Menü schließen




23.04.2024 | 05:05

ÜBERNAHME-FIEBER bei Biotech-Aktien! Evotec, Bayer, Vidac Pharma – wer folgt auf Morphosys?

  • Biotech
  • biotechnologie
  • Technologie
Bildquelle: BASF SE

Im Biotech-Sektor herrscht Übernahme-Fieber. Zuletzt hat Genmab den Kauf von ProfoundBio, das US-Biotech-Unternehmen entwickelt Medikamente gegen Eierstock- und Gebärmutterschleimhautkrebs, für 1,8 Mrd. USD angekündigt. Mit Morphosys dreht sich das Übernahmekarussell auch in Deutschland. Wer ist der nächste Kandidat? Häufig wird Evotec genannt. Aufgrund unerlaubtem Insiderhandel ist die Aktie des Biotech-Unternehmens in diesem Jahr unter die Räder gekommen und bietet eine interessante Einstiegschance. Operativ überzeugt auch Vidac Pharma. Der neue Ansatz des Unternehmens hat das Potenzial, die Krebsbehandlung zu revolutionieren. Die Studienergebnisse der vergangenen Monate sind vielversprechend. Überrascht hat gestern die Aktie von Bayer als einer der Tagesgewinner im DAX. Startet das Wertpapier der Leverkusener jetzt durch?

Lesezeit: ca. 3 Min. | Autor: Fabian Lorenz
ISIN: EVOTEC SE INH O.N. | DE0005664809 , BAYER AG NA O.N. | DE000BAY0017 , VIDAC PHARMA HOLDING PLC | GB00BM9XQ619

Inhaltsverzeichnis:


    Vidac Pharma will Krebsbehandlung revolutionieren

    Wie ProfoundBio ist auch Vidac Pharma in der Krebsforschung aktiv. Das Biotech-Unternehmen mit Sitz in London und Börsennotierung in Stuttgart und Hamburg entwickelt Medikamente mit dem Ziel, den abnormalen Stoffwechsel von Krebszellen umzudrehen und damit die Vermehrung von Krebszellen zu beenden. Dieser neue Ansatz hat das Potenzial, die Krebsbehandlung zu revolutionieren. Zwar ist Vidac mit seiner Forschung noch nicht so weit wie ProfoundBio oder BioNTech, aber dafür ist man auch nur mit rund 12 Mio. EUR bewertet. Entsprechend hoch sind die Chancen für Anleger und eine Übernahme wäre verhältnismäßig günstig zu stemmen. Im laufenden Jahr hat Vidac bereits zahlreiche positive Meldungen veröffentlicht. Geht dies so weiter, dürfte auch die Aktie anspringen.

    So geht es beim fortgeschrittensten Arzneimittelkandidat VDA-1102 von Vidac weiter voran. VDA-1102 soll Mycosis Fungoides – also eine Krebserkrankung der als Lymphozyten bezeichneten weißen Blutkörperchen – bekämpfen. Im Januar wurden auf der Grundlage von 50 % der Probanden positive Zwischenergebnisse gemeldet. Jetzt erfolgte bereits die Genehmigung für die zweite Phase der klinischen Phase-2a. Diese Phase der Studie soll drei bis vier Monate dauern und somit sind endgültige Ergebnisse im vierten Quartal des laufenden Jahres zu erwarten.

    Und auch zu einem weiteren Wirkstoffkandidaten gab es in diesem Jahr bereits positive News. So zeigt VDA-1275 sowohl eine statistisch signifikante Wirksamkeit als Monotherapie, als auch synergistische Effekte in Kombination mit zwei Standard-Krebstherapien: mit Sorafenib, einem Kinase-Inhibitor, und mit Cisplatin, einem weit verbreiteten Chemotherapeutikum. Außerdem wurde eine immunologische Reaktion nachgewiesen. Menschliche und murine 2d- und 3D-Zellkulturmodelle zeigten ein statistisch signifikantes Überleben bei Lungen-, Prostata- und Dickdarmkrebs.

    Evotec: Neue Partnerschaft und warten auf den Chef

    Anfang des Jahres wurden Evotec-Aktionäre von den Insidergeschäften des langjährigen Chefs böse überrascht. Von dem Abverkauf von über 20 EUR auf fast 12 EUR hat sich die Aktie bisher kaum erholt. Dabei scheint es operativ rund zu laufen.

    Kürzlich wurde eine Kooperation mit Variant Bio zur Identifizierung einer best-in-class Behandlung für Krankheiten, die durch Fibrose verursacht werden, gemeldet. Fibrose ist gekennzeichnet durch eine ausgeprägte und pathogene Anhäufung der Gewebematrix, die zu einer Gewebedegeneration in Organen wie Leber und Lunge führt. Trotz des chronischen Charakters, des weitreichenden Einflusses auf verschiedene Organe und der beträchtlichen Krankheitslast, gibt es derzeit keine Heilung für diese Erkrankungen. Die strategische Partnerschaft nutzt Variant Bios hochmoderne Genomik-Forschungs- und VB-Inferenzplattform sowie Evotecs umfangreiche Expertise in der antifibrotischen Wirkstoffforschung. Im Rahmen der Partnerschaft soll Evotec präklinische und klinische Meilensteinsteinzahlungen sowie erfolgsabhängige Umsatzbeteiligungen erhalten.

    Auch Analysten sehen die operative Entwicklung von Evotec positiv. Zuletzt hatte die Deutsche Bank Research zwar das Kursziel von 20 EUR auf 19 EUR gesenkt, aufgrund des aktuell niedrigen Kursniveaus wurde die Aktie dennoch von "Hold" auf "Buy" hochgestuft.

    Bayer: Bodenbildung abgeschlossen?

    Und was macht Bayer? Abseits der Gerichtsverfahren und anhaltenden Gerüchten gibt es Nachrichten aus China. So hat Bayer-Chef Bill Anderson als einer der Vertreter der deutschen Wirtschaft Bundeskanzler Scholz auf seiner Chinareise begleitet. In einem Interview mit "Xinhua" äußerte sich Anderson über Investitionen in China. So soll noch in diesem Jahr in Shanghai eine Innovationsplattform für Zell- und Gentherapie eröffnet werden. Außerdem liefen die Planungen für den Aufbau einer neuen Crop-Science-Einrichtung in der Provinz Zhejiang sowie eines neuen Innovationszentrums für Consumer Health in Shanghai. Anderson sagte in dem Interview mit "Xinhua": "Die chinesische Wirtschaft hat sich als sehr widerstandsfähig erwiesen. China ist der größte Handelspartner Deutschlands und einer der größten Märkte für Bayer. Ich hoffe, dass diese Beziehungen zum Wohle der Weltwirtschaft und der nachhaltigen Entwicklung weiter gedeihen können."

    Gestern gehörte die Bayer-Aktie zu den Tagesgewinnern im DAX. Dabei gab es beim Update von J.P. Morgan lediglich die Einstufung "Neutral". Das Kursziel liegt weiterhin bei 34 EUR und bietet damit immerhin rund 25 % Kurspotenzial. Die Analysten erwarten bei den kommenden Quartalszahlen keine bösen Überraschungen. Allerdings reichen die Entwicklungen im Pharmageschäft nicht aus, um zu einem echten Kurstreiber zu werden. Weiterhin überwiegen die Unsicherheiten rund um Glyphosat.


    Evotec ist ein Basisinvestment im Biotech-Sektor, aber der Knoten bei der Aktie dürfte erst platzen, wenn ein neuer Chef gefunden ist. Wird es jemand sein, der das Unternehmen hübsch für einen Verkauf macht oder es weiterentwickelt? Eine spekulative und spannende Beimischung könnte Vidac Pharma sein. Die Nachrichten des Unternehmens sind positiv, die Bekämpfung von Krebs ist derzeit eines der heißen Biotech-Themen und die Aktie ein echtes Schnäppchen. Bayer ist derzeit schwer einschätzbar. Die Gerichtsverfahren scheinen endlos zu sein, die Pharma-Pipeline überschaubar und die Kasse leer. Eine Story für einen nachhaltigen Aufwärtstrend sieht anders aus.


    Interessenskonflikt

    Gemäß §85 WpHG weisen wir darauf hin, dass die Apaton Finance GmbH sowie Partner, Autoren oder Mitarbeiter der Apaton Finance GmbH (nachfolgend „Relevante Personen“) ggf. künftig Aktien oder andere Finanzinstrumente der genannten Unternehmen halten oder auf steigende oder fallende Kurse setzen werden und somit ggf. künftig ein Interessenskonflikt entstehen kann. Die Relevanten Personen behalten sich dabei vor, jederzeit Aktien oder andere Finanzinstrumente des Unternehmens kaufen oder verkaufen zu können (nachfolgend jeweils als „Transaktion“ bezeichnet). Transaktionen können dabei unter Umständen den jeweiligen Kurs der Aktien oder der sonstigen Finanzinstrumente des Unternehmens beeinflussen.

    Die Apaton Finance GmbH ist daneben im Rahmen der Erstellung und Veröffentlichung der Berichterstattung in entgeltlichen Auftragsbeziehungen tätig.

    Es besteht aus diesem Grund ein konkreter Interessenkonflikt.

    Die vorstehenden Hinweise zu vorliegenden Interessenkonflikten gelten für alle Arten und Formen der Veröffentlichung, die die Apaton Finance GmbH für Veröffentlichungen zu Unternehmen nutzt.

    Risikohinweis

    Die Apaton Finance GmbH bietet Redakteuren, Agenturen und Unternehmen die Möglichkeit, Kommentare, Interviews, Zusammenfassungen, Nachrichten u. ä. auf www.esg-aktien.de zu veröffentlichen. Diese Inhalte dienen ausschließlich der Information der Leser und stellen keine Handlungsaufforderung oder Empfehlungen dar, weder explizit noch implizit sind sie als Zusicherung etwaiger Kursentwicklungen zu verstehen. Die Inhalte ersetzen keine individuelle fachkundige Anlageberatung und stellen weder ein Verkaufsangebot für die behandelte(n) Aktie(n) oder sonstigen Finanzinstrumente noch eine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von solchen dar.

    Bei den Inhalten handelt es sich ausdrücklich nicht um eine Finanzanalyse, sondern um journalistische oder werbliche Texte. Leser oder Nutzer, die aufgrund der hier angebotenen Informationen Anlageentscheidungen treffen bzw. Transaktionen durchführen, handeln vollständig auf eigene Gefahr. Es kommt keine vertragliche Beziehung zwischen der der Apaton Finance GmbH und ihren Lesern oder den Nutzern ihrer Angebote zustande, da unsere Informationen sich nur auf das Unternehmen beziehen, nicht aber auf die Anlageentscheidung des Lesers oder Nutzers.

    Der Erwerb von Finanzinstrumenten birgt hohe Risiken, die bis zum Totalverlust des eingesetzten Kapitals führen können. Die von der Apaton Finance GmbH und ihre Autoren veröffentlichten Informationen beruhen auf sorgfältiger Recherche, dennoch wird keinerlei Haftung für Vermögensschäden oder eine inhaltliche Garantie für Aktualität, Richtigkeit, Angemessenheit und Vollständigkeit der hier angebotenen Inhalte übernommen. Bitte beachten Sie auch unsere Nutzungsbedingungen.


    Der Autor

    Fabian Lorenz

    Seit über zwanzig Jahren beschäftigt sich der gebürtige Kölner beruflich und privat intensiv mit dem Thema Börse. Seine besondere Leidenschaft gilt dabei nationalen und internationalen Small- und Micro-Cap.

    Mehr zum Autor



    Weitere Kommentare zum Thema:

    Kommentar von Fabian Lorenz vom 23.05.2024 | 05:05

    VORSICHT bei Hensoldt und Siemens Energy? REKORDZAHLEN bei Saturn Oil + Gas!

    • Technologie
    • Windenergie
    • Rüstung
    • Öl

    Die Aktien von Hensoldt und Siemens Energy gehören zu den Stars des laufenden Jahres. Doch bei beiden raten Analysten zur Vorsicht. Bei Hensoldt überzeugt zwar der Auftragseingang, aber es gibt auch Enttäuschungen. Bei Siemens Energy sehen Analysten sogar ein deutliches Kursrisiko. Daran kann auch die Verkaufsabsicht in Indien nichts ändern. Dagegen überzeugen die Rekordzahlen von Saturn Oil & Gas für das erste Quartal und bieten Kurspotenzial. Mit der jüngsten Übernahme will der Ölproduzenten in die Liga der mittelgroßen Produzenten und damit in eine neue Liga aufsteigen. Analysten dürften bald ihre Schätzungen nach oben anpassen.

    Zum Kommentar

    Kommentar von Fabian Lorenz vom 22.05.2024 | 06:30

    Wasserstoffaktien mit Top-News! Plug Power, thyssenkrupp nucera und dynaCERT im Fokus!

    • Wasserstoff
    • Technologie

    Trotz negativer Quartalszahlen hat sich die Aktie von Plug Power in den vergangenen Tagen positiv entwickelt. Ist dies die Trendwende beim Wasserstoff-Pureplay? Zuletzt hatten die Amerikaner über Fortschritte bei einem Mega-Projekt berichtet. dynaCERT verstärkt sich mit einem Branchenkenner und ehemaligen Daimler-Manager. Damit bereitet sich das Technologieunternehmen auf den Durchbruch seiner Produkte zur Einsparung von Emissionen bei Dieselfahrzeugen vor. Jetzt fehlt nur noch die VERRA-Zertifizierung für die Ausgabe von CO2-Zertifikaten. Bei thyssenkrupp nucera müssen derzeit die Quartalszahlen verdaut werden. Die Analystenkommentare klingen eher enttäuscht, aber die Kursziele lassen weiterhin Luft nach oben für die deutsche Wasserstoff-Hoffnung.

    Zum Kommentar

    Kommentar von Fabian Lorenz vom 22.05.2024 | 05:05

    Rheinmetall Aktie kaufen! Medigene begeistert BioNTech! Nel ASA geht nach Indien!

    • biotechnologie
    • Wasserstoff
    • Rüstung

    DAX-Highflyer Rheinmetall ist zurück auf der Erfolgsspur. Nachdem die Aktie in den vergangenen Wochen konsolidierte, scheint sie jetzt reif für den nächsten Kurssprung. Getrieben wird sie von positiven Analystenkommentaren. Eine ganze Reihe positiver Nachrichten kommen von Medigene. Nach einer erfolgreichen Kapitalerhöhung und positiven Daten über ihre TCR-T-Zellen hat das Biotech-Unternehmen gemeldet, dass BioNTech die Zusammenarbeit frühzeitig verlängert. Mit diesen Nachrichten im Rücken sollte die Aktie wieder anspringen. Und was macht Sorgenkind Nel? Das Unternehmen meldet eine spannende Partnerschaft in Indien. Ist das der Turnaround?

    Zum Kommentar