Menü

14.07.2021 | 05:00

Standard Lithium, Blackrock Silver, NIU: Unterhalb des Radars investieren

  • Kritische Rohstoffe
Bildquelle: pixabay.com

Elektroautos, Windräder oder Solarzellen: Sie alle kommen ohne kritische Rohstoffe nicht aus. Während Lithium eng mit dem Boom der Unterhaltungselektronik und auch der Elektromobilität verbunden ist, ist Silber erst auf den zweiten Blick als Industriemetall geläufig. Der kleine Bruder von Gold läuft noch immer im Gleichschritt mit dem bekanntesten aller Edelmetalle. Analysten, wie etwa von der Commerzbank, betonen allerdings die wachsende Bedeutung von Silber als Industriemetall und rechnen damit, dass die Industrienachfrage für Silber ein Rekordniveau erreicht. Wir stellen drei Werte rund um neue Technologie und Rohstoffe vor.

Lesezeit: ca. 3 Minuten. Autor: Nico Popp
ISIN: NIU TECH. ADR/2 A -_0001 | US65481N1000 , Blackrock Silver | CA09261Q1072 , STANDARD LITHIUM LTD | CA8536061010



 

Der Autor

Nico Popp

In Süddeutschland zuhause, begleitet der leidenschaftliche Börsianer die Kapitalmärkte seit rund zwanzig Jahren. Mit einem Faible für kleinere Unternehmen ausgestattet, ist er ständig auf der Suche nach spannenden Investmentstorys

Mehr zum Autor


Standard Lithium: Wie lange hält die Party an?

Eine Aktie, die seit einigen Tagen für Furore sorgt, ist Standard Lithium. Der Wert kündigte vor einigen Tagen an, vom freien Markt der OTCQX in ein höher reguliertes Segment wechseln zu wollen. Ein solcher Wechsel sorgt in der Regel dafür, dass sich neue Investorengruppen für eine Aktie interessieren. Im Fall von Standard Lithium trifft dieser Schritt auf eine ohnehin freundliche Marktstimmung. Standard Lithium hat es sich zum Ziel gesetzt, der führende Lithium-Lieferant der Vereinigten Staaten zu werden. Noch hat das Unternehmen seine Produktion aber nicht aufgenommen. Bis zum kommenden Jahr sollen die Pläne konkreter werden und entsprechende Produktionsanlagen entstehen, um das Lithium verarbeiten zu können.

Die Aktie von Standard Lithium kletterte allein in den vergangenen fünf Tagen um 34%. Auf Sicht von drei Monaten steht sogar ein Gewinn von rund 95% zu Buche. Noch viel beeindruckender ist der Gewinn in den vergangenen 52 Wochen: 513% sind wohl der Traum eines jeden Anlegers. Doch wie sollen Investoren jetzt mit der Aktie umgehen? Ein Neueinstieg bietet sich angesichts der bisherigen Performance nicht an. Wer den Wert länger begleitet, kann darüber nachdenken, einen Teil der Gewinne mitzunehmen. Selbst wenn Standard Lithium zu einer uneingeschränkten Erfolgsgeschichte werden sollte, sollten Anleger doch bedenken, dass sich die Kurse an der Börse in Wellen bewegen – jede Rally macht mal Pause.

Blackrock Silver: Hier wird gebohrt, gebohrt, gebohrt

Ebenfalls 30% hat die Aktie von Blackrock Silver in den vergangenen drei Monaten gemacht. Auf Sicht von einem Jahr kletterte der Wert um rund 100%. Blackrock Silver ist im US-Bundesstaat Nevada auf der Suche nach Gold und Silber. Vor allem letzteres Metall wird rund um Zukunftstechnologien, wie etwa Windkraftanlagen oder auch Solarzellen, gebraucht. Flaggschiff-Projekt von Blackrock Silver ist Tonopah West, wo das Unternehmen allein in diesem Jahr 40.000m bohrt. Am Jahresende sollen die Ergebnisse in eine aktualisierte Ressourcenschätzung münden. Tonopah West befindet sich inmitten einer entwickelten Infrastruktur und gilt als vielversprechend. Das nördlich gelegene Projekt Silver Cloud befindet sich in einem früheren Stadium und soll mit 3.500m näher erkundet werden.

Auch aufgrund des frühen Stadiums denkt man bei Blackrock Silver darüber nach, Silver Cloud auszugliedern und gesondert an die Börse zu bringen. Das Ziel: Werte für Aktionäre heben. Wenn eine Explorationsgesellschaft neben einem weit entwickelten Flaggschiff-Projekt weitere vielversprechende Liegenschaften hat, werden diese vom Markt oftmals nicht ausreichend beachtet. Blackrock Silver ist eine wertstabile Aktie und verfügt über eine breite Aktionärsbasis, zu denen neben Institutionen auch einige Superreiche gehören. Wer Silber und Edelmetalle insgesamt attraktiv findet, sollte sich den Wert näher ansehen.

NIU: Gute Zahlen, doch wie geht's weiter?

Die Nachfrage nach kritischen Metallen treiben unter anderem Unternehmen wie NIU. Der aufstrebende chinesische Autobauer macht mit angesagten Elektroautos von sich Reden. Auch die Zahlen stimmen: Zwischen April bis Juni hat NIU satte 252.998 Elektroroller verkauft. Im Vergleich zum Vorjahr entspricht das einem Plus von rund 58%. Die Sparte ist für NIU gemessen am Umsatz sehr wichtig und trägt rund 97% bei. Die Aktie preschte im Zuge der guten Zahlen über die 200-Tage-Linie. Das ist für den Wert ein positives Signal. Anleger sollten dennoch nicht in Euphorie verfallen. In der Regel testen Aktien die 200-Tage-Linie nach einem Ausbruch nochmals. Hinzu kommt, dass die Elektro-Fantasie inzwischen auch bei vielen etablierten Autobauern für steigende Kurse sorgt. NIU könnte mit seinen Rollern eine gute Nische besetzen. Das Engagement von VW und Co. könnte die Expansion der Chinesen rund um PKW aber einbremsen. Die Aktie ist aktuell angesagt, aber kein Selbstläufer.


Während die Elektroauto-Branche und auch vielversprechende Lithium-Unternehmen stark im Fokus der Öffentlichkeit stehen, ist es an der Börse um Edelmetall-Titel ein wenig ruhig geworden. Doch gerade das kann für Anleger eine Chance sein. Die Bedeutung von Silber als Industriemetall wächst und bietet das Potenzial für steigende Nachfrage abseits des klassischen Edelmetall-Marktes. Blackrock Silver ist ein Wachstumsunternehmen, das sich unterhalb des Marktradars weiterentwickelt. Die Aktie ist damit einen Blick wert.


Der Autor

Nico Popp

In Süddeutschland zuhause, begleitet der leidenschaftliche Börsianer die Kapitalmärkte seit rund zwanzig Jahren. Mit einem Faible für kleinere Unternehmen ausgestattet, ist er ständig auf der Suche nach spannenden Investmentstorys

Mehr zum Autor



Interessenskonflikt & Risikohinweis

Gemäß §34b WpHG weisen wir darauf hin, dass die Apaton Finance GmbH sowie Partner, Autoren oder Mitarbeiter der Apaton Finance GmbH ggf. Aktien der genannten Unternehmen halten oder auf fallende Kurse setzen und somit ggf. ein Interessenskonflikt besteht. Die Apaton Finance GmbH hat ggf. eine entgeltliche Auftragsbeziehung mit dem Unternehmen, über die im Rahmen des Internetangebots der Apaton Finance GmbH sowie in den sozialen Medien, auf Partnerseiten oder in Emailaussendungen berichtet wird. Näheres regelt unser Interessenskonflikt & Risikohinweis.