05

Plug Power tiefrot! thyssenkrupp nucera und First Hydrogen Aktie mit positivem Newsflow und Kurschance!

  • Wasserstoff
  • Brennstoffzelle
  • Technologie
Bildquelle: pixabay.com

Nicht nur der Aktienkurs ist bei Plug Power tiefrot, sondern auch das Ergebnis im Jahr 2023. Immer noch wachsen bei den US-Amerikanern die Verluste schneller als der Umsatz. Gemeinsam mit dem ebenfalls strauchelnden Branchenkollegen Nel ASA zieht Plug den gesamten Wasserstoff-Sektor nach unten. Denn es gibt durchaus positive Entwicklungen. Beispielsweise hat das wasserstoffbetriebene Brennstoffzellen-Nutzfahrzeug von First Hydrogen in England bei Testfahrten unter realen Bedingungen überzeugt. Das Unternehmen wird nur noch mit 50 Mio. CAD bewertet und bietet derzeit eine Einstiegschance. Mehr als 100 % Kurschance sehen Analysten auch bei thyssenkrupp nucera. Trennt sich derzeit die Spreu vom Weizen im Wasserstoff-Sektor?

Lesezeit: ca. 4 Min. | Autor: Fabian Lorenz
ISIN: PLUG POWER INC. DL-_01 | US72919P2020 , First Hydrogen Corp. | CA32057N1042 , THYSSENKRUPP NUCERA AG & CO KGAA | DE000NCA0001

Inhaltsverzeichnis:


    First Hydrogen Aktie bietet Einstiegschance

    Eine Chance zum Einstieg oder Nachkaufen bietet derzeit die Aktie von First Hydrogen. Nachdem sich das Wertpapier lange erfolgreich gegen den Branchentrend gestemmt hat und über 1 EUR notierte, folgte seit März der Rutsch auf rund 0,70 EUR. Damit wird der Spezialist für wasserstoffbetriebene Nutzfahrzeuge aus Kanada nur noch mit rund 50 Mio. CAD bewertet. Dabei stehen im laufenden Jahr für das Europa und Nordamerika aktive Unternehmen im laufenden Jahr wichtige Meilensteine an, bzw. wurden im ersten Quartal bereits erreicht.

    So hat das wasserstoffbetriebene Brennstoffzellen-Nutzfahrzeug (FCEV) von First Hydrogen bei drei Testfahrten im Alltagsbetrieb durch Fahrverhalten, schnelle Betankung und die Reichweite von 630 km mit einer einzigen Betankung überzeugt. Getestet wurden die Fahrzeuge von potenziellen Kunden im Raum London, Schottland und Wales. Der Versorger Wales & West Utilities (WWU) mit mehr als 1.000 Mitarbeitern hat nicht nur das Fahrzeug getestet, sondern die Partnerschaft mit First Hydrogen um die Entwicklung eines Wasserstoff-Ökosystem für die mobile Betankung erweitert. Weitere Testfahrten mit unterschiedlichsten Partnern sind geplant.

    Auch im Heimatmarkt kommt First Hydrogen voran. Flottenbetreiber in der kanadischen Provinz Quebec hätten großes Interesse, teilte das Unternehmen kürzlich im Quartalsupdate mit. Insbesondere bei den in der Region oft herrschenden kalten Temperaturen sei Wasserstoff gegenüber batteriebetriebenen Elektrofahrzeugen deutlich überlegen. Die Massenproduktion für den nordamerikanischen Markt soll ebenfalls in Kanada erfolgen. Ein Werk mit einer Produktionskapazität von bis zu 25.000 Fahrzeugen pro Jahr ist bereits in Planung.

    Balraj Mann, Group CEO von First Hydrogen, sagte: "Wir bauen starke Beziehungen zu Regierungen, potenziellen Kunden und Lieferanten auf, die die Notwendigkeit der Emissionsreduzierung mit dem Produktangebot von First Hydrogen in Einklang bringen. Der Markt für grünen Wasserstoff in Nordamerika gewinnt beträchtlich an Stärke. Das US-Energieministerium gab beispielsweise ein 7-Milliarden-$-Programm bekannt, um im Rahmen der nationalen Strategie und des Fahrplans für sauberen Wasserstoff sieben Zentren für sauberen Wasserstoff in den USA zu errichten."

    Interessierte Anleger sollten sich zur digitalen Investorenkonferenz IIF anmelden. Am morgigen 17. April 2024 wird dort auch First Hydrogen präsentieren. Zur Anmeldung geht es hier.

    Plug Power: Abschreibungen verhageln das Ergebnis

    Während es bei First Hydrogen rund läuft und hoffentlich bald die ersten konkreten Bestellungen für das Wasserstoff-Nutzfahrzeug eingehen, kämpft Plug Power an vielen Fronten. Trotz des Kursabsturzes der vergangenen Jahre wird das Unternehmen immer noch mit rund 2 Mrd. USD bewertet. Dabei kommt man operativ kaum noch voran. Zwar hat Plug Power mit den Zahlen fürs vierte Quartal 2023 bestätigt, dass die zuvor geäußerten Zweifel an der Fortführung des Unternehmens inzwischen nicht mehr bestehen, aber über den Berg ist man noch lange nicht.

    Das Unternehmen hat mit 891 Mio. USD einen Rekordumsatz erzielt, aber das Wachstum war mit 27 % überschaubar. Und der Verlust ist noch stärker gestiegen. Selbst der Rohertrag war mit 508 Mio. USD negativ (2022: -194 Mio. USD). Der Nettoverlust kletterte von 724 Mio. USD auf 1,4 Mrd. USD. Wann Plug Power ein positives Ergebnis erzielen wird, steht damit in den Sternen.

    Dennoch blickt Plug-CEO Andy Marsh positiv in die Zukunft: "Dieses Geschäftsjahr war eine entscheidende Phase auf unserem Weg zu Wachstum und Nachhaltigkeit in der Wasserstoffwirtschaft. Wir haben die Herausforderungen der Vergangenheit in Bezug auf das Cash-Management erkannt und wollen 2024 unser Finanzprofil stärken. Unser Engagement, die Wasserstoffwirtschaft voranzutreiben, ist ungebrochen. Durch die Nutzung bestehender Investitionen und ein umsichtiges Cash-Management sind wir für nachhaltiges Wachstum und weitere Innovationen im Bereich der erneuerbaren Energien gut aufgestellt."

    thyssenkrupp nucera: Positiver Newsflow verpufft

    Auch wenn es der Kurs derzeit nicht widerspiegelt, die Nachrichten bei thyssenkrupp nucera waren zuletzt positiv.

    Zunächst hatte die deutsche Wasserstoff-Hoffnung über eine Zusammenarbeit mit dem Fraunhofer-Institut für Keramische Technologien und Systeme IKTS im Bereich der Hochtemperatur-Elektrolyse berichtet. Gemeinsam wollen die Partner die Hochtemperatur-Elektrolyse (SOEC) bis zur industriellen Anwendung bringen. Dazu solle zunächst eine Pilotanlage errichtet werden. Anfang 2025 wolle man dann Hochtemperatur-Elektrolyse-Stacks mit den SOE-Zellen in kleiner Stückzahl produzieren. Darüber hinaus profitiert auch thyssenkrupp nucera vom Förderungsboom in den USA. So erhält man vom US-Energieministerium 50 Mio. USD für Investitionen in die Elektrolyseurproduktion und Herstellung von sauberem Wasserstoff. Nucera-CEO Werner Ponikwar: „Die Umstellung der Zellenherstellung von Handarbeit auf eine automobilähnliche Massenproduktion, die mehrere GW-Projekte pro Jahr bedienen kann, wird der entscheidende Faktor sein, um unser Geschäft bestmöglich in den USA aufzustellen. Derzeit suchen wir nach dem idealen Standort für dieses Projekt, um in der Nähe der Kunden zu sein, den starken US-Arbeitsmarkt zu nutzen und uns als Teil der lokalen Gemeinschaft zu integrieren.”

    Im Anschluss an die Meldungen gab es auch noch positive Analystenkommentare. So hat die Deutsche Bank ihre Kaufempfehlung für die Aktie von thyssenkrupp nucera bekräftigt. Aus Sicht der Analysten zeige der positive Newsflow, dass die Entwicklung in die richtige Richtung gehe. Den fairen Wert der Aktie liegt nach Ansicht der Deutschen Dank bei 29 EUR. Derzeit notiert das Wertpapier knapp unter 13 EUR. Auch Berenberg hat die Kaufempfehlung bestätigt. Das Kursziel für die Aktie von thyssenkrupp nucera liegt bei 22 EUR. Allerdings sei das Umsatzziel des Unternehmens für 2025 ambitioniert. Ein positiver Auftragseingang würde die Visibilität erhöhen.


    Die Aktienkurse von nucera und First Hydrogen zeigen, dass positive Nachrichten im Wasserstoff-Sektor derzeit verpuffen. Zu negativ ist das Sentiment aufgrund der Enttäuschungen bei den Schwergewichten Nel und Plug Power. Die Aktien der beiden letztgenannten sind zwar immer für einen Rebound gut, aber für eine nachhaltig positive Entwicklung braucht es nicht nur neue Aufträge und stabile Finanzierungen, sondern den Beweis, dass das Geschäftsmodell profitabel werden kann. Daher scheinen nucera und First Hydrogen derzeit die interessanteren Aktien im Wasserstoff-Sektor zu sein.


    Interessenskonflikt

    Gemäß §85 WpHG weisen wir darauf hin, dass die Apaton Finance GmbH sowie Partner, Autoren oder Mitarbeiter der Apaton Finance GmbH (nachfolgend „Relevante Personen“) ggf. künftig Aktien oder andere Finanzinstrumente der genannten Unternehmen halten oder auf steigende oder fallende Kurse setzen werden und somit ggf. künftig ein Interessenskonflikt entstehen kann. Die Relevanten Personen behalten sich dabei vor, jederzeit Aktien oder andere Finanzinstrumente des Unternehmens kaufen oder verkaufen zu können (nachfolgend jeweils als „Transaktion“ bezeichnet). Transaktionen können dabei unter Umständen den jeweiligen Kurs der Aktien oder der sonstigen Finanzinstrumente des Unternehmens beeinflussen.

    Die Apaton Finance GmbH ist daneben im Rahmen der Erstellung und Veröffentlichung der Berichterstattung in entgeltlichen Auftragsbeziehungen tätig.

    Es besteht aus diesem Grund ein konkreter Interessenkonflikt.

    Die vorstehenden Hinweise zu vorliegenden Interessenkonflikten gelten für alle Arten und Formen der Veröffentlichung, die die Apaton Finance GmbH für Veröffentlichungen zu Unternehmen nutzt.

    Risikohinweis

    Die Apaton Finance GmbH bietet Redakteuren, Agenturen und Unternehmen die Möglichkeit, Kommentare, Interviews, Zusammenfassungen, Nachrichten u. ä. auf www.esg-aktien.de zu veröffentlichen. Diese Inhalte dienen ausschließlich der Information der Leser und stellen keine Handlungsaufforderung oder Empfehlungen dar, weder explizit noch implizit sind sie als Zusicherung etwaiger Kursentwicklungen zu verstehen. Die Inhalte ersetzen keine individuelle fachkundige Anlageberatung und stellen weder ein Verkaufsangebot für die behandelte(n) Aktie(n) oder sonstigen Finanzinstrumente noch eine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von solchen dar.

    Bei den Inhalten handelt es sich ausdrücklich nicht um eine Finanzanalyse, sondern um journalistische oder werbliche Texte. Leser oder Nutzer, die aufgrund der hier angebotenen Informationen Anlageentscheidungen treffen bzw. Transaktionen durchführen, handeln vollständig auf eigene Gefahr. Es kommt keine vertragliche Beziehung zwischen der der Apaton Finance GmbH und ihren Lesern oder den Nutzern ihrer Angebote zustande, da unsere Informationen sich nur auf das Unternehmen beziehen, nicht aber auf die Anlageentscheidung des Lesers oder Nutzers.

    Der Erwerb von Finanzinstrumenten birgt hohe Risiken, die bis zum Totalverlust des eingesetzten Kapitals führen können. Die von der Apaton Finance GmbH und ihre Autoren veröffentlichten Informationen beruhen auf sorgfältiger Recherche, dennoch wird keinerlei Haftung für Vermögensschäden oder eine inhaltliche Garantie für Aktualität, Richtigkeit, Angemessenheit und Vollständigkeit der hier angebotenen Inhalte übernommen. Bitte beachten Sie auch unsere Nutzungsbedingungen.


    Der Autor

    Fabian Lorenz

    Seit über zwanzig Jahren beschäftigt sich der gebürtige Kölner beruflich und privat intensiv mit dem Thema Börse. Seine besondere Leidenschaft gilt dabei nationalen und internationalen Small- und Micro-Cap.

    Mehr zum Autor



    Weitere Kommentare zum Thema:

    Kommentar von Fabian Lorenz vom 23.05.2024 | 05:05

    VORSICHT bei Hensoldt und Siemens Energy? REKORDZAHLEN bei Saturn Oil + Gas!

    • Technologie
    • Windenergie
    • Rüstung
    • Öl

    Die Aktien von Hensoldt und Siemens Energy gehören zu den Stars des laufenden Jahres. Doch bei beiden raten Analysten zur Vorsicht. Bei Hensoldt überzeugt zwar der Auftragseingang, aber es gibt auch Enttäuschungen. Bei Siemens Energy sehen Analysten sogar ein deutliches Kursrisiko. Daran kann auch die Verkaufsabsicht in Indien nichts ändern. Dagegen überzeugen die Rekordzahlen von Saturn Oil & Gas für das erste Quartal und bieten Kurspotenzial. Mit der jüngsten Übernahme will der Ölproduzenten in die Liga der mittelgroßen Produzenten und damit in eine neue Liga aufsteigen. Analysten dürften bald ihre Schätzungen nach oben anpassen.

    Zum Kommentar

    Kommentar von Fabian Lorenz vom 22.05.2024 | 06:30

    Wasserstoffaktien mit Top-News! Plug Power, thyssenkrupp nucera und dynaCERT im Fokus!

    • Wasserstoff
    • Technologie

    Trotz negativer Quartalszahlen hat sich die Aktie von Plug Power in den vergangenen Tagen positiv entwickelt. Ist dies die Trendwende beim Wasserstoff-Pureplay? Zuletzt hatten die Amerikaner über Fortschritte bei einem Mega-Projekt berichtet. dynaCERT verstärkt sich mit einem Branchenkenner und ehemaligen Daimler-Manager. Damit bereitet sich das Technologieunternehmen auf den Durchbruch seiner Produkte zur Einsparung von Emissionen bei Dieselfahrzeugen vor. Jetzt fehlt nur noch die VERRA-Zertifizierung für die Ausgabe von CO2-Zertifikaten. Bei thyssenkrupp nucera müssen derzeit die Quartalszahlen verdaut werden. Die Analystenkommentare klingen eher enttäuscht, aber die Kursziele lassen weiterhin Luft nach oben für die deutsche Wasserstoff-Hoffnung.

    Zum Kommentar

    Kommentar von Fabian Lorenz vom 22.05.2024 | 05:05

    Rheinmetall Aktie kaufen! Medigene begeistert BioNTech! Nel ASA geht nach Indien!

    • biotechnologie
    • Wasserstoff
    • Rüstung

    DAX-Highflyer Rheinmetall ist zurück auf der Erfolgsspur. Nachdem die Aktie in den vergangenen Wochen konsolidierte, scheint sie jetzt reif für den nächsten Kurssprung. Getrieben wird sie von positiven Analystenkommentaren. Eine ganze Reihe positiver Nachrichten kommen von Medigene. Nach einer erfolgreichen Kapitalerhöhung und positiven Daten über ihre TCR-T-Zellen hat das Biotech-Unternehmen gemeldet, dass BioNTech die Zusammenarbeit frühzeitig verlängert. Mit diesen Nachrichten im Rücken sollte die Aktie wieder anspringen. Und was macht Sorgenkind Nel? Das Unternehmen meldet eine spannende Partnerschaft in Indien. Ist das der Turnaround?

    Zum Kommentar