Menü

30.07.2021 | 05:00

Newmont, White Metal Resources, Volkswagen: Hier wird die Zukunft gehandelt

  • Rohstoffe
Bildquelle: pixabay.com

Neue, "grüne" Trends krempeln den Rohstoffmarkt um. Der Boom der Elektromobilität sorgt dafür, dass wir mehr Kupfer benötigen. Auch andere Industriemetalle sind gefragt. Edelmetalle, wie etwa Silber, rücken wegen des wachsenden Bedarfs an Solar- und Photovoltaikanlagen in den Fokus. Zugleich bleiben Notenbanken rund um den Globus trotz der steigenden Teuerung entspannt – das könnte Wasser auf die Mühlen von Gold sein. Wir stellen drei Aktien vor und bewerten deren Chancen.

Lesezeit: ca. 3 Minuten. Autor: Nico Popp
ISIN: WHITE METAL RES | CA9640461062 , NEWMONT CORP. DL 1_60 | US6516391066 , VOLKSWAGEN AG ST O.N. | DE0007664005



 

Der Autor

Nico Popp

In Süddeutschland zuhause, begleitet der leidenschaftliche Börsianer die Kapitalmärkte seit rund zwanzig Jahren. Mit einem Faible für kleinere Unternehmen ausgestattet, ist er ständig auf der Suche nach spannenden Investmentstorys

Mehr zum Autor


Newmont: Abwarten und Tee trinken

Newmont ist für Gold-Anleger ein wahrer Klassiker – schließlich handelt es sich dabei um den größten Goldproduzenten der Welt. Doch das Unternehmen hat mehr zu bieten. Rund 25% der Umsätze erwirtschaftet Newmont mit Kupfer. Damit hat das Unternehmen gegen Konkurrenten wie etwa Barrick einen großen Vorteil. Kupfer profitiert von der allgemeinen Industrienachfrage und sorgte in den letzten Monaten dafür, dass sich der Kurs der Aktie gut entwickelt. Auch sonst stimmen die Zahlen. Newmont glänzt mit steigenden Umsätzen, geringeren Kosten und einer höheren Dividende. Zwar gibt es aktuell nur rund 2%, doch ist das vor allem für konservative Investoren ein nettes Zubrot.

Da das Unternehmen weiter an seiner Strategie feilt und unter anderem ein Großprojekt verkauft hat, können Anleger zuversichtlich in die Zukunft blicken . Fundamental stimmt es bei Newmont und der Rohstoff-Mix passt in die Zeit. Während andere Goldproduzenten noch darüber nachdenken, ihren Kupfer-Anteil zu erhöhen, ist das bei Newmont längst Standard. Die Aktie hat zuletzt Fahrt aufgenommen, steht aber noch vor einigen Widerständen. Erst über 54 EUR wird das Gesamtbild auch nachhaltig freundlich.

White Metal Resources: Hohe Hebel, gute Projekte

Ein ganz anderes Kaliber als Newmont ist die Aktie von White Metal Resources. Das Unternehmen verfügt über mehrere Rohstoff-Projekte in Kanada, Namibia und Neufundland. Zusätzlich ist man bei weiteren Projekten Joint-Venture-Partner. Alle Liegenschaften befinden sich in einem frühen Stadium. Dabei werden geologische Untersuchungen vorgenommen, Bohrziele identifiziert und nach und nach bestätigt. Diese Phase der Explorationsarbeit zeichnet sich durch einen geringen Kapitaleinsatz und große Hebel aus : Deuten Rohstofffunde darauf hin, dass ein Projekt weiterentwickelt werden kann, sorgt das in aller Regel für einen Bewertungssprung. Das erkennt man auch an der Marktkapitalisierung. White Metal Resources ist mit fünf eigenen Projekten und drei weiteren Joint-Ventures aktuell nur mit rund 6,5 Mio. EUR bewertet.

Zuletzt sorgte das Unternehmen für News von zwei Projekten: Eine Gesteinsprobe des Okohongo-Projekts in Namibia brachte Gehalte von 35,2% Kupfer und 548 g/t Silber zutage. Auf dem Tower- Stock-Projekt im kanadischen Ontario wurden drei weitere Löcher über eine Gesamtlänge von 597m gebohrt. Die Maßnahmen sind Teil eines Programms über 3.000m. Das Unternehmen zeigt sich zuversichtlich und erwartet die Ergebnisse des Bohrprogramms mit Spannung. Angesichts der Ruhe am Markt können Anleger darüber nachdenken, ihrem Portfolio einen spekulativen Wert wie White Metal Resources beizumischen.

Volkswagen: Viele Fortschritte, nur nicht beim Kurs

Mit maßvollen Beimischungen ist es bei Aktien wie Volkswagen nicht getan, wenn man seinem Depot deutliche Impulse geben will – zu groß ist das Unternehmen, zu transparent der Markt. Als Volkswagen in den vergangenen Monaten seine Elektro-Strategie verkündete, hatte der Markt einen Teil der dadurch erst entstehenden Fantasie bereits vorweggenommen. Aktuell dümpelt die Aktie auf hohem Niveau. Zuletzt machte Volkswagen mit der Übernahme des Autovermieters Europcar Schlagzeilen. Der Kauf gilt als Schritt hin zum Mobilitätsanbieter. Europcar hat viele Filialen auch in kleineren Städten. Auf dieses Netz hat es Volkswagen abgesehen. Das Unternehmen bleibt ganz klar auf Kurs. Viele Modelle sind bereits elektrifiziert und auch alle anderen Maßnahmen weisen den Weg in Richtung Zukunft. Mit seiner Größe und Marktmacht hat VW alle Möglichkeiten, um auch in Zukunft Marktführer zu bleiben.


Während bei Volkswagen bereits viel der Fantasie eingepreist ist und große Unternehmen aus dem Rohstoffsektor, wie etwa Newmont, den Rohstoffpreisen manchmal ein wenig hinterherhinken , bieten Titel wie White Metal Resources die Chance auf dynamische Entwicklungauch abseits der Situation am Gesamtmarkt. Der Grund: Jedes Bohrloch kann den Unterschied ausmachen. Im Umkehrschluss bedeutet das zwar auch Risiko, doch lässt sich das über die Positionsgröße steuern. Möglicherweise waren die Perspektiven für Renditen mit Rohstoffen selten besser als heute.


Der Autor

Nico Popp

In Süddeutschland zuhause, begleitet der leidenschaftliche Börsianer die Kapitalmärkte seit rund zwanzig Jahren. Mit einem Faible für kleinere Unternehmen ausgestattet, ist er ständig auf der Suche nach spannenden Investmentstorys

Mehr zum Autor



Interessenskonflikt & Risikohinweis

Gemäß §34b WpHG weisen wir darauf hin, dass die Apaton Finance GmbH sowie Partner, Autoren oder Mitarbeiter der Apaton Finance GmbH ggf. Aktien der genannten Unternehmen halten oder auf fallende Kurse setzen und somit ggf. ein Interessenskonflikt besteht. Die Apaton Finance GmbH hat ggf. eine entgeltliche Auftragsbeziehung mit dem Unternehmen, über die im Rahmen des Internetangebots der Apaton Finance GmbH sowie in den sozialen Medien, auf Partnerseiten oder in Emailaussendungen berichtet wird. Näheres regelt unser Interessenskonflikt & Risikohinweis.


Weitere Kommentare zum Thema:

Kommentar von Nico Popp vom 30.08.2021 | 05:00

Teck Resources, GSP Resource, Standard Lithium: Schon jetzt an gute Zeiten denken

  • Rohstoffe

Der Sommer hat an der Börse für eine lethargische Stimmung gesorgt. Einerseits bestehen Inflationssorgen und auch die Pandemie führt in vielen Ländern aktuell wieder zu vielen Einweisungen ins Krankenhaus. Dennoch scheinen die Märkte das Schlimmste überstanden zu haben. Je näher der Herbst rückt, desto eher könnten Zukunftsthemen wieder den Markt bestimmen. Immer wenn es um Fragen der Mobilität oder um regenerative Energie geht, kommen auch Rohstoffe ins Spiel. Wir beleuchten drei Aktien rund um angesagte Rohstoffe.

Zum Kommentar

Kommentar von Nico Popp vom 21.07.2021 | 05:00

Standard Lithium, Almonty Industries, Newmont: Investieren Sie in den Super-Rohstoff

  • Rohstoffe

Um die Klimawende zu schaffen, braucht es den politischen Willen und die richtigen Rohstoffe. Solarzellen, Windräder oder Akkus für Elektroautos sowie zugehörige Motoren sind auf kritische Metalle angewiesen. Diese neue Industrienachfrage krempelt den Rohstoffmarkt um. Hinzu kommt der allgemeine Fortschritt: Egal ob in der Medizintechnik oder in der Forschung – neue Verfahren benötigen nicht selten auch neue Rohstoffe. Grund genug, den Rohstoffsektor im Auge zu behalten.

Zum Kommentar

Kommentar von Nico Popp vom 30.06.2021 | 05:00

Gazprom, Theta Gold Mines, Yamana Gold: Welche Rohstoffe sind die besten?

  • Rohstoffe

Rohstoffpreise gelten seit jeher als Indikator für grundlegende Veränderungen der Weltwirtschaft. Der Kupferpreis gilt wegen seiner Eigenschaft als Konjunkturindikator nicht umsonst als „Dr. Copper". Auch Öl und Gold haben eine Signalwirkung: Wenn der Energierohstoff steigt, steht das für eine intakte Weltwirtschaft und beginnende Inflationstendenzen. Auch Gold ist in gewisser Weise ein Inflationsmetall. Hinzu kommt die Eigenschaft als Krisenversicherung. Doch welche Rohstoffe eignen sich am besten für ein Investment? Wir spielen drei Szenarien exemplarisch an Unternehmen durch.

Zum Kommentar