Menü

05.08.2021 | 05:00

MagForce, Navstone, Vectron – Investieren und durchstarten

  • Wachstum
Bildquelle: pixabay.com

Die Menschen streben nach Gesundheit, Wohnraum und Konsum. Wer sich in diesen Bereichen gut diversifiziert finanziell engagiert, sollte eine attraktive Rendite einfahren können. Wichtig ist, dass es auch genügend Wachstumspotenzial für das jeweilige Investment gibt. Ab einer gewissen Größe werden Unternehmen schwerfällig und stoßen an ihre Expansionsgrenzen. Bestes Beispiel dafür ist mittlerweile Amazon. Der Shopping-Gigant kommt an seine logistischen Kapazitätsgrenzen und die Folgen für Kunden, Anbieter und alle anderen Beteiligten sind kaum abschätzbar. Ein bekanntes Sprichwort sagt: Niemand ist zu groß, um nicht zu fallen!

Lesezeit: ca. 3 Minuten. Autor: Mario Hose
ISIN: MAGFORCE AG | DE000A0HGQF5 , Navstone SE | NL0009538008 , VECTRON SYSTEMS O.N. | DE000A0KEXC7



 

Der Autor

Mario Hose

In Hannover geboren und aufgewachsen, verfolgt der Niedersachse die gesellschaftliche und wirtschaftliche Entwicklung rund um den Globus. Die Vielzahl von Reisen und die Teilnahme an Veranstaltungen haben den Aufbau eines persönlichen Netzwerks ermöglicht.

Mehr zum Autor


MagForce AG - Starkes Wachstum und Breakeven ab 2022 erwartet

Die Berliner MagForce AG ist nach eigenen Angaben ein führendes Unternehmen auf dem Gebiet der Nanomedizin mit Fokus auf der Krebstherapie. Die von ihr entwickelte NanoTherm Therapie wäre nach Unternehmensangaben für die lokale Behandlung von nahezu allen soliden Tumoren geeignet. Die Behandlung erfolgt durch Wärme, die mittels Aktivierung von injizierten superparamagnetischen Nanopartikeln erzeugt wird. Die Bestandteile dieser Therapie haben die EU-weite Zertifizierung für die Behandlung von Gehirntumoren. Ziel der neuartigen Krebstherapie ist es, sich neben den konventionellen Therapieverfahren, wie beispielsweise Chirurgie, Strahlen- und Chemotherapie, als weitere Säule in der Krebstherapie zu etablieren.

Das Unternehmen hat auch bei der Zulassung der Technologie zur Behandlung von Prostatakrebs in den USA weitere Fortschritte erzielt. In 2020 wurde die Studienphase 2a, auch mit einem gestrafften Studienprotokoll, erfolgreich gestartet und Anfang 2021 abgeschlossen. Bei den zehn in der Studienphase 2a einbezogenen Patienten wurden im gestrafften Behandlungsverfahren nur die erwarteten minimalen Nebenwirkungen beobachtet und damit das bekannte sehr gute Sicherheits- und Verträglichkeitsprofil bestätigt.

Auf diesen Erfolg aufbauend werden derzeit Patienten für die finale Studienphase 2b rekrutiert, in der bis zu 100 Männer behandelt werden sollen. Die Studie wird an allen derzeit verfügbaren drei MagForce-Standorten in den USA durchgeführt, womit auch sichergestellt wird, dass die entsprechenden Behandlungszentren direkt nach der Zulassung betriebsbereit sind. Nach Unternehmensangaben wird mit dem Abschluss dieser finalen Studienphase noch in der zweiten Jahreshälfte 2021 und damit mit dem Start der Kommerzialisierung ab Mitte 2022 gerechnet. Die Analysten von GBC Research ermittelten zuletzt ein unverändertes Kursziel in Höhe von 11,00 EUR und vergeben weiterhin das Rating KAUFEN.

Navstone SE – Hauptversammlung beschließt Dividende

Die Navstone ist eine Investmentgesellschaft und auf den Immobilienbereich fokussiert. Laut eigenen Angaben konnten im ersten Halbjahr 2021 zwei weitere Immobilien in Dublin erworben und ins Portfolio integriert werden. Laut einer Umfrage unter Chartered Surveyors werden die irischen Preise für Wohnimmobilien im Jahr 2021 um durchschnittlich 4% steigen, da die Angebotsknappheit die Bewertungen weiterhin stützt. Die Gesellschaft hat in einer Mitteilung das Ziel bekanntgegeben, ein Immobilienportfolio im Gesamtwert von 30 Mio. EUR aufzubauen und in diesem Zusammenhang sind mehrere weitere Immobilienprojekte derzeit in der Prüfung.

Auf Basis eines erfolgreichen Geschäftsjahres 2020, das mit einem Gewinn in Höhe von 2,6 Mio. EUR abgeschlossen wurde, konnte der Net Asset Value (NAV) je Aktie auf rund 3,30 EUR je Aktie gesteigert werden. Der Vorstand wurde bereits ermächtigt, eigene Aktien der Gesellschaft für einen Zeitraum von 18 Monaten zu erwerben. Die Hauptversammlung hat am 04.08.2021 beschlossen, dass eine Dividende von 0,10 EUR pro Aktie ausgeschüttet wird. Laut Mitteilung möchten Vorstand und Aufsichtsrat mit dieser Ausschüttung ein Zeichen setzen und die Aktionäre am Erfolg des Unternehmens beteiligen. Die stabile und nachhaltige Ertragskraft des Unternehmens ermöglicht auch zukünftig eine attraktive Dividendenpolitik, so der Vorstand.

Der Erfolg aus dem Vorjahr konnte fortgesetzt werden, denn im ersten Halbjahr 2021 wurde erneut ein deutlich positives Ergebnis erzielt. Der Vorstand geht davon aus, dass das Eigenkapital zum 30.06.2021 rund 16,6 Mio. EUR beträgt. Der NAV je Aktie auf Basis der 4.483.435 ausstehenden Aktien erhöht sich zum Ende des ersten Halbjahres auf rund 3,70 EUR je Aktie.

Vectron Systems - Neue Rekordwerte bei Umsatz und Ergebnis erreicht

Die Vectron Systems AG ist ein Systemlösungsanbieter für Hardware, Software und cloudbasierte Services auf dem internationalen Markt. Neben Entwicklung, Vertrieb und entgeltlicher Überlassung von integrierten Lösungen für Kasseninstallationen, gehören Software-und cloudbasierte Datenanalyse-, Datenmanagement-, Warenwirtschafts-, CRM- und Service-Module sowie Schnittstellen für Drittanbieter zum Leistungsspektrum. Des Weiteren werden Kundenbindungs-Tools wie digitale Stempelkarten, Coupons und Deals sowie Effizienzwerkzeuge, beispielsweise Tischreservierung und Lieferservice, angeboten.

Die Vectron hat bereits vorläufige Zahlen für das zweite Quartal 2021 und damit für das erste Halbjahr 2021 veröffentlicht. Nachdem im ersten Quartal 2021 ein Umsatzanstieg in Höhe von +14,7 % auf 8,6 Mio. EUR erreicht wurde, haben sich die Umsätze im zweiten Quartal 2021 auf 12,5 Mio. EUR (Q2 2020: 5,1 Mio. EUR) mehr als verdoppelt und damit konnte ein neuer Quartals-Rekordwert markiert werden. Auch mit den Halbjahresjahresumsätzen in Höhe von 20,9 Mio. EUR (VJ: 12,60 Mio. EUR) hat die Vectron einen neuen Bestwert aufgestellt.

Infolge des spürbaren Umsatzanstiegs, ist das EBITDA im ersten Halbjahr 2021 überraschend deutlich auf 3,9 Mio. EUR (VJ: -1,3 Mio. EUR) angestiegen. Skaleneffekte infolge der starken Umsatzausweitung dürften zum Erreichen dieser neuen Rekordmarke geführt haben. Die Analysten von GBC haben für das laufende Geschäftsjahr 2021 eine leichte Erhöhung des Kursziels auf 21,55 EUR (bisher: 21,15 EUR) ermittelt und vergeben weiterhin das Rating KAUFEN.


Der Autor

Mario Hose

In Hannover geboren und aufgewachsen, verfolgt der Niedersachse die gesellschaftliche und wirtschaftliche Entwicklung rund um den Globus. Die Vielzahl von Reisen und die Teilnahme an Veranstaltungen haben den Aufbau eines persönlichen Netzwerks ermöglicht.

Mehr zum Autor



Interessenskonflikt & Risikohinweis

Gemäß §34b WpHG weisen wir darauf hin, dass die Apaton Finance GmbH sowie Partner, Autoren oder Mitarbeiter der Apaton Finance GmbH ggf. Aktien der genannten Unternehmen halten oder auf fallende Kurse setzen und somit ggf. ein Interessenskonflikt besteht. Die Apaton Finance GmbH hat ggf. eine entgeltliche Auftragsbeziehung mit dem Unternehmen, über die im Rahmen des Internetangebots der Apaton Finance GmbH sowie in den sozialen Medien, auf Partnerseiten oder in Emailaussendungen berichtet wird. Näheres regelt unser Interessenskonflikt & Risikohinweis.


Weitere Kommentare zum Thema:

Kommentar von Nico Popp vom 10.09.2021 | 05:00

Daimler, Aztec Minerals, Varta: So gelingen Wachstums-Investments

  • Wachstum

Neue Technologien krempeln gerade die Wirtschaft um. Der Siegeszug der Elektroautos ist beschlossene Sache und auch Gebäude werden schon bald weitgehend klimaneutral sein. In erster Linie bringen Autobauer, Hersteller von Photovoltaikanlagen und Energiespeicher diese Entwicklung voran. Doch es gibt weitere Profiteure, die vom Markt aktuell wenig beachtet werden. Wir stellen drei Titel vor.

Zum Kommentar

Kommentar von Nico Popp vom 19.05.2021 | 05:00

Steinhoff, Scottie Resources, Barrick Gold: Hier lauert dynamisches Wachstum

  • Wachstum

Smallcaps bieten große Wachstumschancen. Das besagen wirtschaftswissenschaftliche Untersuchungen rund um den Size-Faktor. Je kleiner ein Unternehmen ist, desto eher fallen operative Veränderungen ins Gewicht. Das kann letztlich sogar dazu führen, dass sich Aktien vervielfachen. Wer bei solchen Werten auf einem niedrigen Niveau einsteigt, hat gute Chancen auf attraktive Renditen. Wir erklären, bei welchen kleinen Werten aktuell Potenzial bestehen könnte.

Zum Kommentar

Kommentar von Nico Popp vom 13.05.2021 | 04:50

Barrick Gold, Theta Goldmines, Northern Data: Wo Wachstum auf Substanz trifft

  • Wachstum

Gold pirscht sich heimlich still und leise wieder an die Marke von 2.000 USD heran. In den vergangenen Wochen mehrten sich die Anzeichen dafür, dass die Inflation langfristig wieder ein Thema werden könnte. Zugleich machen Notenbanken keine Anstalten, die Zinsen anzuheben. Das spricht einerseits dafür, dass die Notenbanken den geeigneten Zeitpunkt, um die Inflation einzubremsen, verpassen könnten und andererseits, dass die relative Attraktivität von Gold zu verzinsten Anleihen auch weiter erhalten bleibt. Grund genug, sich spannende Unternehmen aus der Branche näher anzusehen und auch einen aufstrebenden Titel aus dem Bereich der Kryptowährungen näher zu beleuchten.

Zum Kommentar